DEXAGENT-Ophtal Augentropfen 5 Milliliter N1
DEXAGENT-Ophtal Augentropfen
Inhalt: 5 Milliliter, N1
Anbieter: Dr. Winzer Pharma GmbH
Darreichungsform: Augentropfen
Grundpreis: 100 ml 293,20 €
Art.-Nr. (PZN): 2192222

rezeptpflichtig
Wenn Sie DEXAGENT-Ophtal Augentropfen kaufen möchten, wählen Sie bitte die gewünschte Menge aus und klicken Sie dann auf "in den Warenkorb".
Wenn Sie ein Rezept haben, wählen Sie bitte zusätzlich aus, um welche Art von Rezept es sich handelt.

Zusatzinformationen Ihrer Online-Apotheke

Anwendungsgebiete

Bei welchen Erkrankungen wird das Arzneimittel angewendet?
- Bakterielle Entzündung des vorderen Augenabschnitts wie Bindehaut-, Hornhautentzündung und Entzündung des Lidrandes

Anwendungshinweise

Auf welche Weise wird das Arzneimittel angewendet?
- Die Anwendungsdauer von 2 Wochen sollte nicht überschritten werden.
- Abhängig von den Beschwerden die Wirksamkeit durch einen Arzt kontrollieren lassen und dieser entscheidet über die Fortsetzung oder Änderung der Anwendung.

Was ist zusätzlich zu beachten?
- Unterlid herunterziehen und das Arzneimittel in den Bindehautsack eintropfen

Dosierung

Wie oft und in welcher Menge wird das Arzneimittel angewendet?
- 4-6mal täglich 1 Tropfen in den Bindehautsack

Gegenanzeigen

In welchen Fällen darf das Arzneimittel nicht angewendet werden?
Gegen alle Arzneimittel können Überempfindlichkeitsreaktionen auftreten, dann müssen Sie das Medikament sofort absetzen. Wenn schon eine Allergie gegen den Wirkstoff oder einen der sonstigen Bestandteile des Arzneimittels bekannt ist, darf es nicht angewendet werden.

Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden bei:
- Akuten eitrigen Erkrankungen des vorderen Augenabschnittes
- Herpesinfektion der Hornhaut
- Verletzungen der Hornhaut
- Hornhautgeschwüren
- Augentuberkulose
- Pilzbefall des Auges
- Erhöhtem Augeninnendruck (Grüner Star)

Was gilt für Schwangerschaft und Stillzeit?
Während Schwangerschaft und Stillzeit sollten Sie Medikamente möglichst nur nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker einnehmen!

- Es liegen keine Erfahrungen über eine Anwendung des Arzneimittels während der Schwangerschaft vor.
- Das Arzneimittel sollte im ersten Schwangerschaftsdrittel nicht und im weiteren Verlauf der Schwangerschaft nur bei absoluter Notwendigkeit oder bei Gefahr des Verlusts des Augenlichts angewendet werden.
- Der Wirkstoff geht nur in geringen Mengen in das mütterliche Blut über.
- Bei Anwendung größerer Mengen oder bei einer Langzeitanwendung sollte abgestillt werden.

Nebenwirkungen

Welche Nebenwirkungen können bei einzelnen Patienten auftreten?
- Leichtes Brennen am Auge
- Weitstellung der Pupille
- Wundheilungsstörungen
- Bei längerfristiger Anwendung: erhöhter Augeninnendruck (Glaukom) und Linsentrübung (Katarakt)

Welche Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln können auftreten?
- Das Arzneimittel nicht zusammen mit den Antibiotika Amphotericin B, Sulfadiazin, Cephalotin und Cloxacillin sowie dem Blutgerinnungshemmer Heparin anwenden
- Wenn andere Arzneimittel zur gleichen Zeit am Auge angewendet werden, sollte zwischen dem Einbringen ein zeitlicher Abstand von etwa 15 Minuten eingehalten werden.

Wichtige Hinweise

Was ist zusätzlich zu beachten?
- Während einer Anwendung dürfen keine Kontaktlinsen getragen werden.
- Der Augeninnendruck muss regelmäßig kontrolliert werden.

Zusammensetzung

Was ist im Arzneimittel enthalten?

Die angegebenen Mengen sind bezogen auf 1 Milliliter.

Wirkstoff Gentamicin sulfat 5mg
entspricht Gentamicin 3mg
Wirkstoff Dexamethason dihydrogenphosphat, Dinatriumsalz 1mg
Hilfsstoff Cetrimid +
Hilfsstoff Dinatrium edetat 2-Wasser +
Hilfsstoff Dinatrium hydrogenphosphat 12-Wasser +
Hilfsstoff Glycerol 85% +
Hilfsstoff Hypromellose +
Hilfsstoff Kalium dihydrogenphosphat +
Hilfsstoff Natrium disulfit +
Hilfsstoff Povidon K25 +
Hilfsstoff Wasser, für Injektionszwecke +

1Privatrezept / Kassenrezept:
Ihr Originalrezept muss unserer Internet Apotheke vorliegen, bevor wir Ihre Online Bestellung für den Versand vorbereiten können. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse. In seltenen Fällen kann bei Kassenrezepten zusätzlich zur angezeigten Zuzahlung eine "Mehrkosten"-Zuzahlung entstehen, wenn der Medikament bzw. Arzneimittel Originalpreis höher ist als der Festbetrag, der von der Krankenkasse bezahlt wird. Sollte dieser sehr seltene Fall eintreten, werden Sie von uns umgehend informiert.

2Kassenrezept befreit:
Ihr Originalrezept, Ihre Befreiungsnummer und das Ausstellungsdatum Ihres Befreiungsausweises muss unserer Versandapotheke vorliegen, bevor wir Ihre Internet Bestellung für den Versand vorbereiten können. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse.

1,2Freiumschläge für Ihre Rezepte erhalten Sie bei jeder Lieferung oder Sie können sie in unserer Internetapotheke kostenlos anfordern.

Buchstabe "D" im Arzneimittelindex nachschlagen. zum Seitenanfang