ICHTHOLAN 50% Salbe
Inhalt: 25 Gramm
Anbieter: Ichthyol-Gesellschaft Cordes Hermani & Co. (GmbH & Co.) KG
Darreichungsform: Salbe
Grundpreis: 100 g 59,96 €
Art.-Nr. (PZN): 1050129

Wenn Sie ICHTHOLAN 50% Salbe kaufen möchten, wählen Sie bitte die gewünschte Menge aus und klicken Sie dann auf "in den Warenkorb".
Wenn Sie ein Rezept haben, wählen Sie bitte zusätzlich aus, um welche Art von Rezept es sich handelt.

Packungsgrößen

Packungsgrößen Menge Grundpreis Preis
ICHTHOLAN 50% Salbe
Salbe
(19)
25 Gramm 100 g 59,96 € 19,11 €*
14,99 €
ICHTHOLAN 50% Salbe
Salbe
(9)
40 Gramm, N1 100 g 49,72 € 24,97 €*
19,89 €
ICHTHOLAN 50% Salbe
Salbe
(1)
250 Gramm 100 g 26,36 € 81,15 €*
65,90 €

Beschreibung

Schwarze Zugsalbe: Jahrzehnte in der Therapie bewährt

ICHTHOLAN 50% Salbe enthält Ammoniumbituminosulfonat (ICHTHYOL) 50% und ist bekannt als Zugsalbe z. B. zur Reifung von Furunkeln und abszedierenden Prozessen.

- antibakteriell

- antiphlogistisch

- analgetisch

Anwendungsgebiete:

Reifung von Furunkeln und abszedierenden Prozessen, Arthrose, Arthritis (Gelenkentzündung), Tendovaginitis (Sehnenscheidenentzündung), Epikondylitis (z. B. Tennisarm), Periarthritis (gelenknahe Gewebsentzündung), Bursitis (Schleimbeutelentzündung), stumpfe Gelenktraumata.

Zusatzinformationen Ihrer Online-Apotheke

Anwendungsgebiete

Bei welchen Erkrankungen wird das Arzneimittel angewendet?
  • Das Arzneimittel ist ein Dermatikum mit einem Wirkstoff aus der Gruppe der sulfonierten Schieferöle (Mittel gegen Entzündungen der Haut).
  • Das Arzneimittel dient zur Reifung von Furunkeln und abszedierenden Prozessen, zur Behandlung degenerativer Gelenkerkrankung (Arthrose), Gelenkentzündung (Arthritis), Sehnenscheidenentzündung (Tendovaginitis), Tennisarm (Epikondylitis), gelenknaher Gewebsentzündung (Periarthritis), Schleimbeutelentzündung (Bursitis) und stumpfen Gelenktraumata.

Anwendungshinweise

Auf welche Weise wird das Arzneimittel angewendet?
  • Besondere Vorsicht ist bei der Anwendung des Arzneimittels erforderlich:
    • Ein Kontakt mit den Augen ist zu vermeiden.

 

  • Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen:
    • Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.


Was ist zusätzlich zu beachten?
  • Zur Anwendung auf der Haut.
  • Arzneimittel auf die zu behandelnden Hautregionen dick auftragen und und mit einem Verband abdecken, der luftdurchlässig sein muss.
  • Bei jedem Verbandswechsel sollten die Salbenreste abgewaschen werden, bevor eine erneute Behandlung mit dem Arzneimittel erfolgt.
  • Das Arzneimittel ist zur Anwendung mittels Iontophorese geeignet. Mit dieser Form der Elektrotherapie wird ein verstärktes Eindringen des Wirkstoffes durch die Haut ermöglicht. Dabei ist das Arzneimittel unter dem Minuspol (Kathode) aufzutragen.
  • Nach jeder Entnahme von Salbe ist das Behältnis wieder fest zu verschließen.

Dosierung

Wie oft und in welcher Menge wird das Arzneimittel angewendet?
  • Wenden Sie das Arzneimittel immer genau nach der Anweisung an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
  • Soweit nicht anders verordnet, sollten Sie das Arzneimittel täglich oder jeden zweiten Tag auf die zu behandelnde Hautregion dick auftragen und mit einem Verband abdecken, der luftdurchlässig sein muss.
  • Die Anwendung des Arzneimittels als Dauerverband sollte eine Liegedauer von maximal 3 Tagen nicht überschreiten. Der Verband sollte luftdurchlässig sein. Die Dauer der Anwendung sollte 9 Tage nicht überschreiten.
  • Die Häufigkeit der Anwendung des Arzneimittels richtet sich nach Art und Schwere des Krankheitsbildes sowie nach der Hautreaktion.
  • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von des Arzneimittels zu stark oder zu schwach ist.

 

  • Wenn Sie das Arzneimittel in zu hohen Dosen angewendet haben:
    • Bei Auftreten von starken Hautreizungen ist das Präparat abzusetzen. Gegebenenfalls ist eine symptomatische Behandlung durchzuführen.

 

  • Wenn Sie die Anwendung des Arzneimittels vergessen haben:
    • Nach einer vergessenen Einzeldosis wenden Sie bei der folgenden Behandlung bitte nicht die doppelte Dosis an, sondern nehmen die Behandlung mit der vorgesehenen Dosis wieder auf.

 

  • Auswirkungen, wenn die Behandlung mit dem Arzneimittel abgebrochen wird:
    • Besprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt die weitere Vorgehensweise, da der Behandlungserfolg gefährdet ist.

 

  • Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Gegenanzeigen

In welchen Fällen darf das Arzneimittel nicht angewendet werden?
  • Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden
    • wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie eine nachgewiesene Überempfindlichkeit gegen sulfonierte Schieferöle wie z.B. Ammonium- und/oder Natriumbituminosulfonat oder einen der sonstigen Bestandteile haben
    • in der Schwangerschaft und Stillzeit


Was gilt für Schwangerschaft und Stillzeit?
  • Während der Schwangerschaft und Stillzeit darf das Arzneimittel nicht angewendet werden.
  • Bisher liegen beim Menschen keine Erkenntnisse über Risiken bei der Anwendung des Arzneimittels während der Schwangerschaft und Stillzeit vor. In tierexperimentellen Untersuchungen wurden bei einer Gabe des Arzneimittels mit dem Futter keine Schädigungen der Frucht während der Zeit der Organentwicklung festgestellt. Spätere Stadien der Entwicklung nach der Geburt, Wirkungen auf die Fruchtbarkeit sowie der Übergang des Wirkstoffes in die Milch sind bisher nicht untersucht worden.

Nebenwirkungen

Welche Nebenwirkungen können bei einzelnen Patienten auftreten?
  • Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem Patienten auftreten müssen.
  • Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt:
    • sehr häufig mehr als 1 von 10 Behandelten
    • häufig weniger als 1 von 10, aber mehr als 1 von 100 Behandelten
    • gelegentlich weniger als 1 von 100, aber mehr als 1 von 1000 Behandelten
    • selten weniger als 1 von 1000, aber mehr als 1 von 10.000 Behandelten
    • sehr selten weniger als 1 von 10.000 Behandelten, einschließlich Einzelfälle
  • Gelegentlich kann es zu Unverträglichkeitsreaktionen der Haut kommen, die sich in Brennen und/oder stärkerer Rötung der Haut zeigen. In Einzelfällen kann es zu heftigem Juckreiz und Blasenbildung kommen. Bei Auftreten von Nebenwirkungen sollte ein Arzt aufgesucht werden.
  • Hinweis
    • Bei eitrigen Hautentzündungen besteht die Möglichkeit einer Ausbreitung durch Schmierinfektion. Mit einer sorgfältigen Verbandtechnik, Sauberkeit, eventueller Reinigung und Desinfektion der umliegenden gesunden Haut und Anlegen eines gut deckenden, nicht rutschenden und nicht scheuernden Verbandes kann einer solchen Schmierinfektion vorgebeugt werden.
  • Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht aufgeführt sind.


Welche Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln können auftreten?
  • Bei Anwendung des Arzneimittels mit anderen Arzneimitteln:
    • Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel anwenden bzw. vor kurzem angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
    • Der gleichzeitige, zusätzliche Gebrauch von anderen Salben oder Cremes kann die Wirkung des Arzneimittels beeinträchtigen.
    • Ammoniumbituminosulfonat kann die Löslichkeit anderer Wirkstoffe erhöhen und somit deren Aufnahme in die Haut verstärken.

Zusammensetzung

Was ist im Arzneimittel enthalten?

Wirkstoff Ammonium bituminosulfonat 0.5g
Hilfsstoff Kohlenwasserstoffe, mikrokristallin (C40-C60) +
Hilfsstoff Vaselin, gelb +
Hilfsstoff Wasser, gereinigt +
Hilfsstoff Wollwachs +
entspricht Butylhydroxytoluol +

Top Kundenmeinungen und Bewertungen

36 von 37 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
an3010 schreibt am 08.02.2008
Die Salbe nehme ich sofort bei Entzündungen der Haut,um den Eiterprozess und die Gefahr einer Blutvergiftung sofort zu minimieren.Der Heilprozess setzt in der Regel sofort ein,einen Tag später ist die Entzündung deutlich abgeklungen,Die Salbe wird aufgetragen,mit einem Mullverband abgedeckt und am nächsten Tag kontrolliert.Entzündliche Hautprobleme , wie z.Bsp durch Schiefer,Rissverletzungen,Entzündungen durch Verunreinigungen wurden bisher erfolgreich behandelt.Nebenwirkungen habe ich keine feststellen können.Die Zugsalbe nehme ich aber nur bei Erstversorgung,ist die Entzündung deutlich abgeklungen,greife ich dann zu Wundsalbe,um den Heilungsprozess zu unterstützen
15 von 17 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Malibu1968 schreibt am 22.09.2014
Die schwarze Salbe stinkt zwar aber tut ihre Arbeit so gut wie keine andere Creme. Bei Entzündungen der Haut, die zu Furunkelbildung neigt, ist diese Creme immer zu hause zu haben, denn eine Nacht die Haut mit der Salbe eingecremt und ein Pflaster drauf und die Entzündung ist weg oder so nach oben gewandert, dass die Entzündung sich schnell entleert. Die Salbe darf nie in der Hausapotheke fehlen.
14 von 14 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 17.02.2014
Ichtholan-Salbe kenne ich seit meiner Kindheit und war furchtbar enttäuscht als ich sie in den Apotheken nicht mehr bekommen sollte. Ich benutze sie für tiefe Splitter, die zum Sommer mit der Gartenarbeit wieder häufig anfallen, eingewachsene Nagelstücke, wenn ich die Nägel schräg schneide, oder kleinere Furunkel. Man sollte beachten dass die tiefschwarze Salbe extrem abfärbt und nicht aus Kleidungsstücken ausgewaschen werden kann; also entweder einen dicken Mullverband um die Wunde oder ein altes Kleidungsstück anziehen, welches man danach entsorgen kann. Auch hat die Salbe hat einen Eigengeruch, den ich aber nicht als stinkend beschreiben würde, aber jeder empfindet das anders. Wenn ich einen Salbenverband anlege, lasse ich je nach Empfinden den Verband mit der dick aufgetragenen Salbe 2-3 Tage um, denn die Salbe braucht Zeit einzuwirken. Ich habe die Erfahrung gemacht dass eine lange Einwirkzeit Wirkung zeigt, dagegen ein paar Stunden nicht. Also sollte man sehen, das man beim täglichen Waschen die Salbe nicht abwäscht. Ich kann die Salbe nur weiterempfehlen und habe mich schon für den Sommer ausreichend damit abgedeckt.
12 von 14 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 01.03.2010
Ich habe seit längerem immer wieder Eitrige Entzündungen.Nun habe ich diese Salbe ein paar Tage verwendet und ich muss sagen ich bin Begeistert.Schon bei der ersten Anwendung ist die Entzündung deutlich zurückgegangen.Ich habe die Salbe auch gut vertragen so das die gesunde Haut nicht unter der Behandlung gelitten hat.Ich habe diese Salbe in meine Hausapotheke aufgenommen.
10 von 13 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 02.03.2015
Das beste Mittel gegen Nagelbettentzündungen und Abszessen! Riecht zwar wie eine frisch geteerte Straße,-aber hilft vorzüglich und zieht den Eiter schnell und nachhaltig aus der Haut heraus.Ich habe das Mittel bereits mehrmals angewendet und kann es nur weiterempfehlen!

1Privatrezept / Kassenrezept:
Ihr Originalrezept muss unserer Internet Apotheke vorliegen, bevor wir Ihre Online Bestellung für den Versand vorbereiten können. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse. In seltenen Fällen kann bei Kassenrezepten zusätzlich zur angezeigten Zuzahlung eine "Mehrkosten"-Zuzahlung entstehen, wenn der Medikament bzw. Arzneimittel Originalpreis höher ist als der Festbetrag, der von der Krankenkasse bezahlt wird. Sollte dieser sehr seltene Fall eintreten, werden Sie von uns umgehend informiert.

2Kassenrezept befreit:
Ihr Originalrezept, Ihre Befreiungsnummer und das Ausstellungsdatum Ihres Befreiungsausweises muss unserer Versandapotheke vorliegen, bevor wir Ihre Internet Bestellung für den Versand vorbereiten können. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse.

1,2Freiumschläge für Ihre Rezepte erhalten Sie bei jeder Lieferung oder Sie können sie in unserer Internetapotheke kostenlos anfordern.

Buchstabe "I" im Arzneimittelindex nachschlagen. zum Seitenanfang