mehr als 5 Mio. Kunden versandkostenfrei ab 20 € schnell & sicher gratis Proben & Bonuspunkte
×
Symbioflor 1
Inhalt: 3x50 Milliliter, N3
Anbieter: SymbioPharm GmbH
Darreichungsform: Suspension
Grundpreis: 100 ml 18,29 €
Art.-Nr. (PZN): 8636246
Wenn Sie Symbioflor 1 kaufen möchten, wählen Sie bitte die gewünschte Menge aus und klicken Sie dann auf "in den Warenkorb".
Wenn Sie ein Rezept haben, wählen Sie bitte zusätzlich aus, um welche Art von Rezept es sich handelt.

Packungsgrößen

Packungsgrößen Menge Grundpreis Preis
Symbioflor 1
Suspension
(44)
50 Milliliter, N1 100 ml 19,64 € 13,40 €*
9,82 €
Symbioflor 1
Suspension
(29)
2x50 Milliliter, N2 100 ml 19,65 € 23,95 €*
19,65 €
Symbioflor 1
Suspension
(48)
3x50 Milliliter, N3 100 ml 18,29 € 34,80 €*
27,43 €

Beschreibung

Symbioflor 1 - Zur Behandlung von immer wiederkehrenden Erkrankungen der oberen Luftwege

Dazu zählen Entzündungen der Nasennebenhöhlen, der Rachenmandeln und Bronchitis.

Das Präparat enthält das Darmbakterium Enterococcus faecalis.

Das Bakterium Enterococcus faecalis hat einen natürlichen Trainingseffekt auf das Immunsystem. Im Darm befindet sich der Großteil aller Immunzellen. Dort kommen Eindringlinge meist zuerst mit dem Immunsystem in Berührung. Der Kontakt aktiviert die Immunzellen und lässt sie zu einer Wanderung durch den Körper aufbrechen; über die Blutbahn verteilen sie sich auf die verschiedenen Schleimhäute. So geben die Bakterien nicht nur der Abwehr im Darm einen Schub, sondern auch im Nasenrachenraum und im Bronchialtrakt.

Apotheker-Tipp

Apotheker-Tipp Nur in einer gesunden Darmschleimhaut können sich lebensnotwendige Darmbakterien ansiedeln und eine gesunde Verdauung stattfinden. Nehmen Sie daher bei Störungen der Darmschleimhaut, Verdauungsstörungen oder zum Aufbau einer normalen Darmflora auch metacare Darmfit ein. Ausgewählte Nährstoffe, darunter Vitamin C, B2, B3 und Biotin, unterstützen die normale Funktion der Schleimhäute und der Verdauung und erhalten eine gesunde Darmflora.

Zusatzinformationen Ihrer Online-Apotheke

Anwendungsgebiete

- Verminderung einer Reaktivierung bei wiederkehrenden Infektionen der oberen und unteren Atemwege (Nebenhöhlenentzündung, Bronchitis)

Anwendungshinweise

Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Art der Anwendung?
Nehmen Sie das Arzneimittel ein. Behalten Sie die Tropfen circa eine Minute lang im Mund und gurgeln damit vor dem Herunterschlucken.

Dauer der Anwendung?
Die Anwendungsdauer beträgt 6 Monate mit einer Nachbeobachtungszeit von weiteren 8 Monaten.

Überdosierung?
Es sind keine Überdosierungserscheinungen bekannt. Setzen Sie sich bei dem Verdacht auf eine Überdosierung umgehend mit einem Arzt in Verbindung.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

Dosierung

Allgemeine Dosierungsempfehlung:
Personenkreis Einzeldosis Gesamtdosis Zeitpunkt
Erwachsene30 Tropfen3-mal täglichmorgens nach dem Aufstehen, mittags vor dem Essen und abends vor dem Schlafengehen

Gegenanzeigen

Was spricht gegen eine Anwendung?

- Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff

Welche Altersgruppe ist zu beachten?
- Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren: Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Wenden Sie sich an Ihren Arzt. Es spielen verschiedene Überlegungen eine Rolle, ob und wie das Arzneimittel in der Schwangerschaft angewendet werden kann.
- Stillzeit: Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Er wird Ihre besondere Ausgangslage prüfen und Sie entsprechend beraten, ob und wie Sie mit dem Stillen weitermachen können.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

Nebenwirkungen

Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

- Hautreaktion
- Nesselausschlag (Urtikaria)
- Juckreiz (Pruritus)
- Hautausschlag
- Spontan auftretende (Schleim-) Haut-Schwellung (Angioödem)
- Kopfschmerzen
- Mundtrockenheit
- Magenschmerzen
- Übelkeit
- Erbrechen
- Durchfall

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.

Verwahrung

Aufbewahrung

Lagerung vor Anbruch
Das Arzneimittel muss
  - vor Hitze geschützt
  - vor Frost geschützt
aufbewahrt werden.
Aufbewahrung nach Anbruch oder Zubereitung
Das Arzneimittel darf nach Anbruch/Zubereitung höchstens 4 Wochen verwendet werden!
Das Arzneimittel muss nach Anbruch/Zubereitung im Kühlschrank aufbewahrt werden!

Wichtige Hinweise

Was sollten Sie beachten?
- Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Glucose. Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.
- Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Lactose. Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.

Zusammensetzung

Was ist im Arzneimittel enthalten?

Die angegebenen Mengen sind bezogen auf 1 ml Tropfen = 12 Tropfen.

Wirkstoff Enterococcus faecalis15-45 Mio. Keime
Hilfsstoff Lactose-1-Wasser0,962mg
Hilfsstoff L-Cystin+
Hilfsstoff Natriumcarbonat-10-Wasser+
Hilfsstoff Natriumchlorid+
Hilfsstoff Kochsalz+
Hilfsstoff Magnesiumsulfat-7-Wasser+
Hilfsstoff Bittersalz+
Hilfsstoff Kaliumchlorid+
Hilfsstoff Calciumchlorid-2-Wasser+
Hilfsstoff Magnesiumchlorid-6-Wasser+
Hilfsstoff Wasser, gereinigtes+
Hilfsstoff Nährbouillon+
entspricht Protein-Hydrolysat (Milch)+
entspricht Hefe-Trockenextrakt+
entspricht Natriumchlorid+
entspricht Kochsalz+
entspricht Glucose-1-Wasser0,01Mikrogramm
entspricht Wasser, gereinigtes+

Top Kundenmeinungen und Bewertungen


Empfehlung

51 von 59 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 01.01.2014
Für eine langwierige Nasennebenhöhlenentzündung habe ich zum ersten Mal Symbioflor eingenommen und nehme es nach Abklingen der Symptome weiterhin für eine dreimonatige Kur - auch nachdem ich zuvor (erfolglos) ein Antibiotikum verschrieben bekommen hatte, um die Abwehrkräfte auszubauen und zu stabilisieren. Außerdem: direkt in die Nase tröpfeln/hochziehen hilft bei akuten Beschwerden!

sehr zu empfehlen

47 von 54 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 27.11.2014
Ein sehr gutes Produkt. Mein Darmflora ist so kaputt wie ein schlechter Rasen. So wurde mir das von meinem Arzt bestätigt. Also nehme ich Symbioflor ein. Es ist schon eine Besserung eingetreten. Aber wie gesagt die Tropfen lassen sich ganz schlecht dosieren. Mal kommt nichts raus und dann wieder kann man die Tropfen kaum zählen. Muß mal geändert werden.

Ein Versuch wert!

43 von 50 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 14.10.2015
Die Anzahl der "guten Bakterien" ist bei mir am unteren Limit, dass führt zu Blähungen, Schmerzen, Durchfall! Als mögliche Hilfe wurde mir das Produkt vom Hausarzt empfohlen. Ein erster Versuch über 6 Monaten, hat mir geholfen. Der Preis, aber auch die Notwendigkeit ein geöffnetes Fläschchen kühl aufzubewahren, (wir reisen sehr oft) hat mich dazu gebracht die Behandlung zu unterbrechen. (Das Zählen von Tropfen war nicht problemlos). Seit zwei Wochen habe ich erneut angefangen mit der Einnahme von Symbioflor, ohne ging es nicht mehr. Bis der Darm sich zurechtfindet mit dem Produkt, geht es etwas turbulent aber erträglich zu, danach merkt man langsam aber sicher, dass Symbioflor hilft! Die Tropffähigkeit wurde verbessert, funktioniert gut. Ich kann es mit ruhigem Gewissen sehr empfehlen!

Stärkt das Immunsystem

41 von 49 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 31.03.2017
Zu mir, ich bin männlich und 30: Nach 6 Monatiger Antibiotika Therapie wegen MRS-E (nicht A) im Knochen nach Oberschenkelbruch kämpfe ich seit 2 Jahren mit starken Darmproblemen. Nach etlichen Untersuchungen und jeder Menge Infekten wurde meine Darmflora getestet. Überrascht hat mich das mieserable Ergebnis nicht, eher ermutigt einen neuen Therapieweg, der gezielte Darmflora Aufbau. Ich muss sagen das ich dazu noch andere Bakterien zu mir nehme und leider alle selbst bezahlen muss. Mir verschriebene Einnahme: Ich hab langsam angefangen die Dosis von 10, 20 auf 30 Tropfen 2 mal täglich zu steigern und mir ist es jedesmal ein wenig übel geworden aber das war schnell wieder gut und am nächsten Tag war es dann auch nicht mehr so. Zudem nehme ich es auch 2 mal täglich 1 Tropfen nasal da 2 leichte Allergien bestehen. Fazit: Seitdem hatte ich zumindest kein Infekt mehr und ich fühle mich nach bis jetzt 2 monatiger Kur mit verschiedenen Präparaten am besten und fitesten seid der Einnahme der 2 starken Antibiotika vor 2,5 Jahren. Ich nehme an das es bestimmt seinen Teil dazu beigetragen hat. Geschmack ist am Anfang echt eklig aber man gewöhnt sich sehr schnell dran. 1* Abzug weil die Fläschchen trotz richtiger Handhabung und Lagerung so gut wie nie Tropfen und das echt sehr nervig ist. 1* Abzug weil ein Fläschchen nur ca. eine Woche hält und das selbst im 3er-Pack bei einer 6 monatigen Therapie teuer ist.

Tolles Produkt ohne Nebenwirkungen

32 von 37 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 20.07.2009
Meine Ärztin empfahl mir eine Symbioflor-Kur, um meinen Heuschnupfen wegzubekommen und meine Verdauungsbeschwerden zu beheben. Beides ist nach ein paar Monaten deutlich besser geworden und das alles ohne Nebenwirkungen oder chemische Mittel. Der Preis ist hierfür absolut gerechtfertigt.

Rezepte1,2
Ihr Originalrezept muss uns vorliegen, bevor wir Ihre Online Bestellung für den Versand vorbereiten können. Freiumschläge für Ihre Rezepte erhalten Sie bei jeder Lieferung. Alternativ können Sie Freiumschläge beim Service-Team der medpex Versandapotheke anfordern oder online ausdrucken.

Privatrezept1
Wenn Sie privat versichert sind, tragen Sie die Kosten für verschriebene Medikamente zunächst selbst und reichen dann Ihr quittiertes Rezept bei Ihrer Krankenversicherung ein.

Kassenrezept / Kassenrezept befreit2
Wählen Sie Kassenrezept bzw. Kassenrezept befreit, wenn Sie in einer gesetzlichen Krankenversicherung versichert sind und Ihr Arzt Ihnen ein rosafarbenes Rezept ausgestellt hat. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse. Sollten Sie von der Zuzahlung befreit sein, muss unserer Internet Apotheke eine Kopie Ihres Befreiungsausweises vorliegen. In seltenen Fällen kann bei Kassenrezepten zusätzlich eine "Mehrkosten"-Zuzahlung entstehen. Sollte dieser sehr seltene Fall eintreten, werden Sie von uns umgehend informiert. Medizinprodukte/Hilfsmittel können wir nur mit Ihrer gesetzlichen Krankenkasse abrechnen, wenn uns die entsprechenden Hilfsmittelverträge vorliegen. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail über die bestehenden Hilfsmittelverträge unserer Online Apotheke erkundigen.

Buchstabe "S" im Arzneimittelindex nachschlagen. zum Seitenanfang