mehr als 3 Mio. Kunden versandkostenfrei ab 20 € schnell & sicher gratis Proben & Bonuspunkte
×

Vorbeugung gegen Osteoporose


Im fortgeschrittenen Alter sind viele Menschen von Osteoporose betroffen. Besonders stark sind Frauen nach den Wechseljahren beteiligt: Mehr als 15 Prozent der 50- bis 60-jährigen Frauen haben Osteoporose – mit über 70 Jahren ist sogar fast jede zweite Frau betroffen.

Das Verheerende an der Erkrankung ist, dass man sie zunächst überhaupt nicht bemerkt. Der Knochenschwund geht langsam und unauffällig vonstatten. Aufmerksam werden die Betroffenen oftmals erst dann darauf, wenn infolge der Erkrankung Knochenbrüche auftreten, ohne dass eine starke äußere Krafteinwirkung vorliegt.


Wie sich Osteoporose bemerkbar macht


Schon eine unüberlegte Drehbewegung, ein heftiger Husten oder auch das unglückliche Abstützen mit der Hand können reichen, um die Knochen brechen zu lassen. Typisch für Osteoporose sind Knochenbrüche am Oberschenkelhalsknochen, an den Armen oder auch an den Wirbelkörpern. Zuvor macht sie sich unter Umständen auch durch Rückenschmerzen ohne bekannte Ursache oder durch ein Schwächegefühl im Rücken bemerkbar.

Ursache ist der Abbau der Knochensubstanz und -struktur, der bei der Osteoporose das Normalmaß von etwa 1 Prozent jährlich (ab dem 30. Lebensjahr) übersteigt.


Risikofaktoren für die Erkrankung an Osteoporose


Den wichtigsten Risikofaktor für die Erkrankung kann niemand beeinflussen: das Lebensalter. Wissenschaftler gehen davon aus, dass zwischen dem Osteoporose-Risiko und dem Alter ein direkter Zusammenhang besteht. Zudem gibt es weitere mäßige Risikofaktoren, die die Erkrankung begünstigen können:


  • Geschlecht: Das Risiko von Frauen ist, besonders nach den Wechseljahren, größer, da dann das knochenschützende Östrogen im Körper in deutlich geringerer Konzentration verfügbar ist.
  • Veranlagung: Litt einer der Elternteile unter Osteoporose oder unter einer erhöhten Knochenbruchneigung, ist das eigene Risiko ebenfalls erhöht.
  • Untergewicht: Untergewicht geht häufig mit einer geringeren Knochendichte einher und begünstigt somit typische Knochenbrüche.
  • Genussmittel: Alkohol und Zigaretten erhöhen das Risiko ebenfalls.
  • Mineralstoffmangel: Insbesondere eine ausreichende Versorgung mit Vitamin D und Calcium ist wichtig für die Knochen. Ein Mangel treibt die Erkrankung voran.
  • Eingeschränkte Beweglichkeit: Wer sich nur noch sehr wenig bewegen kann, ist ebenfalls sehr gefährdet, an Osteoporose zu erkranken.
  • Erkrankungen: Es gibt Krankheiten, die eine sekundäre Osteoporose nach sich ziehen.
  • Medikamente: Bestimmte Medikamente steigern ebenfalls das Osteoporose-Risiko.

Osteoporose vorbeugen: Die wichtigsten Maßnahmen


Je früher Sie damit beginnen, desto wirkungsvoller können Sie der Entwicklung einer Osteoporose vorbeugen. Die wichtigsten Maßnahmen dazu sind:


  • Gezielter Muskelaufbau in Form von Krafttraining, Dehnübungen oder Tai Chi – im Idealfall unter Anleitung eines Physiotherapeuten.
  • aufrechte Körperhaltung
  • Abrupte Bewegungen vermeiden.
  • Beim Heben schwerer Gegenstände Rücken gerade halten und in die Hocke gehen.
  • Im Alltag aktiv sein.
  • Auf eine ausreichende Calcium- und Vitamin D-Zufuhr achten.
  • Stürze vermeiden und Stolperfallen beseitigen.

Unsere Empfehlung


Calcium-Sandoz - Calcium in Bestform

Die Calcium-Sandoz-Produkte sind die ideale Ergänzung einer Behandlung sowie zur Vorbeugung von Osteoporose.

Calcium-Sandoz D Osteo versorgt den Körper mit wertvollen Vitamin D und Calcium und stärkt so die Knochen. Sie werden in Form von Kautabletten oder Brausetabletten bis zu 2x täglich eingenommen.

Zusätzlich bietet Calcium-Sandoz reines Calcium sowie Vitamin D und mit Calcium-Sandoz D Osteo intens auch eine besonders hoch dosierte Variante des Arzneimittels.


Pflichttext:
Calcium-Sandoz® Forte 500 mg Brausetabletten, Calcium-Sandoz® Fortissimum 1000mg Brausetabletten: Wirkstoffe: Calcium (als Calcium-D-gluconat - Calciumlactat (2:3) 2 H2O, Calciumcarbonat). Anwendungsgebiete: Vorbeugung und Behandlung eines Calciummangels, Unterstützung einer speziellen Therapie zur Vorbeugung und Behandlung einer Osteoporose (Knochenschwund), zusätzlich zu Vitamin D3 zur Behandlung der Rachitis (Erweichung des im Wachstum befindlichen Knochens bei Kindern) und Osteomalazie (Erweichung von Knochen bei Erwachsenen). Enthält Natriumverbindungen; Zusätzl. für -500 mg: Sorbitol, Glucose. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker! Mat.-Nr.: 2(1)/51007963 Stand: März 2015 Hexal AG, 83607 Holzkirchen, www.hexal.de

Calcium-Sandoz® D Osteo Brausetabletten, 600 mg/400 I.E : Wirkstoffe: Calcium (als Calciumcarbonat)/Colecalciferol. Anwendungsgebiete: Prävention und Behandlung von Calcium- und Vitamin-D-Mangel und als Vitamin D- und Calciumsupplement zur Unterstützung einer spezifischen Therapie zur Behandlung der Osteoporose sowie zur Prävention einer Osteoporose. Enthält Sucrose, Sorbitol und Natriumverbindungen. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker! Mat.-Nr.: 2/51010071 Stand: August 2015 Hexal AG, 83607 Holzkirchen, www.hexal.de

Calcium-Sandoz® D Osteo Intens 1.000mg/880 I.E. Kautabletten: Wirkstoffe: Calcium/Colecalciferol. Anwendungsgebiete: Calcium-Vitamin-D3-Präparat zur Prophylaxe und Behandlung von Calcium- und Vitamin-D- Mangelzuständen bei älteren Menschen und als Calcium- und Vitamin-D- Ergänzung zur unterstützenden Behandlung der Osteoporose (Knochenschwund). Enthält Aspartam, Sorbitol, Isomalt und Sucrose (Zucker). Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker! Mat.-Nr.: 2/51008200 Stand: März 2015. Hexal AG, 83607 Holzkirchen, www.hexal.de

Calcium-Sandoz® Osteo Kautabletten, 500 mg/400 I.E.: Wirkstoffe: Calciumcarbonat/Colecalciferol. Anwendungsgebiete: Calcium-Vitamin-D3-Präparat zur Vorbeugung und Behandlung von Vitamin-D- und Calcium-Mangelzuständen bei älteren Menschen und als Vitamin-D- und Calciumsupplement zur Unterstützung einer spezifischen Therapie zur Prävention und Behandlung der Osteoporose. Enthält Isomalt, Sucrose (Zucker). Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker! Mat.-Nr.: 2/51009989 Stand: Oktober 2016 Hexal AG, 83607 Holzkirchen, www.hexal.de

Calcium-Sandoz® D Osteo Intens 1.200 mg/800 I.E. Brausetabletten: Wirkstoffe: Calciumcarbonat/Colecalciferol. Anwendungsgebiete: Calcium-Vitamin-D3-Präparat bei nachgewiesenem Calcium- und Vitamin D-Mangel sowie zur unterstützenden Behandlung von Osteoporose. Enthält Natriumverbindungen, Sorbitol und Sucrose (Zucker). Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker! Mat.-Nr.: 2/51010072 Stand: August 2015 Hexal AG, 83607 Holzkirchen, www.hexal.de





zum Seitenanfang