CONTRAMUTAN N Saft
Inhalt: 150 Milliliter
Anbieter: MCM Klosterfrau Vertriebsgesellschaft mbH
Darreichungsform: Saft
Grundpreis: 100 ml 6,66 €
Art.-Nr. (PZN): 3627691
GTIN: 04008617520429

Wenn Sie CONTRAMUTAN N Saft kaufen möchten, wählen Sie bitte die gewünschte Menge aus und klicken Sie dann auf "in den Warenkorb".
Wenn Sie ein Rezept haben, wählen Sie bitte zusätzlich aus, um welche Art von Rezept es sich handelt.

Packungsgrößen

Packungsgrößen Menge Grundpreis Preis
CONTRAMUTAN N Saft
Saft
(15)
100 Milliliter 100 ml 7,69 € 10,50 €*
7,69 €
CONTRAMUTAN N Saft
Saft
(22)
150 Milliliter 100 ml 6,66 € 14,30 €*
9,99 €
CONTRAMUTAN N Saft
Saft
(19)
250 Milliliter 100 ml 5,88 € 20,40 €*
14,69 €

Beschreibung

Der Erkältung Contra geben

Contramutan wirkt der Ausbreitung eines Infekts entgegen und kann auch zur Vorbeugung, bei akuter Ansteckungsgefahr, eingenommen werden.

Bei fieberhaften und grippalen Infekten, Schnupfen und Entzündungen in Nasen- und Rachenraum erweist sich echter indianischer Wasserdost als die ideale Heilpflanze. Sie zeichnet sich durch anti-infektive Effekte aus, ist anti-vital und entzündungshemmend.

Schon bei den kleinsten Anzeichen wie leichten Halsbeschwerden, Kopf- und Gliederschmerzen, können sie mit der natürlichen Bekämpfung beginnen.

Ihre Abwehrkräfte werden gezielt gestärkt.

Anwendung:

Für die optimale Einnahme: den Saft vor dem Herunterschlucken noch einige Zeit im Mund lassen.

Zusatzinformationen Ihrer Online-Apotheke

Anwendungsgebiete

Bei welchen Erkrankungen wird das Arzneimittel angewendet?
  • Das Präparat ist ein homöopathisches Arzneimittel bei Erkältungskrankheiten.
  • Das Arzneimittel wird eingenommen bei fieberhaften und grippalen Infekten, Katarrhen und Entzündungen in Nasen- und Rachenraum. Auch zur Vorbeugung bei erhöhter Ansteckungsgefahr.

Anwendungshinweise

Auf welche Weise wird das Arzneimittel angewendet?
  • Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen:
    • Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.


Was ist zusätzlich zu beachten?
  • Da die Wirkstoffe des Präparates besonders gut von der Mundschleimhaut aufgenommen werden, sollte die Flüssigkeit vor dem Herunterschlucken für einige Zeit im Mund belassen werden.

Dosierung

Wie oft und in welcher Menge wird das Arzneimittel angewendet?
  • Nehmen Sie das Arzneimittel immer genau nach der Anweisung ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
  • Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis im akuten Stadium:
    • Kinder und Erwachsene:
      • Als Anfangsdosis 1-mal 1 Esslöffel (= 15 ml) und zur Weiterbehandlung Kinder stündlich 1 Teelöffel (= 5 ml) und Erwachsene stündlich 1 Esslöffel.
    • Nach Abklingen der Symptome bzw. als vorbeugende Maßnahme nehmen Kinder 3-mal täglich 1 - 2 Teelöffel und Erwachsene 3-mal täglich 1 Esslöffel.
    • Säuglinge erhalten jeweils die Hälfte der angegebenen Kinderdosis.
  • Die Dauer der Anwendung richtet sich nach der therapeutischen Notwendigkeit bzw. nach der Dauer der Erkrankung.
  • Die Einnahme zur Vorbeugung soll 4 Wochen nicht überschreiten, es sei denn, der Arzt hat es ausdrücklich anders verordnet.
  • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung des Arzneimittels zu stark oder zu schwach ist.

 

  • Wenn Sie eine größere Menge eingenommen haben, als Sie sollten:
    • Die Einnahme größerer Mengen des Arzneimittels kann insbesondere bei Kindern zu einer Alkoholvergiftung führen; in diesem Fall besteht Lebensgefahr, weshalb unverzüglich ein Arzt aufzusuchen ist.

 

  • Wenn Sie die Einnahme vergessen haben:
    • Wenn Sie einmal eine Einnahme des Arzneimittels vergessen haben, so sollten Sie diese möglichst bald nachholen und dann mit der verordneten bzw. empfohlenen Dosierung fortfahren.

 

  • Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Gegenanzeigen

In welchen Fällen darf das Arzneimittel nicht angewendet werden?
  • Das Arzneimittel darf nicht eingenommen werden
    • wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen einen der Wirkstoffe, gegen Korbblütler oder einen der sonstigen Bestandteile des Präparates sind.
  • Aus grundsätzlichen Erwägungen darf das Arzneimittel nicht eingenommen werden bei fortschreitenden Systemerkrankungen wie Tuberkulose, Leukosen (bösartige Bluterkrankungen), Kollagenosen und multipler Sklerose (Erkrankungen des Immunsystems), AIDS-Erkrankung, HIV-Infektion und anderen Autoimmun-Erkrankungen.


Was gilt für Schwangerschaft und Stillzeit?
  • Da keine ausreichend dokumentierten Erfahrungen vorliegen, soll das Arzneimittel nur nach Rücksprache mit dem Arzt angewendet werden.
  • Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Nebenwirkungen

Welche Nebenwirkungen können bei einzelnen Patienten auftreten?
  • Wie alle Arzneimittel kann das Präparat Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
  • Bei den Häufigkeitsangaben zu Nebenwirkungen werden folgende Kategorien zugrunde gelegt:
    • Sehr häufig: mehr als 1 Behandelter von 10
    • Häufig: 1 bis 10 Behandelte von 100
    • Gelegentlich: 1 bis 10 Behandelte von 1.000
    • Selten: 1 bis 10 Behandelte von 10.000
    • Sehr selten: weniger als 1 Behandelter von 10.000
    • Nicht bekannt: Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar
  • Mögliche Nebenwirkungen:
    • Sehr selten können Überempfindlichkeitsreaktionen auftreten. Für Arzneimittel mit Zubereitungen aus Sonnenhut (Echinacea) wurden Hautausschlag, Juckreiz, selten Gesichtsschwellung, Atemnot, Schwindel und Blutdruckabfall beobachtet.
    • Wenn Sie von einer der genannten Nebenwirkungen betroffen sind,nehmen Sie das Arzneimittel nicht weiter ein und informieren Sie bitte Ihren Arzt, damit dieser die notwendigen Maßnahmen ergreifen kann.
  • Hinweis:
    • Nach Einnahmebeginn können sogenannte Erstverschlimmerungen vorkommen, die jedoch ungefährlich sind.
  • Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht angegeben sind.


Welche Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln können auftreten?
  • Bei Einnahme des Präparates mit anderen Arzneimitteln:
    • Wechselwirkungen sind bisher keine bekannt geworden.
    • Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen bzw. vor kurzem eingenommen haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Zusammensetzung

Was ist im Arzneimittel enthalten?

Die angegebenen Mengen sind bezogen auf 100 Gramm.

Wirkstoff Aconitum napellus (hom./anthr.) D49mg
Wirkstoff Atropa belladonna (hom./anthr.) D49mg
Wirkstoff Echinacea angustifolia (hom./anthr.) Ø4.5g
Wirkstoff Eupatorium perfoliatum (hom./anthr.) Ø4.5mg
Hilfsstoff Citronensäure, wasserfrei +
Hilfsstoff Saccharin, Natriumsalz +
Hilfsstoff Sorbitol +
Hilfsstoff Wasser, gereinigt +
Hilfsstoff Xanthan gummi +
Hilfsstoff Kalium sorbat +
Hilfsstoff Aromastoffe, natürlich und naturidentisch +

Top Kundenmeinungen und Bewertungen

38 von 68 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 23.03.2013
Habe mich wohl bei meiner Enkeltochter (12) mit einer Erkältung angesteckt. Das Kind hat Contramutan gut vertragen, doch bei mir (58) schwoll bereits kurz nach der ersten Einnahme der Hals unter der Zunge sehr schnell und stark an. Binnen 10 Minuten konnte ich fast nicht mehr schlucken und das Atmen wurde beschwerlich. In der Klinik wurde ein Antihistaminikum (Fenistil) gespritzt, wonach sich der Zustand besserte. Die Nacht durfte ich im Krankenhaus verbringen.Ich frage mich, ob beispielsweise kleinere Kinder, überhaupt in der Lage sind, solche Symptome zu schildern, wenn sie auftreten sollten. Für mich waren sie sehr beunruhigend.
22 von 44 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 11.09.2009
Habe gestern den Saft in der Apotheke zwecks Husten und Schnupfen für meinen 13 Monate alten Sohn geholt. Heute hatte er einen ganz üblen Ausschlag am ganzen Körper, so dass wir vorsorglich zum Notdienst gefahren sind. Dort wurde mir gesagt, dass mein Sohn gegen den Saft allergisch reagieren würde und ich diesen auf keinen Fall weitergeben solle. Außerdem wurde mir abgeraten - auch für die Zukunft - KEINE Pflanzlichen Medikamente, die ALKOHOL enthalten - meinem kleinen Kind zu geben. Contramutan-Saft... für mich ab sofort TABU!
22 von 28 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 12.11.2014
Ich nehme seit einigen Jahren Contramutan Saft bei den ersten Anzeichen einer Erkältung. Meistens werde ich dann gar nicht richtig krank, sondern habe nur etwas Halsweh und leichtes Kopfweh. Bis auf 2 Ausnahmen war ich nach 2 Tagen immer wieder gesund. Sehr zu empfehlen!
19 von 28 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 14.02.2014
Endlich mal ein Erkältungssaft der nicht nur hilft, sondern auch gerne von meinen Kindern genommen wird. Auch während meiner Stillzeit konnte ich diesen Saft einnehmen und wie immer Erfolg feststellen.
12 von 16 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 21.06.2010
Habe Contramutan Saft von meinem Kinderarzt verschrieben bekommen und bin begeistert. Seit dem habe ich ihn immer zu Hause. Meiner Tochter 2 1/2 hilft er sehr gut. Gebe ihr den Saft auch bei den ersten Anzeichen einer Erkältung und dann bekommt sie die Grippe meist erst gar nicht.

1Privatrezept / Kassenrezept:
Ihr Originalrezept muss unserer Internet Apotheke vorliegen, bevor wir Ihre Online Bestellung für den Versand vorbereiten können. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse. In seltenen Fällen kann bei Kassenrezepten zusätzlich zur angezeigten Zuzahlung eine "Mehrkosten"-Zuzahlung entstehen, wenn der Medikament bzw. Arzneimittel Originalpreis höher ist als der Festbetrag, der von der Krankenkasse bezahlt wird. Sollte dieser sehr seltene Fall eintreten, werden Sie von uns umgehend informiert.

2Kassenrezept befreit:
Ihr Originalrezept, Ihre Befreiungsnummer und das Ausstellungsdatum Ihres Befreiungsausweises muss unserer Versandapotheke vorliegen, bevor wir Ihre Internet Bestellung für den Versand vorbereiten können. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse.

1,2Freiumschläge für Ihre Rezepte erhalten Sie bei jeder Lieferung oder Sie können sie in unserer Internetapotheke kostenlos anfordern.

Buchstabe "C" im Arzneimittelindex nachschlagen. zum Seitenanfang