mehr als 3 Mio. Kunden versandkostenfrei ab 20 € schnell & sicher gratis Proben & Bonuspunkte
×
METAVIRULENT Tropfen zum Einnehmen
Inhalt: 100 Milliliter, N2
Anbieter: Meta Fackler Arzneimitel GmbH
Darreichungsform: Tropfen zum Einnehmen
Grundpreis: 100 ml 15,79 €
Art.-Nr. (PZN): 1358258

Wenn Sie METAVIRULENT Tropfen zum Einnehmen kaufen möchten, wählen Sie bitte die gewünschte Menge aus und klicken Sie dann auf "in den Warenkorb".
Wenn Sie ein Rezept haben, wählen Sie bitte zusätzlich aus, um welche Art von Rezept es sich handelt.

Packungsgrößen

Packungsgrößen Menge Grundpreis Preis
METAVIRULENT Tropfen zum Einnehmen
Tropfen zum Einnehmen
(18)
50 Milliliter, N1 100 ml 18,58 € 11,96 €*
9,29 €
METAVIRULENT Tropfen zum Einnehmen
Tropfen zum Einnehmen
(30)
100 Milliliter, N2 100 ml 15,79 € 19,99 €*
15,79 €
METAVIRULENT Tropfen zum Einnehmen
Tropfen zum Einnehmen
1000 Milliliter 100 ml 11,90 € 129,98 €*
119,00 €

Beschreibung

Sanfte Behandlung des grippalen Effekts

Das Kombinationspräparat aus 8 Inhaltsstoffen, die sich lindernd auf die Symptome eines grippalen Infektes auswirken.

Die Influencium-Nosode wird nach einem besonderen Verfahren aus verschiedenen Grippe-Virusstämmen hergestellt und unterstützt so den gezielten Angriff der körpereigenen Abwehrkräfte.

Die Anwendungsgebiete von metavirulent leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab, dazu gehören grippale Infekte.

Bei Fieber, das länger als 3 Tage anhält oder über 39°C ansteigt, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Hinweis: Enthält 37% Alkohol.

Zusatzinformationen Ihrer Online-Apotheke

Anwendungsgebiete

Bei welchen Erkrankungen wird das Arzneimittel angewendet?
  • Das Arzneimittel enthält eine Kombination homöopathischer Einzelmittel, die sich in ihren Anwendungsgebieten und ihren Arzneimittelbildern sinnvoll ergänzen.
  • Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab.
    • Dazu gehören: grippale Infekte.
  • Hinweis: Bei Fieber, das länger als 3 Tage anhält oder über 39°C ansteigt, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Anwendungshinweise

Auf welche Weise wird das Arzneimittel angewendet?
  • Besondere Vorsicht bei der Einnahme des Arzneimittels ist erforderlich:
    • Aufgrund des Alkoholgehaltes sollten Leberkranke oder Patienten mit Epilepsie das Arzneimittel nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt verwenden.
    • Kinder: Geben Sie das Arzneimittel Kindern unter 12 Jahren nur nach Rücksprache mit dem Arzt, da bisher keine ausreichenden Erfahrungen für eine allgemeine Empfehlung für diese Altersgruppe vorliegen.

 

  • Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen:
    • Das Arzneimittel hat bei Einhaltung der empfohlenen Dosierung keinen oder vernachlässigbaren Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen. Bitte beachten Sie bei der Einnahme einer höheren Dosierung den Alkoholgehalt.


Was ist zusätzlich zu beachten?
  • Das Arzneimittel gibt man am besten tropfenweise auf die Zunge (perlingual) oder nimmt es in etwas Flüssigkeit ein. Zur korrekten Dosierung ist die Flasche beim Tropfen schräg in einem Winkel von etwa 45° zu halten.

Dosierung

Wie oft und in welcher Menge wird das Arzneimittel angewendet?
  • Nehmen Sie das Arzneimittel immer genau nach der Anweisung ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt, Heilpraktiker oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
  • Soweit nicht anders verordnet, nehmen Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene bei akuten Zuständen über 2 Tage höchstens 12mal täglich je 5-10 Tropfen ein. Bei Nachlassen der Beschwerden ist die Dosis zu reduzieren oder das Mittel abzusetzen.

 

  • Dauer der Anwendung:
    • Auch homöopathische Medikamente sollten ohne ärztlichen Rat nicht über längere Zeit eingenommen werden. Die Anwendungsdauer richtet sich nach dem vorliegenden Krankheitsbild. Dauern die Beschwerden länger als 2 Tage unverändert an oder verschlimmern sich, sollte die weitere Anwendung nur nach Rücksprache mit einem homöopathisch erfahrenen Arzt oder Heilpraktiker erfolgen.

 

  • Wenn Sie eine größere Menge des Arzneimittels eingenommen haben, als Sie sollten:
    • Aufgrund der Verdünnung der Wirkstoffe sind keine nachhaltigen Auswirkungen einer Überdosierung zu erwarten. Bei Einnahme erheblicher Mengen ist der Alkoholgehalt zu beachten.

 

  • Wenn Sie die Einnahme des Arzneimittels vergessen haben:
    • Wenn Sie die rechtzeitige Einnahme des Arzneimittels vergessen haben, holen Sie die Einnahme sobald wie möglich nach und kehren Sie dann zu Ihrem normalen Anwendungsrhythmus zurück.
    • Ist dies nicht mehr möglich, fahren Sie fort die Dosierungsanleitung einzuhalten, als hätte die Unterbrechung nicht stattgefunden.
    • Nehmen Sie keine doppelte Dosis.

 

  • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Heilpraktiker oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung des Arzneimittels zu stark oder zu schwach ist oder wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben.

Gegenanzeigen

In welchen Fällen darf das Arzneimittel nicht angewendet werden?
  • Das Arzneimittel darf nicht eingenommen werden:
    • von Alkoholkranken,
    • wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen einen der Wirkstoffe des Arzneimittels sind.


Was gilt für Schwangerschaft und Stillzeit?
  • Schwangerschaft und Stillzeit:
    • Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Nebenwirkungen

Welche Nebenwirkungen können bei einzelnen Patienten auftreten?
  • Bisher sind keine Nebenwirkungen bekannt. Wie alle Arzneimittel kann aber dieses auch Nebenwirkungen haben. Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie eine Nebenwirkung bemerken sollten.
  • Hinweis: Bei der Einnahme von homöopathischen Arzneimitteln können sich die vorhandenen Beschwerden vorübergehend verschlimmern (Erstreaktion). Das Arzneimittel ist dann abzusetzen. Nach Abklingen der Erstreaktion kann das Arzneimittel wieder eingenommen werden. Bei erneuter Verstärkung der Beschwerden ist das Mittel abzusetzen.


Welche Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln können auftreten?
  • Wechselwirkungen des Arzneimittels mit anderen Arzneimitteln:
    • Bitte informieren Sie Ihren Arzt, Heilpraktiker oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen bzw. vor Kurzem eingenommen haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt. Wechselwirkungen sind bisher nicht bekannt.
  • Wechselwirkungen des Arzneimittels mit Nahrungsmitteln und Getränken:
    • Es sind keine nachteiligen Auswirkungen zu erwarten. Die Wirkung eines homöopathischen Arzneimittels kann jedoch durch allgemein schädigende Faktoren in der Lebensweise und durch Reiz- und Genussmittel abgeschwächt werden.

Zusammensetzung

Was ist im Arzneimittel enthalten?

Die angegebenen Mengen sind bezogen auf 1 Gramm.

Wirkstoff Acidum sarcolacticum (hom./anthr.) D1530mg
Wirkstoff Aconitum napellus (hom./anthr.) D420mg
Wirkstoff Ferrum phosphoricum (hom./anthr.) D8500mg
Wirkstoff Gelsemium sempervirens (hom./anthr.) D430mg
Wirkstoff Gentiana lutea (hom./anthr.) Ø20mg
Wirkstoff Influencinum Nosode (hom./anthr.) D30100mg
Wirkstoff Luffa operculata (hom./anthr.) D12100mg
Wirkstoff Veratrum album (hom./anthr.) D4200mg
Hilfsstoff Ethanol +

Top Kundenmeinungen und Bewertungen

Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Produkt.
37 von 39 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 16.11.2015
Diese Tropfen gehören fest in unsere Hausapotheke ,da sie uns schon oft gerettet haben. Wenn uns irgendetwas anfliegt nimmt die ganze Familie die Tropfen. Sie schmecken schrecklich, aber selbst die Kinder nehmen sie.
21 von 22 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Corinna Petrus schreibt am 26.03.2015
Wenn ich merke, dass meine Nase verstopft und ich öfter Niesen muss, dann nehme ich die Tropfen und innerhalb eines Tages ist alles weg! Man muss aber sehr konsequent dran bleiben!
18 von 19 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 14.11.2014
Wenn bei uns mal wieder ein Virus zuschlägt gibt es für die ganze Familie die Tropfen. Die Kinder jammern zwar und sagen die Igitt- Tropfen zu den Tropfen, aber sie nehmen sie trotzdem,weil es die Krankheiten im Vergleich zu früher sehr viel weniger stark ausbrechen lässt. Da reicht es oft sich einen Tag ins Bett zu legen und ihre Klassenkameraden liegen eine Woche im Bett.
18 von 20 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 24.11.2014
Mir wurde Metavirulent von einer Heilpraktikerin empfohlen. Seitdem verwende ich es, sobald die ersten Anzeichen einer Erkältung auftauchen. Es hat mir schon mehrmals geholfen, "schlimmeres" abzuwenden. Wichtig ist die häufige (am besten stündliche) Einnahme.
16 von 19 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 25.12.2016
Ich nehme Metavirulent schon seit meiner Kindheit. Bei aufkommender Erkältung gleich jede Stunde 10 Tropfen. Sobald es besser wird, nur noch dreimal täglich. Hilft mir immer gut und schnell.

Rezepte1,2
Ihr Originalrezept muss uns vorliegen, bevor wir Ihre Online Bestellung für den Versand vorbereiten können. Freiumschläge für Ihre Rezepte erhalten Sie bei jeder Lieferung. Alternativ können Sie Freiumschläge beim Service-Team der medpex Versandapotheke anfordern oder online ausdrucken.

Kassenrezept / Kassenrezept befreit1
Wählen Sie Kassenrezept bzw. Kassenrezept befreit, wenn Sie in einer gesetzlichen Krankenversicherung versichert sind und Ihr Arzt Ihnen ein rosafarbenes Rezept ausgestellt hat. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse. Sollten Sie von der Zuzahlung befreit sein, muss unserer Internet Apotheke eine Kopie Ihres Befreiungsausweises vorliegen. In seltenen Fällen kann bei Kassenrezepten zusätzlich eine "Mehrkosten"-Zuzahlung entstehen. Sollte dieser sehr seltene Fall eintreten, werden Sie von uns umgehend informiert. Medizinprodukte/Hilfsmittel können wir nur mit Ihrer gesetzlichen Krankenkasse abrechnen, wenn uns die entsprechenden Hilfsmittelverträge vorliegen. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail über die bestehenden Hilfsmittelverträge unserer Online Apotheke erkundigen.

Privatrezept2
Wenn Sie privat versichert sind tragen Sie die Kosten für verschriebene Medikamente zunächst selbst und reichen dann Ihr quittiertes Rezept bei Ihrer Krankenversicherung ein.

Buchstabe "M" im Arzneimittelindex nachschlagen. zum Seitenanfang