versandkostenfrei ab 20 € oder mit Rezept schnell & sicher gratis Proben & Bonuspunkte
×
Abbildung ähnlich
Aspirin 500mg
Inhalt: 80 Stück
Anbieter: Bayer Vital GmbH Geschäftsbereich Selbstmedikation
Darreichungsform: Überzogene Tabletten
Grundpreis: 1 Stück 0,25 €
Art.-Nr. (PZN): 10203632

Packungsgrößen

Packungsgrößen Menge Grundpreis Preis
Aspirin 500mg
Überzogene Tabletten
(132)
8 Stück, N1 1 Stück 0,50 € 3,99 €
Aspirin 500mg
Überzogene Tabletten
(132)
20 Stück 1 Stück 0,42 € 8,39 €
Aspirin 500mg
Überzogene Tabletten
(132)
40 Stück 1 Stück 0,32 € 14,18 €*
12,79 €
Aspirin 500mg
Überzogene Tabletten
(132)
80 Stück 1 Stück 0,25 € 23,69 €*
20,29 €

Beschreibung

Schnelle Hilfe bei Kopfschmerzen

Bei leichten bis mäßig starken Kopfschmerzen ist die Aspirin Tablette ein Mittel der Wahl. Bewährt bei Schmerzen – und dennoch innovativ: Die Aspirin Tablette setzt auf die speziell entwickelte MicroAktiv-Technologie, die es ermöglicht hat, die Partikel des Wirkstoffs Acetylsalicylsäure um 90 Prozent zu minimieren. Darüber hinaus ist ein Zerfallsbeschleuniger enthalten, mit dessen Hilfe eine bessere Auflösung der Tablette erreicht wird – im Vergleich zur klassischen Aspirin-Tablette gelangt der Wirkstoff so schneller in den Blutkreislauf und kann effektiv zur Schmerzlinderung beitragen. Dies geschieht bei einer gleichzeitig guten Verträglichkeit.

Ein weiteres Plus: Die Vierer-Packung ermöglicht Anwendern nicht nur eine einfache Handhabung, sondern auch die praktische Mitnahme, da einzelne Tabletten nach Bedarf abgetrennt werden können.

Die Vorteile der Aspirin Tablette auf einen Blick

  • bewährt wirksam bei leichten bis mäßig starken Kopfschmerzen
  • so schnell wie nie dank innovativer MicroAktiv-Technologie
  • wirkt schnell und effektiv, ist gleichzeitig gut verträglich
  • spezieller Tablettenüberzug sorgt für gute Schluckbarkeit

Wirkweise der Aspirin Tablette

Bestandteil aller Aspirin-Produkte, inklusive der Aspirin Tablette, ist der Wirkstoff Acetylsalicylsäure (ASS). Dieser ist einerseits der Gruppe der nicht-opioiden Schmerzmittel, andererseits den nicht-steroidalen Antirheumatika zuzuordnen.

Die in der Aspirin Tablette enthaltene ASS bewirkt, dass die Bildung von Prostaglandinen, also bestimmten Botenstoffen im Körper, unterdrückt wird. Da diese wesentlich an der Schmerzweiterleitung und -wahrnehmung im Gehirn beteiligt sind, wird durch deren Hemmung die Empfindlichkeit der Schmerzrezeptoren gesenkt. Folglich kommt es zu einer Linderung von leichten bis mäßig starken Kopfschmerzen. 

Hinweis

Kann ich von Aspirin Sodbrennen bekommen?

Aspirin kann zu Magen-Darm-Beschwerden wie Sodbrennen,aber auch zu Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen führen.

Darf ich Aspirin in der Schwangerschaft nehmen?

"Während des 1. und 2. Schwangerschaftsdrittel darf Acetylsalicylsäure (Wirkstoff von Aspirin®) nicht gegeben werden, außer dies ist eindeutig notwendig. Frauen mit Kinderwunsch oder Frauen im 1. und 2. Schwangerschaftsdrittel sollten bei Einnahme acetylsalicylsäurehaltiger Arzneimittel die Dosis niedrig und die Behandlung so kurz wie möglich halten. Während des letzten Schwangerschaftsdrittels darf Acetylsalicylsäure nicht eingenommen werden."

Kann ich von Aspirin selbst irgendwann Kopfschmerzen bekommen?

Bei längerem hochdosiertem, nicht bestimmungsgemäßem Gebrauch von Aspirin können Kopfschmerzen auftreten, die nicht durch erhöhte Dosen des Analgetikums behandelt werden dürfen.

Ich habe gelesen, dass Kinder kein Aspirin einnehmen dürfen, da es eine Krankheit, namens Reye-Syndrom auslösen kann. Was ist das für eine Krankheit?

Kinder und Jugendliche mit fieberhaften Erkrankungen dürfen keine Acetylsalicylsäure (Wirkstoff von Aspirin®) bekommen außer auf ärztliche Anweisung hin und wenn andere Maßnahmen nicht wirken. Vor allem, wenn sie einen Virusinfekt (wie Grippe oder Windpocken) haben, besteht das seltene Risiko, dass Acetylsalicylsäure ein Reye-Syndrom auslöst - schwere Hirn- und Leberschäden sind möglich. Zuerst kommt es zu lang anhaltendem Erbrechen, später ist das Kind nur noch schlecht ansprechbar und hat Zustände wie im Delirium (Bewußtseinsstörungen, keine zeitliche und räumliche Orientierung, Schwitzen, Zittern, Unruhe und das Sehen von Trugbildern). Rufen Sie bei solchen Anzeichen sofort den Arzt! Diese Nebenwirkung kann zum Tod führen. Lediglich die Schwere bestimmter Erkrankungen, z. B. das Kawasaki-Syndrom, kann es in Einzelfällen notwendig machen, Acetylsalicylsäure auch bei jüngeren Kindern anzuwenden.

Ist Aspirin geeignet zur Einnahme bei Zahnschmerzen?

Die Tabletten sind mit Einschränkung geeignet bei Zahnschmerzen. Der Wirkstoff von Aspirin, die Acetylsalicylsäure, verzögert die Blutgerinnung. Das bedeutet, dass es vor Operationen, auch bei kleineren Eingriffen, wie z. B. dem Ziehen eines Zahnes , zu verstärkter Blutungsneigung kommen kann. Bitte informieren Sie Ihren Zahnarzt über die Einnahme Ihrer Medikamente.

Kann ich Aspirin zusammen mit Alkohol kombinieren?

Der Genuss von Alkohol während der Einnahme von Aspirin erhöht das Risiko gastrointestinaler Beschwerden, daher ist davon abzuraten.

Warnhinweis:

Ohne ärztlichen Rat nicht länger anwenden als in der Packungsbeilage vorgegeben!

Darf ich Aspirin (500 mg) als Schmerzmittel einnehmen, wenn ich täglich niedrig dosiertes Aspirin® (100 mg)zur Blutverdünnung einnehme?

Zur Blutverdünnung sind täglich niedrige Dosierungen von ca. 100 mg Acetylsalicylsäure (Wirkstoff von Aspirin) ausreichend. Zur Therapie von akuten Schmerzen sind jedoch Einzeldosierungen von 500 bis 1000 mg erforderlich. Bei Bedarf und akuten Zuständen von leichten bis mäßig starken Schmerzen und Fieber, kann Aspirin® 500mg zusätzlich in der für das jeweilige Alter empfohlenen Dosierung eingenommen werden.

Ab wievielen Jahren darf man Aspirin einnehmen? Gibt es eine Altersbeschränkung?

Aspirin soll bei Kindern und Jugendlichen mit fieberhaften Erkrankungen nur auf ärztliche Anweisung und nur dann angewendet werden, wenn andere Maßnahmen nicht wirken.

Soll ich bei der Einnahme von Aspirin etwas beachten?

Aspirin Tabletten sollten mit reichlich Flüssigkeit (z.B. einem Glas Wasser) eingenommen werden. Dies fördert den Wirkungseintritt. Für eine bessere Verträglichkeit sollten sie nicht auf nüchternen Magen eingenommen werden.

Mir werden morgen die Weisheitszähne gezogen, kann ich dann Aspirin gegen die Schmerzen nehmen?

Aspirin kann Blutungen fördern, deshalb ist von einer Einnahme nach einer Zahnextraktion abzuraten.

Darf Aspirin in der Stillzeit eingenommen werden?

"Der Wirkstoff von Aspirin® (Acetysalicylsäure) und seine Abbauprodukte gehen in geringen Mengen in die Muttermilch über. Nachteilige Wirkungen auf den Säugling sind bisher nicht bekannt geworden. Bei gelegentlicher Anwendung der empfohlenen Dosis ist eine Unterbrechung des Stillens nicht erforderlich. Bei längerer Anwendung bzw. Einnahme höherer Dosen sollte dennoch abgestillt werden."

Für welche Art von Schmerzen kann ich Aspirin nehmen?

Aspirin ist bei leichten bis mäßig starken Schmerzen, wie Kopfschmerzen, Regelschmerzen indiziert.

Bei Schmerzen oder Fieber ohne ärztlichen Rat nicht länger anwenden als in der Packungsbeilage vorgegeben!

Pflichtangaben & Zusatzinformationen

Anwendungsgebiete

- Leichte bis mäßig starke Schmerzen, wie z.B. Kopf-, Zahn-, oder Regelschmerzen
- Fieber

Anwendungshinweise

Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Art der Anwendung?
Nehmen Sie das Arzneimittel mit Flüssigkeit (z.B. 1 Glas Wasser) ein. Zur Erleichterung der Einnahme können Sie das Arzneimittel auch mit Wasser vermischt verabreichen.

Dauer der Anwendung?
Ohne ärztlichen Rat sollten Sie das Arzneimittel nicht länger als 3-4 Tage anwenden.

Überdosierung?
Bei einer Überdosierung kann es unter anderem zu Schwindel, Ohrenklingen, Sehstörungen sowie zu Atemstörungen kommen. Setzen Sie sich bei dem Verdacht auf eine Überdosierung umgehend mit einem Arzt in Verbindung.

Einnahme vergessen?
Setzen Sie die Einnahme zum nächsten vorgeschriebenen Zeitpunkt ganz normal (also nicht mit der doppelten Menge) fort.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

Dosierung

Personenkreis Einzeldosis Gesamtdosis Zeitpunkt
Jugendliche von 12-15 Jahren mit 40-50kg Körpergewicht1 Tablette1-6 mal täglich (max. 6 Tabletten pro Tag)im Abstand von mindestens 4 Stunden, nach der Mahlzeit
Jugendliche ab 16 Jahren und Erwachsene1-2 Tabletten1-6 mal täglich (max. 6 Tabletten pro Tag)im Abstand von mindestens 4 Stunden, nach der Mahlzeit
Erwachsene ab 65 Jahren1 Tablette1-4 mal täglich (max. 4 Tabletten pro Tag)im Abstand von mindestens 4 Stunden, nach der Mahlzeit

Gegenanzeigen

Was spricht gegen eine Anwendung?

Immer:
- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe
- Asthma bronchiale
- Geschwüre im Verdauungstrakt, wie
  - Magen- bzw. Zwölffingerdarmgeschwür
- Erhöhte Blutungsneigung
- Nierenversagen
- Leberversagen
- Herzschwäche

Unter Umständen - sprechen Sie hierzu mit Ihrem Arzt oder Apotheker:
- Magen- oder Zwölffingerdarmbeschwerden, die chronisch und wiederkehrend sind
- Herzerkrankungen, die medikamentös nicht eingestellt sind
- Eingeschränkte Nierenfunktion
- Eingeschränkte Leberfunktion
- Neigung zu Gichtanfällen
- Bevorstehende Operation
- Glucose-6-phosphat-dehydrogenase-Mangel (spezielle vererbte Stoffwechselstörung)

Welche Altersgruppe ist zu beachten?
- Kinder unter 12 Jahren: Das Arzneimittel darf nur nach Rücksprache mit einem Arzt oder unter ärztlicher Kontrolle angewendet werden.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Wenden Sie sich an Ihren Arzt. Es spielen verschiedene Überlegungen eine Rolle, ob und wie das Arzneimittel in der Schwangerschaft angewendet werden kann.
- Stillzeit: Von einer Anwendung wird nach derzeitigen Erkenntnissen abgeraten. Eventuell ist ein Abstillen in Erwägung zu ziehen.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

Nebenwirkungen

Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

- Magen-Darm-Beschwerden, wie:
  - Sodbrennen
  - Übelkeit
  - Erbrechen
  - Magenschmerzen
  - Geschwüre im Verdauungstrakt, die sehr selten auch durchbrechen können
- Mikroblutungen (kaum sichtbare oder bemerkbare Blutungen aus kleinsten Gefäßen), vor allem im Magen-Darm-Bereich
- Allergische Reaktionen, vor allem bei Asthmatikern, wie:
  - Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut
  - Anfälle von Atemnot
- Blutungen, wie z.B. Nasenbluten, Zahnfleischbluten, mit eventuell verlängerter Blutungszeit

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.

Verwahrung

Aufbewahrung

Das Arzneimittel muss vor Hitze geschützt aufbewahrt werden.

Wichtige Hinweise

Was sollten Sie beachten?
- Bei Schmerzen oder Fieber ohne ärztlichen Rat nicht länger anwenden als in der Packungsbeilage vorgegeben!
- Bei dauerhafter Anwendung von Schmerzmitteln können Kopfschmerzen auftreten, die durch das Schmerzmittel erzeugt werden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um zu verhindern, dass Ihre Kopfschmerzen chronisch werden.
- Die gewohnheitsmäßige Anwendung von Schmerzmitteln kann zu einer dauerhaften Nierenschädigung führen. Werden mehrere Schmerzmittel kombiniert, oder sind in einem Schmerzmittel mehrere Wirkstoffe enthalten, erhöht sich das Risiko dafür.
- Bei Kindern und Jugendlichen mit fieberhaften Erkrankungen darf das Arzneimittel nur auf ärztliche Anweisung gegeben werden. Es kann zu einem so genannten Reye-Syndrom kommen, eine seltene, aber lebensbedrohliche Erkrankung, bei der es zu lang anhaltendem Erbrechen kommt.
- Vorsicht: Patienten mit Nasenpolypen, chronischen Atemwegsinfektionen, Asthma oder mit Neigung zu allergischen Reaktionen wie z.B. Heuschnupfen: Bei Ihnen kann das Arzneimittel einen Asthmaanfall oder eine starke allergische Hautreaktion auslösen. Fragen Sie daher vor der Anwendung Ihren Arzt.
- Geben Sie vor einer Operation - dazu zählen auch kleinere Eingriffe wie z.B. das Ziehen eines Zahnes - die Einnahme/Anwendung des Arzneimittels an, da die Blutungszeit verlängert sein kann.
- Vorsicht bei Allergie gegen Zink!
- Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.
- Alkoholgenuss soll während einer Dauerbehandlung möglichst vermieden werden. Gelegentlicher Alkoholkonsum in kleinen Mengen ist erlaubt, aber nicht zusammen mit dem Medikament.

Wirkungsweise

Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Der Wirkstoff wirkt schmerzstillend, fiebersenkend und entzündungshemmend zugleich. Er blockiert die Bildung bestimmter Botenstoffe im Körper, so genannte Prostaglandine. Diese sind an der Entstehung von Schmerzen, Fieber und Entzündungen wesentlich beteiligt.
Auch die Blutgerinnung wird durch Acetylsalicylsäure beeinflusst. Die Substanz verhindert, dass die Blutplättchen (Thrombozyten) zusammenklumpen und verbessert so die Fließfähigkeit des Blutes.

Zusammensetzung

Was ist im Arzneimittel enthalten?

Die angegebenen Mengen sind bezogen auf 1 Tablette.

Wirkstoff Acetylsalicylsäure500mg
Hilfsstoff Natriumcarbonat+
entspricht Natrium-Ion71,7mg
Hilfsstoff Siliciumdioxid, hochdisperses+
Hilfsstoff Hypromellose+
Hilfsstoff Zink(stearat, palmitat, oleat)+
Hilfsstoff Carnaubawachs+

Top Kundenmeinungen und Bewertungen


Super

16 von 19 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 10.08.2014
Die neuen Aspirin sind wirklich super! Mit gefällt das die Tabletten leicht überzogen sind und somit wirklich gut einzunehmen. Wirkung überzeugt! Kaufe ich öfter!

...einfach weg

15 von 16 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 19.11.2014
Ich leide oft unter Kopfschmerzen. Die neuen Aspirin habe ich in der Werbung gesehen......Bei leichten bis mäßig starken Kopfschmerzen sind diese sehr zu empfehlen. Schneller Wirkungseintritt und ich finde der Preis ist auch ok. Werde sie auf jeden Fall wieder kaufen.

Nie wieder

15 von 27 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 01.05.2015
Ich habe das Produkt 2x genommen im zeitlichen Abstand von mehr als 3 Wochen. Schon beim ersten Mal (in den frühen Morgenstunden eingenommen) bekam ich am späten Nachmittag Nasenbluten, was ich normalerweise gar nicht kenne. Drei Wochen später, ASS in den frühen Morgenstunden eingenommen und am nächsten Mittag gegen 13 Uhr heftigstes Nasenbluten, was bis zum späteren Abend anhielt und sogar eine vorübergehende Aufnahme im Krankenhaus notwendig macht. Abgesehen davon haben die Tabletten bei mir fast gar nicht gewirkt, die Wirkung war wirklich eher mau. Ich werde das Produkt nicht mehr anrühren und musste bei Recherchen feststellen, dass es sehr viele Menschen gibt, die unter Aspirin 500 ähnliche und identische Symptome aufwiesen. Für mich ist das Produkt von der Liste definitiv gestrichen. Ich bin sehr verhalten im Schreiben von negativen Bewertungen. Aber in diesem Fall ging es leider nicht anders :(

Tolles Produkt

11 von 14 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 27.07.2015
Bislang hat mir das normale Aspirin bei meinen Kopfschmerzen/Migräne nicht geholfen. Dieses verbesserte Medikament allerdings zeigt recht schnell gute Wirkung und ist eine echte Alternative zu den von mir bislang bevorzugten Medikamenten. Toll ist auch, dass jede Tablette einzeln verpackt ist, sodass man unterwegs immer versorgt ist. Preis/Leistung ist hier spitze, darum gebe ich eine echte Kaufempfehlung.

Sehr schnelle Wirkung

11 von 13 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 04.03.2015
Habe mir hier für den Preis gleich die 80er Packung Aspirin 500 mg gekauft. Anfangs war ich recht skeptisch da sie gerade mal die hälfte von dem kosten was ich sonst in meiner Apotheke bezahlen müsste. Ich kann nur bestätigen das sie die gleiche Wirkung haben wie die aus einer normalen Apotheke. Nur das sie eben gerade mal die hälfte kosten. Sie wirken wesentlich schneller als die "alten Aspirin" Wer öfters Kopfschmerzen usw. hat und zu Aspirin greift sollte sich überlegen ob er hier kauft oder die überteuerten aus seiner Apotheke vor Ort. Ich jedenfalls werde meine Aspirin nur noch hier kaufen.

Rezepte1,2
Ihr Originalrezept muss uns vorliegen, bevor wir Ihre Online Bestellung für den Versand vorbereiten können. Freiumschläge für Ihre Rezepte erhalten Sie bei jeder Lieferung. Freiumschläge für Ihre Rezepte können Sie online herunterladen.

Privatrezept1
Wenn Sie privat versichert sind, tragen Sie die Kosten für verschriebene Medikamente zunächst selbst und reichen dann Ihre quittierte Rezeptkopie bei Ihrer Krankenversicherung ein.

E-Rezept1,2
Möchten Sie ein E-Rezept einlösen, scannen Sie dieses bitte hier ein und schließen Ihre Bestellung ab.
Sie haben Fragen zum E-Rezept, dann haben wir hier die aktuellen Informationen für Sie zusammengefasst.

Kassenrezept / Kassenrezept befreit2
Wählen Sie Kassenrezept bzw. Kassenrezept befreit, wenn Sie in einer gesetzlichen Krankenversicherung versichert sind und Ihr Arzt Ihnen ein rosafarbenes Rezept ausgestellt hat. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse. Sollten Sie von der Zuzahlung befreit sein, muss unserer Internet Apotheke eine Kopie Ihres Befreiungsausweises vorliegen. In seltenen Fällen kann bei Kassenrezepten zusätzlich eine "Mehrkosten"-Zuzahlung entstehen. Sollte dieser sehr seltene Fall eintreten, werden Sie von uns umgehend informiert. Medizinprodukte/Hilfsmittel können wir nur mit Ihrer gesetzlichen Krankenkasse abrechnen, wenn uns die entsprechenden Hilfsmittelverträge vorliegen. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail über die bestehenden Hilfsmittelverträge unserer Online Apotheke erkundigen.

Biozid3
Biozidprodukte vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformationen lesen.

Buchstabe "A" im Arzneimittelindex nachschlagen. zum Seitenanfang