ACTILYSE Cathflo 2 mg Pulver z.Her.e.Inj.-/Inf.-L. 5 Stück N2
ACTILYSE Cathflo 2 mg Pulver z.Her.e.Inj.-/Inf.-L.
Inhalt: 5 Stück, N2
Anbieter: Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co. KG
Darreichungsform: Pulver zur Herstellung einer Injektions- oder Infusionslsg.
Grundpreis: 1 Stück 45,63 €
Art.-Nr. (PZN): 10552203

rezeptpflichtig
Kühlartikel
Wenn Sie ACTILYSE Cathflo 2 mg Pulver z.Her.e.Inj.-/Inf.-L. kaufen möchten, wählen Sie bitte die gewünschte Menge aus und klicken Sie dann auf "in den Warenkorb".
Wenn Sie ein Rezept haben, wählen Sie bitte zusätzlich aus, um welche Art von Rezept es sich handelt.

Zusatzinformationen Ihrer Online-Apotheke

Anwendungsgebiete

Bei welchen Erkrankungen wird das Arzneimittel angewendet?
  • Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Alteplase. Er gehört zu der Gruppe von Arzneimitteln, die als thrombolytische Arzneimittel bekannt sind. Diese Arzneimittel wirken, indem sie Blutgerinnsel auflösen.
  • Es wird eingesetzt, um verschlossene Katheter wieder durchgängig zu machen.

Anwendungshinweise

Auf welche Weise wird das Arzneimittel angewendet?
  • Ihr Arzt wird das Arzneimittel nur mit besonderer Vorsicht einsetzen,
    • wenn Sie zuvor allergische Reaktionen - und zwar andere als plötzliche lebensbedrohliche allergische Reaktionen (schwere Überempfindlichkeiten) - gegen den Wirkstoff Alteplase, gegen Gentamicin (Spurenrückstand aus dem Herstellungsprozess), gegen Naturkautschuk (auch Latex genannt, welches Bestandteil des Verpackungsmaterials ist) oder gegen einen der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels hatten.
    • wenn Sie eine Blutung in irgendeinem Teil Ihres Körpers haben
    • wenn Sie in den letzten 48 Stunden ein Ereignis hatten, das Ihr Blutungsrisiko erhöht, wie z. B.:
      • OperationBiopsien (Entnahme von Gewebe)
      • Punktion (Einstich)
      • Geburt
    • wenn Sie eine Gerinnungsstörung oder erhöhte Blutungsneigung haben
    • wenn Sie eine schwere Leber- oder Nierenerkrankung haben
    • wenn ein Blutgefäß in der Nähe des Katheters durch ein Blutgerinnsel verstopft ist (venöse Thrombose)
    • wenn der Katheter infiziert ist oder infiziert sein könnte


Was ist zusätzlich zu beachten?
  • Das Arzneimittel wird in den verschlossenen Katheter eingebracht (instilliert). Nach 30 Minuten wird Ihr Arzt überprüfen, ob der Katheter wieder durchgängig ist. Falls dies zutrifft, wird er die Behandlung beenden. Falls dies noch nicht zutrifft, wird er das Arznemittel weitere 90 Minuten im Katheter belassen.
  • Nach der Behandlung wird das Arzneimittel aus dem Katheter entfernt. Der Katheter wird mit einer sterilen Kochsalzlösung gespült.

Dosierung

Wie oft und in welcher Menge wird das Arzneimittel angewendet?
  • Das Arzneimittel wird von Ihrem Arzt oder dem medizinischen Fachpersonal zubereitet und Ihnen von diesen gegeben. Es ist nicht zur Selbstbehandlung bestimmt.
  • Die Ihnen verabreichte Dosis ist abhängig von Ihrem Gewicht. Die Maximaldosis ist 2 mg, wenn Sie weniger als 30 Kilogramm wiegen ist sie niedriger.
  • Falls der Katheter nach der ersten Behandlung weiterhin verschlossen ist, kann die Behandlung einmalig wiederholt werden.
  • Alteplase darf nicht mit anderen Arzneimitteln gemischt werden.

 

  • Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder das medizinische Fachpersonal.

Gegenanzeigen

In welchen Fällen darf das Arzneimittel nicht angewendet werden?
  • Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden,
    • wenn Sie allergisch (überempfindlich) gegen den Wirkstoff Alteplase, oder gegen einen der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.


Was gilt für Schwangerschaft und Stillzeit?
  • Fragen Sie vor der Anwendung von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat. Ihr behandelnder Arzt wird Ihnen das Arzneimittel nur geben, wenn der mögliche positive Nutzen das mögliche Risiko für Ihr Kind überwiegt.

Nebenwirkungen

Welche Nebenwirkungen können bei einzelnen Patienten auftreten?
  • Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
  • Die unten aufgeführten Nebenwirkungen traten bei Personen auf, die behandelt wurden:
    • Gelegentlich (tritt bei weniger als 1 von 100 Behandelten, die dieses Arzneimittel erhalten, auf)
      • Verschleppung einer Infektion vom Katheter in die Blutbahn mit nachfolgender Blutvergiftung (Sepsis)
      • Beschädigung des Katheters, wie z. B.:
        • Blockade
        • Undichtwerden
        • Platzen
    • Selten (tritt bei weniger als 1 von 1.000 Behandelten, die dieses Arzneimittel erhalten, auf)
      • Fieber
  • Grundsätzlich können alle Nebenwirkungen, die bei der Anwendung bei Herzinfarkt, Lungenembolie oder Schlaganfall aufgetreten sind, auch bei der Anwendung bei verschlossenen Kathetern auftreten. Dies ist jedoch nur möglich, falls das Arzneimittel in den Blutkreislauf gelangt. Die folgenden Nebenwirkungen können auftreten: z. B. Blutungen, plötzlicher Verschluss eines Blutgefäßes (Embolie), allergische Reaktionen (Überempfindlichkeitsreaktionen, anaphylaktoide Reaktionen), Blutdruckabfall, Übelkeit, Erbrechen, Anstieg der Körpertemperatur. Bisher wurde jedoch keine dieser Nebenwirkungen beobachtet. Aufgrund der geringen Menge des Arzneimittels, die zur Anwendung kommt, ist es jedoch sehr unwahrscheinlich, dass diese Nebenwirkungen auftreten - außer allergische Reaktionen, bei denen eine geringe Menge ausreichen könnte. Bei Anwendung des Arzneimittels wurden allergische Reaktionen selten beobachtet.
  • Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder das medizinische Fachpersonal. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht angegeben sind.


Welche Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln können auftreten?
  • Anwendung zusammen mit anderen Arzneimitteln
    • Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
    • Besonders wichtig ist es, Ihren Arzt darüber zu informieren, wenn Sie folgende Arzneimittel zurzeit anwenden oder kürzlich angewendet haben:
    • jedes Arzneimittel, das das Blut "verdünnt", einschließlich
      • ASS (Acetylsalicylsäure)
      • Warfarin
      • Cumarine
      • Heparin
    • bestimmte Arzneimittel, die zur Behandlung von hohem Blutdruck eingesetzt werden (ACEHemmer).

Zusammensetzung

Was ist im Arzneimittel enthalten?

Wirkstoff Alteplase Wirt: CHO-Zellen2mg
entspricht Alteplase 1.16e+006IE
Hilfsstoff Arginin +
Hilfsstoff Phosphorsäure +
Hilfsstoff Polysorbat 80 +

1Privatrezept / Kassenrezept:
Ihr Originalrezept muss unserer Internet Apotheke vorliegen, bevor wir Ihre Online Bestellung für den Versand vorbereiten können. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse. In seltenen Fällen kann bei Kassenrezepten zusätzlich zur angezeigten Zuzahlung eine "Mehrkosten"-Zuzahlung entstehen, wenn der Medikament bzw. Arzneimittel Originalpreis höher ist als der Festbetrag, der von der Krankenkasse bezahlt wird. Sollte dieser sehr seltene Fall eintreten, werden Sie von uns umgehend informiert.

2Kassenrezept befreit:
Ihr Originalrezept, Ihre Befreiungsnummer und das Ausstellungsdatum Ihres Befreiungsausweises muss unserer Versandapotheke vorliegen, bevor wir Ihre Internet Bestellung für den Versand vorbereiten können. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse.

1,2Freiumschläge für Ihre Rezepte erhalten Sie bei jeder Lieferung oder Sie können sie in unserer Internetapotheke kostenlos anfordern.

Buchstabe "A" im Arzneimittelindex nachschlagen. zum Seitenanfang