mehr als 3 Mio. Kunden versandkostenfrei ab 20 € schnell & sicher gratis Proben & Bonuspunkte
×
JOHANNISKRAUT AL Hartkapseln
Inhalt: 100 Stück, N3
Anbieter: ALIUD Pharma GmbH
Darreichungsform: Hartkapseln
Grundpreis: 1 Stück 0,18 €
Art.-Nr. (PZN): 8830008


Dieser Artikel ist derzeit leider nicht lieferbar. Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal.
Wenn Sie JOHANNISKRAUT AL Hartkapseln kaufen möchten, wählen Sie bitte die gewünschte Menge aus und klicken Sie dann auf "in den Warenkorb".
Wenn Sie ein Rezept haben, wählen Sie bitte zusätzlich aus, um welche Art von Rezept es sich handelt.

Beschreibung

Wirkt pflanzlich bei depressiven Störungen

Johanniskraut AL wird bei kurzfristiger, gemäßigter depressiver Verstimmung eingesetzt.

Anwendung:

Falls nichts anders verordnet, nehmen Erwachsene und Jugendliche über 12 Jahren 2x täglich 1 Hartkapsel Johanniskraut AL mit genügend Flüssigkeit ein.

Hinweis: Nehmen Sie die Kapseln am besten immer zur gleichen Uhrzeit ein.

Zusatzinformationen Ihrer Online-Apotheke

Anwendungsgebiete

Bei welchen Erkrankungen wird das Arzneimittel angewendet?
  • Das Präparat ist ein pflanzliches Arzneimittel bei depressiven Verstimmungen.
  • Es wird angewendet bei:
    • Leichten vorübergehenden depressiven Störungen (leichte depressive Episoden)

Anwendungshinweise

Auf welche Weise wird das Arzneimittel angewendet?
  • Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen
    • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie das Präparat einnehmen.
    • Besondere Vorsicht bei der Einnahme ist erforderlich
      • Arzneimittel, die wie dieses Bestandteile aus Johanniskraut (Hypericum) enthalten, können mit anderen Arzneistoffen in Wechselwirkung treten:
        • Wirkstoffe aus Johanniskraut können die Ausscheidung anderer Arzneistoffe beschleunigen und dadurch die Wirksamkeit dieser anderen Stoffe herabsetzen. Wirkstoffe aus Johanniskraut können aber auch die Konzentration eines sog. ?Botenstoffes" (des Serotonins) im Gehirn heraufsetzen, so dass dieser Stoff u.U. gefährliche Wirkungen entfalten kann, insbesondere bei Kombination mit anderen gegen Depression wirken-den Medikamenten.
        • Sie sollten, falls Sie bereits dieses Präparat anwenden, hierüber Ihren Arzt informieren, wenn er Ihnen ein weiteres Medikament verordnet, oder wenn Sie selbst ein in der Apotheke erhältliches verschreibungsfreies anderes Arzneimittel zusätzlich einnehmen wollen. In diesen Fällen ist zu erwägen, die Behandlung mit diesem Präparat zu beenden.
        • Sofern eine gleichzeitige Anwendung mit anderen Arzneimitteln für erforderlich gehalten wird, muss Ihr Arzt die möglichen Wechselwirkungen bedenken:
          • Wirkungsverminderung von:
            • Theophyllin
            • Digoxin
            • Verapamil
            • Simvastatin
            • Midazolam
          • Wirkungsverstärkung von andersartigen Mitteln gegen Depression wie
            • Paroxetin
            • Sertralin
            • Trazodon
        • Eine gleichzeitige Anwendung sollte nur nach sorgfältiger Nutzen/Risiko-Abwägung wegen des möglichen Auftretens eines Serotoninsyndroms mit Übelkeit, Erbrechen, Angst, Ruhelosigkeit oder Verwirrtheit erfolgen.
      • Während der Anwendung des Präparates soll eine intensive UV-Bestrahlung (lange Sonnenbäder, Höhensonne, Solarien) vermieden werden.
    • Kinder
      • Zur Anwendung bei Kindern liegen keine ausreichenden Untersuchungen vor. Das Arzneimittel darf deshalb bei Kindern unter 12 Jahren nicht angewendet werden.

 

  • Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen
    • Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.


Was ist zusätzlich zu beachten?
  • Nehmen Sie die Hartkapseln unzerkaut mit reichlich Flüssigkeit ein.
  • Die Einnahme sollte möglichst regelmäßig zu den gleichen Zeiten erfolgen, z. B. eine Hartkapsel morgens, und die zweite Hartkapsel abends.

Dosierung

Wie oft und in welcher Menge wird das Arzneimittel angewendet?
  • Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in der Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.
  • Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die empfohlene Dosis
    • Erwachsene und Heranwachsende über 12 Jahre:
      • 2 mal täglich 1 Hartkapsel

 

  • Dauer der Anwendung
    • Die Dauer der Anwendung ist prinzipiell nicht begrenzt; wenn jedoch die Krankheitssymptome länger als 4 Wochen bestehen bleiben, oder sich trotz vorschriftsmäßiger Dosierung verstärken, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

 

  • Wenn Sie eine größere Menge eingenommen haben, als Sie sollten
    • Über akute Vergiftungen durch Johanniskraut-Präparate beim Menschen ist bisher nicht berichtet worden. Bei Einnahme erheblicher Überdosen sollte die Haut wegen möglicher erhöhter Lichtempfindlichkeit für die Dauer von 1-2 Wochen vor Sonnenlicht und UV-Bestrahlung geschützt werden (Aufenthalt im Freien einschränken, Sonnenschutz durch bedeckende Kleidung und Verwendung von Sonnenschutzmitteln mit hohem Lichtschutzfaktor, sog. ?Sonnenblockern"). Die beschriebenen Nebenwirkungen können verstärkt auftreten.

 

  • Wenn Sie die Einnahme vergessen haben
    • Holen Sie die Einnahme sobald als möglich nach. Nehmen Sie jedoch nicht mehr als die empfohlene Tagesdosis ein.

 

  • Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Gegenanzeigen

In welchen Fällen darf das Arzneimittel nicht angewendet werden?
  • Das Arzneimittel darf nicht eingenommen werden,
    • wenn Sie allergisch gegen Johanniskraut oder einen der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.
    • bei bekannter Lichtüberempfindlichkeit der Haut.
    • bei schweren vorübergehenden depressiven Störungen.
  • Das Arzneimittel darf nicht zusammen mit folgenden Wirkstoffen eingenommen werden:
    • Arzneimittel zur Unterdrückung von Abstoßungsreaktionen gegenüber Transplantaten
      • Ciclosporin
      • Tacrolimus zur innerlichen Anwendung
      • Sirolimus
    • Arzneimittel zur Behandlung von HIV-Infektionen oder AIDS
      • Proteinase-Hemmer wie Indinavir
      • Non-Nucleosid-Reverse-Transcriptase-Hemmer wie Nevirapin
    • Zytostatika wie
      • Imatinib
      • Irinotecan mit Ausnahme von monoklonalen Antikörpern
    • Arzneimittel zur Hemmung der Blutgerinnung
      • Phenprocoumon
      • Warfarin
    • Hormonelle Empfängnisverhütungsmittel


Was gilt für Schwangerschaft und Stillzeit?
  • Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
  • Das Arzneimittel darf wegen nicht ausreichender Untersuchungen in Schwangerschaft und Stillzeit nicht angewendet werden.

Nebenwirkungen

Welche Nebenwirkungen können bei einzelnen Patienten auftreten?
  • Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
  • Bei den Häufigkeitsangaben zu Nebenwirkungen werden folgende Kategorien zugrunde gelegt:
    • Sehr häufig: mehr als 1 Behandelter von 10
    • Häufig: 1 bis 10 Behandelte von 100
    • Gelegentlich: 1 bis 10 Behandelte von 1.000
    • Selten: 1 bis 10 Behandelte von 10.000
    • Sehr selten: weniger als 1 Behandelter von 10.000
    • Nicht bekannt: Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar
  • Bei der Anwendung des Präparates kann es vor allem bei hellhäutigen Personen durch erhöhte Empfindlichkeit der Haut gegenüber UV-Licht (Photosensibilisierung) zu sonnenbrandähnlichen Reaktionen der Hautpartien kommen, die starker Bestrahlung (Sonne, Solarium) ausgesetzt sind.
  • Außerdem können unter der Medikation vermehrt allergische Hautausschläge, Magen-Darm-Beschwerden, Müdigkeit oder Unruhe auftreten.
  • Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht angegeben sind.


Welche Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln können auftreten?
  • Einnahme zusammen mit anderen Arzneimitteln
    • Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/ anwenden, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen/ angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen/ anzuwenden.
    • Das Präparat kann mit zahlreichen anderen Arzneistoffen in dem Sinne in Wechselwirkung treten, dass die Konzentration dieser Stoffe im Blut gesenkt wird und dadurch ihre Wirksamkeit abgeschwächt ist. Zu diesen Stoffen gehören folgende Arzneistoffe:
      • Arzneimittel zur Unterdrückung von Abstoßungsreaktionen gegenüber Transplantaten
        • Ciclosporin
        • Tacrolimus zur innerlichen Anwendung
        • Sirolimus
      • Arzneimittel zur Behandlung von HIV-Infektionen oder AIDS
        • Proteinase-Inhibitoren wie Indinavir
        • Non-Nucleosid-Reverse-Transcriptase-Inhibitoren wie Nevirapin
      • Arzneimittel zur Krebsbehandlung (Zytostatika) wie
        • Imatinib
        • Irinotecan mit Ausnahme von monoklonalen Antikörpern
      • Arzneimittel zur Hemmung der Blutgerinnung
        • Phenprocoumon
        • Warfarin
      • Theophyllin
      • Digoxin
      • Verapamil
      • Simvastatin
      • Midazolam
      • Hormonelle Empfängnisverhütungsmittel
      • Andersartige Mittel gegen Depressionen wie
        • Amitriptylin
        • Nortriptylin
    • Das Präparat kann mit anderen Arzneimitteln zur Depressionsbehandlung die Konzentration von Serotonin im Gehirn heraufsetzen (Wirkungsverstärkung). Dabei handelt es sich insbesondere um folgende Arzneistoffe:
      • Paroxetin
      • Sertralin und
      • Trazodon.
    • Bei gleichzeitiger Behandlung mit anderen Arzneimitteln, die die Lichtempfindlichkeit der Haut erhöhen (photosensibilisierend wirken), ist eine Verstärkung der durch Licht schädigenden Wirkung (phototoxische Wirkung) möglich.

Zusammensetzung

Was ist im Arzneimittel enthalten?

Die angegebenen Mengen sind bezogen auf 1 Stück.

Wirkstoff Johanniskraut Trockenextrakt, (3,5-6:1), Auszugsmittel: Ethanol 60% (m/m) 425mg
Hilfsstoff Calcium hydrogenphosphat 2-Wasser +
Hilfsstoff Cellulose Pulver +
Hilfsstoff Eisen (III) hydroxid oxid +
Hilfsstoff Gelatine +
Hilfsstoff Indigocarmin +
Hilfsstoff Lactose 1-Wasser +
Hilfsstoff Magnesium stearat +
Hilfsstoff Natrium dodecylsulfat +
Hilfsstoff Silicium dioxid, hochdispers +
Hilfsstoff Talkum +
Hilfsstoff Titan dioxid +
Hilfsstoff Wasser, gereinigt +

Top Kundenmeinungen und Bewertungen

Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Produkt.
22 von 25 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Die Meinungsmacherin schreibt am 09.06.2016
Ich nehme seit vielen Jahren Johanniskraut und das mit Erfolg. Bedauerlicherweise hilft es wohl nicht jedem. Sei es aus Unverträglichkeit oder weil manch einer glaubt, diese Kapseln könnten ihr völlig gestresstes und aus den Fugen geratenes Leben wieder ins Land der glückseligen Geschmeidigkeit führen. Wenn man dieses Produkt jedoch als Hilfe und Unterstützung auf dem Weg einer " Jetzt-gehe- ich-es-mal-ruhiger-an-Mission betrachtet, dann ist und kann Johanniskraut ein wirklich guter Partner werden und stellt vor allem eine gute Alternative zu Antidepressivas bei leichten Verstimmungen dar. Zu guter letzt: ein renommiertes Testlabor hat nun bestätigt, das ALLE in der Apotheke erhältlichen Johanniskrautpräparate mit dem Testurteil: gut/ sehr gut abgeschnitten haben. Fazit: Das Johanniskraut von AL ist wirksam und dazu noch sehr günstig. Daumen hoch!
12 von 15 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Tatjana Höhn schreibt am 18.08.2015
Johanniskraut hilft bei regelmäßiger und konstanter Einnahme leichte depressive Verstimmungen zu mindern. Man wird ruhiger und entspannter und positiver. Dennoch muss man mind. 2 Wochen warten bis man die erste Besserung merkt. Zudem sollte man darauf achten, wenn man gerne in die Sonne geht. Bei mir zum Glück aber nicht der Fall. Keine Medizin mit Sofortwirkung und leichten Nebenwirkungen, aber wer ein wenig Hilfe braucht um aus einem Tief rauszukommen, kann da bedenkenlos zugreifen.
9 von 9 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Birgit Höhn schreibt am 15.07.2015
Seit ein paar Tagen nehme ich zweimal täglich eine Kapsel ein und meine Stimmung hat sich schon gebessert, auch meine Unruhe ist schon besser. Nachdem ich kein Sonnenanbeter bin, hab' ich hier wohl auf keine Nebenwirkungen zu befürchten und sonst haben sich auch noch keine bemerkbar gemacht. Mir hilft es - kann ich also nur empfehlen .
5 von 17 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 04.03.2010
Ich nehme die Johanniskrautkapseln jetzt schon seit über 4 Monaten. Ich habe sie genommen um meine innere Unruhe auszugleichen und somit meiner Hypertonie 1. Grades entgegenzuwirken. Leider fühle ich mich nach wie vor unruhig und trotzdem oft tagsüber schlaff. Bislang hatte ich keine Nebenwirkungen, jedoch habe ich jetzt seit ca. 3 Tagen eine veränderte Gesichtshaut. Sie fühlt sich an, als hätte ich lauter kleine winzige Pickelchen und ist etwas gerötet. Das kann von den Kapseln kommen, muss aber nicht. Ich versuche nun ein anderes Naturheilmittel. Wichtig ist noch, dass die Wirkung der Antibabypille durch die Kapseln beeinträchtigt werden kann.
5 von 6 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 12.09.2013
Als Unterstützung zur Behandlung einer leichten Depression geeignet. Ein Arzt sollte hierbei aber vorher konsultiert werden. Auf jeden Fall ist es ein Versuch wert bevor zu anderen Antidepressiva gegriffen wird.

Rezepte1,2
Ihr Originalrezept muss uns vorliegen, bevor wir Ihre Online Bestellung für den Versand vorbereiten können. Freiumschläge für Ihre Rezepte erhalten Sie bei jeder Lieferung. Alternativ können Sie Freiumschläge beim Service-Team der medpex Versandapotheke anfordern oder online ausdrucken.

Kassenrezept / Kassenrezept befreit1
Wählen Sie Kassenrezept bzw. Kassenrezept befreit, wenn Sie in einer gesetzlichen Krankenversicherung versichert sind und Ihr Arzt Ihnen ein rosafarbenes Rezept ausgestellt hat. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse. Sollten Sie von der Zuzahlung befreit sein, muss unserer Internet Apotheke eine Kopie Ihres Befreiungsausweises vorliegen. In seltenen Fällen kann bei Kassenrezepten zusätzlich eine "Mehrkosten"-Zuzahlung entstehen. Sollte dieser sehr seltene Fall eintreten, werden Sie von uns umgehend informiert. Medizinprodukte/Hilfsmittel können wir nur mit Ihrer gesetzlichen Krankenkasse abrechnen, wenn uns die entsprechenden Hilfsmittelverträge vorliegen. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail über die bestehenden Hilfsmittelverträge unserer Online Apotheke erkundigen.

Privatrezept2
Wenn Sie privat versichert sind tragen Sie die Kosten für verschriebene Medikamente zunächst selbst und reichen dann Ihr quittiertes Rezept bei Ihrer Krankenversicherung ein.

Buchstabe "J" im Arzneimittelindex nachschlagen. zum Seitenanfang