MYRRHINIL-INTEST
Inhalt: 100 Stück, N3
Anbieter: Repha GmbH Biologische Arzneimittel
Darreichungsform: Überzogene Tabletten
Grundpreis: 1 Stück 0,15 €
Art.-Nr. (PZN): 2756251

Wenn Sie MYRRHINIL-INTEST kaufen möchten, wählen Sie bitte die gewünschte Menge aus und klicken Sie dann auf "in den Warenkorb".
Wenn Sie ein Rezept haben, wählen Sie bitte zusätzlich aus, um welche Art von Rezept es sich handelt.

Packungsgrößen

Packungsgrößen Menge Grundpreis Preis
MYRRHINIL-INTEST
Überzogene Tabletten
(6)
50 Stück, N2 1 Stück 0,18 € 10,98 €*
8,89 €
MYRRHINIL-INTEST
Überzogene Tabletten
(22)
100 Stück, N3 1 Stück 0,15 € 18,98 €*
14,79 €
MYRRHINIL-INTEST
Überzogene Tabletten
(19)
200 Stück 1 Stück 0,13 € 34,50 €*
26,90 €
MYRRHINIL-INTEST
Überzogene Tabletten
(6)
500 Stück 1 Stück 0,12 € 75,45 €*
59,96 €

Beschreibung

Unterstützung der Magen-Darm-Funktion

Das traditionelle, pflanzliche Arzneimittel ist einzigartig, aufgrund seiner Wirkstoffkombination aus Myrrhe, Kaffeekohle und einem Trockenextrakt aus Kamillenblüten.

Myrrhe gehört zu den ältesten Heilmitteln der Menschheit und ist mit Weihrauch "verwandt", Kaffeekohle wird wegen seiner aufsaugenden und zusammenziehenden Eigenschaften von naturheilkundlichen Therapeuten geschätzt. Kaffeekohle bindet als "Aktivkohle der besonderen Art" Gase, Bakterien und deren giftige Abbauprodukte. Die Kamille ist die weltweit am häufigsten eingesetzte Heilpflanze, weil sie bei den verschiedensten Beschwerden verwendet werden kann -  denn ihre Wirkungen sind sehr vielfältig: krampfstillend, entzündungshemmend, beruhigend, austrocknend, blähungsmindernd sowie wundheilend und antibakteriell.

Seit mehr als 50 Jahren wird Myrrhinil-Intest erfolgreich zur Unterstützung der Magen-Darm-Funktion angewendet und ist dabei vielfach verwendbar, da die 3 Heilpflanzen sich in ihrer Wirkung gegenseitig verstärken.

Die Wirksamkeit der Behandlung beruht auf Überlieferung und langjähriger Erfahrung.

Zusatzinformationen Ihrer Online-Apotheke

Anwendungsgebiete

- Traditionell angewendet zur Unterstützung der Magen-Darm-Funktion.
Diese Angabe beruht ausschließlich auf Überlieferung und langjähriger Erfahrung.

Anwendungshinweise

Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Art der Anwendung?
Nehmen Sie das Arzneimittel mit Flüssigkeit (z.B. 1 Glas Wasser) ein.

Dauer der Anwendung?
Die Anwendungsdauer richtet sich nach der Art der Beschwerden und/oder dem Verlauf der Erkrankung. Bei länger anhaltenden oder regelmäßig wiederkehrenden Beschwerden sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen.

Überdosierung?
Es sind keine Überdosierungserscheinungen bekannt. Im Zweifelsfall wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Einnahme vergessen?
Setzen Sie die Einnahme zum nächsten vorgeschriebenen Zeitpunkt ganz normal (also nicht mit der doppelten Menge) fort.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

Dosierung

Personenkreis Einzeldosis Gesamtdosis Zeitpunkt
Jugendliche über 12 Jahren und Erwachsene4 Tabletten3-mal täglichvor der Mahlzeit

Gegenanzeigen

Was spricht gegen eine Anwendung?

- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe

Welche Altersgruppe ist zu beachten?
- Kinder unter 12 Jahren: Für diese Altersgruppe liegen keine Dosierungsangaben vor.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Das Arzneimittel sollte nach derzeitigen Erkenntnissen nicht angewendet werden.
- Stillzeit: Von einer Anwendung wird nach derzeitigen Erkenntnissen abgeraten. Eventuell ist ein Abstillen in Erwägung zu ziehen.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

Nebenwirkungen

Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

Für das Arzneimittel sind derzeit keine Nebenwirkungen bekannt.

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.

Verwahrung

Aufbewahrung

Das Arzneimittel muss vor Hitze geschützt aufbewahrt werden.

Wichtige Hinweise

Was sollten Sie beachten?
- Vorsicht bei Allergie gegen Korbblütler (lateinischer Name = Kompositen), z.B. Arnika, Ringelblume, Schafgarbe, Sonnenhut und Kamille!
- Vorsicht bei Allergie gegen Gewürze, wie z.B. Anis, Beifuß, Dill, Fenchel, Karotte, Koriander, Kümmel, Paprika, Petersilie, Sellerie und Tomaten!
- Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Glucose. Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.
- Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Saccharose. Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.
- Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.

Wirkungsweise

Wie wirken die Inhaltsstoffe des Arzneimittels?

Langjährige Erfahrung hat gezeigt, dass das Arzneimittel bei bestimmten Beschwerden helfen kann. Wie die einzelnen Inhaltsstoffe wirken, konnte bislang in wissenschaftlichen Studien nicht nachgewiesen werden.

Zusammensetzung

Was ist im Arzneimittel enthalten?

Die angegebenen Mengen sind bezogen auf 1 Tablette.

Broteinheiten: 0,008

Wirkstoff Myrrhe100mg
Wirkstoff Kaffee-Kohle50mg
Wirkstoff Kamillenblüten-Trockenextrakt70mg
Hilfsstoff Wachs, gebleichtes+
Hilfsstoff Calciumcarbonat+
Hilfsstoff Carnaubawachs+
Hilfsstoff Cellulose+
Hilfsstoff Eisenoxide und -hydroxide+
Hilfsstoff Eisen(III)-oxid+
Hilfsstoff Glucosesirup-Trockensubstanz+
Hilfsstoff Kakao-Butter+
Hilfsstoff Macrogol+
Hilfsstoff Povidon K90+
Hilfsstoff Schellack+
Hilfsstoff Stearinsäure+
Hilfsstoff Siliciumdioxid, hochdisperses+
Hilfsstoff Talkum+
Hilfsstoff Titandioxid+
Hilfsstoff Saccharose+

Top Kundenmeinungen und Bewertungen

39 von 42 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 24.03.2016
Ich habe eine leichte Colitis Ulcerosa und einen Morbus Bechterew. Zur Behandlung des Bechterew nehme ich Humira, was erfreulicherweise auch gegen die Colitis hilft. Leider hat die Wirkung auf die Colitis um Laufe der Jahre nachgelassen, bis ich mir Anfang der Woche eine Magen-Darm-Grippe eingefangen hatte. Dann war mein Darm endgültig am Arsch. Magendrücken, Blähungen, wässriger Durchfall und ich total zerstört. Beim googlen bin ich durch Zufall auf Myrrhe als möglicherweise hilfreichen Wirkstoff gestoßen und danach auf Myrrhinil. Normalerweise halte ich nicht viel von pflanzlicher Medizin. Es wird einfach zu viel Schmarn verkauft. Da mein Hausarzt an dem Tag zu hatte und hier so viele positive Bewertung stehen und es sogar eine wissenschaftliche Studie zur Wirksamkeit gibt, habe ich mal 18 Euro in die 100er Packung investiert. Tja, was soll ich sagen. Die Wirkung war durchschlagend. Mittags die erste Dosis genommen, Abends die 2. Dosis und am nächsten Morgen war aus dem wässrigen Durchfall ein breiiger geworden. Nun ist es Abend und weiter 3 Dosen wurden genommen und ich musste den ganzen Tag nicht mehr auf die Toilette. Kein Bauchdrücken, keine Blähungen. Das war es dann wohl. Der Darm ist ruhig und glücklich. Top Medikament. Absolut empfehlenswert.
33 von 36 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 21.03.2016
leide seit einem jahr an reizdarm und habe wirklich alles probiert. von diversen probiotika über verdauungs-tees zu heilerde und flohsamen. dies ist das erste "medikament" was wirklich hilft.
25 von 27 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 05.03.2007
meine Heilpraktikerin hat mir dieses Medikament zur Behandlung von Durchfallerkrankungen und vorallem Blähungen empfohlen und ich habe damit gute Erfolge erzielt.
22 von 27 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 14.01.2016
Mir wurde das Medikament vom Heilpraktiker empfohlen, da ich seit mehreren Jahren an Darmbeschwerden wie plötzlichen Durchfall nach dem Essen, Blähungen leide. Mein Hausarzt wollte eine Darmspiegelung anordnen. Da habe ich mich immer gewehrt und auf Lebensqualität verzichtet. Seit ich Myrrhinil Intest nehme und bewusst auf Industriezucker und Hefe verzichte, geht's mir besser. Der Darmtrakt hat sich reguliert und es wird anfangs viel ausgeschieden. Medikament ist sehr gut verträglich. Nehme 3x4 Tabletten vor dem Essen. Tabletten sind klein, es können alle 4 problemlos auf einmal geschluckt werden. Nehme sie erstmal 4-6 Wochen. Danach werden "gute" Darmbakterien angesiedelt. Sind nicht ganz billig mit ca. 60 Euro für 500 Stück reichen diese ca. 1,5 Monate bei Einnahme von 12 pro Tag. Aber es lohnt sich.
17 von 20 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 04.07.2013
Das Produkt wurde mir von einem Arzt empfohlen, da ich sonst oft mit Nebenwirkungen zu kämpfen habe. Es hilft bei magen- und Darmbeschwerden wie nahrunsmittelunverträglichkeiten, gereizter darm, blähungen oder jegliches unwohlsein in diesem bereich.Ich nehme dann 2 -4 tage 3 mal 3 tabletten und der darm beruhigt sich gleich und total ohne nebenwirkungen.

1Privatrezept / Kassenrezept:
Ihr Originalrezept muss unserer Internet Apotheke vorliegen, bevor wir Ihre Online Bestellung für den Versand vorbereiten können. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse. In seltenen Fällen kann bei Kassenrezepten zusätzlich zur angezeigten Zuzahlung eine "Mehrkosten"-Zuzahlung entstehen, wenn der Medikament bzw. Arzneimittel Originalpreis höher ist als der Festbetrag, der von der Krankenkasse bezahlt wird. Sollte dieser sehr seltene Fall eintreten, werden Sie von uns umgehend informiert.

2Kassenrezept befreit:
Ihr Originalrezept, Ihre Befreiungsnummer und das Ausstellungsdatum Ihres Befreiungsausweises muss unserer Versandapotheke vorliegen, bevor wir Ihre Internet Bestellung für den Versand vorbereiten können. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse.

1,2Freiumschläge für Ihre Rezepte erhalten Sie bei jeder Lieferung oder Sie können sie in unserer Internetapotheke kostenlos anfordern.

Buchstabe "M" im Arzneimittelindex nachschlagen. zum Seitenanfang