FUCITHALMIC Augentropfen 3 Gramm N1
FUCITHALMIC Augentropfen
Inhalt: 3 Gramm, N1
Anbieter: EurimPharm Arzneimittel GmbH
Darreichungsform: Augentropfen
Grundpreis: 100 g 546,33 €
Art.-Nr. (PZN): 3356625

Reimport
rezeptpflichtig
Wenn Sie FUCITHALMIC Augentropfen kaufen möchten, wählen Sie bitte die gewünschte Menge aus und klicken Sie dann auf "in den Warenkorb".
Wenn Sie ein Rezept haben, wählen Sie bitte zusätzlich aus, um welche Art von Rezept es sich handelt.

Zusatzinformationen Ihrer Online-Apotheke

Anwendungsgebiete

Bei welchen Erkrankungen wird das Arzneimittel angewendet?
  • Das Präparat sind visköse Augentropfen, die bei bakteriellen Infektionen der Bindehaut (Konjunktivitis) bei Fusidinsäure-empfindlichen Erregern eingesetzt werden.

Anwendungshinweise

Auf welche Weise wird das Arzneimittel angewendet?
  • Besondere Vorsicht bei der Anwendung ist erforderlich:
    • wenn die Augentropfen über einen längeren Zeitraum oder in unregelmäßigen Abständen wiederholt angewendet werden, da hierdurch die krankheitserregenden Bakterien unempfindlich gegen das Antibiotikum werden können.
    • Kontaktlinsenträger
      • Die Augentropfen können bei Kontaktlinsenträgern die Kontaktlinsen und die Hornhaut der Augen verkratzen, da der Wirkstoff Fusidinsäure kleine Kristalle bilden kann.
      • Während der gesamten Dauer der Behandlung dürfen Sie keine Kontaktlinsen tragen. Kontaktlinsen können 12 Stunden nach Beendigung der Behandlung wieder eingesetzt werden.

 

  • Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
    • Eine Beeinträchtigung der Verkehrstüchtigkeit oder der Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen ist nicht bekannt.
    • Patienten sollten jedoch beachten, dass die Augentropfen nach der Anwendung das Sehvermögen beeinträchtigen können. Eine klare Sicht ist kurz nach der Anwendung wieder hergestellt.


Was ist zusätzlich zu beachten?
  • Geben Sie das Arzneimittel tropfenweise in den Bindehautsack des erkrankten Auges.

Dosierung

Wie oft und in welcher Menge wird das Arzneimittel angewendet?
  • Wenden Sie das Arzneimittel immer genau nach Anweisung des Arztes an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
  • Falls vom Arzt nicht anders verordnet ist die übliche Dosis:
    • Wenden Sie, falls vom Arzt nicht anders verordnet, 2-mal täglich (morgens und abends) einen Tropfen an.
    • Wenden Sie die Augentropfen während der Behandlungsdauer regelmäßig an und vermeiden Sie ein- oder mehrtägige Pausen.
    • Normalerweise stellt sich nach 2 - 4 Tagen eine deutliche Besserung des Krankheitsbildes ein.
    • Die komplette Abheilung wird nach 6 - 10 Tagen erreicht.
    • Die Behandlung sollte noch mindestens 48 Stunden nach Normalisierung des Auges fortgesetzt werden.

 

  • Wenn Sie eine größere Menge angewendet haben, als Sie sollten
    • Das Auftreten einer Überdosierung ist unwahrscheinlich. Sollten Sie dennoch Bedenken haben, informieren Sie Ihren Arzt, der ggf. erforderliche Maßnahmen einleiten wird.

 

  • Wenn Sie die Anwendung vergessen haben
    • Wenden Sie nicht die doppelte Dosis an, wenn Sie eine vorherige Anwendung vergessen haben. Bitte setzen Sie die Behandlung mit der vorgeschriebenen Menge Augentropfen fort.

 

  • Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Gegenanzeigen

In welchen Fällen darf das Arzneimittel nicht angewendet werden?
  • Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden,
    • wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegenüber Fusidinsäure oder einen der sonstigen Bestandteile sind.


Was gilt für Schwangerschaft und Stillzeit?
  • Fragen Sie vor der Einnahme/Anwendung von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
  • Fusidinsäure, der Wirkstoff des Präparates, wird bei äußerlicher Anwendung nur in sehr geringer Menge vom Körper aufgenommen.
  • Schwangerschaft
    • Die Augentropfen dürfen während der Schwangerschaft angewendet werden.
  • Stillzeit
    • Die Augentropfen dürfen während der Stillzeit angewendet werden.

Nebenwirkungen

Welche Nebenwirkungen können bei einzelnen Patienten auftreten?
  • Wie alle Arzneimittel kann dieses Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
  • Häufig (1 bis 10 Behandelte von 100)
    • Verschwommensehen (vorübergehend)
    • Juckreiz, Unwohlgefühl, Reizung und Schmerzen (inkl. Brennen und Stechen) des Auges
  • Gelegentlich (1 bis 10 Behandelte von 1.000)
    • Überempfindlichkeitsreaktionen
    • Anschwellung des Augenlides durch Wasseransammlung
    • vermehrter Tränenfluss
    • plötzlich auftretende, schmerzlose Schwellung von Haut und Schleimhaut (Angioödem)
    • Hautausschlag
  • Selten (1 bis 10 Behandelte von 10.000)
    • Verschlechterung einer bestehenden Bindehautentzündung
    • Nesselsucht
  • Kinder und Jugendliche
    • Es wird angenommen, dass Häufigkeit, Art und Schweregrad von Nebenwirkungen bei Kindern und Erwachsenen vergleichbar sind.
  • Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht angegeben sind.


Welche Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln können auftreten?
  • Bei Anwendung mit anderen Arzneimitteln
    • Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
    • Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln sind bisher nicht bekannt.

Zusammensetzung

Was ist im Arzneimittel enthalten?

Wirkstoff Fusidinsäure 0,5-Wasser 10.17mg
entspricht Fusidinsäure 10mg
Hilfsstoff Carbomer +
Hilfsstoff Dinatrium edetat 2-Wasser +
Hilfsstoff Mannitol +
Hilfsstoff Natrium hydroxid +
Hilfsstoff Wasser, für Injektionszwecke +
Hilfsstoff Benzalkonium chlorid +

1Privatrezept / Kassenrezept:
Ihr Originalrezept muss unserer Internet Apotheke vorliegen, bevor wir Ihre Online Bestellung für den Versand vorbereiten können. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse. In seltenen Fällen kann bei Kassenrezepten zusätzlich zur angezeigten Zuzahlung eine "Mehrkosten"-Zuzahlung entstehen, wenn der Medikament bzw. Arzneimittel Originalpreis höher ist als der Festbetrag, der von der Krankenkasse bezahlt wird. Sollte dieser sehr seltene Fall eintreten, werden Sie von uns umgehend informiert.

2Kassenrezept befreit:
Ihr Originalrezept, Ihre Befreiungsnummer und das Ausstellungsdatum Ihres Befreiungsausweises muss unserer Versandapotheke vorliegen, bevor wir Ihre Internet Bestellung für den Versand vorbereiten können. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse.

1,2Freiumschläge für Ihre Rezepte erhalten Sie bei jeder Lieferung oder Sie können sie in unserer Internetapotheke kostenlos anfordern.

Buchstabe "F" im Arzneimittelindex nachschlagen. zum Seitenanfang