mehr als 5 Mio. Kunden versandkostenfrei ab 20 € schnell & sicher gratis Proben & Bonuspunkte
×

Vaginalinfektionen: Scheidenpilz und bakterielle Infektionen

Scheidenpilz oder bakterielle Vaginalinfektionen sind noch immer mit einem Tabu belegt. Vielen Frauen machen nicht nur die Beschwerden an sich zu schaffen; sie schämen sich auch ein bisschen für die Infektion an sich. Von solchen Gedanken sollten sich betroffene Frauen verabschieden und sich selbstbewusst um die Behandlung der Infektion kümmern.


Jucken und Ausfluss, der in Farbe, Konsistenz und Geruch, vom normalen Ausfluss abweicht sowie Rötungen, Schwellungen und Schmerzen – das sind typische Anzeichen für eine Infektion im Intimbereich. Ob es sich um eine durch einen Hefepilz oder eine von Bakterien ausgelöste Infektion handelt, gilt es abzuklären, bevor eine Behandlung begonnen wird. So unterscheiden sich Scheidenpilz und bakteriellen Infektionen:


Pilzinfektion/Scheidenpilz (vaginale Mykose)


In der Scheide besteht normalerweise ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Pilzen und Bakterien – gerät dieses Verhältnis aus dem Gleichgewicht, kann sich der Pilz Candida albicans (Hefepilz) vermehren und Scheidenpilz auslösen.

Das Verhältnis kann aus der Balance geraten, wenn das allgemeine Immunsystem geschwächt ist, eine Diabetes-Erkrankung vorliegt, während einer Schwangerschaft oder nach einer Antibiotika Behandlung. Scheidenpilz ist keine Geschlechtskrankheit.


Typische Symptome für Scheidenpilz sind:


  • Jucken im Schambereich
  • weißer, körniger oder besonders dickflüssiger Ausfluss
  • gerötete/geschwollene Schamlippen
  • Brennen, Wundsein und/oder Entzündungen im Bereich des Scheideneingangs
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr und Wasserlassen

Bakterielle Infektion/bakterielle Vaginose


Auch wenn die bakterielle Vaginose weniger bekannt ist als die Pilzinfektion, so ist sie doch die häufigere Ursache einer Infektion im Intimbereich. Die bakterielle Vaginose ist ein krankhaftes Ungleichgewicht der Vaginalflora. Im Normalfall sorgen Milchsäurebakterien (Laktobazillen) in der Scheide für ein saures Milieu (pH-Wert 3,8 bis 4,4), das die Ausbreitung von Bakterien hemmt. Ändert sich das pH-Niveau in der Scheide, können schädliche Bakterien die Scheide besiedeln.


Typische Symptome für eine bakterielle Vaginose sind:


  • verstärkter dünnflüssiger/wässriger oder grau/weißer Ausfluss
  • unangenehm riechender Ausfluss (fischiger Geruch)

Eher untypisch für eine bakterielle Infektion sondern eher einer Scheidenpilzinfektion zuzuordnen sind Juckreiz, Brennen oder Rötungen.

Aber wodurch kann die Scheidenflora ins Ungleichgewicht gebracht werden? Zum Beispiel durch eine übertriebene und/oder falsche Intimhygiene, die Einnahme von Antibiotika, die monatliche Blutung, Verhütung mit Spirale aber auch durch die männlichen Samenzellen beim Geschlechtsverkehr. Zu enge Kleidung oder Unterwäsche aus synthetischem Material können sich ebenfalls negativ auf die Scheidenflora auswirken.


Behandlung von Scheidenpilz/bakterieller Vaginose


An den zuvor genannten typischen Symptomen lassen sich die beiden Infektionsarten unterscheiden und die richtige Therapieform z. B. mit rezeptfreien Produkten aus der Apotheke wählen. Einfach anwendbare Selbsttests für zu Hause können zusätzlich für Sicherheit sorgen.

Einen Arzt sollte aufsuchen, wer zum ersten Mal unter einer Scheideninfektion leidet, schwanger ist oder plant zu werden. Außerdem, wenn sich die Beschwerden verschlimmern und wenn die Infektionen häufiger auftreten.


Biofanal bei Scheidenpilz - mit dem natürlichen Wirkstoff Nystatin

Damit das lästige und oft sogar schmerzhafte Brennen und/oder Jucken um und in der Scheide schnell und effektiv bekämpft werden kann, gibt es rezeptfreie Arzneimittel wie Biofanal bei Scheidenpilz. Der hochwirksame biologische Wirkstoff Nystatin dämmt das Pilzwachstum ein und tötet die Pilze.

Dabei werden Biofanal Vaginaltabletten zur Behandlung der Infektion innerhalb der Scheide und Biofanal Salbe für den äußeren Genitalbereich angewandt. Beide Produkte gibt es auch als praktische Kombipackung in der eine Salbe mit 25 g und 6 Vaginaltabletten enthalten sind - dies ermöglicht eine effektive 3-Tages-Kurzzeittherapie.


VORTEILE VON BIOFANAL


  • Natürlicher Wirkstoff Nystatin
  • wirkt gezielt gegen Hefepilze und schont die physiologische Scheidenflora
  • optionale Kurzzeittherapie
  • zuverlässig wirksam und gut verträglich
  • Anwendung in der Schwangerschaft und Stillzeit

Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis:

Komponente 1: Salbe
Die Salbe nicht zu dünn, 2x täglich im äußeren Genitalbereich auf die geröteten und juckenden Stellen auftragen. Dabei sollte die Behandlung bis zum vollständigen Abklingen der Symptome fortgeführt werden. Die hierfür notwendige Therapiedauer beträgt durchschnittlich 2-4 Wochen.

Komponente 2: Vaginaltabletten
Kurzzeittherapie: An 3 aufeinander folgenden Tagen vor dem Schlafengehen 2 Vaginaltabletten, wie ein Tampon tief in die Scheide einzuführen.
6 Tage-Therapie: Alternativ zur Kurzzeittherapie kann die Behandlung auch an 6 aufeinander folgenden Tagen durchgeführt werden.
Vor dem Einführen der Vaginaltablette und dem Auftragen der Salbe gründlich die Hände waschen.
Pflichttext:
Biofanal Kombipackung bei Scheidenpilz und Candida-Infektion des äußeren Genitalbereichs (Salbe und Vaginaltbl.) / Biofanal bei Scheidenpilz Vaginaltabletten
Wirkstoff: Nystatin Anw.: Kombipackung: Infekt. der Vagina u. des äußeren Genitalbereiches, die durch nachgewiesene Nystatin-empf. Hefepilze hervorgerufen worden sind. Vaginaltabletten: Infekt. der Vagina, die durch Nystatin-empf. Hefepilze (Candida albicans, Candida glabrata u.a.) hervorgerufen worden sind (Fluor, Vaginitis).
(BFK_VT_LW_Stand FI 07/2020)

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. (BF/04062020/LW/G)



Produkte der Kategorie Scheidenpilz / Vaginalinfektion Themenshop

Sortieren nach

E-Rezept einlösen

Sie können Ihr E-Rezept entweder mit der Kamera Ihres Smartphones oder Laptops einscannen oder alternativ auch ein Bild Ihres E-Rezepts hochladen.
Kamera aktivieren und
Code scannen

Sobald Sie den Zugriff auf Ihre Kamera gestattet haben, können Sie den großen Matrix-Code oben rechts auf Ihrem E-Rezept einscannen.

Sie können Ihr E-Rezept auch als Bild-Datei von Ihrem Computer hochladen, um es uns zukommen zu lassen.

Bild des E-Rezept-Ausdrucks
hochladen

Sie können Ihr E-Rezept auch als Bild-Datei von Ihrem Computer hochladen, um es uns zukommen zu lassen.

E-Rezept
hochladen

Beim Klick auf "E-Rezept als Bild hochladen"
öffnet sich ein Dialog, bei dem Sie die Datei
auf Ihrem Computer auswählen können.

E-Rezept hochladen

Bitte achten Sie darauf, dass das Bild eine gute Auflösung und Ausleuchtung hat, damit die Codes korrekt erkannt werden können.

E-Rezept scannen

Bitte platzieren Sie den großen Matrix-Code oben rechts auf dem Ausdruck zur Einlösung Ihres E-Rezepts genau in den Rahmen. Die Erkennung des Codes erfolgt automatisch.

Bitte wählen Sie Ihre Rezepttypen um fortzufahren

11,89 € 14,39 €*
1 Packung 11,89 €
zzgl. Versand
Anzahl
Rezeptart
Biofanal bei Scheidenpilz+Candida-Infektionen äuß.Genitalb. 1 Packung N1
Biofanal bei Scheidenpilz+Candida-Infektionen äuß.Genitalb.
Kombipackung, 1 Packung, N1
Dr. Pfleger Arzneimittel GmbH
Art.-Nr. (PZN): 16011135
(3)
Bitte wählen Sie Ihre Rezepttypen um fortzufahren

7,79 € 9,50 €*
1 Stück 0,65 €
zzgl. Versand
Anzahl
Rezeptart
Biofanal bei Scheidenpilz 100000 I.E. 12 Stück N1
Biofanal bei Scheidenpilz 100000 I.E.
Vaginaltabletten, 12 Stück, N1
Dr. Pfleger Arzneimittel GmbH
Art.-Nr. (PZN): 16011158
Bitte wählen Sie Ihre Rezepttypen um fortzufahren

5,49 € 6,90 €*
1 Stück 0,92 €
zzgl. Versand
Anzahl
Rezeptart
Biofanal bei Scheidenpilz 100000 I.E. 6 Stück
Biofanal bei Scheidenpilz 100000 I.E.
Vaginaltabletten, 6 Stück
Dr. Pfleger Arzneimittel GmbH
Art.-Nr. (PZN): 16011141


Reimport
rezeptpflichtig
Kühlartikel
Temperaturempfindlicher Artikel
Biozid³
medpex Empfehlung
Neu bei medpex
Kundenbewertung

Rezepte1,2
Ihr Originalrezept muss uns vorliegen, bevor wir Ihre Online Bestellung für den Versand vorbereiten können. Freiumschläge für Ihre Rezepte erhalten Sie bei jeder Lieferung. Alternativ können Sie Freiumschläge beim Service-Team der medpex Versandapotheke anfordern oder online ausdrucken.

Privatrezept1
Wenn Sie privat versichert sind, tragen Sie die Kosten für verschriebene Medikamente zunächst selbst und reichen dann Ihr quittiertes Rezept bei Ihrer Krankenversicherung ein.

E-Rezept1,2
Möchten Sie ein E-Rezept einlösen, scannen Sie dieses bitte hier ein und schließen Ihre Bestellung ab.
Sie haben Fragen zum E-Rezept, dann haben wir hier die aktuellen Informationen für Sie zusammengefasst.

Kassenrezept / Kassenrezept befreit2
Wählen Sie Kassenrezept bzw. Kassenrezept befreit, wenn Sie in einer gesetzlichen Krankenversicherung versichert sind und Ihr Arzt Ihnen ein rosafarbenes Rezept ausgestellt hat. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse. Sollten Sie von der Zuzahlung befreit sein, muss unserer Internet Apotheke eine Kopie Ihres Befreiungsausweises vorliegen. In seltenen Fällen kann bei Kassenrezepten zusätzlich eine "Mehrkosten"-Zuzahlung entstehen. Sollte dieser sehr seltene Fall eintreten, werden Sie von uns umgehend informiert. Medizinprodukte/Hilfsmittel können wir nur mit Ihrer gesetzlichen Krankenkasse abrechnen, wenn uns die entsprechenden Hilfsmittelverträge vorliegen. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail über die bestehenden Hilfsmittelverträge unserer Online Apotheke erkundigen.

Biozid3
Biozidprodukte vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformationen lesen.

Kategorie "Scheidenpilz / Vaginalinfektion Themenshop" in der Sitemap nachschlagen. zum Seitenanfang