mehr als 3 Mio. Kunden versandkostenfrei ab 20 € schnell & sicher gratis Proben & Bonuspunkte
×
Cystinol akut Dragees
Inhalt: 100 Stück
Anbieter: SCHAPER & BRÜMMER GmbH & Co. KG
Darreichungsform: Überzogene Tabletten
Grundpreis: 1 Stück 0,17 €
Art.-Nr. (PZN): 7126744

Wenn Sie Cystinol akut Dragees kaufen möchten, wählen Sie bitte die gewünschte Menge aus und klicken Sie dann auf "in den Warenkorb".
Wenn Sie ein Rezept haben, wählen Sie bitte zusätzlich aus, um welche Art von Rezept es sich handelt.

Packungsgrößen

Packungsgrößen Menge Grundpreis Preis
Cystinol akut Dragees
Überzogene Tabletten
(34)
60 Stück, N1 1 Stück 0,20 € 17,47 €*
12,29 €
Cystinol akut Dragees
Überzogene Tabletten
(42)
100 Stück 1 Stück 0,17 € 23,95 €*
16,79 €

Beschreibung

Cystinol akut Dragees

Mit Cystinol akut Dragees steht ein wirkungsvolles pflanzliches Arzneimittel zur Behandlung des akuten, unkomplizierten Harnwegsinfektes (Blasenentzündung) zur Verfügung.

Seine breite antibakterielle Wirkung gegen die häufigsten Erreger des Harnwegsinfekts führt zu einem Rückgang der Keimzahl und damit auch zum Rückgang der Beschwerden. Bereits nach 1–2 Tagen ist mit einer deutlichen Besserung der Symptome zu rechnen. Die unter Antibiotikatherapie häufig auftretenden Resistenzbildungen werden vermieden.

Hinweis: Der Cystinol akut-Wirkstoff – Bärentraubenblätter-Trockenextrakt – enthält das Phenolglucosid Arbutin. Arbutinhaltige Arzneimittel sollten ohne ärztlichen Rat nicht länger als 1 Woche und nicht häufiger als 5-mal im Jahr eingenommen werden.

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Zusatzinformationen Ihrer Online-Apotheke

Anwendungsgebiete

- Entzündungen der Harnwege
Suchen Sie Ihren Arzt auf, wenn zusätzlich Beschwerden wie Fieber oder Blut im Urin auftreten.

Anwendungshinweise

Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Art der Anwendung?
Nehmen Sie das Arzneimittel mit Flüssigkeit (z.B. 1 Glas Wasser) ein.

Dauer der Anwendung?
Ohne ärztlichen Rat sollten Sie das Arzneimittel nicht länger als 7 Tage anwenden. Die Anwendung sollte höchstens 5 mal jährlich erfolgen.

Überdosierung?
Bei einer Überdosierung kann es zu Übelkeit, Erbrechen und Blut im Urin kommen. Setzen Sie sich bei dem Verdacht auf eine Überdosierung umgehend mit einem Arzt in Verbindung.

Einnahme vergessen?
Setzen Sie die Einnahme zum nächsten vorgeschriebenen Zeitpunkt ganz normal (also nicht mit der doppelten Menge) fort.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

Dosierung

Personenkreis Einzeldosis Gesamtdosis Zeitpunkt
Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene2 Tabletten3-mal täglichnach der Mahlzeit

Gegenanzeigen

Was spricht gegen eine Anwendung?

- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe

Welche Altersgruppe ist zu beachten?
- Kinder unter 12 Jahren: Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Das Arzneimittel sollte nach derzeitigen Erkenntnissen nicht angewendet werden.
- Stillzeit: Von einer Anwendung wird nach derzeitigen Erkenntnissen abgeraten. Eventuell ist ein Abstillen in Erwägung zu ziehen.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

Nebenwirkungen

Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

- Magen-Darm-Beschwerden, wie:
  - Übelkeit
  - Erbrechen

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.

Verwahrung

Aufbewahrung

Das Arzneimittel muss vor Hitze geschützt aufbewahrt werden.

Wichtige Hinweise

Was sollten Sie beachten?
- Vorsicht bei Allergie gegen Farbstoffe (z.B. Chinolingelb mit der E-Nummer E 104)!
- Vorsicht bei Allergie gegen Farbstoffe (z.B. Indigocarmin mit der E-Nummer E 132)!
- Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Lactose. Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.
- Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.

Wirkungsweise

Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Die Inhaltsstoffe entstammen der Pflanze Bärentraube und wirken als natürliches Gemisch. Zu der Pflanze selbst:

  - Aussehen: immergrüner kleiner Strauch mit umgekehrt eiförmigen, derben Blättern, weißrötliche Glockenblüten reifen zu scharlachroten kugelförmigen Früchten
  - Vorkommen: Europa, Asien, Nordamerika
  - Hauptsächliche Inhaltsstoffe: Arbutin, Methylarbutin, Gerbstoffe
  - Verwendete Pflanzenteile und Zubereitungen: hauptsächlich Extrakte der getrockneten Blätter
Arbutin und seine verwandten Substanzen wirken antibakteriell und hemmen auch das Wachstum von Pilzen. Dabei ist nicht das Arbutin selbst wirksam, sondern es muß erst im Körper in die aktive Form umgewandelt werden. Die ebenfalls vorhandenen Gerbstoffe unterstützen die keimtötende Wirkung von Arbutin.

Zusammensetzung

Was ist im Arzneimittel enthalten?

Die angegebenen Mengen sind bezogen auf 1 Tablette.

Wirkstoff Bärentrauben-Blätter-Trockenextrakt+
entspricht Arbutin(Photometrie) 70mg
Hilfsstoff Cellulose, mikrokristalline+
Hilfsstoff Partialglyceride, langkettige+
Hilfsstoff Hypromellose+
Hilfsstoff Lactose-1-Wasser+
Hilfsstoff Macrogol 6000+
Hilfsstoff Magnesium stearat+
Hilfsstoff Siliciumdioxid, hochdisperses+
Hilfsstoff Chinolingelb+
Hilfsstoff Indigocarmin+
Hilfsstoff Titandioxid+

Top Kundenmeinungen und Bewertungen

Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Produkt.
102 von 105 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 08.01.2015
Ich bin leider mittlerweile alte Häsin wenn es um Blasenentzündungen geht. Jedes Jahr bekomme ich sie 2-3 mal, mit Pech noch öfter. Präventive Granatapfel/Kürbis-Kuren haben mir leider nicht geholfen, oft wirkt nur der Trip zum Arzt und die "Antibiotische Keule". ;) Da ich keine Lust habe, mir für die Zukunft die Wirkung der Antibiotika ganz zu sperren, habe ich nach einer pflanzlichen Alternative gesucht, die ebenfalls gut hilft. Cystinol hat bei mir zum Glück sehr gut gewirkt, jedoch unter Anwendung weiterer Tipps: 1. So früh wie möglich nehmen: sobald es ziept und brennt, die Kur sofort beginnen. 2. Trinken, trinken, trinken. Bei mir ist das vor allem Tee, denn der spült besonders gut und schnell durch. 3. Ruhig mal eine halbe Stunde "dauerpinkeln" - d.h. mal länger auf dem Klo bleiben und die Blase ganz entleeren. ;) Damit werden auch die meisten Bakterien ausgeschieden! 4. Ein warmes Sitzbad am Abend hilft gegen Krämpfe und unterstützt den Körper bei der Heilung (kalt-nasse Parkbänke und Bushaltestellensitze sind tabu!!!) 5. Auch sonst: wärmen! Wärmflasche oder Kirschkernkissen wirken wirklich Wunder. :) Cystinol in Kombination mit diesen Tipps hat mir jetzt schon mehrere Trips zum Arzt erspart. Hoffe, es hilft euch anderen geplagten Mädels auch so gut!
90 von 100 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 04.05.2015
Ich bin medizinische Fachangestellte in einer Allgemeinarztpraxis und kämpfe seit über einem Jahr mit häufigen und starken Harnwegsinfekten, weswegen ich bis jetzt immer Antibiotika nehmen musste. In einem Urintest fand man heraus das ich bereits gegen einige Antibiotika resistent bin und da dies auf Dauer nicht so weiter gehen konnte, bekam ich von meiner Chefin "Cystinol akut" empfohlen, was ich jetzt seit mehreren Wochen täglich Morgens, Mittags und Abends jeweils zwei Tabletten einnehme. Nach ca. 10-30min. sind Symptome wie Schmerzen, Brennen beim Wasserlassen, häufiger Harndrang oder Unwohlsein verschwunden. Allerdings sollte man es gleich bei ersten Anzeichen einer Blasenentzündung einnehmen. Wie in den anderen Kommentaren und positiven Meinungen unserer Patienten über dieses Medikament kann ich es ebenfalls nur weiterempfehlen!
87 von 102 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Nina schreibt am 13.08.2015
Würde das Produkt nicht derart gut sein, dann gebe ich keine Bewertung ab. Doch ich bin begeistert. Ich habe es heute noch meiner freundin empfohlen. Ich hatte über 1,5 Jahr hinweg immer wieder blutige harnwegsinfektionen, die nach 2 Stunden extrem ausbrachen. Wenn ich Glück hatte gab es Antibiotika. Doch jetzt bin ich seit über einem halben Jahr Dank cystinol sorgenfrei! Nach meinem Arztwechsel bekam ich statt Antibiotika endlich ein pflanzliches Mittel verschrieben! Danke an die Erfinder. Meine Lebensqualität ist um ein Vielfaches höher, denn wer hat schon gerne jede 3 Wochen höllische Schmerzen ;)
72 von 82 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 27.07.2016
Ich habe jetzt das dritte Mal auf Antibiotika verzichtet und zu Cystinol akut gegriffen. Bei mir tritt die Harnwegsentzündung leider mindenstens alle 2 Monate auf und da ist dieses Mittelchen tatsächlich die beste Alternative zu einem Antibiotikum. Keine Nebenwirkungen und bei 3 x täglich 2 Tabletten hilft es eigentlich sofort. Zusätzlich aber natürlich viel Tee und Wasser. Kein Kaffee, keine Säfte und vieeeel Wärme :) Also absolut zu empfehlen!
51 von 53 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Erich Fricke schreibt am 02.07.2016
Bei Blasen Beschwerden sind Cystinol akut Dragees unsere absoluten Favoriten. Es ist ein rein pflanzliches Produkt mit einer antibakteriellen Wirkung, es müssen nicht gleich Antibiotika sein, die man sowieso nur im schlimmsten Fall nehmen sollte.

Rezepte1,2
Ihr Originalrezept muss uns vorliegen, bevor wir Ihre Online Bestellung für den Versand vorbereiten können. Freiumschläge für Ihre Rezepte erhalten Sie bei jeder Lieferung. Alternativ können Sie Freiumschläge beim Service-Team der medpex Versandapotheke anfordern oder online ausdrucken.

Kassenrezept / Kassenrezept befreit1
Wählen Sie Kassenrezept bzw. Kassenrezept befreit, wenn Sie in einer gesetzlichen Krankenversicherung versichert sind und Ihr Arzt Ihnen ein rosafarbenes Rezept ausgestellt hat. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse. Sollten Sie von der Zuzahlung befreit sein, muss unserer Internet Apotheke eine Kopie Ihres Befreiungsausweises vorliegen. In seltenen Fällen kann bei Kassenrezepten zusätzlich eine "Mehrkosten"-Zuzahlung entstehen. Sollte dieser sehr seltene Fall eintreten, werden Sie von uns umgehend informiert. Medizinprodukte/Hilfsmittel können wir nur mit Ihrer gesetzlichen Krankenkasse abrechnen, wenn uns die entsprechenden Hilfsmittelverträge vorliegen. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail über die bestehenden Hilfsmittelverträge unserer Online Apotheke erkundigen.

Privatrezept2
Wenn Sie privat versichert sind tragen Sie die Kosten für verschriebene Medikamente zunächst selbst und reichen dann Ihr quittiertes Rezept bei Ihrer Krankenversicherung ein.

Buchstabe "C" im Arzneimittelindex nachschlagen. zum Seitenanfang