Nizoral 2%
Inhalt: 30 Gramm, N1
Anbieter: Johnson&Johnson GmbH (CHC)
Darreichungsform: Creme
Grundpreis: 100 g 36,63 €
Art.-Nr. (PZN): 3265213

Wenn Sie Nizoral 2% kaufen möchten, wählen Sie bitte die gewünschte Menge aus und klicken Sie dann auf "in den Warenkorb".
Wenn Sie ein Rezept haben, wählen Sie bitte zusätzlich aus, um welche Art von Rezept es sich handelt.

Packungsgrößen

Packungsgrößen Menge Grundpreis Preis
Nizoral 2%
Creme
(3)
15 Gramm 100 g 45,27 € 7,97 €*
6,79 €
Nizoral 2%
Creme
(5)
30 Gramm, N1 100 g 36,63 € 13,90 €*
10,99 €

Beschreibung

Nizoral Creme: Pilztötendes Arzneimittel

Die Creme dient der äußerlichen Behandlung von Erkrankungen der Haut durch einen Pilz.

Sie wird bei Pilzinfektionen der Haut, beispielsweise bei Pilzflechten und Hautpilz, durch Mikrosporien sowie Infektionen durch Hefepilze eingesetzt.

Anwendung:

Tragen Sie eine ausreichende Menge Creme 1x am Tag, bei starkem Befall 2x am Tag, auf die erkrankte Haut und die umgebende Hautfläche (ca. 1-2 cm) auf.

Massieren Sie die Creme mit den Fingern solange ein, bis sie eingezogen ist.

Die Anzeichen der Erkrankung gehen (üblicherweise) innerhalb der ersten 14 Tage nach Beginn der Behandlung deutlich zurück. Setzen Sie die Behandlung noch mindestens einige Tage über das Verschwinden der Beschwerden hinaus fort, um ein Wiederauftreten zu vermeiden.

Die gesamte Behandlungszeit beträgt bei Soomykosen durchschnittlich 2-3 Wochen, bei Pilzflechten je nach Lokalisation 3-4 und bei Pilzflechten an den Füßen bis zu 6 Wochen.

Zusatzinformationen Ihrer Online-Apotheke

Anwendungsgebiete

- Pilzinfektionen mit Hefepilzen und Fadenpilzen, wie:
  - Fußpilz
  - Pilzinfektionen der Haut
  - Pilzinfektionen der Kopfhaut (Mikrosporie)

Anwendungshinweise

Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Art der Anwendung?
Tragen Sie das Arzneimittel auf die betroffene(n) Hautstelle(n) auf. Massieren Sie das Arzneimittel danach ein. Vermeiden Sie den versehentlichen Kontakt mit den Augen.

Dauer der Anwendung?
Die Anwendung sollte nach eingetretener Beschwerdefreiheit noch mindestens 1 Woche fortgesetzt werden. Ohne ärztlichen Rat sollten Sie das Arzneimittel nicht länger als 2 Wochen anwenden, wenn keine Besserung der Beschwerden nach dieser Zeit eingetreten ist. Die durchschnittliche Behandlungsdauer beträgt: bei Hefepilz-Infektionen: 2-3 Wochen, bei Hautpilz-Infektionen 3-4 Wochen, bei Fußpilz bis zu 6 Wochen.

Überdosierung?
Wird das Arzneimittel wie beschrieben angewendet, sind keine Überdosierungserscheinungen bekannt. Bei versehentlichem Verschlucken größerer Mengen wenden Sie sich umgehend an einen Arzt.

Anwendung vergessen?
Setzen Sie die Anwendung zum nächsten vorgeschriebenen Zeitpunkt ganz normal (also nicht mit der doppelten Menge) fort.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

Dosierung

Personenkreis Einzeldosis Gesamtdosis Zeitpunkt
Alle Altersgruppeneine ausreichende Menge1-2 mal täglichverteilt über den Tag

Gegenanzeigen

Was spricht gegen eine Anwendung?

- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Wenden Sie sich an Ihren Arzt. Es spielen verschiedene Überlegungen eine Rolle, ob und wie das Arzneimittel in der Schwangerschaft angewendet werden kann.
- Stillzeit: Das Arzneimittel sollte nicht auf die Brust aufgetragen werden.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

Nebenwirkungen

Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

- Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut, wie:
  - Hautreizungen
  - Hautrötung
  - Juckreiz
  - Brennen auf der Haut
  - Entzündungsreaktionen der Haut
  - Hautbläschen
  - Hautausschlag
  - Schuppenbildung der Haut
  - Austrocknung der Haut
  - Blutungen am Applikationsort
  - Schmerzen am Applikationsort
  - Missempfindungen, wie Kribbeln oder Ameisenlaufen
  - Kontaktdermatitis (Allergische Hautreaktionen, die erst bei wiederholter Anwendung auftreten)
- Wassereinlagerungen (Ödeme)

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.

Wichtige Hinweise

Was sollten Sie beachten?
- Das Arzneimittel darf nicht vorzeitig abgesetzt werden, weil sonst mit einem (erneuten) Ausbruch der Krankheit zu rechnen ist.
- Vorsicht bei Allergie gegen Pilzmittel (z.B. Clotrimazol)!
- Emulgatoren (z.B. Cetyl-/stearylalkohol) können Hautreizungen (z.B. Kontaktdermatitis) hervorrufen.
- Lösungsmittel (z.B. Propylenglycol, E 477) können Hautreizungen hervorrufen.

Wirkungsweise

Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Der Wirkstoff schädigt die äußere Hülle, die sog. Zellmembran von Pilzen. Diese Hülle verliert somit einen Teil ihrer Funktionen, sie wird z.B. für Nährstoffe undurchlässiger - die Zelle hungert. Je nach Wirkstoffkonzentration werden die Pilze dadurch in ihrem Wachstum und ihrer Vermehrung gehemmt oder sie sterben durch zusätzliche Schädigungen des Zellinneren direkt ab.

Zusammensetzung

Was ist im Arzneimittel enthalten?

Die angegebenen Mengen sind bezogen auf 1 g Creme.

Wirkstoff Ketoconazol20mg
Hilfsstoff Propylenglycol+
Hilfsstoff Stearylalkohol+
Hilfsstoff Cetylalkohol+
Hilfsstoff Sorbitan stearat+
Hilfsstoff Polysorbat 60+
Hilfsstoff Isopropyl myristat+
Hilfsstoff Dinatriumsulfit+
Hilfsstoff Polysorbat 80+
Hilfsstoff Wasser, gereinigtes+

Top Kundenmeinungen und Bewertungen

Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Produkt.
4 von 4 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 18.07.2007
Durch diese Creme werden meine Hautbeschwerden - Rötungen und Abschuppungen im Gesicht - schnell gelindert. Dieses Produkt empfahl mir mein Hautarzt. Ich bin zufrieden mit deisem Produkt
1 von 1 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 03.01.2012
Der Hautarzt hat mir dieses Produkt verschrieben wegen eines Ekzems, dass durch Pilze hervorgerufen wurde, Der Erfolg läßt zu wünschen übrig- trotz 2 maligen täglichen Einreibens - keine wesentliche Besserung.
0 von 0 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 03.01.2014
Es ist schon viel Geduld nötig, um eine Pilzerkrankung zum verschwinden zu bringen. In diesem Fall 10 Wochen, Juckreiz und Rötung ließen schnell nach in der ersten Woche , aber man muss viel Geduld aufbringen, bis man alles los ist. Ich habe zeitweise 3x täglich gesalbt, und würde das auch sehr empfehlen. Auch sehr gründlich einreiben, nicht nur auftragen.
0 von 0 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 25.12.2012
Da ich als Diabetikerin ab und zu unter Pilerkrankungen - zB in der Achselhöhle - leide, habe ich schon mehrere Präparate ausprobiert. Aber Nizoral hat bislang am besten gewirkt - nach muß nur Geduld haben, die ersten 2-3 Wochen bringt noch keinen großartigen Erfolg, aber dann hart es bislang noch jeden Pilz vertrieben - ca 5-6 Wochen muß man aber bei Pilzerkrankungen einkalkulieren und Geduld haben. Und über die sichtbare Besserung eben noch 1 Woche hinaus salben.Evt ist es vorteilhaft, 3x tgl anfangs zu salben, um den Wirkungseintritt zu beschleunigen .
0 von 0 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 29.08.2009
Vom Hautarzt empfohlen zur Beruhigung der Haut kann ich das Produkt nur weiterempfehlen. Grade bei Abschuppungen die doch sehr unangenehm sind tritt schnelle Linderung ein.

1Privatrezept / Kassenrezept:
Ihr Originalrezept muss unserer Internet Apotheke vorliegen, bevor wir Ihre Online Bestellung für den Versand vorbereiten können. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse. In seltenen Fällen kann bei Kassenrezepten zusätzlich zur angezeigten Zuzahlung eine "Mehrkosten"-Zuzahlung entstehen, wenn der Medikament bzw. Arzneimittel Originalpreis höher ist als der Festbetrag, der von der Krankenkasse bezahlt wird. Sollte dieser sehr seltene Fall eintreten, werden Sie von uns umgehend informiert.

2Kassenrezept befreit:
Ihr Originalrezept, Ihre Befreiungsnummer und das Ausstellungsdatum Ihres Befreiungsausweises muss unserer Versandapotheke vorliegen, bevor wir Ihre Internet Bestellung für den Versand vorbereiten können. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse.

1,2Freiumschläge für Ihre Rezepte erhalten Sie bei jeder Lieferung oder Sie können sie in unserer Internetapotheke kostenlos anfordern.

Buchstabe "N" im Arzneimittelindex nachschlagen. zum Seitenanfang