versandkostenfrei ab 20 € oder mit Rezept schnell & sicher gratis Proben & Bonuspunkte
×
Abbildung ähnlich
Jodetten 100 Henning 100 Mikrogramm
Inhalt: 100 Stück, N3
Anbieter: Sanofi-Aventis Deutschland GmbH
Darreichungsform: Tabletten
Grundpreis: 1 Stück 0,09 €
Art.-Nr. (PZN): 6172392

Packungsgrößen

Packungsgrößen Menge Grundpreis Preis
Jodetten 100 Henning 100 Mikrogramm
Tabletten
(4)
100 Stück, N3 1 Stück 0,09 € 8,97 €

Beschreibung

Zur Prophylaxe eines Iodmangels

Schilddrüsenmedikament mit dem Wirkstoff Kaliumiodid.

Zur Kropfbehandlung und gleichzeitigen Ergänzung des Iodbedarfs: Zur Vorbeugung eines Iodmangels, zur Behandlung eines Kropfes bei Neugeborenen, Kindern, Jugendlichen und jüngeren Erwachsenen.

Hinweis

Was bewirkt Radioaktivität im Körper?

Radioaktive Strahlen sind ionisierend. Sie verwandeln neutrale Teilchen in elektrisch geladene Ionen - auch im menschlichen Körper. Um wieder eine stabile Verbindung einzugehen reagieren die geladenen Teilchen miteinander und eine gefährliche Kettenreaktion beginnt: So kann die Strahlung Enzyme funktionsunfähig machen oder auch ganze Zellen zerstören. Zudem verändert ionisierende Strahlung die Erbinformationen. Je größer die Schäden an der DNA sind, desto höher wird langfristig das Risiko für Krebs.

Wie helfen Jodtabletten gegen radioaktive Strahlung?

Bei einem Reaktorunfall wird unter anderem auch radioaktiv verseuchtes Jod freigesetzt. Jod wird vom Menschen durch Luft, Haut, Nahrung und Getränke aufgenommen. Im Krisenfall können Jodtabletten helfen, die Folgen von ausgetretener Radioaktivität zumindest für die Schilddrüse zu lindern. Der Grund: Ist die Schilddrüse ausreichend mit nicht-radioaktivem Jod versorgt, nimmt sie kein weiteres, radioaktives Jod auf. Experten sprechen von einer Jodblockade. Die freiverkäuflichen Kaliumiodid-Tabletten aus der Apotheke bieten allerdings keinen Schutz vor radioaktivem Jod. Im Fall eines Reaktorunglücks teilen die Behörden deshalb spezielle hochdosierte Jodtabletten an die Bevölkerung aus. Weitere Informationen zu medikamentöse Schutzmaßnahmen bei Atomunfällen bietet das Bundesministerium für Umwelt.

Sollte man auch hier in Deutschland Jodtabletten einnehmen?

Nach Angaben des Bundesamtes für Strahlenschutz gibt es für Deutschland zur Zeit kein Risiko, somit ist eine vorsorgliche Jodeinnahme nicht nötig. Sie kann sogar gesundheitsschädigende Folgen haben. Deshalb ist es wichtig, vor einer präventiven Einnahme mit dem Arzt oder Apotheker zu sprechen.

Welche Strahlendosis ist für den Menschen gefährlich?

Die Strahlendosis wird in Sievert gemessen. Bei einer Strahlenbelastung bis 100 Millisievert sind nach Expertenmeinung keine unmittelbaren Schäden zu erwarten. Im Einzelfall können auch schon geringe Strahlungsdosen eine fatale Wirkung haben. Im Prinzip gilt also: Es lässt sich kein Schwellenwert angeben, unterhalb dessen ionisierende Strahlung ungefährlich ist.

Haben Jodtabletten Nebenwirkungen?

Hochdosierten Kaliumiodid-Tabletten, die im Fall eines Reaktorunglücks eingenommen werden können, überschwemmen die Schilddrüse regelrecht mit Jod. Die Dosis ist so hoch, dass schwere Schilddrüsenerkrankungen mit Herzrhythmusstörungen, Atembeschwerden und Schäden an den Augen ausgelöst werden können. Auch für Patienten, die bereits an Erkrankungen der Schilddrüse haben, birgt zu viel Jod Risiken. Menschen mit Jodallergie können nach der Einnahme hochdosierter Kaliumiodid-Tabletten sogar sterben. Deshalb gilt: Kaliumiodid nie ohne ärztlichen Rat einnehmen!

Was ist die Strahlenkrankheit?

Die Strahlenkrankheit tritt auf, wenn der menschliche Organismus hoch dosierter radioaktiver Strahlung ausgesetzt ist. Je nach Dauer und Intensität der Strahlung treten Symptome wie Schwäche- und Krankheitsgefühl, Appetitlosigkeit, Übelkeit und Erbrechen auf. Anschließend verschwinden die Beschwerden für kurze Zeit, Tage oder Wochen später treten dann aber meist Fieber, Durchfall, Blutungen, Haarausfall sowie schmerzhafte offene Wunden an Mund- und Rachenschleimhaut auf. Je nach Strahlendosis kann sich der Patient dann ganz langsam erholen, oder aber sein Zustand verschlechtert sich, das Gehirn schwillt an (Hirnödem) und er verstirbt.

Wie hoch ist die Strahlungsbelastung in Deutschland?

Jeder Mensch ist im Alltagsleben ständig einer natürlichen ionisierenden Strahlung ausgesetzt. Grund dafür sind natürliche Strahlenquellen wie die kosmische oder die terrestrische Strahlung. Insgesamt beträgt die natürliche Strahlenexposition in Deutschland im Schnitt 2,1 Millisievert pro Jahr. Der Wert schwankt jedoch regional und ist abhängig von den Ernährungs- und Lebensgewohnheiten. In Deutschland liegt er im Schnitt zwischen 1 und 10 Millisievert. Vielflieger sind beispielsweise regelmäßig höheren Strahlendosen ausgesetzt, denn mit steigender Höhe nimmt die Höhenstrahlung aus dem All zu. Neben der natürlichen Strahlenbelastung gibt es noch die zivilisatorische Strahlenexposition ? zum Beispiel beim Röntgen. Sie beträgt hierzulande durchschnittlich 2,0 Millisievert pro Jahr.

Pflichtangaben & Zusatzinformationen

Anwendungsgebiete

- Vorbeugung gegen einen Iod-Mangel, und damit verbundener Kropfbildung (Struma)
- Vorbeugung gegen Wiederauftreten eines Kropf (Struma)
- Kropf (Struma) bei normaler Schilddrüsenfunktionslage

Anwendungshinweise

Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Art der Anwendung?
Nehmen Sie das Arzneimittel mit Flüssigkeit (z.B. 1 Glas Wasser) ein.

Dauer der Anwendung?
Die Anwendungsdauer richtet sich nach Art der Beschwerde und/oder Dauer der Erkrankung und wird deshalb nur von Ihrem Arzt bestimmt. Zur Vorbeugung: Die Einnahme muss im Allgemeinen über Jahre, nicht selten lebenslang, erfolgen. Zur Kropfbehandlung bei Neugeborenen: 2-4 Wochen, bei Kindern und Erwachsenen: 6-12 Monate.

Überdosierung?
Es kann zu einer Vielzahl von Überdosierungserscheinungen kommen, unter anderem zu Braunfärbung der Schleimhäute, Erbrechen, Bauchschmerzen und Diarrhoe im schlimmsten Fall bis hin zum Schock. Setzen Sie sich bei dem Verdacht auf eine Überdosierung umgehend mit einem Arzt in Verbindung.

Einnahme vergessen?
Setzen Sie die Einnahme zum nächsten vorgeschriebenen Zeitpunkt ganz normal (also nicht mit der doppelten Menge) fort.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

Dosierung

Zur Vorbeugung gegen einen Iodmangel:
Personenkreis Einzeldosis Gesamtdosis Zeitpunkt
Säuglinge und Kinder1/2-1 Tablette1/2-1 Tablette pro Tagnach der Mahlzeit
Jugendliche und Erwachsene1-2 Tabletten1-2 Tabletten pro Tagnach der Mahlzeit
Zur Vorbeugung gegen einen Kropf nach Operation:
Personenkreis Einzeldosis Gesamtdosis Zeitpunkt
Erwachsene1-2 Tabletten1-2 Tabletten pro Tagnach der Mahlzeit
Zur Kropf-Behandlung bei normaler Schilddrüsenfunktionslage:
Personenkreis Einzeldosis Gesamtdosis Zeitpunkt
Neugeborene, Kinder und Jugendliche1-2 Tabletten1-2 Tabletten pro Tagnach der Mahlzeit
Erwachsene3-5 Tabletten3-5 Tabletten pro Tagnach der Mahlzeit

Gegenanzeigen

Was spricht gegen eine Anwendung?

Immer:
- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe
- Schilddrüsenüberfunktion
- Dermatitis herpetiformis Duhring (Immunkrankheit mit juckendem Ausschlag mit Bläßchenbildung)
- Gefäßentzündungen

Unter Umständen - sprechen Sie hierzu mit Ihrem Arzt oder Apotheker:
- Neigung zur Schilddrüsenüberfunktion
- Schilddrüsenautonomie (bestimmte Form der Schilddrüsenüberfunktion)

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Wenden Sie sich an Ihren Arzt. Es spielen verschiedene Überlegungen eine Rolle, ob und wie das Arzneimittel in der Schwangerschaft angewendet werden kann.
- Stillzeit: Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Er wird Ihre besondere Ausgangslage prüfen und Sie entsprechend beraten, ob und wie Sie mit dem Stillen weitermachen können.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

Nebenwirkungen

Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

Für das Arzneimittel sind nur Nebenwirkungen beschrieben, die bisher nur in Ausnahmefällen aufgetreten sind.

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.

Verwahrung

Aufbewahrung

Das Arzneimittel muss
  - vor Hitze geschützt
  - vor Feuchtigkeit geschützt (z.B. im fest verschlossenen Behältnis)
  - im Dunkeln (z.B. im Umkarton)
aufbewahrt werden.

Wichtige Hinweise

Was sollten Sie beachten?
- Vorsicht bei Allergie gegen das Süßungsmittel Cyclamat (E-Nummer E 952)!
- Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.

Wirkungsweise

Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Iod mit seiner wasserlöslichen Form Kaliumiodid ist ein wichtiger Bestandteil der Schilddrüsenhormone. Die Schilddrüsenhormone sind für die Funktion des menschlichen Stoffwechsels unerlässlich. Falls die Iod-Zufuhr über die Nahrung nicht ausreicht, muss zur Aufrechterhaltung der körpereigenen Schilddrüsenhormonproduktion Iod zusätzlich eingenommen werden.

Zusammensetzung

Was ist im Arzneimittel enthalten?

Die angegebenen Mengen sind bezogen auf 1 Tablette.

Wirkstoff Kaliumiodid0,131mg
Wirkstoff Kaliumjodid0,131mg
entspricht Iodid-Ion0,1mg
Hilfsstoff Magnesium carbonat, leichtes, basisches+
Hilfsstoff Cellulose, mikrokristalline+
Hilfsstoff Hypromellose+
Hilfsstoff Crospovidon+
Hilfsstoff Rizinusöl, hydriert+
Hilfsstoff Natrium cyclamat+

Top Kundenmeinungen und Bewertungen


Sehr zufrieden!

11 von 11 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 24.07.2011
Ich bekam die Tabletten vor etlichen Monaten von meinem Hausarzt, da er beim Ultraschall feststellte, dass meine Schilddrüse die max. Größe erreicht und Knoten hat. Da ich aber keinerlei Probleme bis dahin hatte, vergaß ich die Einnahme und die Tabletten lagen ordentlich in der Schublade.In den letzten Wochen ging es mir immer schlechter, ich konnte nichts mehr machen, ohne gleich naß geschwitzt zu sein. Blumen gießen, kehren, saugen... die kleinsten Bewegungen wurden zur Qual. Ich griff zu den Jodetten und keine Woche später ging es mir schon wesentlich besser. Ich konnte schon kehren, anschl. Rasen mähen. Das wäre vor der Einnahme der Tabletten nicht annähernd möglich gewesen.Ich werde die Tabletten sicherlich konsequent weiternehmen und bin hoch zufrieden.

Erfahrung mit Jodetten 100

7 von 8 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 20.06.2008
Das Produkt wurde mir von meinem Hausarzt empfohlen und ich bin sehr zufrieden damit. Ich nehme die Jodetten seit ungefähr 14 Tagen einmal tägl. ein. Bei dieser kurzen Dauer kann aber noch nicht von einem Erfolg gesprochen werden. Alternativprodukte sind mir nicht bekannt.

Muß da was loswerden

5 von 9 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 22.01.2009
ich nehme diese Schilddrüsenhormone schon seit Jahren, da ich eine Unterfunktion habe. Bin mit dem produkt selbst zufrieden.ich brauch es ja auch. Was ich gar nicht toll finde ist,hier kostet die Packung 4,63 Euro wenn ich sie selbst kaufe, toll auf Rezept bezahlt ich pro Packung Rezeptgebühr 5,00 Euro,wirklich toll oder ?

Jodetten für Schwangere

0 von 2 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 17.02.2007
Besonders Schwangere haben einen hohen Iodbedarf, daher empfehlen auch sehr viele Frauenärzte Iod ergänzend zur ausgewogenen Ernährung zu zu führen. Hier sind die Jodetten ein besonders willkommenes Präparat.

Rezepte1,2
Ihr Originalrezept muss uns vorliegen, bevor wir Ihre Online Bestellung für den Versand vorbereiten können. Freiumschläge für Ihre Rezepte erhalten Sie bei jeder Lieferung. Freiumschläge für Ihre Rezepte können Sie online herunterladen.

Privatrezept1
Wenn Sie privat versichert sind, tragen Sie die Kosten für verschriebene Medikamente zunächst selbst und reichen dann Ihre quittierte Rezeptkopie bei Ihrer Krankenversicherung ein.

E-Rezept1,2
Möchten Sie ein E-Rezept einlösen, scannen Sie dieses bitte hier ein und schließen Ihre Bestellung ab.
Sie haben Fragen zum E-Rezept, dann haben wir hier die aktuellen Informationen für Sie zusammengefasst.

Kassenrezept / Kassenrezept befreit2
Wählen Sie Kassenrezept bzw. Kassenrezept befreit, wenn Sie in einer gesetzlichen Krankenversicherung versichert sind und Ihr Arzt Ihnen ein rosafarbenes Rezept ausgestellt hat. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse. Sollten Sie von der Zuzahlung befreit sein, muss unserer Internet Apotheke eine Kopie Ihres Befreiungsausweises vorliegen. In seltenen Fällen kann bei Kassenrezepten zusätzlich eine "Mehrkosten"-Zuzahlung entstehen. Sollte dieser sehr seltene Fall eintreten, werden Sie von uns umgehend informiert. Medizinprodukte/Hilfsmittel können wir nur mit Ihrer gesetzlichen Krankenkasse abrechnen, wenn uns die entsprechenden Hilfsmittelverträge vorliegen. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail über die bestehenden Hilfsmittelverträge unserer Online Apotheke erkundigen.

Biozid3
Biozidprodukte vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformationen lesen.

Buchstabe "J" im Arzneimittelindex nachschlagen. zum Seitenanfang