Ranitic 75mg akut bei Sodbrennen
Inhalt: 14 Stück
Anbieter: Hexal AG
Darreichungsform: Filmtabletten
Grundpreis: 1 Stück 0,31 €
Art.-Nr. (PZN): 3567925

Wenn Sie Ranitic 75mg akut bei Sodbrennen kaufen möchten, wählen Sie bitte die gewünschte Menge aus und klicken Sie dann auf "in den Warenkorb".
Wenn Sie ein Rezept haben, wählen Sie bitte zusätzlich aus, um welche Art von Rezept es sich handelt.

Beschreibung

Der wirkungsvolle Säureblocker für den Magen

Mit einer Wirkung von bis zu 8 Stunden dient Ranitic der Behandlung von Sodbrennen und sorgt dafür, dass die Säureproduktion reduziert wird. Der Wirkstoff Ranitidin blockiert die botenstoffvermittelte Säurefreisetzung im Magen effektiv und verhindert so den Rückfluss von Magensäure in ungeschützte Bereiche der Speiseröhre.

Das Produkt überzeugt durch eine besonders gute Verträglichkeit.

Anwendung:

Erwachsene und Jugendliche über 16 Jahre sollten beim Auftreten von Beschwerden, tagsüber oder nachts, jeweils 1 Filmtablette (entsprechend 75 mg Ranitidin) einnehmen. Für die meisten Patienten sind 1–2 Filmtabletten pro Tag ausreichend. Es dürfen jedoch bis zu 4 Filmtabletten innerhalb von 24 Stunden eingenommen werden.

Nehmen Sie die Filmtablette unzerkaut mit ausreichend Flüssigkeit (z. B. einem Glas Wasser) ein. Die Einnahme kann unabhängig von den Mahlzeiten erfolgen.

Hinweis: Enthält Lactose.

Zusatzinformationen Ihrer Online-Apotheke

Anwendungsgebiete

- Sodbrennen
Suchen Sie Ihren Arzt auf, wenn zusätzliche Beschwerden wie weitere Magen-Darm-Beschwerden oder Gewichtsverlust auftreten.

Anwendungshinweise

Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Art der Anwendung?
Nehmen Sie das Arzneimittel mit Flüssigkeit (z.B. 1 Glas Wasser) ein.

Dauer der Anwendung?
Ohne ärztlichen Rat sollten Sie das Arzneimittel nicht länger als 2 Wochen anwenden. Bei länger anhaltenden oder regelmäßig wiederkehrenden Beschwerden sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen.

Überdosierung?
Bei einer Überdosierung kann es unter anderem zu Übelkeit und Durchfällen kommen. Setzen Sie sich bei dem Verdacht auf eine Überdosierung umgehend mit einem Arzt in Verbindung.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

Dosierung

Personenkreis Einzeldosis Gesamtdosis Zeitpunkt
Jugendliche ab 16 Jahren und Erwachsene1 Tablette1-2 mal täglichbei Auftreten von Beschwerden, unabhängig von der Mahlzeit

Gegenanzeigen

Was spricht gegen eine Anwendung?

Immer:
- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe

Unter Umständen - sprechen Sie hierzu mit Ihrem Arzt oder Apotheker:
- Eingeschränkte Nierenfunktion
- Eingeschränkte Leberfunktion
- Mögliche Gefahr der Entwicklung eines Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwürs, z.B. nach Einnahme von Schmerz- oder Rheumamitteln
- Geschwüre im Verdauungstrakt in der Vorgeschichte
- Porphyrie

Welche Altersgruppe ist zu beachten?
- Kinder unter 16 Jahren: Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Wenden Sie sich an Ihren Arzt. Es spielen verschiedene Überlegungen eine Rolle, ob und wie das Arzneimittel in der Schwangerschaft angewendet werden kann.
- Stillzeit: Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Er wird Ihre besondere Ausgangslage prüfen und Sie entsprechend beraten, ob und wie Sie mit dem Stillen weitermachen können.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

Nebenwirkungen

Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

- Magen-Darm-Beschwerden, wie:
  - Übelkeit
  - Durchfälle
  - Verstopfung
- Kopfschmerzen
- Schwindel
- Müdigkeit
- Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut, wie:
  - Hautausschlag
- Anstieg der Leberwerte, meist vorübergehend

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.

Verwahrung

Aufbewahrung

Das Arzneimittel muss vor Hitze geschützt aufbewahrt werden.

Wichtige Hinweise

Was sollten Sie beachten?
- Das Reaktionsvermögen kann auch bei bestimmungsgemäßem Gebrauch, vor allem in höheren Dosierungen oder in Kombination mit Alkohol, beeinträchtigt sein. Achten Sie vor allem darauf, wenn Sie am Straßenverkehr teilnehmen oder Maschinen (auch im Haushalt) bedienen, mit denen Sie sich verletzen können.
- Das Arzneimittel kann Symptome verschleiern, die auf eine schwerwiegende Erkrankung hindeuten. Lassen Sie deshalb länger anhaltende Beschwerden vor Einnahme des Arzneimittels von Ihrem Arzt abklären.
- Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Lactose. Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.

Wirkungsweise

Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Der Wirkstoff hemmt die Freisetzung von Magensäure, die durch den Botenstoff Histamin vermittelt wird. Normalerweise lagert sich Histamin an spezielle Bindungsstellen der Magenschleimhaut an und gibt so das Signal für die Ausschüttung der Magensäure. Ranitidin unterdrückt diesen Mechanismus, indem es den Botenstoff von seinen Bindungsstellen verdrängt. Dies ist erwünscht, wenn zu viel Magensäure produziert wird, bzw. Geschwüre im Magen-Darm-Bereich bestehen.

Zusammensetzung

Was ist im Arzneimittel enthalten?

Die angegebenen Mengen sind bezogen auf 1 Tablette.

Wirkstoff Ranitidin hydrochlorid83,7mg
entspricht Ranitidin75mg
Hilfsstoff Calciumhydrogenphosphat-2-Wasser+
Hilfsstoff Carboxymethylstärke, Natrium Typ A+
Hilfsstoff Cellulose, mikrokristalline+
Hilfsstoff Hypromellose+
Hilfsstoff Lactose-1-Wasser+
entspricht Lactose1,63mg
Hilfsstoff Macrogol 4000+
Hilfsstoff Magnesium stearat+
Hilfsstoff Maisstärke+
Hilfsstoff Siliciumdioxid, hochdisperses+
Hilfsstoff Titandioxid+
Hilfsstoff Eisen(III)-oxidhydrat, gelb+

Top Kundenmeinungen und Bewertungen

9 von 9 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 25.04.2008
Ranitidin, ein bewährtes Mittel bei Säureüberproduktion... wurde mir bisher immer von meinem Hausarzt verschrieben, ist nun auch rezeptfrei erhältlich. Dabei möchte ich aus eigener Erfahrung nur zu bedenken geben: Es handelt sich um einen echten Wirkstoff, nicht nur um einen "Neutralisator" wie beispielsweise Rennie. Und Wirkstoffe haben nunmal auch Nebenwirkungen. Konkret anfangs bei mir: Blutdruckschwankungen, die beobachtet werden mußten. Daher meiner Meinung: trotz Rezeptfreiheit, nicht ohne ärztlichen Rat einnehmen!
5 von 5 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 23.11.2010
Hilft sehr gut gegen Sodbrennen und bekämpft die Ursache des Problems. Im Gegensatz zu Wirkstoffen die die schon vorhandene Magensäure neutralisieren verhindert Ranitidin die Produktion von zu viel Magensäure und wirkt somit besser.
3 von 3 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Jana König schreibt am 22.07.2013
Es funktioert wirklich und total chnell und zuverlässig. ich kann es mir garnicht mehr ohne vorstellen. finds klasse das es sie gibt. danke. ps. im Krankenhaus hae ich auch nichts besseres bekommen.
2 von 2 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Monika Schulte schreibt am 27.03.2015
Momentan habe ich öfter unter Sodbrennen zu leiden. Die Tabletten wirken rasch und das Sodbrennen ist weg. Ein gutes Produkt zu einem sehr guten Preis.
2 von 2 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 16.07.2012
Ranitidin, ein bewährtes Mittel bei Säureüberproduktion. Dabei möchte ich darauf hinweisen: Es handelt sich um einen echten Wirkstoff, nicht nur um einen "Neutralisator" wie beispielsweise Rennie. Und Wirkstoffe haben auch Nebenwirkungen. Dieses Mittel sollte daher nicht planlos eingenommen werden...es hilft ja...sondern Rücksrache mit dem Arzt gehalten werden um die Ursache des Sodbrennens festzustellen. Als schneller Nothelfer sehr empfehlenswert, rasche Wirkung und gut verträglich.

1Privatrezept / Kassenrezept:
Ihr Originalrezept muss unserer Internet Apotheke vorliegen, bevor wir Ihre Online Bestellung für den Versand vorbereiten können. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse. In seltenen Fällen kann bei Kassenrezepten zusätzlich zur angezeigten Zuzahlung eine "Mehrkosten"-Zuzahlung entstehen, wenn der Medikament bzw. Arzneimittel Originalpreis höher ist als der Festbetrag, der von der Krankenkasse bezahlt wird. Sollte dieser sehr seltene Fall eintreten, werden Sie von uns umgehend informiert.

2Kassenrezept befreit:
Ihr Originalrezept, Ihre Befreiungsnummer und das Ausstellungsdatum Ihres Befreiungsausweises muss unserer Versandapotheke vorliegen, bevor wir Ihre Internet Bestellung für den Versand vorbereiten können. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse.

1,2Freiumschläge für Ihre Rezepte erhalten Sie bei jeder Lieferung oder Sie können sie in unserer Internetapotheke kostenlos anfordern.

Buchstabe "R" im Arzneimittelindex nachschlagen. zum Seitenanfang