MASTODYNON Tabletten
Inhalt: 120 Stück, N1
Anbieter: Bionorica SE
Darreichungsform: Tabletten
Grundpreis: 1 Stück 0,15 €
Art.-Nr. (PZN): 2169140

Wenn Sie MASTODYNON Tabletten kaufen möchten, wählen Sie bitte die gewünschte Menge aus und klicken Sie dann auf "in den Warenkorb".
Wenn Sie ein Rezept haben, wählen Sie bitte zusätzlich aus, um welche Art von Rezept es sich handelt.

Packungsgrößen

Packungsgrößen Menge Grundpreis Preis
MASTODYNON Tabletten
Tabletten
(6)
60 Stück, N1 1 Stück 0,17 € 13,90 €*
9,99 €
MASTODYNON Tabletten
Tabletten
(7)
120 Stück, N1 1 Stück 0,15 € 23,95 €*
17,99 €
MASTODYNON Tabletten
Tabletten
(4)
240 Stück, N2 1 Stück 0,14 € 43,70 €*
32,90 €

Beschreibung

Bei Spannungs- und Schwellungsgefühl in den Brüsten

Die meist an den Tagen vor der Periode auftreten.

Die Brüste sind berührungsempfindlich und nehmen an Größe zu. Ursache ist oft ein hormonelles Ungleichgewicht.

In den meisten Fällen ist die sogenannte Mastodynie ungefährlich, aber: sie schränkt die Lebensqualität stark ein, jeden Monat aufs Neue.

Das pflanzliche Präparat Mastodynon greift regulierend in das hormonelle Ungleichgewicht ein. Dabei wirken: Keuschlamm (Mönchspfeffer), Alpenveilchen, Tigerlilie, Ignatiusbohne, blauer Hahnenfuß und Schwertlilie.

Die Beschwerden werden gelindert, Zyklusstörungen reguliert. 

Zusatzinformationen Ihrer Online-Apotheke

Anwendungsgebiete

Bei welchen Erkrankungen wird das Arzneimittel angewendet?
  • Das Präparat ist ein homöopathisches Arzneimittel für die Frauenheilkunde.
  • Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören:
    • Beschwerden vor der Periodenblutung, wie z.B. Spannungs- und Schwellungsgefühl in den Brüsten (Mastodynie)
    • Beschwerden während der Periodenblutung und bei unregelmäßigen Periodenblutungen (Zyklusstörungen).
  • Bei anhaltenden, unklaren oder wiederkehrenden Beschwerden sollte ein/e Arzt/Ärztin aufgesucht werden, da es sich um eine Erkrankung handeln kann, die einer ärztlichen Behandlung bedarf.

Anwendungshinweise

Auf welche Weise wird das Arzneimittel angewendet?
  • Besondere Vorsicht bei der Einnahme ist erforderlich:
    • Patientinnen, die einen östrogen-sensitiven bösartigen Tumor haben bzw. in der Vergangenheit hatten, sollten die Tabletten nur nach Rücksprache mit ihrem Arzt einnehmen. Patientinnen sollten das Arzneimittel nur nach Rücksprache mit ihrem Arzt gleichzeitig mit Dopaminagonisten, Dopamin-Antagonisten, Östrogenen oder Anti-östrogenen einnehmen.
    • Wenn sich die Symptome während der Behandlung mit den Tabletten verschlimmern, sollte ein Arzt aufgesucht oder ein Apotheker gefragt werden. Patientinnen mit einer Erkrankung der Hypophyse in der Vorgeschichte sollten die Einnahme dieses Arzneimittels mit einem Arzt abklären.
    • Kinder:
      • Zur Anwendung dieses Arzneimittels bei Kindern liegen keine ausreichend dokumentierten Erfahrungen vor. Es soll deshalb bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren nicht angewendet werden.

 

  • Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen:
    • Es wurden keine Studien zu den Auswirkungen auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen durchgeführt.


Was ist zusätzlich zu beachten?
  • Jeweils morgens und abends eine Tablette mit etwas Flüssigkeit (z.B. einem Glas Wasser) einnehmen.

Dosierung

Wie oft und in welcher Menge wird das Arzneimittel angewendet?
  • Nehmen Sie das Arzneimittel immer genau nach der Anweisung ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
  • Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis:
    • Erwachsene
      • Einzeldosis: 1 Tablette
      • Tagesgesamtdosis: 2-mal täglich 1 Tablette
  • Auch homöopathische Arzneimittel sollten ohne ärztlichen Rat nicht über längere Zeit eingenommen werden.
  • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung zu stark oder zu schwach ist.

 

  • Wenn Sie eine größere Menge eingenommen haben als Sie sollten:
    • Wenn Sie eine größere Menge eingenommen haben als Sie sollten, benachrichtigen Sie bitte einen Arzt.
    • Dieser kann über gegebenenfalls erforderliche Maßnahmen entscheiden.

 

  • Wenn Sie die Einnahme vergessen haben:
    • Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

 

  • Wenn Sie die Einnahme abbrechen:
    • Ein Absetzen der Tabletten ist in der Regel unbedenklich.

 

  • Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Gegenanzeigen

In welchen Fällen darf das Arzneimittel nicht angewendet werden?
  • Die Tabletten dürfen nicht eingenommen werden bei:
    • wenn Sie allergisch (überempfindlich) gegen die Wirkstoffe oder einen der sonstigen Bestandteile sind.

 



Was gilt für Schwangerschaft und Stillzeit?
  • Die Zeit der Schwangerschaft stellt kein Anwendungsgebiet für das Arzneimittel dar. Das Arzneimittel darf deshalb in der Schwangerschaft nicht angewendet werden. Die Anwendung des Arzneimttels während der Stillzeit wird nicht empfohlen, da im Tiermodell eine Verminderung der Milchproduktion beobachtet wurde.
  • Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Nebenwirkungen

Welche Nebenwirkungen können bei einzelnen Patienten auftreten?
  • Wie alle Arzneimittel kann das Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
  • Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt:
    • Sehr häufig: mehr als 1 Behandelter von 10
    • Häufig: 1 bis 10 Behandelte von 100
    • Gelegentlich: 1 bis 10 Behandelte von 1.000
    • Selten: 1 bis 10 Behandelte von 10.000
    • Sehr selten: weniger als 1 Behandelter von 10.000
    • Nicht bekannt: Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar
  • Mögliche Nebenwirkungen:
    • Schwere allergische Reaktionen mit Gesichtsschwellung, Atemnot und Schluckbeschwerden wurden berichtet. (Allergische) Hautreaktionen (u.a. Hautausschlag, Nesselsucht), Kopfschmerzen, Schwindel, Magen-Darm-Beschwerden (u.a Übelkeit, Bauchschmerzen), Akne sowie Zyklusunregelmäßigkeiten können auftreten.
    • Über die Häufigkeit des Auftretens dieser möglichen Nebenwirkungen liegen keine Angaben vor. Bei den ersten Anzeichen einer Überempfindlichkeitsreaktion dürfen die Tabletten nicht nochmals eingenommenwerden.
  • Hinweis: Bei der Einnahme eines homöopathischen Arzneimittels können sich die vorhandenen Beschwerden vorübergehend verschlimmern (Erstverschlimmerung).
  • Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht angegeben sind.


Welche Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln können auftreten?
  • Bei Einnahme mit anderen Arzneimitteln:
    • Wechselwirkungen mit Dopaminagonisten, Dopamin-Antagonisten, Östrogenen und Anti-Östrogenen können nicht ausgeschlossen werden.
    • Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
  • Bei Einnahme zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken:
    • Allgemeiner Hinweis: Die Wirkung eines homöopathischen Arzneimittels kann durch allgemein schädigende Faktoren in der Lebensweise und durch Reiz- und Genussmittel (u. a. Kaffee) ungünstig beeinflusst werden.
  • Falls Sie sonstige Arzneimittel einnehmen, fragen Sie Ihren Arzt.

Zusammensetzung

Was ist im Arzneimittel enthalten?

Die angegebenen Mengen sind bezogen auf 1 Stück.

Wirkstoff Caulophyllum thalictroides (hom./anthr.) D481mg
Wirkstoff Cyclamen europaeum (hom./anthr.) D481mg
Wirkstoff Iris versicolor (hom./anthr.) D2162mg
Wirkstoff Lilium lancifolium (hom./anthr.) D381mg
Wirkstoff Strychnos ignatii (hom./anthr.) D681mg
Wirkstoff Vitex agnus castus (hom./anthr.) Ø162mg
Hilfsstoff Kartoffelstärke +
Hilfsstoff Lactose 1-Wasser +
Hilfsstoff Magnesium stearat +
Hilfsstoff Gesamt Kohlenhydrate +

Top Kundenmeinungen und Bewertungen

17 von 20 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 25.03.2008
Das Produkt wurde mir von meinem Frauenarzt empfohlen, wobei es mir wichtig war, dass es sich um ein homöopathisches Arzneimittel handelt.Nachdem ich die Pille abgesetzt habe, bekam ich meine Regelblutungen nur noch sehr unregelmäßig und auch in sehr unterschiedlicher Stärke. Das war dann manchmal mit starken Unterleibsschmerzen verbunden. Außerdem litt ich oft unter schmerzhaften Spannungen in der Brust, so dass jede Berührung schon unangenehm wurde. Ich nehme das Mittel nun schon über 2 Jahre und bin sehr zufrieden damit, denn ich kann so viel unbeschwerter leben und meine Sexualität wieder besser genießen.
10 von 10 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 09.06.2008
wurde mir vom Frauenarzt empfohlen, da ich Probleme mit dem Monatszyklus hatte; Brustziehen, Unterleibsziehen. Der Frauenarzt meinte, mir dem Präperat das Gelbkörperhormon zu regulieren.Ich nehme mastodyn jetzt seit ca. 3 Monaten und die Beschwerden sind fast ganz verschwunden. Man muß das Präperat aber dann dauerhaft einnehmen, aber da es ein pflanzliches Produkt ist, kann man damit leben.
9 von 10 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 04.01.2014
Ich habe Mastodynie laut meinem Frauenarzt. Das bedeutet, das die sonst zyklischen Wassereinlagerungen (die sonst Brust ziehen usw. verursachen) in der Brust bei mir dauerhaft da sind, weswegen ich durchgehend schmerzende Brüste hatte. Ohne BH nicht zum Aushalten. Nehme dies nun regelmäßig ein, denn Schulmedizinisch gibt es auch kein anderes Mittel. Ich bin nicht beschwerdefrei, aber es ist erträglicher geworden. Laut Prognose vom Frauenarzt werden die Beschwerden im Alter schlimmer. Ich kann nur hoffen, dass es bis dahin ein stärkeres Mittel gibt, denn ich bin gerade 28 und im Normalfall beginnt eine Mastodynie wohl erst mit Mitte 30....
5 von 6 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 18.07.2014
Mir wurde dieses Produkt von meiner Frauenärztin gegen PMS empfohlen. Nach ca. 4 Wochen Einnahmezeit konnte ich eine Besserung feststellen. Nachdem ich die erste Packung aufgebraucht hatte, habe mich mir Mönchspfeffer besorgt, weil dies preislich günstiger ist, leider kamen meine Beschwerden zurück, so dass ich wieder auf Mastodynom zurückgegriffen habe. Seither habe ich die Beschwerden wieder "relativ" im Griff.
4 von 6 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 22.10.2014
Das Präparat wurde mir von meiner FÄ wegen PMS empfohlen. Natürlich bewirkt es keine Wunderheilung und es dauerte auch bisschen bis ich was merkte, aber seither hilft es mir sehr und ich bleibe dabei.

1Privatrezept / Kassenrezept:
Ihr Originalrezept muss unserer Internet Apotheke vorliegen, bevor wir Ihre Online Bestellung für den Versand vorbereiten können. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse. In seltenen Fällen kann bei Kassenrezepten zusätzlich zur angezeigten Zuzahlung eine "Mehrkosten"-Zuzahlung entstehen, wenn der Medikament bzw. Arzneimittel Originalpreis höher ist als der Festbetrag, der von der Krankenkasse bezahlt wird. Sollte dieser sehr seltene Fall eintreten, werden Sie von uns umgehend informiert.

2Kassenrezept befreit:
Ihr Originalrezept, Ihre Befreiungsnummer und das Ausstellungsdatum Ihres Befreiungsausweises muss unserer Versandapotheke vorliegen, bevor wir Ihre Internet Bestellung für den Versand vorbereiten können. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse.

1,2Freiumschläge für Ihre Rezepte erhalten Sie bei jeder Lieferung oder Sie können sie in unserer Internetapotheke kostenlos anfordern.

Buchstabe "M" im Arzneimittelindex nachschlagen. zum Seitenanfang