mehr als 5 Mio. Kunden versandkostenfrei ab 20 € schnell & sicher gratis Proben & Bonuspunkte
×
Vitagamma Vitamin D3 1000 I.E.
Inhalt: 100 Stück, N3
Anbieter: Wörwag Pharma GmbH & Co. KG
Darreichungsform: Tabletten
Grundpreis: 1 Stück 0,06 €
Art.-Nr. (PZN): 1486045
Wenn Sie Vitagamma Vitamin D3 1000 I.E. kaufen möchten, wählen Sie bitte die gewünschte Menge aus und klicken Sie dann auf "in den Warenkorb".
Wenn Sie ein Rezept haben, wählen Sie bitte zusätzlich aus, um welche Art von Rezept es sich handelt.

Packungsgrößen

Packungsgrößen Menge Grundpreis Preis
Vitagamma Vitamin D3 1000 I.E.
Tabletten
(2)
50 Stück, N2 1 Stück 0,07 € 4,45 €*
3,59 €
Vitagamma Vitamin D3 1000 I.E.
Tabletten
(4)
100 Stück, N3 1 Stück 0,06 € 7,76 €*
5,99 €

Beschreibung

Das Sonnenvitamin für Ihre Gesundheit

Vitamin D ist ein hormonähnlicher Stoff, der (unter anderem) dazu beiträgt, dass der Mineralstoff Kalzium vom Darm ins Blut gelangt und schließlich ins Knochengewebe eingebaut wird. Daher ist das Vitamin für die Stabilität der Knochen von wesentlicher Bedeutung. Doch das ist bei weitem nicht seine einzige Aufgabe im Organismus: Vitamin D hat einen sehr großen Einfluss auf viele Stoffwechselprozesse. Entsprechend vielfältig sind seine Auswirkungen auf unsere Gesundheit. So ist es auch für Herz und Kreislauf sowie für ein schlagkräftiges Immunsystem unerlässlich.

Vitamin D ist nur in wenigen Lebensmitteln in nennenswerten Mengen enthalten, so etwa in Lebertran, fettem Seefisch und Eigelb. Daher kann über die Nahrung lediglich ein Bruchteil des täglichen Vitamin D-Bedarfs gedeckt werden. Allerdings ist Vitamin D ist das einzige Vitamin, welches unser Körper mit Hilfe des Sonnenlichts in der Haut selbst bilden kann. Voraussetzung ist, dass Sonnenstrahlen täglich in ausreichender Intensität unsere Haut erreichen. 

Die Schattenseiten des Lichtmangels

Immer seltener sind wir unter freiem Himmel unterwegs, verbringen viel Zeit drinnen, an unserem Arbeitsplatz, in Verkehrsmitteln und kommen erst nach Hause, wenn es schon dunkel ist. Diese Lebensweise begünstigt einen Vitamin-D-Mangel. Ein erhöhter Vitamin-D-Bedarf besteht bei Schwangeren, Stillenden, Senioren und Menschen, die Probleme mit ihren Knochen haben. Ein Vitamin-D-Mangel kann zu einem gestörten Kalziumhaushalt führen, der Problemen mit den Knochen – bis hin zur Osteoporose – mit sich bringt. Bei Kindern kann eine Knochenerweichung und Verformung des Skeletts (Rachitis) die Folge von Vitamin-D-Mangel sein. Ein Vitamin-D-Mangel erhöht auch das Risiko für Herzinfarkt, Bluthochdruck, Diabetes und für Autoimmun-Erkrankungen wie Multiple Sklerose und Rheumatische Arthritis.

Vitamin D

Wer nicht genügend Zeit im Freien verbringt, sollte Vitamin D zusätzlich täglich mit Hilfe von Nahrungsergänzungsmitteln einnehmen. Vitamin D ist wichtig für normale und gesunde Knochen, es wirkt einer Rachitis (Knochenerweichung) entgegen und reguliert das Zellwachstum. Das Vitaminpräparat mit Colecalciferol, Vitagamma® von Wörwag Pharma, unterstützt auch die Behandlung von Osteoporose und beugt Rachitis vor.

Apotheker-Tipp

Apotheker-Tipp Für starke Knochen empfehlen wir die zusätzliche Einnahme von Calcium Sandoz Forte. Gemeinsam mit Vitamin D wird die Mineralisierung des Knochens optimal gefördert.

Zusatzinformationen Ihrer Online-Apotheke

Anwendungsgebiete

- Vorbeugung gegen Rachitis
- Vorbeugung eines Vitamin D-Mangels
- Osteoporose (Knochenschwund)

Anwendungshinweise

Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Art der Anwendung?
Ältere Kinder und Erwachsene: Nehmen Sie das Arzneimittel mit Flüssigkeit (z.B. 1 Glas Wasser) ein. Säuglinge und Kleinkinder: Zerteilen Sie das Arzneimmittel in möglichst kleine Teile und lassen Sie diese auf einem Teelöffel in einer kleinen Menge Wasser zerfallen. Die aufgelöste Tablette kann dem Kind direkt in den Mund gegeben werden.

Dauer der Anwendung?
Die Anwendungsdauer richtet sich nach Art der Beschwerde und/oder Dauer der Erkrankung und wird deshalb nur von Ihrem Arzt bestimmt.

Überdosierung?
Bei einer Überdosierung kann es unter anderem zu erhöhten Kalziumwerten im Blut, erhöhter Kalziumausscheidung im Urin, zu Kalziumablagerungen in Gefäßen und im Gewebe, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Verstopfung, Appetitlosigkeit, Mattigkeit, Kopfschmerzen sowie zu Schläfrigkeit kommen. Setzen Sie sich bei dem Verdacht auf eine Überdosierung umgehend mit einem Arzt in Verbindung.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

Dosierung

Vorbeugung gegen Rachitis:
Personenkreis Einzeldosis Gesamtdosis Zeitpunkt
Frühgeborene1 Tablette1-mal täglichzu der Mahlzeit
Kinder und Erwachsene1/2 Tablette1-mal täglichzu der Mahlzeit
Vorbeugung gegen Vitamin-D-Mangel:
Personenkreis Einzeldosis Gesamtdosis Zeitpunkt
Kinder und Erwachsene1/2 Tablette1-mal täglichzu der Mahlzeit
Unterstützende Behandlung von Osteoporose:
Personenkreis Einzeldosis Gesamtdosis Zeitpunkt
Erwachsene1 Tablette1-mal täglichzu der Mahlzeit

Gegenanzeigen

Was spricht gegen eine Anwendung?

Immer:
- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe
- Erhöhte Kalziumwerte
- Erhöhte Kalziumausscheidung im Urin

Unter Umständen - sprechen Sie hierzu mit Ihrem Arzt oder Apotheker:
- Neigung zur Bildung von Nierensteinen
- Gestörte Kalziumausscheidung
- Gestörte Phosphatausscheidung
- Eingeschränkte Beweglichkeit
- Sarkoidose (Boeck-Krankheit) (seltene, häufig vererbte Erkrankung, mit Bildung kleiner Gewebeknötchen, vor allem in der Lunge)
- Stoffwechselstörung (Pseudohypoparathyreoidismus)

Welche Altersgruppe ist zu beachten?
- Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren: In dieser Altersgruppe sollte das Arzneimittel nur bei bestimmten Anwendungsgebieten eingesetzt werden. Fragen Sie hierzu Ihren Arzt oder Apotheker.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Wenden Sie sich an Ihren Arzt. Es spielen verschiedene Überlegungen eine Rolle, ob und wie das Arzneimittel in der Schwangerschaft angewendet werden kann.
- Stillzeit: Es gibt nach derzeitigen Erkenntnissen keine Hinweise darauf, dass das Arzneimittel während der Stillzeit nicht angewendet werden darf.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

Nebenwirkungen

Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

Für das Arzneimittel sind derzeit nur Nebenwirkungen beschrieben, die bisher nur in Ausnahmefällen aufgetreten sind.

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.

Verwahrung

Aufbewahrung

Lagerung vor Anbruch
Das Arzneimittel muss
  - vor Hitze geschützt
  - vor Feuchtigkeit geschützt (z.B. im fest verschlossenen Behältnis)
  - im Dunkeln (z.B. im Umkarton)
aufbewahrt werden.
Aufbewahrung nach Anbruch oder Zubereitung
Das Arzneimittel muss nach Anbruch/Zubereitung innerhalb der nächsten Stunde verbraucht werden!

Wichtige Hinweise

Was sollten Sie beachten?
- Vorsicht bei Allergie gegen Bindemittel (z.B. Carboxymethylcellulose mit der E-Nummer E 466)!
- Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Saccharose. Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.
- Vorsicht bei Allergie gegen Erdnüsse und Soja.
- Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.

Wirkungsweise

Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Der Wirkstoff greift in der Proteinherstellung ein. Er löst die Bildung eines Proteins aus, welches Kalzium an sich bindet und an die Blutbahn abgibt. Auf diesem Wege wird der Blutkalziumspiegel erhöht, dieses Kalzium steht dann wiederum für den Knochenaufbau zur Verfügung.

Zusammensetzung

Was ist im Arzneimittel enthalten?

Die angegebenen Mengen sind bezogen auf 1 Tablette.

Wirkstoff Colecalciferol-Trockenkonzentrat10mg
entspricht Colecalciferol1000Internationale Einheiten
entspricht Colecalciferol0,025mg
Hilfsstoff Gelatine+
Hilfsstoff Saccharose4,2mg
Hilfsstoff Maisstärke+
Hilfsstoff Sojaöl, partiell hydriert+
Hilfsstoff DL-alpha-Tocopherol+
Hilfsstoff Siliciumdioxid, hochdisperses+
Hilfsstoff Cellulose, mikrokristalline+
Hilfsstoff Povidon K30+
Hilfsstoff Croscarmellose natrium+
Hilfsstoff Talkum+
Hilfsstoff Partialglyceride, langkettige+

Top Kundenmeinungen und Bewertungen


Sehr gut verträglich

39 von 47 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 15.03.2013
Ich habe diese Tabletten aufgrund eines Vitamin-D-Mangels verschrieben bekommen und nehme jeden Abend 1 Tablette beim Abendessen. Sie sind sehr gut verträglich und sollen dazu beitragen, dass der Mineralstoff Kalzium vom Darm ins Blut gelangt und schließlich ins Knochengewebe eingebaut wird. Vitamin D ist somit für die Stabilität der Knochen, aber auch für Herz und Kreislauf sowie für ein kräftiges Immunsystem unerlässlich.

Gut

20 von 21 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 12.07.2014
Ich habe trotz Sommersonne einen ausgeprägten Vitamin D Mangel und diese Tabletten wurden mir empfohlen. Bisher vertrage ich sie auch super gut, was bei mir nicht selbstverständlich ist. Ein Tipp noch: Ich habe eine genaue Analyse zu meinem Vitamin-D-Spiegel bekommen. Wenn man, wie ich, einen ausgeprägten Mangel hat, dann bringt 1000 wohl überhaupt nichts. Ich soll entweder 15000 über drei Wochen hinweg oder 5000 über 45 Tage nehmen und dann mit 1000 den Spiegel halten. Das ist natürlich nur mein Einnahmeplan, ich meine damit nicht, dass das für jeden gilt. Aber man sollte seinen Wert wenn man den Verdacht hat genau bestimmen lassen, um herauszufinden, welche Dosis ideal ist! Nach zwei Wochen etwa fühle ich jetzt einen deutlichen Energieschub!

sehr gut

17 von 19 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 19.06.2015
Ich habe zum ersten Mal das Vitamin D3 eingenommen und bin mit dem Produkt sehr zufrieden. Als Berufstätige bin ich leider kaum tagsüber bei Sonnenlicht draußen und vermute, dass ich einen Mangel an Vitamin D3 habe. Gerade im Winter fühlte ich mich häufig müde und meine, dass sich durch die Einnahme von dem Vitamin D3 sich das jetzt verbessert hat.

bei Hautproblemen

3 von 5 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Trischa79 schreibt am 08.09.2014
Gute Nahrungsergänzung bei Schuppenflechte oder Psosaris. In Kombi mit Vitamin A, C, E und/oder Heilerde eingenommen, stellt sich nach 4 Wochen eine deutliche Besserung ein. Ohne zusätzlich Kortison oder einen anderen Hammer. Als Kur wenn die Hautprobleme zu doll werden, empfehle ich täglich 2 Tabletten mit Vitamin C und E Kapseln über 4 Wochen nehmen. Dann sollte man schon die Wirkung merken. Zusätzlich mit Nachtkerzenöl pflegen. ABER!! Bitte mit dem Arzt besprechen, so wie ich es auch vorher getan habe.

Rezepte1,2
Ihr Originalrezept muss uns vorliegen, bevor wir Ihre Online Bestellung für den Versand vorbereiten können. Freiumschläge für Ihre Rezepte erhalten Sie bei jeder Lieferung. Alternativ können Sie Freiumschläge beim Service-Team der medpex Versandapotheke anfordern oder online ausdrucken.

Privatrezept1
Wenn Sie privat versichert sind, tragen Sie die Kosten für verschriebene Medikamente zunächst selbst und reichen dann Ihr quittiertes Rezept bei Ihrer Krankenversicherung ein.

Kassenrezept / Kassenrezept befreit2
Wählen Sie Kassenrezept bzw. Kassenrezept befreit, wenn Sie in einer gesetzlichen Krankenversicherung versichert sind und Ihr Arzt Ihnen ein rosafarbenes Rezept ausgestellt hat. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse. Sollten Sie von der Zuzahlung befreit sein, muss unserer Internet Apotheke eine Kopie Ihres Befreiungsausweises vorliegen. In seltenen Fällen kann bei Kassenrezepten zusätzlich eine "Mehrkosten"-Zuzahlung entstehen. Sollte dieser sehr seltene Fall eintreten, werden Sie von uns umgehend informiert. Medizinprodukte/Hilfsmittel können wir nur mit Ihrer gesetzlichen Krankenkasse abrechnen, wenn uns die entsprechenden Hilfsmittelverträge vorliegen. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail über die bestehenden Hilfsmittelverträge unserer Online Apotheke erkundigen.

Buchstabe "V" im Arzneimittelindex nachschlagen. zum Seitenanfang