Traumaplant
Inhalt: 100 Gramm, N2
Anbieter: MCM Klosterfrau Vertriebsgesellschaft mbH
Darreichungsform: Creme
Grundpreis: 100 g 10,95 €
Art.-Nr. (PZN): 3343195
GTIN: 04008617540045

Wenn Sie Traumaplant kaufen möchten, wählen Sie bitte die gewünschte Menge aus und klicken Sie dann auf "in den Warenkorb".
Wenn Sie ein Rezept haben, wählen Sie bitte zusätzlich aus, um welche Art von Rezept es sich handelt.

Packungsgrößen

Packungsgrößen Menge Grundpreis Preis
Traumaplant
Creme
(9)
50 Gramm, N1 100 g 13,78 € 8,15 €*
6,89 €
Traumaplant
Creme
(14)
100 Gramm, N2 100 g 10,95 € 15,20 €*
10,95 €
Traumaplant
Creme
(8)
150 Gramm, N3 100 g 9,59 € 19,90 €*
14,39 €

Beschreibung

Schmerzsalbe mit extra Repair-Effekt

Enthält den hochdosierten Wirkstoff aus der speziell selektierten Arzneipflanze Trauma-Beinwell.

Durch diesen Spezial-Wirkstoffkomplex mit Allantoin und gewerberegenerierenden sowie wundheilungsfördernden Eigenschaften erfahren Sie Schmerzlinderung und die Heilung von Gewebe, bei stumpfen Verletzungen mit begleitenden Wunden, und Wunden, bei Prellungen, Zerrungen und Verstauchungen.

Zusatzinformationen Ihrer Online-Apotheke

Anwendungsgebiete

- Sport- und Unfallverletzungen, wie:
  - Prellungen
  - Verstauchungen und Zerrungen
  - Quetschungen
- Muskel- und Gelenkschmerzen

Anwendungshinweise

Art der Anwendung?
Tragen Sie das Arzneimittel auf die betroffene(n) Hautstelle(n) auf. Die mit dem Arzneimittel behandelte(n) Stelle(n) können mit einem Verband bedeckt werden. Vermeiden Sie den versehentlichen Kontakt mit Schleimhäuten und Augen.

Dauer der Anwendung?
Ohne ärztlichen Rat sollten Sie das Arzneimittel nicht länger als 3 Wochen anwenden. Bei länger anhaltenden oder regelmäßig wiederkehrenden Beschwerden sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen.

Überdosierung?
Wird das Arzneimittel wie beschrieben angewendet, sind keine Überdosierungserscheinungen bekannt. Bei versehentlichem Verschlucken wenden Sie sich umgehend an einen Arzt.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

Dosierung

Personenkreis Einzeldosis Gesamtdosis Zeitpunkt
Kinder ab 6 Jahren und Erwachseneeine ausreichende Mengemehrmals täglichverteilt über den Tag

Gegenanzeigen

Was spricht gegen eine Anwendung?

- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe

Welche Altersgruppe ist zu beachten?
- Kinder unter 6 Jahren: Das Arzneimittel sollte in dieser Altersgruppe in der Regel nicht angewendet werden.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Es gibt dazu keine Erkenntnisse. Lassen Sie sich im Zweifelsfalle von Ihrem Arzt oder Apotheker beraten.
- Stillzeit: Lassen Sie sich auch hierzu von Ihrem Arzt oder Apotheker beraten, da es dazu keine Erkenntnisse gibt.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

Nebenwirkungen

Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

Für das Arzneimittel sind nur Nebenwirkungen beschrieben, die bisher nur in Ausnahmefällen aufgetreten sind.

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.

Verwahrung

Aufbewahrung

Lagerung vor Anbruch
Das Arzneimittel muss vor Hitze geschützt aufbewahrt werden.
Aufbewahrung nach Anbruch oder Zubereitung
Das Arzneimittel darf nach Anbruch/Zubereitung höchstens 6 Monate verwendet werden!
Das Arzneimittel muss nach Anbruch/Zubereitung bei Raumtemperatur aufbewahrt werden!

Wichtige Hinweise

Was sollten Sie beachten?
- Lösungsmittel (z.B. Propylenglycol, E 477) können Hautreizungen hervorrufen.
- Konservierungsstoffe (z.B. Sorbinsäure und Sorbate, E 200, E 201, E 202, E 203) können Hautreizungen (z.B. Kontaktdermatitis) hervorrufen.

Wirkungsweise

Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Die Inhaltsstoffe entstammen der Pflanze Beinwell und wirken als natürliches Gemisch. Zu der Pflanze selbst:
  - Aussehen: Als typisches Rauhhaargewächs ist der Stängel steif behaart, die dunkelgrünen lanzettförmigen Blätter runzelig mit deutlicher Nervatur. Die Unterseite erscheint durch die dichte Behaarung grau-weiss. Röhrenförmige blauviolette Blüten hängen in Wicken.
  - Vorkommen: Europa, Asien, Nordamerika
  - Hauptsächliche Inhaltsstoffe: Allantoin, Schleime, Gerbstoffe
  - Verwendete Pflanzenteile und Zubereitungen: Extrakte und Tinkturen aus den Wurzeln und dem blühenden Kraut
Äusserlich angewendet lässt das im Beinwell enthaltene Allantoin Wunden schneller heilen. Die Schleimstoffe wirken reizlindernd und die Gerbstoffe hemmen Entzündungen der Haut.

Zusammensetzung

Was ist im Arzneimittel enthalten?

Die angegebenen Mengen sind bezogen auf 1 g Creme.

Wirkstoff Beinwellkraut-Zubereitung (2-3:1)100mg
entspricht Beinwellkraut-Presssaft (3-8:1)40mg
entspricht Beinwellkraut-Presssaftrückstandsextrakt (3-10:1); Auszugsmittel: Ethanol 30% (V/V)60mg
Hilfsstoff Macrogol-20-glycerolmonostearat+
Hilfsstoff Glycerolmono/di(palmitat/stearat)+
Hilfsstoff Octyldodecanol+
Hilfsstoff Isopropyl myristat+
Hilfsstoff Propylenglycol+
Hilfsstoff Dimeticon 100+
Hilfsstoff Rosmarinöl+
Hilfsstoff DL-alpha-Tocopherol acetat+
Hilfsstoff Citronensäure, wasserfreie+
Hilfsstoff Wasser, gereinigtes+
Hilfsstoff Sorbinsäure+
Hilfsstoff Hydroxyethylsalicylat+

Top Kundenmeinungen und Bewertungen

Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Produkt.
84 von 143 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 02.01.2013
Früher habe ich bei Schmerzen äußerlich oft Produkte wie Voltaren angewandt, aber die Nebenwirkungen und Gewöhnung haben mich bewegt, nach anderen Produkten Ausschau zu halten. Aktuell wende ich seit etwa einem Jahr Traumaplant nach Bedarf an und bin zufrieden damit. Außerdem ist der Gedanke, etwas Pflanzliches anzuwenden doch deutlich beruhigender vorher.
30 von 33 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 18.09.2012
Eine Zeit lang hatte ich eine Entzündung im Ellebogengelenk. Das ist nicht nur ärgerlich, sondern auch schmerzvoll und im täglichen Leben hinderlich. Neben vom Arzt verordneten Zinkverbänden griff ich in die Trickkiste von Oma und kühlte mit Quarkwickel,was auch wunderbar funktionierte. Langfristig aber wollte ich nicht ständig wegen eines neuen Verbandes zum Arzt und entschied mich dann für Traumaplant. Diese Entscheidung habe ich nicht bereut, denn diese Salbe machte der Entzündung entgültig den Garaus. Weiterempfohlen ist sie auch schon und wie ich hörte gab es auch dort Erfolgserlebnisse. Fazit: Ein gutes Heilmittel einer Pflanze, die schon beinah in Vergessenheit geriet und das es lohnt im Haus zu haben.
27 von 27 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 04.04.2014
Uns wurde das Produkt nach einem schweren Sturz von einer Freundin gegeben und vorher habe ich auf andere Produkte geschworen, aber die abschwellende Wirkung ist klasse und die blauen Flecken und Schwellungen gehen schneller zurück, kein unangenehmer Geruch und eine gute Konsistenz
27 von 29 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 16.11.2009
Die Salbe wird häufig bei Patienten mit Fibromyalgie (Schmerzzuständen) mit gutem Erfolg eingesetzt. Auch bei rheumatischen Beschwerden hilft sie. Der Preis ist sehr gut .
14 von 15 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Denan Konjhodzic schreibt am 03.10.2013
Traumaplant ist eine gute Alternative für Varicylum oder Voltaren.

1Privatrezept / Kassenrezept:
Ihr Originalrezept muss unserer Internet Apotheke vorliegen, bevor wir Ihre Online Bestellung für den Versand vorbereiten können. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse. In seltenen Fällen kann bei Kassenrezepten zusätzlich zur angezeigten Zuzahlung eine "Mehrkosten"-Zuzahlung entstehen, wenn der Medikament bzw. Arzneimittel Originalpreis höher ist als der Festbetrag, der von der Krankenkasse bezahlt wird. Sollte dieser sehr seltene Fall eintreten, werden Sie von uns umgehend informiert.

2Kassenrezept befreit:
Ihr Originalrezept, Ihre Befreiungsnummer und das Ausstellungsdatum Ihres Befreiungsausweises muss unserer Versandapotheke vorliegen, bevor wir Ihre Internet Bestellung für den Versand vorbereiten können. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse.

1,2Freiumschläge für Ihre Rezepte erhalten Sie bei jeder Lieferung oder Sie können sie in unserer Internetapotheke kostenlos anfordern.

Buchstabe "T" im Arzneimittelindex nachschlagen. zum Seitenanfang