versandkostenfrei ab 20 € oder mit Rezept schnell & sicher gratis Proben & Bonuspunkte
×
Abbildung ähnlich
InfectoSoor Zinksalbe
Inhalt: 30 Gramm, N2
Anbieter: Infectopharm Arzneimittel und Consilium GmbH
Darreichungsform: Salbe
Grundpreis: 1 kg 593,00 €
Art.-Nr. (PZN): 8497862

Packungsgrößen

Packungsgrößen Menge Grundpreis Preis
InfectoSoor Zinksalbe
Salbe
(16)
15 Gramm, N1 1 kg 812,67 € 12,20 €*
12,19 €
InfectoSoor Zinksalbe
Salbe
(16)
30 Gramm, N2 1 kg 593,00 € 18,41 €*
17,79 €
InfectoSoor Zinksalbe
Salbe
(16)
60 Gramm, N3 1 kg 463,17 € 30,92 €*
27,79 €

Beschreibung

Arzneimittel mit breitem Wirkspektrum

Zur Behandlung von Pilzerkrankungen der Haut.

Wird zur Behandlung von Entzündungen der Haut und der Hautfalten, die von Hefen befallen sind, angewendet.

Anwendung:

Bei jedem Hifsmittelwechsel (Windeln, Inkontinenzeinlagen) und nach jedem Bad auf der gesamten betroffenen Stelle anwenden.

Vor der Anwendung die Haut mit lauwarmem Wasser reinigen.

Pflichtangaben & Zusatzinformationen

Anwendungsgebiete

- Pilzinfektionen mit Hefepilzen, wie:
  - Pilzinfektionen im Genital- und Analbereich, wie:
    - Windeldermatitis (Hautentzündung unter einer Windel)
Es gibt verschiedene Erreger, die eine Erkrankung verursachen können. Ob das Arzneimittel gegen die vorliegende Infektion wirksam ist, kann nur der Arzt entscheiden.

Anwendungshinweise

Art der Anwendung?
Tragen Sie das Arzneimittel auf die betroffene(n) Hautstelle(n) auf.

Dauer der Anwendung?
Das Arzneimittel sollte mindestens 1 Woche über das Verschwinden sämtlicher Beschwerden hinaus fortgesetzt werden. Falls nach 7 Tagen keine Besserung eingetreten ist, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen.

Überdosierung?
Wird das Arzneimittel wie beschrieben angewendet, sind keine Überdosierungserscheinungen bekannt. Bei übermäßiger Anwendung kann es zu Hautiritationen kommen. Im Zweifelsfall wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Anwendung vergessen?
Setzen Sie die Anwendung zum nächsten vorgeschriebenen Zeitpunkt ganz normal (also nicht mit der doppelten Menge) fort.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

Dosierung

Personenkreis Einzeldosis Gesamtdosis Zeitpunkt
Säuglinge, Kleinkinder und Erwachseneneine ausreichende Mengemehrmals täglichbei jedem Windelwechsel

Gegenanzeigen

Was spricht gegen eine Anwendung?

- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Nach derzeitigen Erkenntnissen hat das Arzneimittel keine schädigenden Auswirkungen auf die Entwicklung Ihres Kindes oder die Geburt.
- Stillzeit: Das Arzneimittel sollte nicht auf die Brust aufgetragen werden.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

Nebenwirkungen

Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

- Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut, wie:
  - Brennen oder Stechen auf der Haut
  - Hautrötung
  - Juckreiz

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.

Wichtige Hinweise

Was sollten Sie beachten?
- Vorsicht bei Allergie gegen Pilzmittel (z.B. Clotrimazol)!
- Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.

Wirkungsweise

Wie wirken die Inhaltsstoffe des Arzneimittels?

Miconazol: Der Wirkstoff greift in den Stoffwechsel der Pilze ein, es kommt zu vielen Schäden in der Struktur der Pilze. So wird z.B. die äußere Hülle, die sog. Zellmembran der Pilze in ihrem Aufbau verändert. Diese Hülle verliert somit einen Teil ihrer Funktionen, sie wird z.B. für Nährstoffe undurchlässiger - die Zelle hungert. Je nach Wirkstoffkonzentration werden die Pilze dadurch in ihrem Wachstum und ihrer Vermehrung gehemmt oder sie sterben durch zusätzliche Schädigungen des Zellinneren direkt ab.

Zinkoxid: Zinkoxid wirkt auf der Haut gegen Krankheitserreger und Entzündungen und fördert die Wundheilung. Außerdem wird die Feuchtigkeit auf der Haut gebunden (z.B. bei nässenden, feuchten Hautarealen in den Körperfalten), wodurch ein weiteres Aufweichen und dadurch mögliches Eindringen von Erregern vermindert wird.

Zusammensetzung

Was ist im Arzneimittel enthalten?

Die angegebenen Mengen sind bezogen auf 1 g Salbe.

Wirkstoff Miconazol nitrat2,5mg
entspricht Miconazol2,17mg
Wirkstoff Zinkoxid150mg
Hilfsstoff Vaselin, weißes+
Hilfsstoff Glyceroltris(12-hydroxyoctadecanoat)+

Top Kundenmeinungen und Bewertungen


Hilft schnell und zuverlässig!

21 von 21 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 20.05.2008
Wir haben diese Salbe von unserem Kinderarzt verschrieben bekommen, als unser Sohn wieder einmal wund war und vor Schmerzen nur noch geweint hat. Die Wirkung war unglaublich schnell und bereits am ersten Tag der Anwendung verspürte unser Kleiner Linderung. In der Regel war die Behandlung nach 2-3 Tagen abgeschlossen, die Beschwerden vorbei. Noch heute ist diese Salbe für unseren Sohn eine wertvolle Hilfe, auch wenn er aus dem Windelalter schon einige Zeit heraus ist. Da er äußerst heftig auf den Verzehr vorn Zitrusfrüchten reagiert und sich dieses immer mit einem wunden Po rächt, hat sich auch hier das Eincremen mit Infectosoor bewährt. Innerhalb von 24 Stunden ist die Haut wieder abgeheilt und das Brennen und Jucken gehört der Vergangenheit an!

Sehr schnell wirksam!

17 von 19 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 10.09.2016
Durch die Verwendung von Feuchttüchern hat mein Sohn in kürzester Zeit einen starken Pilzbefall am Po erlitten. Bereits nach wenigen Anwendungen der Salbe beim Windelwechsel ist der Pilz nahezu innerhalb eines Tages verschwunden. Ich bin sehr zufrieden mit dem Produkt und wende es bei jedem kleinen Anzeichen von wundem Po/Pilzbefall an. (Und von Feuchttüchern habe ich Abstand genommen - ich reinige den Po nur noch mit klarem Wasser!)

Super bei Pilzen Kleinkind

16 von 19 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 27.06.2012
Unser Kinderarzt verschrieb uns einmal Infectosoor Zinksalbe, weil unsere Tochter eine vaginale Pilzinfektion hatte. Die Salbe musste mehrmals täglich aufgetragen werden. Meine Tochter empfand es nicht als unangenehm. Es wurde sofort sichtbar besser und nach einer Woche war der Pilz verschwunden.

bei Windeldermatitis

13 von 14 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 28.12.2011
Die InfectoSoor Zinksalbe wird gegen Windeldermatitis bei unserem Sohn immer wieder benutzt. Nach einigen Anwendungen wird der Po-Bereich wieder ganz gesund. Sehr zu empfehlen.

Gegen hartnäckige Windeldermatitis

11 von 14 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 10.03.2010
Die Zinksalbe hilft im Po Bereich, wenn Kinder wund sind, sie ist auch gegen Pilz. Wirken tut sie auf jeden fall, dauert aber über eine Woche. Die Creme haftet gut auf der Haut, weil sie so dick ist. Dadurch verschmiert sie nicht in der Windel und wird nicht vom Flies der Windel aufgesogen, sie bleibt auf der Haut und kann lange wirken. Sogar wenn die Windel randvoll gepinkelt ist, geht die Creme nicht so leicht ab.

Rezepte1,2
Ihr Originalrezept muss uns vorliegen, bevor wir Ihre Online Bestellung für den Versand vorbereiten können. Freiumschläge für Ihre Rezepte erhalten Sie bei jeder Lieferung. Freiumschläge für Ihre Rezepte können Sie online herunterladen.

Privatrezept1
Wenn Sie privat versichert sind, tragen Sie die Kosten für verschriebene Medikamente zunächst selbst und reichen dann Ihre quittierte Rezeptkopie bei Ihrer Krankenversicherung ein.

E-Rezept1,2
Möchten Sie ein E-Rezept einlösen, scannen Sie dieses bitte hier ein und schließen Ihre Bestellung ab.
Sie haben Fragen zum E-Rezept, dann haben wir hier die aktuellen Informationen für Sie zusammengefasst.

Kassenrezept / Kassenrezept befreit2
Wählen Sie Kassenrezept bzw. Kassenrezept befreit, wenn Sie in einer gesetzlichen Krankenversicherung versichert sind und Ihr Arzt Ihnen ein rosafarbenes Rezept ausgestellt hat. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse. Sollten Sie von der Zuzahlung befreit sein, muss unserer Internet Apotheke eine Kopie Ihres Befreiungsausweises vorliegen. In seltenen Fällen kann bei Kassenrezepten zusätzlich eine "Mehrkosten"-Zuzahlung entstehen. Sollte dieser sehr seltene Fall eintreten, werden Sie von uns umgehend informiert. Medizinprodukte/Hilfsmittel können wir nur mit Ihrer gesetzlichen Krankenkasse abrechnen, wenn uns die entsprechenden Hilfsmittelverträge vorliegen. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail über die bestehenden Hilfsmittelverträge unserer Online Apotheke erkundigen.

Biozid3
Biozidprodukte vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformationen lesen.

Buchstabe "I" im Arzneimittelindex nachschlagen. zum Seitenanfang