Medyn forte Kapseln
Inhalt: 90 Stück
Anbieter: Medice Arzneimittel Pütter GmbH & Co. KG
Darreichungsform: Hartkapseln
Grundpreis: 1 Stück 0,56 €
Art.-Nr. (PZN): 2716429

Wenn Sie Medyn forte Kapseln kaufen möchten, wählen Sie bitte die gewünschte Menge aus und klicken Sie dann auf "in den Warenkorb".
Wenn Sie ein Rezept haben, wählen Sie bitte zusätzlich aus, um welche Art von Rezept es sich handelt.

Packungsgrößen

Packungsgrößen Menge Grundpreis Preis
Medyn forte Kapseln
Hartkapseln
(1)
30 Stück, N2 1 Stück 0,61 € 23,75 €*
18,29 €
Medyn forte Kapseln
Hartkapseln
(10)
90 Stück 1 Stück 0,56 € 64,77 €*
49,99 €

Beschreibung

Cyanocobalamin, Folsäure und Pyridoxin

Cyanocobalamin (Vitamin B12) ist ein wasserlösliches Vitamin der B-Gruppe und ist wesentlich an der Hämotopoese, der Myelinsynthese im Nervensystem und der Synthese von epithelialem Gewebe beteiligt. Als Coenzym ist die Substanz ein wichtiger Bestandteil des Fettsäure-, Kohlenhydrat- und Nukleinsäure-Stoffwechsels. Cyanocobalamin kann Mangelzustände durch Substitution ausgleichen, die häufig bei vegetarischer Ernährung auftreten. Symptome eines Mangels äußern sich durch Störungen der Blutbildung (megaloblastäre Anämie) und bei ausgeprägtem Mangel durch neurologische Symptome (z.B. Polyneuropathie). Der Bedarf für gesunde Erwachsene liegt bei 2-3 µg/Tag.

Folsäure gehört zu den wasserlöslichen B-Vitaminen und besitzt essentielle Funktionen in der DNA-Synthese, in der Zellbildung und -regeneration. Die biologisch aktive Form ist die Tetrahydrofolsäure, die für den Metabolismus von Aminosäuren und die Synthese von Nukleinsäuren essentiell ist. Die Substanz kann Folsäuremangelzustände ausgleichen und wirkt unter anderem prophylaktisch gegen Neuralrohr-Defekte in der Schwangerschaft und die megaloblastäre Anämie. Die empfohlene Tageszufuhr liegt für gesunde Erwachsene bei 120 µg Folsäure (entsprechend 300 µg Gesamtfolat).

Das wasserlösliche B-Vitamin Pyridoxin (syn. Vitamin B6) ist ein wichtiges Coenzym für eine Reihe von Enzymen des Aminosäurestoffwechsels. Ein Mangel kommt selten vor und tritt hauptsächlich bei Senioren, bei chronischem Alkoholabusus, Schwangeren und mit oralen Kontrazeptiva verhütenden Frauen auf. Dieser äußert sich unter anderem in Hautveränderungen (seborrhoische Dermatitis), hypochromer Anämie und eleptiformen Krämpfen. Die empfohlene Tageszufuhr liegt für gesunde Erwachsene bei 1,6-1,8 mg Pyridoxin.

Anwendung:

1 Kapsel täglich
Die Kapsel unzerkaut mit ausreichend Flüssigkeit einnehmen. Über die Therapiedauer entscheidet der behandelnde Arzt.

Zusatzinformationen Ihrer Online-Apotheke

Anwendungsgebiete

Bei welchen Erkrankungen wird das Arzneimittel angewendet?
  • Das Arzneimittel ist ein Vitaminpräparat.
    • Anwendungsgebiet
      • Nachgewiesener, kombinierter Mangel an Vitamin B6, B12 und Folsäure, der ernährungsmäßig nicht behoben werden kann.

Anwendungshinweise

Auf welche Weise wird das Arzneimittel angewendet?
  • Besondere Vorsicht bei der Einnahme von dem Arzneimittel ist erforderlich:
    • Bei langfristiger Einnahme von Tagesdosen über 50 mg Vitamin B6 sowie bei kurzfristiger Einnahme von Dosen im Grammbereich wurden Kribbeln und Ameisenlaufen an Händen und Füßen (Anzeichen einer peripheren sensorischen Neuropathie, bzw. von Paraesthesien) beobachtet. Wenn Sie Kribbeln und Ameisenlaufen bei sich beobachten, wenden Sie sich an Ihren behandelnden Arzt. Dieser wird die Einnahmemenge überprüfen und wenn nötig das Medikament
      absetzen.

 

  • Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen:
    • Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.


Was ist zusätzlich zu beachten?
  • Nehmen Sie täglich eine Kapsel ein.

Dosierung

Wie oft und in welcher Menge wird das Arzneimittel angewendet?
  • Nehmen Sie das Arzneimittel immer genau nach der Anweisung ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
    • Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis:
      • Nehmen Sie täglich eine Kapsel ein.

 

  • Dauer der Anwendung
    • Die Dauer der Anwendung ist nicht begrenzt.
    • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von dem Arzneimittel zu stark oder zu schwach ist.

 

  • Wenn Sie eine größere Menge von dem Arzneimittel eingenommen haben, als Sie sollten
    • Wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt, der Sie über weitere Maßnahmen informieren wird.

 

  • Wenn Sie die Einnahme von dem Arzneimittel vergessen haben
    • Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

 

  • Wenn Sie die Einnahme von dem Arzneimittel abbrechen
    • Ein nicht behandelter Vitaminmangel kann zu klinischen Folgeschäden führen.

 

  • Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Gegenanzeigen

In welchen Fällen darf das Arzneimittel nicht angewendet werden?
  • Das Arzneimittel darf nicht eingenommen werden
    • wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen die Wirkstoffe oder einen der sonstigen Bestandteile von dem Arzneimittel sind.
    • bei Megaloblasten-Anämie infolge eines isolierten Vitamin B12-Mangels (z.B. infolge Mangels an Instrinsic-Faktor) oder bei isoliertem Folsäure-Mangel.


Was gilt für Schwangerschaft und Stillzeit?
  • Schwangerschaft und Stillzeit
    • In der Schwangerschaft und Stillzeit sollte der tägliche Vitaminbedarf mit einer ausgewogenen Ernährung sichergestellt werden.
    • Dieses Arzneimittel ist (aufgrund seiner Wirkstoffmenge) nur zur Behandlung eines Vitaminmangels bestimmt und darf daher nur nach sorgfältiger Nutzen/Risiko-Abwägung durch den Arzt angewendet werden. Systematische Untersuchungen zu einer Anwendung von dem Arzneimittel in der Schwangerschaft liegen nicht vor.
    • Vitamin B6 und B12 gehen in die Muttermilch über.

Nebenwirkungen

Welche Nebenwirkungen können bei einzelnen Patienten auftreten?
  • Wie alle Arzneimittel kann dieses Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
    • Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt:
      • Sehr häufig: mehr als 1 von 10 Behandelten
      • Häufig: weniger als 1 von 10, aber mehr als 1 von 100 Behandelten
      • Gelegentlich: weniger als 1 von 100, aber mehr als 1 von 1000 Behandelten
      • Selten: weniger als 1 von 1000, aber mehr als 1 von 10 000 Behandelten
      • Sehr selten: weniger als 1 von 10 000 Behandelten, oder unbekannt
    • Mögliche Nebenwirkungen:
      • Vitamin B6: Im angegebenen Dosisbereich für die Vorbeugung und Behandlung eines Vitamin B6-Mangels sind keine Nebenwirkungen bekannt. Tagesdosen über 50 mg können eine periphere sensorische Neuropathie (Erkrankung der Nerven mit Kribbeln und Ameisenlaufen) hervorrufen.
      • Folsäure: Durch Folsäure kann es bei der Gabe hoher Dosen gelegentlich zu gastrointestinalen Störungen (Magen/Darm-Störungen), Schlafstörungen, Erregung und Depression kommen.
      • Vitamin B12: Sehr selten wurde über Akne, ekzematöse oder urtikarielle Arzneimittelreaktionen (Hautquaddeln) sowie über anaphylaktische oder anaphylaktoide Reaktionen (Überempfindlichkeitsreaktionen) berichtet.
      • Im äußerst seltenen Fall eines allergischen Schocks sind die in diesem Fall notwendigen Notfallmaßnahmen zu ergreifen. In anderen Fällen von leichten Unverträglichkeiten genügt das Absetzen von dem Arzneimittel.
    • Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht hier angegeben sind.


Welche Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln können auftreten?
  • Bei Einnahme von dem Arzneimittel mit anderen Arzneimitteln:
    • Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
    • Therapeutische Dosen von Pyridoxinhydrochlorid können die Wirkung von L-Dopa abschwächen.
    • Es bestehen Wechselwirkungen mit INH, D-Penicillamin, Cycloserin und Hydralazin.
    • Die enterale Resorption von Folsäure ist verringert bei gleichzeitiger Gabe von Primidon, Diphenylhydantoin, Phenobarbital, Carbamazepin, Valproat, Sulfasalazin, hormonalen Antikonzeptiva sowie Folsäure-Antagonisten wie Methotrexat, Trimethroprim, Pyrimethamin und Triamteren.
  • Bei Einnahme von dem Arzneimittel zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken
    • Es sind bisher keine Wechselwirkungen mit Nahrungsmitteln und Getränken bekannt.

Zusammensetzung

Was ist im Arzneimittel enthalten?

Wirkstoff Cyanocobalamin 0.5mg
Wirkstoff Folsäure 2.5mg
Wirkstoff Pyridoxin hydrochlorid 25mg
entspricht Pyridoxin 20.57mg
Hilfsstoff Cellulose, mikrokristallin +
Hilfsstoff Chinolingelb +
Hilfsstoff Citronensäure 1-Wasser +
Hilfsstoff Eisen (III) oxid +
Hilfsstoff Gelatine +
Hilfsstoff Magnesium stearat +
Hilfsstoff Maltodextrin +
Hilfsstoff Natrium citrat 2-Wasser +
Hilfsstoff Natrium dodecylsulfat +
Hilfsstoff Silicium dioxid, hochdispers +
Hilfsstoff Titan dioxid +
Hilfsstoff Wasser, gereinigt +

Top Kundenmeinungen und Bewertungen

15 von 16 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
rita.sch schreibt am 02.05.2008
Medyn ist sehr hilfreich bei zu hohem Homocysteinspiegel und hat meinen Spiegel erfolgreich nach 3-monatiger Einnahme gesenkt. Das Medikament besteht hauptsächlich aus den Vitaminen B6 und B12 und aus Folsäure. Bei mir konnte ich keinerlei Nebenwirkungen feststellen. Also zu empfehlen.
11 von 11 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 20.06.2008
Ich habe vor ca 2 Jahren Medyn vom meinem Arzt empfohlen bekommen, da mein Vitamin B Spiegel zu niedrig war. Seitdem ist alles in Ordnung. Ich kann Medyn nur empfehlen. die Abwicklung bei medpex klappt reibungslos und vor allem schnell. Ich werde hier weiter bestellen!
6 von 16 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 02.01.2013
Das Produkt "Medyn forte" wurde mir vom Hausarzt vor drei Jahren empfohlen.Ich nehme seitdem regelmäßig in den Monaten um Dezember ein, meistens eine Packung.Kostenmäßig deckt sich die Einnahme der Kapseln mit der alternativen Methode mit Spritzen.Folsäure muß ich sowieso in Tablettenform nehmen.
4 von 10 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
uli kliem schreibt am 28.12.2007
Medyn forte wurde mir Anmfang des Jahres 2007 von meinem Arzt wegen einer nach einem Blutbild festgestellten Mangelerscheinung verschrieben. Ich habe es anfangs täglich eingenommen.
3 von 3 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 27.02.2008
Ich bin mit Medyn forte sehr zufrieden. Mein Arzt verschrieb es mir wegen Mangelerscheinung der Vitamine B6, 12 und Folsäure. Die Bestellung per Internet klappt problemlos und die Lieferung erfolgt superschnell. Viele Dank

1Privatrezept / Kassenrezept:
Ihr Originalrezept muss unserer Internet Apotheke vorliegen, bevor wir Ihre Online Bestellung für den Versand vorbereiten können. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse. In seltenen Fällen kann bei Kassenrezepten zusätzlich zur angezeigten Zuzahlung eine "Mehrkosten"-Zuzahlung entstehen, wenn der Medikament bzw. Arzneimittel Originalpreis höher ist als der Festbetrag, der von der Krankenkasse bezahlt wird. Sollte dieser sehr seltene Fall eintreten, werden Sie von uns umgehend informiert.

2Kassenrezept befreit:
Ihr Originalrezept, Ihre Befreiungsnummer und das Ausstellungsdatum Ihres Befreiungsausweises muss unserer Versandapotheke vorliegen, bevor wir Ihre Internet Bestellung für den Versand vorbereiten können. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse.

1,2Freiumschläge für Ihre Rezepte erhalten Sie bei jeder Lieferung oder Sie können sie in unserer Internetapotheke kostenlos anfordern.

Buchstabe "M" im Arzneimittelindex nachschlagen. zum Seitenanfang