mehr als 5 Mio. Kunden versandkostenfrei ab 20 € schnell & sicher gratis Proben & Bonuspunkte
×
SEVOFLURAN Piramal 100% Flü.z.H.e.Dampfs z.Inhal. 250 Milliliter
SEVOFLURAN Piramal 100% Flü.z.H.e.Dampfs z.Inhal.
Inhalt: 250 Milliliter
Anbieter: Piramal Critical Care Deutschland GmbH
Darreichungsform: Inhalationslösung
Grundpreis: 100 ml 54,08 €
Art.-Nr. (PZN): 9714669
rezeptpflichtig
Wenn Sie SEVOFLURAN Piramal 100% Flü.z.H.e.Dampfs z.Inhal. kaufen möchten, wählen Sie bitte die gewünschte Menge aus und klicken Sie dann auf "in den Warenkorb".
Wenn Sie ein Rezept haben, wählen Sie bitte zusätzlich aus, um welche Art von Rezept es sich handelt.

Zusatzinformationen Ihrer Online-Apotheke

Anwendungsgebiete

Bei welchen Erkrankungen wird das Arzneimittel angewendet?
  • Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Sevofluran, ein Inhalationsanästhetikum, das bei chirurgischen oder anderen Eingriffen zur Durchführung von Vollnarkosen verwendet wird.
  • Es wird Ihnen als Dampf zum Einatmen verabreicht und verursacht einen tiefen Schlaf (Narkoseeinleitung). Außerdem wird es angewendet, um einen tiefen Schlafzustand mit Schmerzfreiheit aufrechtzuhalten, während dem Sie operiert werden können (Aufrechterhaltung der Narkose).

Anwendungshinweise

Auf welche Weise wird das Arzneimittel angewendet?
  • Besondere Vorsicht bei der Anwendung ist erforderlich
    • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Ihnen Sevofluran verabreicht wird,
      • wenn Sie in der Vergangenheit bereits Vollnarkosen erhielten, insbesondere wenn sich diese über einen kurzen Zeitraum wiederholten. Das Risiko für Leberbeschwerden ist dann erhöht.
      • wenn Sie an anderen Krankheiten leiden, die nicht im Zusammenhang mit Ihrer Operation stehen, insbesondere Nieren- oder Herzbeschwerden, niedriger Blutdruck, starke Kopfschmerzen, Übelkeit oder Erbrechen oder Morbus Pompe bei Kindern.
      • wenn Sie an einer neuromuskulären Erkrankung, insbesondere Duchenne-Muskeldystrophie, leiden.
      • wenn Sie unter erhöhtem Hirndruck leiden, z. B. durch eine Kopfverletzung oder einen Hirntumor.
      • wenn Sie zu Krampfanfällen neigen.
      • wenn Sie schwanger sind oder stillen.

 

  • Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
    • Nach einer Vollnarkose sollten Sie für einen Zeitraum von mindestens 24 Stunden kein Fahrzeug führen oder Maschinen bedienen.


Was ist zusätzlich zu beachten?
  • Sevofluran ist eine Flüssigkeit, die in einem Verdampfer zu Dampf (Gas) umgewandelt wird. Der Dampf wird eingeatmet.

Dosierung

Wie oft und in welcher Menge wird das Arzneimittel angewendet?
  • Sevofluran wird in Krankenhäusern und Operationszentren von erfahrenen Anästhesisten verabreicht. Der Anästhesist entscheidet über die zu verabreichende Menge von Sevofluran und den passenden Zeitpunkt.
  • Es wird verwendet, um vor einer Operation eine Vollnarkose einzuleiten oder um eine durch Injektion eingeleitete Vollnarkose für die Dauer der Operation aufrechtzuerhalten.

 

  • Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Anästhesisten, Arzt, Apotheker oder das medizinische Fachpersonal.

Gegenanzeigen

In welchen Fällen darf das Arzneimittel nicht angewendet werden?
  • Das Präparat darf nicht angewendet werden
    • wenn Sie allergisch gegen Sevofluran oder ähnliche Narkosemittel sind
    • wenn Sie oder jemand in Ihrer Familie für eine sogenannte maligne Hyperthermie (rapider Anstieg der Körpertemperatur) während Narkosen anfällig sind.
    • wenn bei Ihnen bei einer früheren Narkose mit Sevofluran oder ähnlichen Narkosemitteln Nebenwirkungen auftraten, z. B. Leberbeschwerden (wie Gelbsucht), Fieber oder Veränderungen der Blutwerte.


Was gilt für Schwangerschaft und Stillzeit?
  • Informieren Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Anästhesisten, wenn Sie schwanger sind oder stillen oder vermuten, schwanger zu sein. Sevofluran darf Ihnen während der Schwangerschaft nur verabreicht werden, wenn es eindeutig erforderlich ist.
  • Sevofluran kann bei Operationen an der Gebärmutter zu erhöhtem Blutverlust führen.
  • Es ist nicht bekannt, ob Sevofluran in die Muttermilch übergeht. Daher ist bei der Anwendung bei stillenden Müttern Vorsicht geboten.

Nebenwirkungen

Welche Nebenwirkungen können bei einzelnen Patienten auftreten?
  • Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Stationsarzt, das medizinische Fachpersonal oder Ihren Anästhesisten.
  • Schwerwiegende seltene Nebenwirkungen:
    • Die folgenden Nebenwirkungen sind schwerwiegend und bedürfen einer unmittelbaren medizinischen Behandlung. Das Krankenhauspersonal wird Sie während der Narkose überwachen und bei Bedarf entsprechend handeln.
    • Informieren Sie Ihren Arzt oder das medizinische Fachpersonal umgehend bei folgenden Reaktionen:
      • Allergische Reaktionen, die schwerwiegend sein können, wie z. B. Schwellungen des Gesichts, der Zunge und des Rachens sowie Atembeschwerden.
      • Maligne Hyperthermie (sehr hohe Körpertemperatur), die intensivmedizinische Maßnahmen erfordert und tödlich verlaufen kann. Dies kann familiär bedingt sein.
      • Erhöhte Kaliumspiegel im Blut (Hyperkaliämie), die Herzrhythmusstörungen verursachen und bei Kindern während der postoperativen Phase tödlich verlaufen können. Dies wurde vor allem bei Patienten mit neuromuskulären Erkrankungen, insbesondere bei Duchenne Muskeldystrophie, beobachtet.
  • Informieren Sie Ihren Arzt oder das medizinische Fachpersonal, wenn bei Ihnen folgende Nebenwirkungen auftreten:
    • Sehr häufig (betrifft mehr als 1 von 10 Patienten):
      • Unruhe bei Kindern
      • Langsame Herzfrequenz
      • Niedriger Blutdruck
      • Husten
      • Übelkeit und Erbrechen
    • Häufig (betrifft 1 bis 10 von 100 Patienten):
      • Unruhe bei Erwachsenen
      • Kopfschmerzen
      • Benommenheit, Schläfrigkeit
      • Schwindelgefühle
      • Schnelle Herzfrequenz
      • Erhöhter Blutdruck
      • Krämpfe im Rachen, Atembeschwerden
      • Übermäßiger Speichelfluss
      • Hypothermie, Schüttelfrost
      • Fieber
      • Abnormale Blutzuckerspiegel, Leberwerte oder Zahl der weißen Blutkörperchen
      • Erhöhte Fluoridwerte im Blut
    • Gelegentlich (betrifft 1 bis 10 von 1.000 Patienten):
      • Verwirrtheit
      • Herzrhythmusstörungen und abnormaler Herzschlag
      • Asthma, Aussetzen der Atmung, niedriger Sauerstoffgehalt im Blut
      • Harnverhaltung, Zucker im Urin
      • Zu hohe oder zu niedrige Anzahl der weißen Blutkörperchen
      • Abnormale Blutenzymwerte
    • Andere Nebenwirkungen (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar)]
      • Krampfanfälle, vor allem bei Kindern
      • Muskelzucken
      • Flüssigkeitsansammlungen in den Lungen
      • Leberbeschwerde
      • Nierenversagen
      • Überempfindlichkeitsreaktionen, die Hautausschlag, Juckreiz, Atemnot, pfeifende Atmung und Schwellungen im Gesicht verursachen können
  • Informieren Sie bitte Ihren Arzt, Apotheker oder das medizinische Fachpersonal, wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht angegeben sind.


Welche Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln können auftreten?
  • Bei Anwendung mit anderen Arzneimitteln
    • Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen, insbesondere:
      • Arzneimittel, die auf das Herz wirken, wie z. B. Adrenalin oder Betablocker
      • Beruhigungs- und Schlafmittel (Benzodiazepine)
      • Starke Schmerzmittel, wie z. B. Morphin oder Codein
      • Muskelentspannende Arzneimittel
      • Isoniazid, zur Behandlung von Infektionen
      • Andere Narkosemittel, wie z. B. Lachgas, Propofol, Opioide (z. B. Alfentanil und Sufentanil), da Sevofluran deren Wirkung bei gleichzeitiger Verabreichung beeinflussen kann.
    • Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder das medizinische Fachpersonal, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Zusammensetzung

Was ist im Arzneimittel enthalten?

Die angegebenen Mengen sind bezogen auf 250 Milliliter.

Wirkstoff Sevofluran 250ml

Rezepte1,2
Ihr Originalrezept muss uns vorliegen, bevor wir Ihre Online Bestellung für den Versand vorbereiten können. Freiumschläge für Ihre Rezepte erhalten Sie bei jeder Lieferung. Alternativ können Sie Freiumschläge beim Service-Team der medpex Versandapotheke anfordern oder online ausdrucken.

Privatrezept1
Wenn Sie privat versichert sind, tragen Sie die Kosten für verschriebene Medikamente zunächst selbst und reichen dann Ihr quittiertes Rezept bei Ihrer Krankenversicherung ein.

Kassenrezept / Kassenrezept befreit2
Wählen Sie Kassenrezept bzw. Kassenrezept befreit, wenn Sie in einer gesetzlichen Krankenversicherung versichert sind und Ihr Arzt Ihnen ein rosafarbenes Rezept ausgestellt hat. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse. Sollten Sie von der Zuzahlung befreit sein, muss unserer Internet Apotheke eine Kopie Ihres Befreiungsausweises vorliegen. In seltenen Fällen kann bei Kassenrezepten zusätzlich eine "Mehrkosten"-Zuzahlung entstehen. Sollte dieser sehr seltene Fall eintreten, werden Sie von uns umgehend informiert. Medizinprodukte/Hilfsmittel können wir nur mit Ihrer gesetzlichen Krankenkasse abrechnen, wenn uns die entsprechenden Hilfsmittelverträge vorliegen. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail über die bestehenden Hilfsmittelverträge unserer Online Apotheke erkundigen.

Buchstabe "S" im Arzneimittelindex nachschlagen. zum Seitenanfang