mehr als 5 Mio. Kunden versandkostenfrei ab 20 € schnell & sicher gratis Proben & Bonuspunkte
×

Dem Schmerz Einhalt bieten: Schmerzlinderung

Ein Pochen im Kopf, schmerzende Muskeln im Schulter-Nacken-Bereich, Gelenkschmerzen oder ein Ziehen im Bauch während der Menstruation. Schmerzen treten in verschiedenster Form und Intensität auf.


Sie werden entweder durch krankhafte Prozesse im Körper oder äußere Einflüsse ausgelöst. Am Beispiel des ''Verbrennens'' lassen sich die verschiedenen ''Stationen'' des Schmerzweges, Auslöser über die Mittler bis zum Schmerzempfinden, gut beschreiben:


1. Nervenzellen erkennen schmerzauslösende Reize und wandeln diese in eine Information um: Schmerzen. Verbrennen wir uns zum Beispiel an einer Flamme, entstehen an dieser Stelle chemische Reizstoffe. Diese alarmieren kleine ''Schadensfühler'' am Ende der Nerven. Milliarden von Nervenzellen sorgen dafür, dass dieses chemische Schmerz-Signal in elektrische Impulse umgewandelt und rasend schnell an das Rückenmark und von dort in das Gehirn weitergeleitet wird.

2. Die erste Verarbeitung findet im Rückenmark statt, die ersten Reaktionen sind Reflexe. Ohne Beteiligung des Gehirns kommt es durch die Steuerung des Rückenmarks innerhalb von Tausendstelsekunden zu Befehlen an die betroffenen Muskeln, Drüsen oder Gefäße in der ''Krisenregion''. Im Falle unseres Beispiels ziehen wir, ausgelöst durch den Schmerz, reflexartig die Hand von der Flamme zurück.

3. Das Gehirn wertet die Botschaft ''Schmerz'' aus. Im Rückenmark werden die Schmerzsignale wieder in chemische Botenstoffe umgewandelt. Auf der Leitungsbahn des zentralen Nervensystems gelangen die Signale ins Gehirn. Dort findet in verschiedenen Gehirnregionen die Auswertung des Warnsignals statt und es kommt zum bewussten Wahrnehmen und Bewerten des Schmerzsignals. Jetzt erst tut Schmerz bewusst weh. Jeder Mensch empfindet Schmerz unterschiedlich intensiv. Die Schmerzwahrnehmung ist u.a. abhängig von der seelischen Verfassung, Stress und Anspannung. Einige Menschen können die Schmerzwahrnehmung durch Meditation oder Willensanstrengung bewusst steuern.

4. Typischerweise kommt es zeitgleich mit dem Schmerz zu verschiedenen Veränderungen, wie zum Beispiel steigendem Blutdruck, beschleunigtem Herzschlag, Schweißausbrüchen, Angst. Auch werden Schmerzerfahrungen gelernt und gespeichert - es kann zu einem sog. Schmerzgedächtnis kommen.


Man unterscheidet mehrere Formen des Schmerzes - abhängig von Entstehungsort und Dauer. Schmerzen kann man an der Körperoberfläche oder im Inneren des Körpers empfinden. Mediziner sprechen hier von Oberflächen- beziehungsweise Tiefenschmerz.


Zu den häufigsten Schmerzempfindungen gehören Kopfschmerzen, unter denen zwei Drittel aller Deutschen leiden. Meist sind es Spannungskopfschmerzen, die durch Stress, Alkohol oder Schlafmangel ausgelöst werden. Ebenso sind Muskelschmerzen weit verbreitet, die meistens durch Verspannungen, Fehlhaltungen oder Stress entstehen.


Die Migräne ist eine neurologische Erkrankung, typischerweise gekennzeichnet durch einen periodisch wiederkehrenden, anfallsartig, pulsierenden und halbseitigen Kopfschmerz.


Gegen Entzündungen des Bewegungsapparates

Hohe Beanspruchung oder Sportverletzungen sind häufig mit Entzündungen der betroffenen Muskeln, Bändern, Sehnen oder Gelenke verbunden. Um langwierigen oder sogar chronischen Beschwerden vorzubeugen, sollten Entzündungen des Bewegungsapparates im Zaum gehalten werden.

Wobenzym fördert die Heilung entzündlicher Verletzungen und Erkrankungen. Seine Enzyme wirken abschwellend und entzündungshemmend auf Muskel- und Gelenkbeschwerden wie Arthrose, Venenentzündungen oder Schwellungen nach Verletzung, wodurch auch der Schmerz gelindert wird.

Für eine optimale Wirkung werden täglich außerhalb der Mahlzeiten (mindestens 30 Minuten vor, frühestens 90 Minuten nach dem Essen) 6 bis 12 Tabletten eingenommen.



Wirk- und Funktionsweise von Wobenzym.

Pflichttext:
Wobenzym magensaftresistente Tablette. Anwendungsgebiete: Zur unterstützenden Behandlung von Erwachsenen bei Schwellungen, Entzündungen oder Schmerzen als Folge von Verletzungen, oberflächlicher Venenentzündung, Entzündung des Harn- und Geschlechtstrakts; schmerzhafter und aktivierter Arthrose und Weichteilrheumatismus (Erkrankungsbild mit Beschwerden im Bereich von Muskeln, Sehnen, Bändern). Enthält Laktose.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Stand: Juni 2017

Mucos Pharma GmbH & Co. KG, Miraustr. 17, 13509 Berlin



Produkte der Kategorie Schmerzlinderung Themenshop

Sortieren nach
157,49 € 212,97 €*
1 Stück 0,20 €
versandkostenfrei!
Anzahl
Rezeptart
Wobenzym 800 Stück
Wobenzym
Tabletten magensaftresistent, 800 Stück
MUCOS Pharma GmbH & Co. KG
Art.-Nr. (PZN): 13751860
(5)
59,49 € 71,95 €*
1 Stück 0,30 €
versandkostenfrei!
Anzahl
Rezeptart
Wobenzym 200 Stück
Wobenzym
Tabletten magensaftresistent, 200 Stück
MUCOS Pharma GmbH & Co. KG
Art.-Nr. (PZN): 13751848
(10)


Reimport
rezeptpflichtig
Kühlartikel
medpex Empfehlung
Neu bei medpex
Kundenbewertung

Rezepte1,2
Ihr Originalrezept muss uns vorliegen, bevor wir Ihre Online Bestellung für den Versand vorbereiten können. Freiumschläge für Ihre Rezepte erhalten Sie bei jeder Lieferung. Alternativ können Sie Freiumschläge beim Service-Team der medpex Versandapotheke anfordern oder online ausdrucken.

Privatrezept1
Wenn Sie privat versichert sind, tragen Sie die Kosten für verschriebene Medikamente zunächst selbst und reichen dann Ihr quittiertes Rezept bei Ihrer Krankenversicherung ein.

Kassenrezept / Kassenrezept befreit2
Wählen Sie Kassenrezept bzw. Kassenrezept befreit, wenn Sie in einer gesetzlichen Krankenversicherung versichert sind und Ihr Arzt Ihnen ein rosafarbenes Rezept ausgestellt hat. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse. Sollten Sie von der Zuzahlung befreit sein, muss unserer Internet Apotheke eine Kopie Ihres Befreiungsausweises vorliegen. In seltenen Fällen kann bei Kassenrezepten zusätzlich eine "Mehrkosten"-Zuzahlung entstehen. Sollte dieser sehr seltene Fall eintreten, werden Sie von uns umgehend informiert. Medizinprodukte/Hilfsmittel können wir nur mit Ihrer gesetzlichen Krankenkasse abrechnen, wenn uns die entsprechenden Hilfsmittelverträge vorliegen. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail über die bestehenden Hilfsmittelverträge unserer Online Apotheke erkundigen.

Kategorie "Schmerzlinderung Themenshop" in der Sitemap nachschlagen. zum Seitenanfang