mehr als 3 Mio. Kunden versandkostenfrei ab 20 € schnell & sicher gratis Proben & Bonuspunkte
×
PROSTACURE 0,4 mg Hartkapseln retardiert 50 Stück N2
PROSTACURE 0,4 mg Hartkapseln retardiert
Inhalt: 50 Stück, N2
Anbieter: Mibe GmbH Arzneimittel
Darreichungsform: Retard-Kapseln
Grundpreis: 1 Stück 0,39 €
Art.-Nr. (PZN): 283133

rezeptpflichtig
Wenn Sie PROSTACURE 0,4 mg Hartkapseln retardiert kaufen möchten, wählen Sie bitte die gewünschte Menge aus und klicken Sie dann auf "in den Warenkorb".
Wenn Sie ein Rezept haben, wählen Sie bitte zusätzlich aus, um welche Art von Rezept es sich handelt.

Packungsgrößen

Packungsgrößen Menge Grundpreis Preis
PROSTACURE 0,4 mg Hartkapseln retardiert
Retard-Kapseln
20 Stück, N1 1 Stück 0,72 € 14,48 €
PROSTACURE 0,4 mg Hartkapseln retardiert
Retard-Kapseln
50 Stück, N2 1 Stück 0,39 € 19,48 €
PROSTACURE 0,4 mg Hartkapseln retardiert
Retard-Kapseln
100 Stück, N3 1 Stück 0,28 € 27,67 €

Zusatzinformationen Ihrer Online-Apotheke

Anwendungsgebiete

Bei welchen Erkrankungen wird das Arzneimittel angewendet?
  • Ihr Arzneimittel wird angewendet zur Behandlung von Beschwerden beim Wasserlassen, die durch eine vergrößerte Prostata (sogenannte benigne Prostatahyperplasie - BPH) verursacht werden.
  • Die Prostata umgibt die Harnröhre (die Röhre, durch die Urin aus der Blase entleert wird). Ist die Prostata vergrößert, drückt sie auf die Harnröhre und führt zu einer Verengung, so dass das Wasserlassen erschwert ist.
  • Ihr Arzneimittel enthält Tamsulosinhydrochlorid, einen sogenannten Alpha-1A-Blocker, der die Spannung der Muskeln in der Prostata mindert. Dadurch wird die Harnröhre erweitert und das Wasserlassen erleichtert.

Anwendungshinweise

Auf welche Weise wird das Arzneimittel angewendet?
  • Warhninweise und Vorsichtsmaßnahmen
    • Besondere Vorsicht bei der Einnahme ist erforderlich
      • wenn Sie nachweislich an einer schweren Nierenfunktionsstörung leiden.
      • wenn es bei Ihnen während der Einnahme Ihres Arzneimittels zu Schwindel bis hin zu Ohnmachtsanfällen kommt. Sie sollten sich sofort hinsetzen oder hinlegen, bis die Beschwerden abgeklungen sind. Wenn Sie sich nicht besser fühlen, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt.
      • wenn es bei Ihnen während der Behandlung mit Ihrem Arzneimittel aufgrund einer allergischen Reaktion zu einer plötzlichen Schwellung von Händen oder Füßen, Atemnot und/oder Juckreiz und Hautausschlag (Angioödem) kommt. In diesem Fall wenden Sie sich bitte sofort an Ihren Arzt oder Apotheker.
      • wenn bei Ihnen aufgrund eines Grauen Stars (Katarakt) einer Augenoperation geplant ist, da bei einigen Personen, die dieses Arzneimittel einnehmen, eine Form der Pupillenverengung (das sogenannte intraoperative Floppy-Iris-Syndrom) aufgetreten ist. Ihr Arzt wird Ihnen möglicherweise empfehlen, dieses Arzneimittel vor der Operation abzusetzen. Informieren Sie den Chirurgen vor der Operation, dass Sie Tamsulosin eingenommen haben.
    • Kinder und Jugendliche
      • Dieses Arzneimittel darf nicht bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren angewendet werden, da es in dieser Patientengruppe keine Wirkung zeigt.

 

  • Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen
    • Die Einnahme dieses Arzneimittels sollte keinen Einfluss auf Ihre Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen haben. Bei einigen Personen kann dieses Arzneimittel jedoch Schwindel hervorrufen. Falls Sie davon betroffen sind, dürfen Sie keine Fahrzeuge führen oder Maschinen bedienen.


Was ist zusätzlich zu beachten?
  • Die Hartkapsel sollte im Stehen oder Sitzen (nicht im Liegen) mit einem Glas Wasser eingenommen und im Ganzen geschluckt werden.
  • Die Hartkapsel darf nicht zerkaut werden.

Dosierung

Wie oft und in welcher Menge wird das Arzneimittel angewendet?
  • Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.
    • Die übliche Dosis beträgt täglich eine Hartkapsel (400 Mikrogramm Tamsulosinhydrochlorid), nach der ersten Mahlzeit des Tages.
  • Ihr Arzt hat Ihnen eine für Sie und Ihre Erkrankung geeignete Dosis verschrieben und die Dauer der Behandlung bestimmt.
  • Sie dürfen die Dosierung nicht ändern, ohne zuvor mit Ihrem Arzt zu sprechen.
  • Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung Ihres Arzneimittels zu stark oder zu schwach ist.

 

  • Wenn Sie eine größere Menge eingenommen haben, als Sie sollten
    • Wenden Sie sich bitte sofort an Ihren Arzt oder Apotheker.

 

  • Wenn Sie die Einnahme vergessen haben
    • Wenn Sie die Einnahme nach der ersten Mahlzeit des Tages vergessen haben, ist das kein Problem, Sie können diese später am selben Tag (nach einer Mahlzeit) nachholen. Wenn Sie die Einnahme einen ganzen Tag lang versäumt haben, nehmen Sie die nächste Dosis einfach zur üblichen Zeit ein.

 

  • Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Gegenanzeigen

In welchen Fällen darf das Arzneimittel nicht angewendet werden?
  • Das Arzneimittel darf nicht eingenommen werden
    • wenn Sie allergisch gegenüber Tamsulosinhydrochlorid oder einem der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind. Dies kann sich als plötzliche Schwellung von Händen oder Füßen, Atemnot und/oder Juckreiz und Hautausschlag (Angioödem) äußern.
    • wenn es bei Ihnen in der Vergangenheit bei plötzlichem Aufstehen zu Schwindel oder Ohnmachtsanfällen aufgrund eines niedrigen Blutdrucks gekommen ist (orthostatische Hypotonie).
    • wenn Sie an einer schweren Leberfunktionsstörung leiden.
  • Vor Beginn der Behandlung mit Ihrem Arzneimittel wird Ihr Arzt möglicherweise Untersuchungen durchführen, um zu prüfen, ob Ihre Beschwerden eventuell durch andere Erkrankungen hervorgerufen werden.


Was gilt für Schwangerschaft und Stillzeit?
  • Dieses Arzneimittel darf nicht bei Frauen angewendet werden.
  • Es wurden Ejakulationsstörungen beobachtet.

Nebenwirkungen

Welche Nebenwirkungen können bei einzelnen Patienten auftreten?
  • Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
  • Brechen Sie die Einnahme Ihres Arzneimittels ab und begeben Sie sich umgehend in medizinische Behandlung, wenn bei Ihnen eine der folgenden allergischen Reaktionen auftritt:
    • Atemnot
    • Schwellung von Gesicht, Zunge oder Rachen (Angioödem)
    • Juckreiz und Hautausschlag
  • Häufig (bei weniger als 1 von 10, aber mehr als 1 von 100 Behandelten):
    • Schwindel
    • Ejakulationsstörungen
    • Samenerguss in die Harnblase (retrograde Ejakulation)
    • Ausbleiben einer Ejakulation
  • Gelegentlich (bei weniger als 1 von 100, aber mehr als 1 von 1.000 Behandelten):
    • Kopfschmerzen
    • schneller oder unregelmäßiger Herzschlag
    • Schwindel speziell beim Aufstehen
    • laufende Nase
    • Verstopfung
    • Durchfall
    • Übelkeit
    • Erbrechen
    • Hautausschlag
    • Nesselausschlag
    • Juckreiz
    • roter, juckender oder unebener Hautausschlag
    • Schwächegefühl
  • Selten (bei weniger als 1 von 1.000, aber mehr als 1 von 10.000 Behandelten):
    • Ohnmacht
    • Schwellung von Händen oder Füßen
    • Atemnot und/oder Juckreiz und Hautausschlag (Angioödem)
  • Sehr selten (bei weniger als 1 von 10.000 Behandelten):
    • schmerzhafte, lang anhaltende, ungewollte Erektion (Priapismus)
    • schwerer entzündlicher Ausschlag der Haut und Schleimhäute, bei dem es sich um eine allergische Reaktion auf Arzneimittel oder andere Substanzen handelt, das sogenannte Stevens-Johnson-Syndrom
  • Nicht bekannt (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar):
    • Nasenbluten
    • verschwommenes Sehen, Sehstörungen
    • Mundtrockenheit
    • schwere Hautausschläge (Erythema multiforme, exfoliative Dermatitis)
  • Wenn Sie sich einer Augenoperation aufgrund einer Linsentrübung (Grauer Star, Katarakt) unterziehen müssen und Tamsulosinhydrochlorid einnehmen oder früher eingenommen haben, kann die Erweiterung der Pupille erschwert sein und die Iris (der farbige, runde Teil des Auges) kann während des Eingriffs schlaff werden.
  • Zusätzlich zu den oben aufgeführten Nebenwirkungen wurde im Zusammenhang mit der Anwendung von Tamsulosinhydrochlorid auch über Folgendes berichtet:
    • sehr schnelles, unkoordiniertes Zusammenziehen des Herzmuskels
    • Herzrhythmusstörungen
    • unnormal schneller Herzschlag
    • Atemnot.
  • Da diese spontan gemeldeten Ereignisse aus der weltweiten Anwendungsbeobachtung stammen, können keine verlässlichen Aussagen über die Häufigkeit ihres Auftretens und die Bedeutung von Tamsulosinhydrochlorid für ihre Entstehung getroffen werden.
  • Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht angegeben sind.


Welche Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln können auftreten?
  • Einnahme zusammen mit anderen Arzneimitteln
    • Informieren Sie vor der Einnahme Ihren Arzt, wenn Sie eines der folgenden Arzneimittel einnehmen:
      • Terazosin, Doxazosin und/oder andere Alpha-1A-Blocker (angewendet zur Behandlung einer benignen Prostatahyperplasie oder von Bluthochdruck). Die gleichzeitige Einnahme dieser Arzneimittel kann zu einem Blutdruckabfall führen.
      • Diclofenac (ein entzündungshemmendes Schmerzmittel) und Warfarin (angewendet zur Blutverdünnung) können Einfluss darauf haben, wie Ihr Körper Tamsulosin verarbeitet.
      • Ketoconazol (angewendet zur Behandlung von Pilzinfektionen).
    • Bitte beachten Sie, dass diese Angaben auch für Arzneimittel gelten, die Sie früher angewendet haben oder möglicherweise zukünftig anwenden werden. Sprechen Sie stets mit Ihrem Arzt, wenn Sie sich nicht sicher sind.
    • Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden oder kürzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
  • Einnahme zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken
    • Nehmen Sie Ihr Arzneimittel nach der ersten Mahlzeit des Tages ein. Bei Einnahme Ihres Arzneimittels auf nüchternen Magen können Nebenwirkungen vermehrt und verstärkt auftreten.

Zusammensetzung

Was ist im Arzneimittel enthalten?

Die angegebenen Mengen sind bezogen auf 1 Stück.

Wirkstoff Tamsulosin hydrochlorid 0.4mg
entspricht Tamsulosin 0.37mg
Hilfsstoff Eisen (III) hydroxid oxid x-Wasser +
Hilfsstoff Eisen (III) oxid +
Hilfsstoff Eudragit L 100 - 55 +
Hilfsstoff Gelatine +
Hilfsstoff Glycerol dibehenat +
Hilfsstoff Macrogol 6000 +
Hilfsstoff Maltodextrin +
Hilfsstoff Methylcellulose +
Hilfsstoff Natrium alginat +
Hilfsstoff Natrium dodecylsulfat +
Hilfsstoff Natrium hydroxid +
Hilfsstoff Polysorbat 80 +
Hilfsstoff Silicium dioxid, hochdispers +
Hilfsstoff Simeticon +
Hilfsstoff Titan dioxid +
Hilfsstoff Sorbinsäure +

Rezepte1,2
Ihr Originalrezept muss uns vorliegen, bevor wir Ihre Online Bestellung für den Versand vorbereiten können. Freiumschläge für Ihre Rezepte erhalten Sie bei jeder Lieferung. Alternativ können Sie Freiumschläge beim Service-Team der medpex Versandapotheke anfordern oder online ausdrucken.

Kassenrezept / Kassenrezept befreit1
Wählen Sie Kassenrezept bzw. Kassenrezept befreit, wenn Sie in einer gesetzlichen Krankenversicherung versichert sind und Ihr Arzt Ihnen ein rosafarbenes Rezept ausgestellt hat. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse. Sollten Sie von der Zuzahlung befreit sein, muss unserer Internet Apotheke eine Kopie Ihres Befreiungsausweises vorliegen. In seltenen Fällen kann bei Kassenrezepten zusätzlich eine "Mehrkosten"-Zuzahlung entstehen. Sollte dieser sehr seltene Fall eintreten, werden Sie von uns umgehend informiert. Medizinprodukte/Hilfsmittel können wir nur mit Ihrer gesetzlichen Krankenkasse abrechnen, wenn uns die entsprechenden Hilfsmittelverträge vorliegen. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail über die bestehenden Hilfsmittelverträge unserer Online Apotheke erkundigen.

Privatrezept2
Wenn Sie privat versichert sind tragen Sie die Kosten für verschriebene Medikamente zunächst selbst und reichen dann Ihr quittiertes Rezept bei Ihrer Krankenversicherung ein.

Buchstabe "P" im Arzneimittelindex nachschlagen. zum Seitenanfang