mehr als 5 Mio. Kunden versandkostenfrei ab 20 € schnell & sicher gratis Proben & Bonuspunkte
×
MOLEVAC Suspension zum Einnehmen
Inhalt: 25 Milliliter, N2
Anbieter: Infectopharm Arzneimittel und Consilium GmbH
Darreichungsform: Suspension zum Einnehmen
Grundpreis: 100 ml 91,96 €
Art.-Nr. (PZN): 683507
Wenn Sie MOLEVAC Suspension zum Einnehmen kaufen möchten, wählen Sie bitte die gewünschte Menge aus und klicken Sie dann auf "in den Warenkorb".
Wenn Sie ein Rezept haben, wählen Sie bitte zusätzlich aus, um welche Art von Rezept es sich handelt.

Beschreibung

Behandlung bei Madenwurmbefall

Molevac ist ein Mittel zur Behandlung bei Madenwurmbefall (Oxyuriasis).

Es kann bei Kindern ab 1 Jahr, Jugendlichen und Erwachsenen eingesetzt werden. Der in Molevac enthaltene Wirkstoff Pyrvinium ist speziell gegen Madenwürmer (Oxyuren) wirksam. Die wurmabtötende Wirkung beruht auf einer Störung des Stoffwechsels der Madenwürmer durch Molevac.

Molevac wird in aller Regel als Einmalgabe verabreicht.

Hinweis: Molevac Suspension enthält Sucrose (Zucker) sowie Natriumverbindungen.

Zusatzinformationen Ihrer Online-Apotheke

Anwendungsgebiete

Bei welchen Erkrankungen wird das Arzneimittel angewendet?
  • Dieses Präparat ist ein Mittel zur Behandlung bei Madenwurmbefall (Oxyuriasis). Es kann angewendet werden bei Kindern ab 1 Jahr, Jugendlichen und Erwachsenen.
  • Der enthaltene Wirkstoff Pyrvinium ist speziell gegen Madenwürmer (Oxyuren) wirksam. Die wurmabtötende Wirkung beruht auf einer Störung des Stoffwechsels der Madenwürmer.

Anwendungshinweise

Auf welche Weise wird das Arzneimittel angewendet?
  • Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen
    • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie das Arzneimittel einnehmen.
    • Diese Präparat färbt den Stuhl hellrot. Dies hat keinerlei Krankheitswert, sondern zeigt lediglich an, dass der Wirkstoff den Magen-Darm-Trakt ordnungsgemäß passiert hat.
    • Der Wirkstoff, Pyrvinium, kann beispielsweise durch Erbrechen oder durch Rotfärbung des Stuhls zu einer Verfärbung von Textilien führen. Diese Verfärbung ist nicht auswaschbar.
    • Bei einem Wurmbefall sind häufig auch die Familienmitglieder oder andere enge Kontaktpersonen mit betroffen. Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker, ob bei diesen Kontaktpersonen auch eine Behandlung durchgeführt werden sollte. Achten Sie außerdem auf Körperhygiene und eine gründliche Reinigung der Lebensbereiche (Wohnung, Arbeitsstätte) sowie der Kleidung.
    • Kinder
      • Die Unbedenklichkeit und die Wirksamkeit des Arzneimittels bei Kindern unter 1 Jahr sind bisher nicht belegt. Das Präparat ist deshalb für diese Altersgruppe nicht geeignet.

 

  • Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen
    • Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.


Was ist zusätzlich zu beachten?
  • Das Präparat kann sowohl zu einer Mahlzeit als auch auf nüchternen Magen eingenommen werden. Wenn Sie eine größere Menge Suspension einnehmen müssen, verteilen Sie die Einnahme am besten auf drei Portionen: vor, während und nach der Mahlzeit.
  • Bei Kindern kann die Suspension mit Wasser oder anderen Flüssigkeiten (Fruchtsaft) verdünnt gegeben werden.
  • Die Suspension ist vor Gebrauch zu schütteln.

Dosierung

Wie oft und in welcher Menge wird das Arzneimittel angewendet?
  • Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie beschrieben bzw. genau nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.
  • Dosierung
    • Das Präparat wird in aller Regel als Einmalgabe verabreicht.
    • Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis:
      • Kinder ab 1 Jahr, Jugendliche und Erwachsene erhalten 5 ml (entsprechend 50 mg Pyrvinium) pro 10 kg Körpergewicht. Die Maximalgabe beträgt bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen (auch bei einem Körpergewicht von mehr als 80 kg) 40 ml (entsprechend 400 mg Pyrvinium), siehe Dosierungstabelle.
    • Bei ungenügender Wirksamkeit soll nicht die Arzneimenge erhöht, sondern die Behandlung wiederholt werden.
  • Dosierungstabelle
    • Kinder bzw. Jugendliche
      • Alter ca. (Jahre): 1 - 3
        • Körpergewicht ca. (kg): 10 - 14
        • Arzneimittelmenge (Einmaldosis) in ml: 5 - 7,5
      • Alter ca. (Jahre): 4 - 5
        • Körpergewicht ca. (kg): 15 - 19
        • Arzneimittelmenge (Einmaldosis) in ml: 7,5 - 10
      • Alter ca. (Jahre): 6 - 9
        • Körpergewicht ca. (kg): 20 - 29
        • Arzneimittelmenge (Einmaldosis) in ml: 10 - 15
      • Alter ca. (Jahre): 10 - 12
        • Körpergewicht ca. (kg): 30 - 39
        • Arzneimittelmenge (Einmaldosis) in ml: 15 - 20
      • Alter ca. (Jahre): 13 - 14
        • Körpergewicht ca. (kg): 40 - 49
        • Arzneimittelmenge (Einmaldosis) in ml: 20 - 25
      • Alter ca. (Jahre): 15 - 16
        • Körpergewicht ca. (kg): 50 - 59
        • Arzneimittelmenge (Einmaldosis) in ml: 25 - 30
    • Erwachsene
      • Körpergewicht ca. (kg): 60 - 69
        • Arzneimittelmenge (Einmaldosis) in ml: 30 - 35
      • Körpergewicht ca. (kg): 70 - 79
        • Arzneimittelmenge (Einmaldosis) in ml: 35 - 40
      • Körpergewicht ca. (kg): 80 (oder mehr)
        • Arzneimittelmenge (Einmaldosis) in ml: 40
  • Anwendung bei Kindern und Jugendlichen
    • Die Dosierung bei Kindern ab 1 Jahr und Jugendlichen können Sie der Dosierungstabelle entnehmen.
  • Schwangere
    • Bei der Anwendung in der Schwangerschaft soll die Dosierung auf das Körpergewicht vor der Schwangerschaft bezogen werden.
  • Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion
    • Das Präparat darf bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion nicht angewendet werden.
  • Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion
    • Das Präparat darf bei Patienten mit Leberschädigung nicht angewendet werden.
  • Ältere Patienten (über 65 Jahre)
    • Sofern keine Einschränkung der Leber- oder der Nierenfunktion vorliegt, sind keine Besonderheiten zu beachten.

 

  • Dauer der Anwendung
    • Wiederholen Sie die Behandlung nach 2 bis 4 Wochen auf die gleiche Weise.

 

  • Wenn Sie eine größere Menge eingenommen haben, als Sie sollten,
    • kann eine Verstärkung der unerwünschten Wirkungen auftreten. Sollten sich nach der Einnahme Anzeichen einer Vergiftung zeigen, suchen Sie bitte unverzüglich einen Arzt auf. Er kann eine Magenspülung oder die Einnahme von medizinischer Kohle veranlassen.

 

  • Wenn Sie die Einnahme vergessen haben,
    • können Sie die fehlende Menge ohne weiteres noch am gleichen Tag einnehmen. In jedem Fall sollten Sie aber die genannte Gesamtmenge des Präparates einnehmen.

 

  • Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Gegenanzeigen

In welchen Fällen darf das Arzneimittel nicht angewendet werden?
  • Das Arzneimittel darf nicht eingenommen werden,
    • wenn Sie allergisch gegen den Wirkstoff Pyrvinium oder einen der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind
    • bei Leberschädigung
    • bei entzündlichen Darmerkrankungen
    • bei Nierenfunktionsstörung


Was gilt für Schwangerschaft und Stillzeit?
  • Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
  • Schwangerschaft
    • In der Schwangerschaft dürfen Sie das Arzneimittel nur einnehmen, wenn dies unter Berücksichtigung des Risikos für Mutter und Kind zwingend erforderlich ist, z. B. weil andere Wirkstoffe nicht eingenommen werden dürfen.
    • Bei der Anwendung in der Schwangerschaft soll die Arzneimenge auf das Körpergewicht vor der Schwangerschaft bezogen werden.
  • Stillzeit
    • Stillende Mütter sollten aus Sicherheitsgründen während der Anwendung die Milch abpumpen und wegschütten.
  • Frauen im gebärfähigen Alter
    • Frauen im gebärfähigen Alter sollten während der Behandlung eine sichere Verhütungsmethode anwenden, da das mögliche Risiko bei Anwendung des Arzneimittels in der Schwangerschaft nicht bekannt ist.

Nebenwirkungen

Welche Nebenwirkungen können bei einzelnen Patienten auftreten?
  • Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
  • Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt:
    • Sehr häufig: mehr als 1 Behandelter von 10
    • Häufig: 1 bis 10 Behandelte von 100
    • Gelegentlich: 1 bis 10 Behandelte von 1.000
    • Selten: 1 bis 10 Behandelte von 10.000
    • Sehr selten: weniger als 1 Behandelter von 10.000
  • Erkrankungen des Nervensystems
    • Gelegentlich: Kopfschmerzen
    • Sehr selten: Krämpfe
  • Erkrankungen des Ohrs und des Labyrinths
    • Sehr selten: Schwindel
  • Erkrankungen der Atemwege, des Brustraums und Mediastinums
    • Sehr selten: vorübergehende innere Kehlkopfschwellung (Larynxödem)
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts
    • Häufig: Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen
    • Gelegentlich: Durchfall
    • Selten: Magenkrämpfe, Blähungen, Verstopfung
    • Sehr selten: Entzündung der Mundschleimhaut (Stomatitis)
  • Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes
    • Sehr selten: allergische Hauterscheinungen mit und ohne Juckreiz, wie z. B. Nesselausschlag mit Bläschen- und Quaddelbildung (Urtikaria), Lichtempfindlichkeit, Hautausschläge (Rash), Hautblutungen (Purpura) sowie Schwellung der Haut und Schleimhaut (Angioödem)
  • Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht angegeben sind.


Welche Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln können auftreten?
  • Einnahme zusammen mit anderen Arzneimitteln
    • Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden.
    • Bisher wurden keine Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln beobachtet.

Zusammensetzung

Was ist im Arzneimittel enthalten?

Die angegebenen Mengen sind bezogen auf 5 Milliliter.

Wirkstoff Pyrvinium embonat 75.25mg
entspricht Pyrvinium 50mg
Hilfsstoff Methylcellulose +
Hilfsstoff Natrium hydroxid +
Hilfsstoff Poloxamer 188 +
Hilfsstoff Propylenglycol +
Hilfsstoff Saccharin Natrium 2-Wasser +
Hilfsstoff Saccharose +
Hilfsstoff Salzsäure 10% +
Hilfsstoff Sorbitan laurat +
Hilfsstoff Trinatrium phosphat 12-Wasser +
Hilfsstoff Wasser, gereinigt +
Hilfsstoff Benzoesäure +
Hilfsstoff Gesamt Kohlenhydrate +
Hilfsstoff Gesamt Natrium Ion +
entspricht Gesamt Natrium Ion +
Hilfsstoff Kirsch Aroma +

Top Kundenmeinungen und Bewertungen


So lala

21 von 21 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 06.04.2017
Das Medikament hat sehr geholfen, aber Achtung bei der Anwendung! Es schmeckt wirklich fürchterlich und danach hatte ich für mehrere Stunden sehr starke Übelkeit.

wirkt schnell und zuverlässig

18 von 20 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 21.02.2014
Ich habe Mulevac von meinem Hausarzt empfohlen bekommen. Es ist einfach anzuwenden, wirkt schnell und zuverlässig und ist gut verträglich, allerdings finde ich es recht teuer.

Wirkung stimmt, Geschmack leider nicht

17 von 26 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 07.10.2016
Obwohl die Suspension ihre Wirkung nicht verfehlt hat, ganz im Gegenteil, würde ich dieses Präparate nach den beiden notwendigen Einnahmen nicht wieder kaufen (das wird hoffentlich ohnehin nie wieder notwendig sein). Zu begründen ist dies mit dem zumindest für mich widerlich süßen Geschmack, der selbst durch das Verdünnen mit Wasser nicht sehr viel besser wurde. Ich empfand es ganz im Gegenteil sogar als noch unangenehmer, weil sich die Menge natürlich vergrößerte. Es stellte sich ein enormer Ekel mit Übelkeit ein, der 2 Std. anhielt. Sollte ich also jemals wieder mit einem Madenwurmbefall zu kämpfen haben, lasse ich mir lieber gleich die Helmex Kautabletten verschreiben, von denen ich aufgrund meines sehr geringen Gewichts nur 2 benötigen würde. Die Suspension wirkt somit bei den 2 vorgeschriebenen Einnahmen zuverlässig, man darf aber kein Problem damit haben, widerlich süße und recht dickliche Flüssigkeiten in größerer Menge zu sich nehmen zu müssen. In meinem Fall nur knapp 24 ml, und trotzdem wurde mir speiübel.

N2 reicht nicht bei Erwachsenen!

12 von 16 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 18.02.2015
Verwunderlich ist, dass sich trotz der Dosisgrößen-Angabe N2 die ca. 20 Euro teure Packung nur für eine Behandlung für Menschen mit max. 50Kg Körpergewicht eignet. Z.B. ein 80Kg schwerer Mensch müsste schon 40ml einnehmen, da müsste man nochmal 15ml hinzukaufen. Es ist mir das erste Mal passiert, dass ein Medikament nur für leichtere bzw. kleinere Menschen geeignet ist. Insofern gibt es nur ein befriedigend, da die Wirkung OK ist, aber man sich schon mal nach Eintreffen der Bestellung wundert, dass man für zwei Erwachsene Menschen schnell mal 4 Packungen einkaufen muss...

Schnell Wurmfrei

11 von 12 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 25.08.2017
Ich habe es vor dem zu Bett gehen eingenommen, da mir von Helmex immer übel wird. Das Risiko wollte ich bei Molevac nicht eingehen. Kann ich nur empfehlen. Bereits den nächsten Tag war ich beschwerdefrei. Schade finde Ich, dass die Dosierung für einen Erwachsenen mit maximal 50kg reicht. Ich wiege mehr, habe trotzdem nur die 25ml genommen und es hat geholfen. Da der Preis schon ziemlich hoch ist, werde ich das nächste Mal zum Arzt gehen und mir Helmex verschreiben lassen. Da er momentan im Urlaub ist und mir der Befall vor seiner Vertretung unangenehm war, war es eine gute Lösung Molevac zu nehmen. Der Geschmack ist meiner Meinung nach ok.

Rezepte1,2
Ihr Originalrezept muss uns vorliegen, bevor wir Ihre Online Bestellung für den Versand vorbereiten können. Freiumschläge für Ihre Rezepte erhalten Sie bei jeder Lieferung. Alternativ können Sie Freiumschläge beim Service-Team der medpex Versandapotheke anfordern oder online ausdrucken.

Privatrezept1
Wenn Sie privat versichert sind tragen Sie die Kosten für verschriebene Medikamente zunächst selbst und reichen dann Ihr quittiertes Rezept bei Ihrer Krankenversicherung ein.

Kassenrezept / Kassenrezept befreit2
Wählen Sie Kassenrezept bzw. Kassenrezept befreit, wenn Sie in einer gesetzlichen Krankenversicherung versichert sind und Ihr Arzt Ihnen ein rosafarbenes Rezept ausgestellt hat. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse. Sollten Sie von der Zuzahlung befreit sein, muss unserer Internet Apotheke eine Kopie Ihres Befreiungsausweises vorliegen. In seltenen Fällen kann bei Kassenrezepten zusätzlich eine "Mehrkosten"-Zuzahlung entstehen. Sollte dieser sehr seltene Fall eintreten, werden Sie von uns umgehend informiert. Medizinprodukte/Hilfsmittel können wir nur mit Ihrer gesetzlichen Krankenkasse abrechnen, wenn uns die entsprechenden Hilfsmittelverträge vorliegen. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail über die bestehenden Hilfsmittelverträge unserer Online Apotheke erkundigen.

Buchstabe "M" im Arzneimittelindex nachschlagen. zum Seitenanfang