mehr als 3 Mio. Kunden versandkostenfrei ab 20 € schnell & sicher gratis Proben & Bonuspunkte
×
IMUPRET N Dragees
Inhalt: 100 Stück, N3
Anbieter: Bionorica SE
Darreichungsform: Überzogene Tabletten
Grundpreis: 1 Stück 0,17 €
Art.-Nr. (PZN): 5501617

Wenn Sie IMUPRET N Dragees kaufen möchten, wählen Sie bitte die gewünschte Menge aus und klicken Sie dann auf "in den Warenkorb".
Wenn Sie ein Rezept haben, wählen Sie bitte zusätzlich aus, um welche Art von Rezept es sich handelt.

Packungsgrößen

Packungsgrößen Menge Grundpreis Preis
IMUPRET N Dragees
Überzogene Tabletten
(13)
50 Stück, N2 1 Stück 0,19 € 12,95 €*
9,69 €
IMUPRET N Dragees
Überzogene Tabletten
(16)
100 Stück, N3 1 Stück 0,17 € 22,75 €*
16,99 €

Beschreibung

Imupret®  N bremst den Infekt und stärkt die Abwehr. Die Wirkkombination aus sieben sich in ihrer Wirkung ergänzenden Extrakten aus Eibischwurzel, Kamillenblüten, Schachtelhalmkraut, Walnussblättern, Schafgarbenkraut, Eichenrinde und Löwenzahnkraut bringen das angeschlagene Immunsystem auf Trab und helfen dem Körper, sich gegen eingedrungene Viren zu wehren und den Infekt effektiver zu bekämpfen. Mit seiner pflanzenstarken Wirkung eignet sich Imupret® N für die ganze Familie.
 
Imupret®  N
- bremst den Infekt
- stärkt die Abwehr
- schützt vor Wiedererkrankung

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Zusatzinformationen Ihrer Online-Apotheke

Anwendungsgebiete

Bei welchen Erkrankungen wird das Arzneimittel angewendet?
  • Das Präparat ist ein traditionelles pflanzliches Arzneimittel.
  • Es wird traditionell verwendet bei ersten Anzeichen und während einer Erkältung, z. B. Kratzen im Hals, Halsschmerzen, Schluckbeschwerden, Hustenreiz.
  • Hinweis:
    • Das Präparat ist ein traditionelles pflanzliches Arzneimittel, das ausschließlich aufgrund langjähriger Anwendung für das Anwendungsgebiet registriert ist.

Anwendungshinweise

Auf welche Weise wird das Arzneimittel angewendet?
  • Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen
    • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie das Präparat einnehmen.
    • Bei Beschwerden, die länger als eine Woche anhalten oder bei Auftreten von Atemnot, Fieber, wie auch bei eitrigem oder blutigem Auswurf sollte ein Arzt aufgesucht werden.
    • Kinder:
      • Kindern unter 6 Jahren sollte das Arzneimittel nicht verabreicht werden.

 

  • Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen:
    • Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.


Was ist zusätzlich zu beachten?
  • Die überzogenen Tabletten werden unzerkaut - am besten mit etwas Flüssigkeit (z.B. einem Glas Wasser) - geschluckt.

Dosierung

Wie oft und in welcher Menge wird das Arzneimittel angewendet?
  • Nehmen Sie das Präparat immer genau nach der Anweisung ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
  • Die übliche Dosis ist:
    • Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis:
      • Alter: Kinder unter 6 Jahren
        • Dosierung bei akuter Symptomatik: Die Anwendung ist nicht vorgesehen
        • Dosierung nach Abklingen der akuten Symptomatik:
      • Alter: Kinder von 6 - 11 Jahren
        • Dosierung bei akuter Symptomatik: 5 - 6-mal täglich 1 überzogene Tablette
        • Dosierung nach Abklingen der akuten Symptomatik: 3-mal täglich 1 überzogene Tablette
      • Alter: Heranwachsende ab 12 Jahren und Erwachsene
        • Dosierung bei akuter Symptomatik: 5 - 6-mal täglich 2 überzogene Tabletten
        • Dosierung nach Abklingen der akuten Symptomatik: 3-mal täglich 2 überzogene Tabletten
    • Für konkrete Dosierungsempfehlungen bei eingeschränkter Nieren -/und Leberfunktion gibt es keine hinreichenden Daten.

 

  • Dauer der Anwendung:
    • Das Arzneimittel sollten nicht länger als 2 Wochen hintereinander eingenommen werden.

 

  • Wenn Sie eine größere Menge eingenommen haben, als Sie sollten:
    • Vergiftungen wurden bisher nicht bekannt. Wenn Sie eine größere Menge eingenommen haben als Sie sollten, benachrichtigen Sie bitte einen Arzt. Dieser kann über gegebenenfalls erforderliche Maßnahmen entscheiden.

 

  • Wenn Sie die Einnahme vergessen haben:
    • Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

 

  • Wenn Sie die Einnahme abbrechen:
    • Ein Absetzen des Arzneimittels ist in der Regel unbedenklich.

 

  • Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Gegenanzeigen

In welchen Fällen darf das Arzneimittel nicht angewendet werden?
  • Das Arzneimittel darf nicht eingenommen werden:
    • wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegenüber Eibischwurzel, Kamillenblüten, Schachtelhalmkraut, Walnussblättern, Schafgarbenkraut, Eichenrinde, Löwenzahnkraut oder einen der sonstigen Bestandteile sind.
    • wenn Sie allergisch gegen Korbblütler, z.B. Beifuß, Schafgarbe, Chrysantheme, Margarite sind, wegen sogenannter Kreuzreaktionen zu Kamillenblüten.


Was gilt für Schwangerschaft und Stillzeit?
  • Wenn Sie schwanger sind oder stillen oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
  • Die Sicherheit während der Schwangerschaft und Stillzeit wurde nicht untersucht. Für Schwangere und Stillende wird die Einnahme nicht empfohlen.

Nebenwirkungen

Welche Nebenwirkungen können bei einzelnen Patienten auftreten?
  • Wie alle Arzneimittel könnendie Dragees Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
  • Bei den Häufigkeitsangaben zu Nebenwirkungen werden folgende Kategorien zugrunde gelegt:
    • Sehr häufig: kann mehr als 1 von 10 Behandelten betreffen
    • Häufig: kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen
    • Gelegentlich: kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen
    • Selten: kann bis zu 1 von 1000 Behandelten betreffen
    • Sehr selten: kann bis zu 1 von 10000 Behandelten betreffen
    • Nicht bekannt: Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar
  • Mögliche Nebenwirkungen:
    • Es können allergische Reaktionen (Hautausschlag, Kreislaufbeschwerden) auftreten. Die Häufigkeit ist nicht abschätzbar.
    • Gelegentlich können Magen-Darm-Störungen auftreten.
  • Wenn Sie diese oder andere Nebenwirkungen beobachten, ist das Präparat sofort abzusetzen und ein Arzt aufzusuchen.
  • Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht angegeben sind.


Welche Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln können auftreten?
  • Einnahme zusammen mit anderen Arzneimitteln
    • Das vorliegende Arzneimittel ist dahingehend nicht untersucht. Es liegen keine Berichte über klinische Wechselwirkungen des Präparates und anderen Arzneimitteln vor.
    • Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden .
  • Einnahme zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken
    • Entfällt.

Zusammensetzung

Was ist im Arzneimittel enthalten?

Die angegebenen Mengen sind bezogen auf 1 Stück.

Wirkstoff Eibischwurzel Pulver 8mg
Wirkstoff Eichenrinden Pulver 4mg
Wirkstoff Kamillenblüten Pulver 6mg
Wirkstoff Löwenzahnkraut Pulver 4mg
Wirkstoff Schachtelhalmkraut Pulver 10mg
Wirkstoff Schafgarben Pulver 4mg
Wirkstoff Walnussblätter Pulver 12mg
Hilfsstoff Calcium carbonat +
Hilfsstoff Dextrin +
Hilfsstoff Glucose 1-Wasser +
Hilfsstoff Glucose Sirup, sprühgetrocknet +
Hilfsstoff Indigo +
Hilfsstoff Kartoffelstärke +
Hilfsstoff Lactose 1-Wasser +
Hilfsstoff Maisstärke +
Hilfsstoff Montanglycolwachs +
Hilfsstoff Povidon K25 +
Hilfsstoff Povidon K30 +
Hilfsstoff Rizinusöl, nativ +
Hilfsstoff Saccharose +
Hilfsstoff Schellack +
Hilfsstoff Silicium dioxid, hochdispers +
Hilfsstoff Stearinsäure +
Hilfsstoff Talkum +
Hilfsstoff Titan dioxid +
Hilfsstoff Gesamt Kohlenhydrate +

Top Kundenmeinungen und Bewertungen


13 von 16 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 12.05.2013
vor einer Zeit hatte ich einen Infekt mit Erkältungerscheinungen . Das hat sich 2 Monate hingezogen. Man empfahl mir Immupret zur Abwehrsteigerung. Bis jetzt bin ich beschwerdefrei geblieben.
7 von 9 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 03.08.2016
Das Produkt kann ich nur empfehlen. Gleich bei den ersten Anzeichen von Halsschmerzen oder Schnupfen eingenommen, kann man Schlimmeres verhindern. So habe ich mit der entsprechend hohen Dosis dieses "Wundermittels" schon manchmal eine Erkältung übers Wochenende auskuriert und bin auf Arbeit nicht ausgefallen.
7 von 10 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 14.10.2015
Bei den ersten Anzeichen einer Erkältung nehme ich seit Jahren Imupret ein. Es hilft ausgezeichnet, die Körperabwehr zu stärken, so dass man eine Erkältung entweder ganz vermeiden kann oder aber diese den Körper nicht so sehr schwächt, dass man komplett ausfällt.
7 von 7 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 16.03.2015
Wenn ich bemerke, dass eine Erkältung im Anmarsch ist, nehme ich immer sofort Imupret ein. So manches Mal konnte die Erkältung dadurch gestoppt werden. Ein anderes Mal verkürzte es einen Virusinfekt deutlich, da die Immunabwehr spürbar gestärkt wird. Ich schwöre auf dieses Produkt, welches bei mir völlig nebenwirkungsfrei ist.
6 von 7 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 20.03.2017
In unserer Familie wird dieses Produkt seit Jahren benutzt. Eine aufkommende Erkältung kann deutlich gelindert werden, oder kommt nicht zum Ausbruch. Empfehlung einer Apothekerin: 3 x 2 tägl. bei akkuter Erkältung, hilft bei mir wunderbar. Eine Erkältung kann sich auch über die Augen bemerkbar machen, so ein Augenarzt. Auch hierfür ist Immupret bestens geeignet.

Rezepte1,2
Ihr Originalrezept muss uns vorliegen, bevor wir Ihre Online Bestellung für den Versand vorbereiten können. Freiumschläge für Ihre Rezepte erhalten Sie bei jeder Lieferung. Alternativ können Sie Freiumschläge beim Service-Team der medpex Versandapotheke anfordern oder online ausdrucken.

Kassenrezept / Kassenrezept befreit1
Wählen Sie Kassenrezept bzw. Kassenrezept befreit, wenn Sie in einer gesetzlichen Krankenversicherung versichert sind und Ihr Arzt Ihnen ein rosafarbenes Rezept ausgestellt hat. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse. Sollten Sie von der Zuzahlung befreit sein, muss unserer Internet Apotheke eine Kopie Ihres Befreiungsausweises vorliegen. In seltenen Fällen kann bei Kassenrezepten zusätzlich eine "Mehrkosten"-Zuzahlung entstehen. Sollte dieser sehr seltene Fall eintreten, werden Sie von uns umgehend informiert. Medizinprodukte/Hilfsmittel können wir nur mit Ihrer gesetzlichen Krankenkasse abrechnen, wenn uns die entsprechenden Hilfsmittelverträge vorliegen. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail über die bestehenden Hilfsmittelverträge unserer Online Apotheke erkundigen.

Privatrezept2
Wenn Sie privat versichert sind tragen Sie die Kosten für verschriebene Medikamente zunächst selbst und reichen dann Ihr quittiertes Rezept bei Ihrer Krankenversicherung ein.

Buchstabe "I" im Arzneimittelindex nachschlagen. zum Seitenanfang