BRONCHO VAXOM f.Erwachsene Hartkapseln 30 Stück
BRONCHO VAXOM f.Erwachsene Hartkapseln
Inhalt: 30 Stück
Anbieter: Pharma Gerke Arzneimittelvertriebs GmbH
Darreichungsform: Hartkapseln
Grundpreis: 1 Stück 1,09 €
Art.-Nr. (PZN): 11553920

Reimport
rezeptpflichtig
Wenn Sie BRONCHO VAXOM f.Erwachsene Hartkapseln kaufen möchten, wählen Sie bitte die gewünschte Menge aus und klicken Sie dann auf "in den Warenkorb".
Wenn Sie ein Rezept haben, wählen Sie bitte zusätzlich aus, um welche Art von Rezept es sich handelt.

Packungsgrößen

Packungsgrößen Menge Grundpreis Preis
BRONCHO VAXOM f.Erwachsene Hartkapseln
Hartkapseln
30 Stück 1 Stück 1,09 € 32,77 €
BRONCHO VAXOM f.Erwachsene Hartkapseln
Hartkapseln
50 Stück 1 Stück 0,96 € 48,15 €

Zusatzinformationen Ihrer Online-Apotheke

Anwendungsgebiete

Bei welchen Erkrankungen wird das Arzneimittel angewendet?
  • Das Präparat ist ein Arzneimittel zur Stärkung der Immunabwehr.
  • Es wird angewendet bei sich wiederholenden (rezidivierenden) Infektionen der oberen und unteren Luftwege, insbesondere infolge chronischer Atemwegserkrankungen (wie z. B. Bronchitis, Sinusitis).

Anwendungshinweise

Auf welche Weise wird das Arzneimittel angewendet?
  • Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen
    • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie dieses Arzneimittel einnehmen.
    • Sollte zu Beginn der Behandlung höheres Fieber (> 39 °C, isoliert, unklarer Ursache) auftreten, muss die Behandlung unterbrochen werden. Sprechen Sie in einem solchen Fall mit Ihrem Arzt.
    • Wenn Sie an Asthma leiden, können Asthmaanfälle im Zusammenhang mit der Einnahme von Arzneimitteln, die Bakterienextrakte enthalten, auftreten. Nehmen Sie in diesem Fall das Arzneimittel nicht weiter und sprechen Sie mit Ihrem Arzt.
    • Bei allergischen Reaktionen auf das Arzneimittel unterbrechen Sie sofort die Behandlung und informieren Sie Ihren Arzt.
  • Kinder
    • Dieses Arzneimittel ist nicht für die Anwendung bei Kindern bestimmt.
    • Für Kinder ab 1 Jahr stehen andere Stärken und Darreichungsformen zur Verfügung.
  • Ältere Menschen
    • Keine Einschränkung

 

  • Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen
    • Das Arzneimittel beeinflusst Ihre Verkehrstüchtigkeit oder die Fähigkeit Maschinen zu bedienen nicht.


Was ist zusätzlich zu beachten?
  • Zum Einnehmen.
  • Das Präparat wird morgens auf nüchternen Magen mit etwas Flüssigkeit eingenommen.

Dosierung

Wie oft und in welcher Menge wird das Arzneimittel angewendet?
  • Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt ein.
  • Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.
  • Dosierung
    • Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die empfohlene Dosis:
      • Täglich 1 Kapsel

 

  • Dauer der Anwendung
    • Akuttherapie
      • Falls eine Antibiotikatherapie notwendig ist, sollte das Arzneimittel von Beginn an damit kombiniert werden.
      • Bei Behandlungsbeginn im Infektionsschub sollte die Einnahme über mindestens einen Monat erfolgen. Die Wirksamkeit lässt sich in der anschließenden Langzeittherapie weiter steigern.
    • Langzeittherapie
      • Die volle Wirkung wird im Allgemeinen durch eine 3-monatige Behandlung erzielt. Diese beginnt mit einer 30-tägigen Einnahme im akuten Infekt (s. Akuttherapie) und wird durch eine 2-mal 10-tägige Einnahme in den darauffolgenden 2 Monaten fortgeführt. Zwischen den Einnahmeperioden sollte jeweils eine Pause von 20 Tagen liegen.
      • In der infektfreien Phase ist zur Wiederauffrischung der körpereigenen Immunabwehr in den Atemwegen auch eine Intervalltherapie über jeweils 10 Tage während 3 aufeinanderfolgender Monate geeignet.

 

  • Wenn Sie eine größere Menge eingenommen haben, als Sie sollten
    • Sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt.

 

  • Wenn Sie die Einnahme vergessen haben
    • Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben. Setzen Sie die Behandlung wie vom Arzt verordnet fort.

 

  • Wenn Sie die Einnahme abbrechen
    • Sprechen Sie bitte vorher mit Ihrem Arzt.

 

  • Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Gegenanzeigen

In welchen Fällen darf das Arzneimittel nicht angewendet werden?
  • Das Präparat darf nicht eingenommen werden,
    • wenn Sie allergisch gegen den Wirkstoff oder einen der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind,
    • wenn Sie an einer Autoimmunerkrankung leiden,
    • wenn Sie an einer akuten Darminfektion leiden.


Was gilt für Schwangerschaft und Stillzeit?
  • Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
  • Schwangerschaft
    • Obwohl keine keimschädigenden Wirkungen bekannt sind, sollte dieses Arzneimittel während der Schwangerschaft vermieden werden.
  • Stillzeit
    • Es wurden keine Studien mit stillenden Frauen durchgeführt. Daher ist während der Stillzeit Vorsicht geboten.

Nebenwirkungen

Welche Nebenwirkungen können bei einzelnen Patienten auftreten?
  • Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
  • Mögliche Nebenwirkungen
    • Häufig (1 bis 10 Behandelte von 100)
      • Husten, Durchfall, Bauchschmerzen, Ausschlag
    • Gelegentlich (1 bis 10 Behandelte von 1000)
      • Allergische Reaktionen einschließlich Hautausschlag, Hautrötungen, Schwellung der Augenlider, des Gesichts, der Knöchel, Füße oder Finger, Juckreiz, plötzliche Kurzatmigkeit oder Atemprobleme
    • Selten (1 bis 10 Behandelte von 10 000)
      • Asthmaanfälle, Übelkeit, Erbrechen, Oberbauchbeschwerden, Nesselsucht, Haut- und Schleimhautschwellungen, Hautreaktionen wie Juckflechte (Ekzem) und Hautblutungen, Fieber
      • In den ersten Behandlungstagen kann es selten zu einer leichten Verstärkung von Atemwegsinfektionen wie Entzündung der Nasen/Rachenschleimhäute (Rhinopharyngitis), Kehlkopfentzündung (Laryngitis), Nebenhöhlenentzündung (Sinusitis), Entzündung der Bronchien (Bronchitis) und leichtem Fieber kommen.
    • Sehr selten (weniger als 1 Behandelter von 10 000)
      • Allgemeine allergische Reaktionen, Knotenrose
    • Häufigkeit nicht bekannt (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar)
      • Kopfschmerzen, Müdigkeit
  • Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht angegeben sind.


Welche Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln können auftreten?
  • Einnahme zusammen mit anderen Arzneimitteln
    • Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden.
    • Es sind keine Unverträglichkeiten mit anderen Medikamenten oder Impfstoffen bekannt.
    • Nach den Empfehlungen der Zulassungsbehörde ist vor und nach Behandlung mit oral verabreichten Lebendimpfstoffen ein Abstand von 4 Wochen einzuhalten. Bei Behandlung mit Immunsuppressiva (Medikamente zur Unterdrückung der körpereigenen Abwehr) kann es zu einer Beeinflussung der Wirkung dieses Arzneimittels kommen.

Zusammensetzung

Was ist im Arzneimittel enthalten?

Die angegebenen Mengen sind bezogen auf 1 Stück.

Wirkstoff Bakterien Lysat 7mg
entspricht Klebsiella pneumoniae Lysat
entspricht Klebsiella ozaenae Lysat
entspricht Staphylococcus aureus Lysat
entspricht Streptococcus pyogenes Lysat
entspricht Streptococcus viridans I-V Lysat
entspricht Neisseria catarrhalis Lysat
entspricht Diplococcus pneumoniae Lysat
entspricht Haemophilus influenzae Lysat
Hilfsstoff Gelatine +
Hilfsstoff Indigocarmin +
Hilfsstoff Magnesium stearat +
Hilfsstoff Maisstärke, modifiziert +
Hilfsstoff Maisstärke, vorverkleistert +
Hilfsstoff Mannitol +
Hilfsstoff Natrium L-hydrogenglutamat 1-Wasser +
Hilfsstoff Propyl gallat +
Hilfsstoff Titan dioxid +
Hilfsstoff Wasser, gereinigt +
Hilfsstoff Gesamt Kohlenhydrate +

1Privatrezept / Kassenrezept:
Ihr Originalrezept muss unserer Internet Apotheke vorliegen, bevor wir Ihre Online Bestellung für den Versand vorbereiten können. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse. In seltenen Fällen kann bei Kassenrezepten zusätzlich zur angezeigten Zuzahlung eine "Mehrkosten"-Zuzahlung entstehen, wenn der Medikament bzw. Arzneimittel Originalpreis höher ist als der Festbetrag, der von der Krankenkasse bezahlt wird. Sollte dieser sehr seltene Fall eintreten, werden Sie von uns umgehend informiert.

2Kassenrezept befreit:
Ihr Originalrezept, Ihre Befreiungsnummer und das Ausstellungsdatum Ihres Befreiungsausweises muss unserer Versandapotheke vorliegen, bevor wir Ihre Internet Bestellung für den Versand vorbereiten können. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse.

1,2Freiumschläge für Ihre Rezepte erhalten Sie bei jeder Lieferung oder Sie können sie in unserer Internetapotheke kostenlos anfordern.

Buchstabe "B" im Arzneimittelindex nachschlagen. zum Seitenanfang