Maaloxan 25mVal
Inhalt: 100 Stück, N3
Anbieter: Zentiva Pharma GmbH
Darreichungsform: Kautabletten
Grundpreis: 1 Stück 0,20 €
Art.-Nr. (PZN): 1423607
GTIN: 04008617520818

Wenn Sie Maaloxan 25mVal kaufen möchten, wählen Sie bitte die gewünschte Menge aus und klicken Sie dann auf "in den Warenkorb".
Wenn Sie ein Rezept haben, wählen Sie bitte zusätzlich aus, um welche Art von Rezept es sich handelt.

Packungsgrößen

Packungsgrößen Menge Grundpreis Preis
Maaloxan 25mVal
Kautabletten
(14)
20 Stück, N1 1 Stück 0,29 € 7,28 €*
5,79 €
Maaloxan 25mVal
Kautabletten
(12)
50 Stück, N2 1 Stück 0,24 € 15,80 €*
11,99 €
Maaloxan 25mVal
Kautabletten
(7)
100 Stück, N3 1 Stück 0,20 € 26,99 €*
19,99 €

Beschreibung

Schnelle, anhaltende Hilfe bei Sodbrennen

Bei den sogenannten Antazida, Arzneimitteln, die überschüssige Magensäure binden, hat sich Maaloxan einen besonderen Namen gemacht: Es stellt nicht nur eine Akuthilfe bei Sodbrennen dar, sondern hat zudem eine anhaltende Wirkung. Säurebedingten Magenbeschwerden und dem damit verbundenen, brennenden Schmerz wird der Kampf angesagt!

Schnelle Neutralisierung der Magensäure zählt zu den Stärken des Wirkstoffes Magnesiumhydroxid, Algeldrat sorgt für anhaltende Beschwerdefreiheit. Die Selbstheilung wird gefördert, indem sich der Wirkstoff wie ein Schutzfilm auf die Magenschleimhaut legt.

Anwendung:

Bei Bedarf einfach eine Kautablette einnehmen und schon nach wenigen Minuten Beschwerdefreiheit genießen. Pfefferminz-Geschmack sorgt für eine angenehme Frische.

Zusatzinformationen Ihrer Online-Apotheke

Anwendungsgebiete

- Säurebedingte Magenbeschwerden
- Sodbrennen
- Magengeschwür, unterstützende Behandlung
- Zwölffingerdarmgeschwüre, unterstützende Behandlung
Suchen Sie Ihren Arzt auf, wenn zusätzlich Beschwerden wie Teerstuhl, Blutbeimengungen im Stuhl oder Bluterbrechen auftreten.

Anwendungshinweise

Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Art der Anwendung?
Kauen Sie das Arzneimittel gut.

Dauer der Anwendung?
Die Anwendungsdauer richtet sich nach der Art der Beschwerden und/oder dem Verlauf der Erkrankung. Bei Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren: Die Anwendungsdauer sollte auch nach eingetretener Beschwerdefreiheit noch mindestens 4 Wochen betragen.

Überdosierung?
Es sind keine Überdosierungserscheinungen bekannt. Im Zweifelsfall wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Einnahme vergessen?
Setzen Sie die Einnahme zum nächsten vorgeschriebenen Zeitpunkt ganz normal (also nicht mit der doppelten Menge) fort.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

Dosierung

Bei Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren:
Personenkreis Einzeldosis Gesamtdosis Zeitpunkt
Erwachsene1-2 Kautabletten4-mal täglichzwischen den Mahlzeiten und vor dem Schlafengehen
Bei Sodbrennen und säurebedingten Magenbeschwerden:
Personenkreis Einzeldosis Gesamtdosis Zeitpunkt
Erwachsene1 Kautablettemehrmals täglichbei Auftreten von Beschwerden

Gegenanzeigen

Was spricht gegen eine Anwendung?

Immer:
- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe

Unter Umständen - sprechen Sie hierzu mit Ihrem Arzt oder Apotheker:
- Eingeschränkte Nierenfunktion
- Phosphatmangel

Welche Altersgruppe ist zu beachten?
- Kinder unter 12 Jahren: Das Arzneimittel sollte in dieser Altersgruppe in der Regel nicht angewendet werden.
- Jugendliche von 12 bis 18 Jahren: Für diese Altersgruppe liegen keine Dosierungsangaben vor.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Wenden Sie sich an Ihren Arzt. Es spielen verschiedene Überlegungen eine Rolle, ob und wie das Arzneimittel in der Schwangerschaft angewendet werden kann.
- Stillzeit: Es gibt nach derzeitigen Erkenntnissen keine Hinweise darauf, dass das Arzneimittel während der Stillzeit nicht angewendet werden darf.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

Nebenwirkungen

Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

- Weiche Stühle

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.

Verwahrung

Aufbewahrung

Das Arzneimittel muss vor Feuchtigkeit geschützt (z.B. im fest verschlossenen Behältnis) aufbewahrt werden.

Wichtige Hinweise

Was sollten Sie beachten?
- Das Arzneimittel kann Symptome verschleiern, die auf eine schwerwiegende Erkrankung hindeuten. Lassen Sie deshalb länger anhaltende Beschwerden vor Einnahme des Arzneimittels von Ihrem Arzt abklären.
- Vorsicht bei Allergie gegen das Süßungsmittel Saccharin (E-Nummer E 954)!
- Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Fructose (Fruchtzucker). Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.
- Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Saccharose. Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.
- Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.
- Limonade, Orangensaft, Zitronensaft, Obstsaft, Wein und Zitronensäure (z. B. als Hilfsstoff in Brausetabletten) dürfen zusammen mit dem Medikament nicht eingenommen werden.

Wirkungsweise

Wie wirken die Inhaltsstoffe des Arzneimittels?

Die Wirkstoffe binden und neutralisieren Magensäure. Das enthaltene Magnesium und Aluminium bildet mit Magensäure schwer lösliche Salze, die beim Stuhlgang ausgeschieden werden. Derart wirken die Stoffe gegen Sodbrennen, Aufstoßen und andere säurebedingte Magenbeschwerden. Zudem verringert sich die Gefahr, dass infolge einer Übersäuerung Geschwüre im Magen-Darm-Bereich auftreten.

Zusammensetzung

Was ist im Arzneimittel enthalten?

Die angegebenen Mengen sind bezogen auf 1 Tablette.

Broteinheiten: 0,032

Wirkstoff Algeldrat400mg
entspricht Aluminiumoxid200mg
Wirkstoff Magnesiumhydroxid400mg
Hilfsstoff Mannitol+
Hilfsstoff Sorbitol+
Hilfsstoff Saccharin natrium+
Hilfsstoff Kartoffelstärke+
Hilfsstoff Krauseminz-Aroma+
Hilfsstoff Magnesium stearat (pflanzlich)+
Hilfsstoff Saccharose+

Top Kundenmeinungen und Bewertungen

3 von 3 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 15.05.2008
Ich leide schon lange an regelmäßigem Sodbrennen und habe daher auch schon nahezu alle gängigen Präparate ausprobiert. Doch Maloxan hilft einfach am schnellsten und nachhaltigsten.
2 von 2 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
frieda115 schreibt am 26.03.2012
bisher hatte ich immer die kleine "Tütchen" zum trinken. Doch diese haben leider die Angewohnheit, wenn sie so in der Tasche sind (ohne nochmals eingepackt zu sein) auch schon mal von einem Schlüssel oder anderen scharfen Gegenständen aufgeschlitzt zu werden. Und das ist in der Handtasche eine richtige Sauerei. Daher bin ich jetzt auf die Kautabletten ausgewichen. Auch wenn ich die Tütchen immer noch einfacher finde..... Sind schneller herunter geschluckt. Finde die Kautabletten sehr schlecht zu kauen und "staubtrocken und spröde". Aber sie helfen sehr gut.
2 von 2 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Kris2000 schreibt am 12.07.2013
Ich habe diese Tabletten immer in meiner Handtasche. Da ich ständig unterwegs bin und auch meist keinen Einfluss auf die Zubereitung meiner Mahlzeiten habe, kommt es vor, dass ich mit Sodbrennen reagiere. Das ist beim Autofahren echt schlecht. Die Tabletten kann ich ohne Wasser einfach nehmen, zerkauen und schon ist alles wieder ok.Ich habe auch schon mal die Beutelchen versucht. Helfen tun die genauso gut, jedoch ist die Einnahme beim fahren nicht ganz so einfach.
1 von 1 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 15.08.2007
Hallo, zu Empfehlen ist auf jeden Fall die Suspension. Diese legt sich schön "um den Mageninhalt" und schließt Sie förmlich ein. Die Kautabletten sind von der Konsistenz nicht gut, wenn man nicht?nen kleinen Schluck Wasser dazu trinkt,kleben Sie einem den Mund zu und setzen sich auf die Kauflächen der Zähne...! Wirkung ist gut!
1 von 1 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 03.11.2016
Ich habe einen nervösen Magen. Maaloxan habe ich immer dabei, da es mir in den meisten Fällen schnell hilft. Es wurde mir von meiner Ärztin empfohlen, und ich kann es nur weiterempfehlen.

1Privatrezept / Kassenrezept:
Ihr Originalrezept muss unserer Internet Apotheke vorliegen, bevor wir Ihre Online Bestellung für den Versand vorbereiten können. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse. In seltenen Fällen kann bei Kassenrezepten zusätzlich zur angezeigten Zuzahlung eine "Mehrkosten"-Zuzahlung entstehen, wenn der Medikament bzw. Arzneimittel Originalpreis höher ist als der Festbetrag, der von der Krankenkasse bezahlt wird. Sollte dieser sehr seltene Fall eintreten, werden Sie von uns umgehend informiert.

2Kassenrezept befreit:
Ihr Originalrezept, Ihre Befreiungsnummer und das Ausstellungsdatum Ihres Befreiungsausweises muss unserer Versandapotheke vorliegen, bevor wir Ihre Internet Bestellung für den Versand vorbereiten können. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse.

1,2Freiumschläge für Ihre Rezepte erhalten Sie bei jeder Lieferung oder Sie können sie in unserer Internetapotheke kostenlos anfordern.

Buchstabe "M" im Arzneimittelindex nachschlagen. zum Seitenanfang