mehr als 5 Mio. Kunden versandkostenfrei ab 20 € schnell & sicher gratis Proben & Bonuspunkte
×
Mucosolvan 75mg
Inhalt: 50 Stück, N2
Anbieter: Sanofi-Aventis Deutschland GmbH Geschäftsbereich Selbstmedikation/Consumer-Care
Darreichungsform: Retard-Kapseln
Grundpreis: 1 Stück 0,49 €
Art.-Nr. (PZN): 2785910
Wenn Sie Mucosolvan 75mg kaufen möchten, wählen Sie bitte die gewünschte Menge aus und klicken Sie dann auf "in den Warenkorb".
Wenn Sie ein Rezept haben, wählen Sie bitte zusätzlich aus, um welche Art von Rezept es sich handelt.

Packungsgrößen

Packungsgrößen Menge Grundpreis Preis
MUCOSOLVAN Retardkapseln 75 mg
Retard-Kapseln
(7)
10 Stück 1 Stück 0,74 € 8,96 €*
7,36 €
MUCOSOLVAN Retardkapseln 75 mg
Retard-Kapseln
(35)
20 Stück, N1 1 Stück 0,80 € 15,96 €
Mucosolvan 75mg
Retard-Kapseln
(18)
50 Stück, N2 1 Stück 0,49 € 31,97 €*
24,57 €

Beschreibung

Befreit die Bronchien. Erleichtert das Abhusten.

DAS Mittel gegen verschleimten Husten aktiviert die Selbstreinigungskräfte der Atemwege: es löst den zähen Hustenschleim, transportiert den gelösten Schleim ab und schützt die Bronchien vor neuem Hustenschleim.

Mucosolvan Retardkapseln sind für alle Aktiven, ab 12 Jahren, gedacht, die von der zeitversetzten Freigabe durch Mikro-Perlen profitieren möchten. 1 geschmacksneutrale, magenverträgliche Kapsel täglich reicht.

Tief und frei durchatmen und gesund werden!

Apotheker-Tipp

Apotheker-Tipp Um Ihren Körper bei der Infektabwehr optimal zu unterstützen, empfehlen wir Ihnen die zusätzliche Einnahme von Umckaloabo. Das pflanzliche Arzneimittel mit dem Spezialextrakt aus der südafrikanischen Kapland-Pelargonie wirkt antiviral und verkürzt so die Krankheitsdauer. Damit Sie schnell wieder auf die Beine kommen.

Zusatzinformationen Ihrer Online-Apotheke

Anwendungsgebiete

Bei welchen Erkrankungen wird das Arzneimittel angewendet?
  • Das Präparat ist ein Arzneimittel zur Schleimlösung bei Atemwegserkrankungen mit zähem Schleim (Mukolytikum). Das Arzneimittel wird angewendet zur schleimlösenden Behandlung bei akuten und chronischen Erkrankungen der Bronchien und der Lunge mit zähem Schleim.

Anwendungshinweise

Auf welche Weise wird das Arzneimittel angewendet?
  • Besondere Vorsicht bei der Einnahme des Arzneimittels ist erforderlich
    • wenn Sie an einer eingeschränkten Nierenfunktion oder einer schweren Lebererkrankung leiden. Sie dürfen das Präparat dann nur in größeren Einnahmeabständen oder in verminderter Dosis einnehmen.
    • wenn Sie an einer seltenen Erkrankung der Bronchien, die mit übermäßiger Sekretansammlung einhergeht (z. B. malignes Zilien-Syndrom), leiden. Wegen eines möglichen Sekretstaus sollten Sie das Arzneimittel nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt einnehmen.
    • Sehr selten ist über das Auftreten von schweren Hautreaktionen wie Stevens-Johnson-Syndrom und Lyell-Syndrom in zeitlichem Zusammenhang mit der Anwendung von Ambroxol berichtet worden. Bei Neuauftreten von Haut- und Schleimhautveränderungen sollten Sie daher unverzüglichärztlichen Rat einholen und die Anwendung von Ambroxol beenden.
  • Kinder
    • Das Arzneimittel ist aufgrund des hohen Wirkstoffgehaltes nicht geeignet für Kinder unter 12 Jahren. Hierfür stehen Arzneimittel in Form von Tabletten mit geringerem Wirkstoffgehalt zur Verfügung.




Was ist zusätzlich zu beachten?
  • Nehmen Sie die Kapsel vorzugsweise nach einer Mahlzeit mit ausreichend Flüssigkeit (z. B. 1 Glas Wasser) ein.
  • Hinweis:
    • Die schleimlösende Wirkung des Arzneimittels wird durch Flüssigkeitszufuhr verbessert.

Dosierung

Wie oft und in welcher Menge wird das Arzneimittel angewendet?
  • Nehmen Sie das Arzneimittel immer genau nach der Anweisung ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
  • Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis
    • Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren
      • nehmen im Allgemeinen täglich 1 Kapsel (entsprechend 75 mg Ambroxolhydrochlorid/Tag) ein.
  • Hinweis:
    • Wenn Sie an einer eingeschränkten Nierenfunktion oder einer schweren Lebererkrankung leiden, müssen Sie die Einnahmeabstände des Arzneimittels vergrößern oder die Dosis vermindern.

 

  • Nehmen Sie das Arzneimittel ohne ärztlichen Rat nicht länger als 4-5 Tage ein. Wenn nach dieser Zeit keine Besserung eintritt oder sich Ihr Krankheitsbild verschlimmert, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

 

  • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung des Arzneimittels zu stark oder zu schwach ist.

 

  • Wenn Sie eine größere Menge des Arzneimittels eingenommen haben, als Sie sollten
    • Vergiftungserscheinungen sind bei Überdosierung von Ambroxol nicht beobachtet worden. Es wurde über kurzzeitige Unruhe und Durchfall berichtet. Bei versehentlicher oder beabsichtigter extremer Überdosierung können vermehrte Speichelsekretion, Würgereiz, Erbrechen und Blutdruckabfall auftreten.
    • Falls Sie das Arzneimittel in zu großen Mengen eingenommen haben, setzen Sie sich bitte mit einem Arzt in Verbindung. Akutmaßnahmen, wie Auslösen von Erbrechen und Magenspülung, sind nicht generell angezeigt und nur bei extremer Überdosierung zu erwägen. Empfohlen wird eine Behandlung entsprechend den auftretenden Erscheinungen der Überdosierung.

 

  • Wenn Sie die Einnahme des Arzneimittels vergessen haben
    • Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein. Wenn Sie einmal vergessen haben, das Präparat einzunehmen, oder zu wenig eingenommen haben, dann setzen Sie bitte beim nächsten Mal die Einnahme des Arzneimittels wie in der Dosierungsanleitung beschrieben fort.

 

  • Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Gegenanzeigen

In welchen Fällen darf das Arzneimittel nicht angewendet werden?
  • Sie dürfen das Arzneimittel nicht einnehmen
    • wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Ambroxol oder einen der sonstigen Bestandteile des Präparates sind.


Was gilt für Schwangerschaft und Stillzeit?
  • Bisher liegen keine ausreichenden Erfahrungen am Menschen vor. Sie sollten das Arzneimittel während der Schwangerschaft, insbesondere während des ersten Drittels, und während der Stillzeit nur nach Anordnung Ihres Arztes und nachdem dieser eine sorgfältige Nutzen-Risiko-Abwägung vorgenommen hat, einnehmen.

Nebenwirkungen

Welche Nebenwirkungen können bei einzelnen Patienten auftreten?
  • Wie alle Arzneimittel kann das Präparat Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
  • Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt:
    • sehr häufig: mehr als 1 von 10 Behandelten
    • häufig: weniger als 1 von 10, aber mehr als 1 von 100 Behandelten
    • gelegentlich: weniger als 1 von 100, aber mehr als 1 von 1000 Behandelten
    • selten: weniger als 1 von 1000, aber mehr als 1 von 10.000 Behandelten
    • sehr selten: weniger als 1 von 10.000 Behandelten, einschließlich Einzelfälle
  • Störungen des Immunsystems
    • Gelegentlich: Überempfindlichkeitsreaktionen (allergische Reaktionen), z. B. Hautausschlag, Gesichtsschwellungen, Atemnot, Juckreiz, Fieber
    • Sehr selten: schwere allergische (anaphylaktische) Reaktionen bis hin zum Schock
  • Störungen des Magen-Darm-Trakts
    • Gelegentlich: Übelkeit, Bauchschmerzen, Erbrechen
  • Bei den ersten Anzeichen einer Überempfindlichkeitsreaktion darf das Präparat nicht nochmals eingenommen werden. Informieren Sie Ihren Arzt, damit dieser über den Schweregrad und gegebenenfalls erforderliche weitere Maßnahmen entscheiden kann.
  • Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht angegeben sind.


Welche Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln können auftreten?
  • Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
  • Wenn Sie das Arzneimittel in Kombination mit hustenstillenden Mitteln (Antitussiva) einnehmen, kann der verflüssigte Schleim eventuell nicht mehr ausreichend abgehustet werden. Fragen Sie daher vor einer kombinierten Anwendung unbedingt Ihren Arzt.

Zusammensetzung

Was ist im Arzneimittel enthalten?

Die angegebenen Mengen sind bezogen auf 1 Stück.

Wirkstoff Ambroxol hydrochlorid 75mg
entspricht Ambroxol 68.4mg
Hilfsstoff Carnaubawachs +
Hilfsstoff Crospovidon +
Hilfsstoff Eisen (III) oxid +
Hilfsstoff Gelatine +
Hilfsstoff Magnesium stearat +
Hilfsstoff Octadecan-1-ol +
Hilfsstoff Schellack +
Hilfsstoff Titan dioxid +
Hilfsstoff Wasser, gereinigt +

Top Kundenmeinungen und Bewertungen


mucosolvan kann ich sehr empfehlen

47 von 50 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 19.02.2015
ich habe COPD und nehme die kapseln seid 3 wochen ich selber habe eine große erleichterung seitdem bemerkt und auch meine ATG Therapeutin ist begeistert der schleim fließt ab,der preis ist auch ok ,und man hat kein übles aufstoßen wie zb bei soledum

Mehfach Reklame gesehen, ausprobiert, hat super geholfen

30 von 34 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Helga Brinkmann schreibt am 25.01.2016
Mehrfach sahen wir die Reklame über die schnelle Wirkung von Mucosolvan, ignorierten das Produkt jedoch. Nach 2 Wochen mit starkem Husten/Reizhusten und trotz Einnahme bekannter Medikamente kauften wir dennoch Mucosolvan - so als letzten Versuch. Mein Mann nahm an 6 Tagen die Kapseln ein, und weg war der Husten. Mucosolvan ist bestens zu empfehlen und hat seinen Platz in unserer Hausapotheke gefunden.

Nur auf den ersten Blick teuer..

27 von 30 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 24.09.2015
man braucht dafür aber nur eine Kapsel am Tag. Umgerechnet kommt man daher unterm Strich gut weg! Ich mag an den Kapseln, dass sie schön gleichmäßig wirken, nicht wie viele andere kurzzeitig ganz massiv und dann wieder nicht mehr. Bei uns gibt es nichts anderes mehr!

Das ist ein richtiges Medikament!

23 von 28 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
sailerruth schreibt am 12.03.2008
Früher gab es das auf Rezept! Wir nehmen es alle Fünf in unserer Familie, wenn wir richtig "verrotzt und verschleimt" sind. Mucosolvan ist einer der kompetentsten Schleimverflüssiger, wirkt absolut lösend in Hals und Bronchien genauso wie bei Stirn- und Nasennebenhöhlen. Auch, wenn es die Kasse nicht mehr zahlt. Es ist wirksamer und sparsamer,und damit letztlich viel preisgünstiger, als viele von den Mittelchen, für die soviel Reklame gemacht wird. In der Regel reichen 5 mal 1 Kapsel am Tag und das schlimmste an dem Infekt ist geschafft!

sehr wirksam

19 von 24 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
posa100 schreibt am 08.08.2013
Bin begeistert, hatte fest sitzenden Husten der sich sehr schlecht abhusten ließ. Durch die Tabletten hatte sich nach 3 Tagen alles gelöst. Kann ich nur weiterempfehlen

Rezepte1,2
Ihr Originalrezept muss uns vorliegen, bevor wir Ihre Online Bestellung für den Versand vorbereiten können. Freiumschläge für Ihre Rezepte erhalten Sie bei jeder Lieferung. Alternativ können Sie Freiumschläge beim Service-Team der medpex Versandapotheke anfordern oder online ausdrucken.

Privatrezept1
Wenn Sie privat versichert sind, tragen Sie die Kosten für verschriebene Medikamente zunächst selbst und reichen dann Ihr quittiertes Rezept bei Ihrer Krankenversicherung ein.

Kassenrezept / Kassenrezept befreit2
Wählen Sie Kassenrezept bzw. Kassenrezept befreit, wenn Sie in einer gesetzlichen Krankenversicherung versichert sind und Ihr Arzt Ihnen ein rosafarbenes Rezept ausgestellt hat. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse. Sollten Sie von der Zuzahlung befreit sein, muss unserer Internet Apotheke eine Kopie Ihres Befreiungsausweises vorliegen. In seltenen Fällen kann bei Kassenrezepten zusätzlich eine "Mehrkosten"-Zuzahlung entstehen. Sollte dieser sehr seltene Fall eintreten, werden Sie von uns umgehend informiert. Medizinprodukte/Hilfsmittel können wir nur mit Ihrer gesetzlichen Krankenkasse abrechnen, wenn uns die entsprechenden Hilfsmittelverträge vorliegen. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail über die bestehenden Hilfsmittelverträge unserer Online Apotheke erkundigen.

Buchstabe "M" im Arzneimittelindex nachschlagen. zum Seitenanfang