mehr als 3 Mio. Kunden versandkostenfrei ab 20 € schnell & sicher gratis Proben & Bonuspunkte
×
OTRI-Allergie Heuschnupfenspray
Inhalt: 10 Milliliter, N1
Anbieter: GlaxoSmithKline Consumer Healthcare GmbH & Co. KG - OTC Medicines
Darreichungsform: Nasenspray
Grundpreis: 100 ml 89,90 €
Art.-Nr. (PZN): 10836567


Dieser Artikel ist derzeit leider nicht lieferbar. Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal.
Wenn Sie OTRI-Allergie Heuschnupfenspray kaufen möchten, wählen Sie bitte die gewünschte Menge aus und klicken Sie dann auf "in den Warenkorb".
Wenn Sie ein Rezept haben, wählen Sie bitte zusätzlich aus, um welche Art von Rezept es sich handelt.

Beschreibung

Otri-Allergie Heuschnupfenspray 

Wirkt nachhaltig gegen Heuschnupfensymptome und befreit besonders wirksam die verstopfte Nase.

Die Entzündung und Überempfindlichkeit der Nasenschleimhaut werden gelindert und zudem eine entzündungsbedingte Irritationen verhindert.

Das Allergie-Nasenspray eignet sich für Betroffene von mittelstarkem bis starkem Heuschnupfen.

Damit das Spray seine Wirkung voll aufbauen kann, muss es regelmäßig angewendet werden.

Anwendung:

Geben Sie 2x täglich 2 Sprühstöße in jedes Nasenloch, innerhalb von 24 Stunden ist mit einer ersten Symptomlinderung zu rechnen.

Zusatzinformationen Ihrer Online-Apotheke

Anwendungsgebiete

Bei welchen Erkrankungen wird das Arzneimittel angewendet?
  • Das Heuschnupfenspray ist ein Kortikoid mit entzündungshemmender Wirkung zur Anwendung in der Nase.
  • Anwendungsgebiet
    • Zur Kurzzeitbehandlung von Heuschnupfen (saisonale allergische Rhinitis).
  • Hinweis:
    • Das Heuschnupfenspray eignet sich nicht zur sofortigen Behebung akut auftretender Krankheitszeichen beim allergischen Schnupfen.

Anwendungshinweise

Auf welche Weise wird das Arzneimittel angewendet?
  • Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen
    • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor sie das Heuschnupfenspray anwenden
      • wenn bei Ihnen möglicherweise begleitende Pilzerkrankungen oder andere Infektionen im Bereich der Nase und der Nasennebenhöhlen vorliegen. Diese müssen vor der Anwendung des Heuschnupfensprays durch Ihren Arzt abgeklärt und gezielt behandelt werden.
      • im Falle von frischen Verletzungen oder Operationen der Nase oder Problemen mit Geschwürbildung sollten Sie vor einer Anwendung mit dem Heuschnupfenspray ärztlichen Rat einholen.
    • Wenn Sie die empfohlene Dosierung überschreiten, kann das die Funktion der Nebenniere beeinträchtigen. Folgende Störungen sind möglich:
      • verminderte Produktion der körpereigenen Glukokortikoide,
      • nicht ausreichende Ausschüttung körpereigener Glukokortikoide bei gesteigertem Bedarf, z. B. Stress-Situationen.
    • Daher sollten Sie in Stress-Situationen, (z. B. vor Operationen) Ihren Arzt über die Anwendung des Präparates informieren.
    • Nasal anzuwendende Glukokortikoide können Nebenwirkungen verursachen, insbesondere wenn hohe Dosen über lange Zeiträume gegeben werden.
    • Es wurden Wachstumsverzögerungen bei Kindern berichtet, die nasal anzuwendende Glukokortikoide in der empfohlenen Dosierung erhielten. Es wird empfohlen, das Wachstum von Kindern, die eine Langzeittherapie mit nasal anzuwendenden Glukokortikoiden erhalten, regelmäßig kontrollieren zu lassen.
    • Kinder und Jugendliche
      • Dieses Arzneimittel darf bei Kindern unter 12 Jahren nicht angewendet werden.

 

  • Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen
    • Es sind keine besonderen Maßnahmen erforderlich.


Was ist zusätzlich zu beachten?
  • Zur nasalen Anwendung.
  • Das Heuschnupfenspray ist einfach zu handhaben. Bitte beachten Sie alle Punkte der Bedienungsanleitung sorgfältig, damit die volle Wirkung erreicht wird. Es empfiehlt sich, vor der Anwendung des Präparates die Nase gründlich zu schnäuzen.
  • Handhabung:
    • Vor Gebrauch Flasche gut schütteln.
    • Schutzkappe abziehen.
    • Halten Sie die Flasche zwischen Daumen, Zeige- und Mittelfinger. Daumen unter den Flaschenboden, Zeige- und Mittelfinger auf das Griffstück. Durch Niederdrücken des Griffstückes wird die Zerstäuberpumpe betätigt. Vor der ersten Anwendung mehrmals pumpen bis zum Austreten eines gleichmäßigen Sprühnebels. Bei allen weiteren Anwendungen ist das Dosierspray sofort gebrauchsfertig.
    • Halten Sie ein Nasenloch zu und neigen Sie den Kopf leicht nach vorne. Die Sprühöffnung in das andere Nasenloch einführen und einmal pumpen; Flasche dabei aufrecht halten. Während des Sprühvorgangs leicht durch die Nase einatmen und dann durch den Mund ausatmen. Danach in gleicher Weise eine weitere Einzeldosis am anderen Nasenloch anwenden. Nach der Anwendung den Sprühkopf möglichst reinigen und die Schutzkappe wieder auf die Flasche aufsetzen.
  • Falls 2 Einzeldosen in jedes Nasenloch verabreicht werden, soll die erste Einzeldosis in den oberen und die zweite Einzeldosis in den unteren Teil der Nasenhöhle gesprüht werden.
  • Reinigung
    • Halten Sie den Sprühkopf stets sauber.
    • Weitere Informationen zur Reinigung siehe Gebrauchsinformation.

Dosierung

Wie oft und in welcher Menge wird das Arzneimittel angewendet?
  • Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau wie beschrieben bzw. genau nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache an. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.
  • Anwendung für Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren
    • Die Dosierung ist den Erfordernissen des Einzelfalls anzupassen. Folgende Dosierung kann für Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren als Richtlinie dienen, wobei 1 Einzeldosis einem Sprühstoß entspricht:
      • 2 Einzeldosen (0,1 mg Beclometasondipropionat) 2-mal täglich oder 1 Einzeldosis (0,05 mg Beclometasondipropionat) bis zu 4-mal täglich in jedes Nasenloch einsprühen. In vielen Fällen genügt eine weniger häufige Einsprühung in jedes Nasenloch. Sie sollten die niedrigste Dosis, mit der eine wirksame Kontrolle der Beschwerden möglich ist, anwenden.
      • Sobald sich die Krankheitszeichen (z. B. Fließschnupfen, verstopfte Nase) gebessert haben, sollten Sie die Behandlung mit der niedrigst möglichen Dosis fortsetzen. Eine Tagesdosis von 8 Einzeldosen (4 Einzeldosen pro Nasenloch) sollte nicht überschritten werden.
  • Das Heuschnupfenspray eignet sich nicht zur sofortigen Behebung akut auftretender Krankheitszeichen beim allergischen Schnupfen. Die Behandlung mit dem Präparat bessert die diesen Beschwerden zugrunde liegenden Störungen. Die volle Wirkung tritt meist innerhalb weniger Tage ein. Deshalb ist es wichtig, das Heuschnupfenspray regelmäßig anzuwenden.
  • Bleiben die Beschwerden trotz Anwendung über mehrere Tage unverändert bestehen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, damit dieser überprüft, ob eine Weiterbehandlung mit dem Heuschnupfenspray angezeigt ist oder ob andere Maßnahmen eingeleitet werden sollen.

 

  • Wenn Sie eine größere Menge angewendet haben, als Sie sollten
    • Bei Überdosierung kann es zu bekannten glukokortikoidüblichen Wirkungen kommen, die sich beispielsweise in erhöhter Infektanfälligkeit äußern können.
    • Eine spezielle Notfallbehandlung ist bei kurzfristiger Überschreitung der angegebenen Höchstdosis nicht erforderlich. Die Behandlung soll in der vorgeschriebenen Dosierung fortgesetzt werden. Die Funktionsfähigkeit des hormonellen Regelkreises ist im Allgemeinen nach 1 bis 2 Tagen wiederhergestellt.

 

  • Wenn Sie die Anwendung vergessen haben
    • Wenden Sie nicht die doppelte Menge an, wenn Sie die vorherige Anwendung vergessen haben, sondern fahren Sie mit der Anwendung laut Dosierungsanleitung fort.

 

  • Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Gegenanzeigen

In welchen Fällen darf das Arzneimittel nicht angewendet werden?
  • Das Heuschnupfenspray darf nicht angewendet werden
    • wenn Sie allergisch gegen Beclometason oder einen der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.


Was gilt für Schwangerschaft und Stillzeit?
  • Schwangerschaft
    • Das Heuschnupfenspray sollte während der Schwangerschaft, vor allem in den ersten 3 Monaten, nicht angewendet werden, da keine ausreichenden Erfahrungen mit der Anwendung bei Schwangeren vorliegen.
  • Stillzeit
    • Glukokortikoide gehen in die Muttermilch über. Bei Anwendung höherer Dosen sollten Sie abstillen.

Nebenwirkungen

Welche Nebenwirkungen können bei einzelnen Patienten auftreten?
  • Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
  • Bei den Häufigkeitsangaben zu Nebenwirkungen werden folgende Kategorien zugrunde gelegt:
    • Sehr häufig: mehr als 1 von 10 Behandelten
    • Häufig: 1 bis 10 Behandelte von 100
    • Gelegentlich: 1 bis 10 Behandelte von 1.000
    • Selten: 1 bis 10 Behandelte von 10.000
    • Sehr selten: weniger als 1 Behandelter von 10.000
    • Nicht bekannt: Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar
  • Mögliche Nebenwirkungen
    • Erkrankungen des Immunsystems
      • Sehr selten: Überempfindlichkeitsreaktionen* einschließlich Hautausschlag (Exanthem), Nesselsucht (Urtikaria), Hautjucken (Pruritus), Schwellung (Ödem) und Rötung (Erythem) des Gesichts, der Augen, der Lippen und des Rachens, Bronchialkrampf (Bronchospasmus).
      • *anaphylaktische/anaphylaktoide Reaktionen
    • Erkrankungen des Nervensystems
      • Häufig: Unangenehme Geschmacks- oder Geruchsempfindung.
      • Selten: Kopfschmerzen.
    • Augenerkrankungen
      • Sehr selten: Erhöhung des Augeninnendrucks, grüner Star (Glaukom), Linsentrübung (Katarakt)
    • Erkrankungen der Atemwege, des Brustraums und Mediastinums
      • Häufig: Nasenbluten, Trockenheit und Reizung der Nasenschleimhaut und Rachenschleimhaut.
      • Sehr selten: Perforation der Nasenscheidewand.
    • Bei Umstellung von einer oralen oder parenteralen Glukokortikoidtherapie auf dieses Heuschnupfenspray können Begleiterkrankungen außerhalb des Nasenbereiches, wie z. B. allergische Bindehautentzündung und allergische Hauterscheinungen wieder auftreten, die unter der oralen bzw. parenteralen Glukokortikoidbehandlung unterdrückt waren. Diese bedürfen gegebenenfalls einer zusätzlichen Behandlung.
    • Nasal anzuwendende Glukokortikoide können systemische Nebenwirkungen verursachen, insbesondere wenn hohe Dosen über lange Zeiträume gegeben werden.
    • Bei Überschreiten der empfohlenen Dosierung oder bei Patienten mit besonderer Empfindlichkeit oder bei prädisponierten Patienten, die kürzlich unter systemischer Kortikoidbehandlung standen, können systemische Effekte, einschließlich Wachstumsverzögerung bei Kindern und Jugendlichen oder erhöhte Anfälligkeit für Infektionen, auftreten.
  • Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht angegeben sind.


Welche Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln können auftreten?
  • Anwendung zusammen mit anderen Arzneimitteln
    • Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel anwenden, kürzlich andere Arzneimittel angewendet haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel anzuwenden. Wechselwirkungen mit anderen Mitteln sind bisher keine bekannt.

Zusammensetzung

Was ist im Arzneimittel enthalten?

Die angegebenen Mengen sind bezogen auf 0.1 Milliliter = 1 Sprühstoß.

Wirkstoff Beclometason dipropionat 0.05mg
entspricht Beclometason 0.04mg
Hilfsstoff 2-Phenylethanol +
Hilfsstoff Carmellose, Natriumsalz +
Hilfsstoff Glucose 1-Wasser +
Hilfsstoff Polysorbat 80 +
Hilfsstoff Wasser, gereinigt +
Hilfsstoff Benzalkonium chlorid +

Top Kundenmeinungen und Bewertungen

Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Produkt.
8 von 8 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 04.11.2015
Ich habe das Allergiespray, da hieß es noch anders von meiner HNO-Ärztin empfohlen bekommen, da ich immer mal eine verstopfte Nase durch einer chronischen Nasennebenhöhlenentzündung habe. Ich benutze es nur wenn ich es brauche vieleicht 3-4 x die Woche. das positive, es macht nicht abhängig aber ist trotzdem wirksam. ich kann es nur empfehlen.
8 von 9 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 17.02.2016
Mein Sohn hat es vom HNO Arzt bekommen. Er hat eine Hausstauballergie und ist oft erkältet. Es hilft ihm recht schnell und lässt ihn wieder frei atmen. Der große Vorteil, es macht nicht abhängig.
5 von 7 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 14.07.2016
Das Spray hilft mir sehr gut durch meine Allergie im Sommer durchzukommen. Letztes Jahr war es besonders schlimm als ich ständig husten musste (Post Nasal Drip-Syndrom). Wenn man anfängt das Spray schon kurz vor der Allergiezeit zu verwenden, dann kommt es erst gar nicht zu einer schweren Entzündung in der Nase und man verhindert eine verstopfte Nase.
0 von 0 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 22.06.2017
Ich habe mir gestern Otri Allergie zum ersten mal gekauft. Ich bin total begeistert. Das Spray hält was es verspricht. Kann es nur weiter empfehlen. Danke es es mir so gut geholfen hat.
0 von 0 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 15.08.2017
Ich habe schon mehrere Sprays ausprobiert, aber dieses wirkt sehr gut, trocknet nicht aus und muss auch nur sparsam angewendet werden. Kann ich jedem Allergiker nur empfehlen, auch wenn es etwas tuerer ist.

Rezepte1,2
Ihr Originalrezept muss uns vorliegen, bevor wir Ihre Online Bestellung für den Versand vorbereiten können. Freiumschläge für Ihre Rezepte erhalten Sie bei jeder Lieferung. Alternativ können Sie Freiumschläge beim Service-Team der medpex Versandapotheke anfordern oder online ausdrucken.

Kassenrezept / Kassenrezept befreit1
Wählen Sie Kassenrezept bzw. Kassenrezept befreit, wenn Sie in einer gesetzlichen Krankenversicherung versichert sind und Ihr Arzt Ihnen ein rosafarbenes Rezept ausgestellt hat. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse. Sollten Sie von der Zuzahlung befreit sein, muss unserer Internet Apotheke eine Kopie Ihres Befreiungsausweises vorliegen. In seltenen Fällen kann bei Kassenrezepten zusätzlich eine "Mehrkosten"-Zuzahlung entstehen. Sollte dieser sehr seltene Fall eintreten, werden Sie von uns umgehend informiert. Medizinprodukte/Hilfsmittel können wir nur mit Ihrer gesetzlichen Krankenkasse abrechnen, wenn uns die entsprechenden Hilfsmittelverträge vorliegen. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail über die bestehenden Hilfsmittelverträge unserer Online Apotheke erkundigen.

Privatrezept2
Wenn Sie privat versichert sind tragen Sie die Kosten für verschriebene Medikamente zunächst selbst und reichen dann Ihr quittiertes Rezept bei Ihrer Krankenversicherung ein.

Buchstabe "O" im Arzneimittelindex nachschlagen. zum Seitenanfang