ARTELAC Augentropfen
Inhalt: 3x10 Milliliter, N3
Anbieter: Dr. Gerhard Mann Chem.-pharm.Fabrik GmbH
Darreichungsform: Augentropfen
Grundpreis: 100 ml 36,63 €
Art.-Nr. (PZN): 4348208

Wenn Sie ARTELAC Augentropfen kaufen möchten, wählen Sie bitte die gewünschte Menge aus und klicken Sie dann auf "in den Warenkorb".
Wenn Sie ein Rezept haben, wählen Sie bitte zusätzlich aus, um welche Art von Rezept es sich handelt.

Packungsgrößen

Packungsgrößen Menge Grundpreis Preis
ARTELAC Augentropfen
Augentropfen
(17)
3x10 Milliliter, N3 100 ml 36,63 € 14,99 €*
10,99 €
ARTELAC Augentropfen
Augentropfen
(3)
10 Milliliter 100 ml 59,90 € 7,49 €*
5,99 €

Beschreibung

Bei trockenen Augen

Geeignet für Betroffene, denen dünnflüssige Augentropfen zur Linderung ihrer leichten bis mäßigen Beschwerden ausreichen.

Der enthaltene Wirkstoff Hypomellose ist dünnflüssig und somit sehr gut tropfbar. Die flüssige Lösung erlaubt eine schnelle Benetzung des Auges.

Artelac hat sich bei gelegentlicher Symptomatik und für die Befeuchtung des Auges zwischendurch bewährt.

Harte Kontaktlinsen können mit diesem Produkt nachbenetzt werden, weiche Linsen sollten vor dem Tropfen entnommen und nach 15 Minuten wieder eingesetzt werden.

Zusatzinformationen Ihrer Online-Apotheke

Anwendungsgebiete

Bei welchen Erkrankungen wird das Arzneimittel angewendet?
  • Das Präparat ist ein Tränenersatzmittel, Kontaktlinsenbenetzungsmittel
  • Anwendungsgebiete
    • Zur symptomatischen Behandlung von Austrocknungserscheinungen der Horn- und Bindehäute (Trockenes Auge) durch Tränensekretions- und Tränenfunktionsstörungen, infolge lokaler oder systemischer Erkrankungen sowie bei mangelndem oder unvollständigem Lidschluss, was sich z. B. in Augenbrennen, Fremdkörpergefühl und Lichtscheu bei Wind, Hitze und Ermüdung äußern kann.
    • Zur Benetzung und Nachbenetzung von harten Kontaktlinsen.

Anwendungshinweise

Auf welche Weise wird das Arzneimittel angewendet?
  • Welche Vorsichtsmaßnahmen müssen beachtet werden?
    • Da dieses Arzneimittel, auch bei bestimmungsgemäßem Gebrauch, kurzzeitig durch Schlierenbildung die Sehleistung und somit das Reaktionsvermögen beeinflusst, sollten Sie in dieser Zeit nicht am Straßenverkehr teilnehmen, nicht ohne sicheren Halt arbeiten und keine Maschinen bedienen.
    • Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren!
  • Warnhinweise
    • Keine bekannt.


Was ist zusätzlich zu beachten?
  • Zur Anwendung am Auge.
  • Tropfen in den Bindehautsack eintropfen.

Dosierung

Wie oft und in welcher Menge wird das Arzneimittel angewendet?
  • Das Krankheitsbild des Trockenen Auges erfordert eine individuelle Dosierung. Soweit nicht anders verordnet, je nach Erfordernis 3- bis 5-mal täglich oder häufiger 1 Tropfen in den Bindehautsack eintropfen. Gleiches gilt für die Nachbenetzung von harten Kontaktlinsen.

 

  • Anwendungsdauer
    • Die Anwendung erfolgt in der Regel als Langzeit- oder Dauertherapie.
    • Hinweis:
      • Bei einer Langzeit- oder Daueranwendung zur Therapie des Trockenen Auges sollte grundsätzlich ein Augenarzt konsultiert werden.

 

  • Anwendungsfehler und Überdosierung
    • Keine bekannt bzw. keine Maßnahmen erforderlich.

 

  • Bei Fragen zur Anwendung befragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Gegenanzeigen

In welchen Fällen darf das Arzneimittel nicht angewendet werden?
  • Wann dürfen Sie das Arzneimittel nicht anwenden?
    • Bei Überempfindlichkeit gegen einen der Inhaltsstoffe darf das Präparat nicht angewendet werden.


Was gilt für Schwangerschaft und Stillzeit?
  • Es bestehen keine Bedenken gegen die Anwendung in Schwangerschaft und Stillzeit, da Hypromellose nicht resorbiert wird und somit systemisch nicht verfügbar ist.
  • Fragen Sie vor Anwendung von allen Arzneimittel Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Nebenwirkungen

Welche Nebenwirkungen können bei einzelnen Patienten auftreten?
  • Wie alle Arzneimittel kann das Präparate Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. Bei den Häufigkeitsangaben zu Nebenwirkungen werden folgende Kategorien zugrunde gelegt:
    • Sehr häufig: mehr als 1 Behandelter von 10
    • Häufig: 1 bis 10 Behandelte von 100
    • Gelegentlich: 1 bis 10 Behandelte von 1.000
    • Selten: 1 bis 10 Behandelte von 10.000
    • Sehr selten: weniger als 1 Behandelter von 10.000
    • Nicht bekannt: Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar
  • Mögliche Nebenwirkungen
    • Bei einer Anwendung des Arzneimittels können in seltenen Fällen Überempfindlichkeitsreaktionen am Auge auftreten.
  • Welche Gegenmaßnahmen sind bei Nebenwirkungen zu ergreifen?
    • Sollten Überempfindlichkeitsreaktionen oder Reizungen am Auge auftreten, unterbrechen Sie bitte die Behandlung und suchen Sie Ihren Arzt auf.
  • Wenn Sie Nebenwirkungen bei sich beobachten, die nicht aufgeführt sind, teilen Sie diese bitte Ihrem Arzt oder Apotheker mit.


Welche Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln können auftreten?
  • Welche anderen Arzneimittel beeinflussen die Wirkung des Präparates oder können in ihrer Wirkung durch das Präparat beeinflusst werden?
    • Bei zusätzlicher Anwendung anderer Augentropfen/Augensalben kann die Wirkung des jeweils vorhergehenden Arzneimittels beeinträchtigt werden, da es durch das Einbringen des nachfolgenden Medikaments verdünnt oder aus dem Bindehautsack verdrängt werden kann. Aus diesem Grunde sollte zwischen den Anwendungen der verschiedenen Präparate ein zeitlicher Abstand von ca. 15 Minuten eingehalten werden. Das Präparat sollte stets als Letztes angewendet werden, da eine möglichst lange Verweildauer und damit lange befeuchtende Wirkung wichtig ist.

Zusammensetzung

Was ist im Arzneimittel enthalten?

Wirkstoff Hypromellose 3.2mg
Hilfsstoff Cetrimid +
Hilfsstoff Dinatrium edetat 2-Wasser +
Hilfsstoff Dinatrium hydrogenphosphat 12-Wasser +
Hilfsstoff Natrium dihydrogenphosphat 2-Wasser +
Hilfsstoff Sorbitol +
Hilfsstoff Wasser, für Injektionszwecke +

Top Kundenmeinungen und Bewertungen

12 von 14 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 24.05.2008
Ich habe sehr trockene Augen, da ich nicht ausreichend blinzel und zudem täglich mehrere Stunden am Computer verbringe. Mit Artelac Augentropfen verschwand das Brennen der Augen und das Gefühl ständig Reiben zu müssen.Artelac Augentropfen sind bei trockenen Augen wirklich zu empfehlen.
12 von 12 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 03.03.2007
Ich nehme die Augentropfen seit nunmehr 6 Jahren und habe nie Nebenwirkungen verspürt. Sie brennen nicht beim Eintropfen. Sie müssen nicht kühl gelagert werden wie andere Augentropfen. Sehr zu empfehlen für Trokene Augen.
12 von 14 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Scotty15 schreibt am 26.10.2007
Ich verwende diese Tropfen schon seit längerer Zeit bevorzugt im Winter. 3 mal tägl. einen Tropfen in jedes Auge. Es verschwinden sämtliche Reizungen und die Sicht wird bei längerer Anwendung auch sehr stark verbessert.
9 von 9 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 19.01.2008
Bevor mein Arzt mir Artelac empfohlen hat, hatte ich schon viele verschiedene Tropfen gegen meine trockenen Augen ausprobiert. Kontaktlinsen, Arbeit am PC - bei mir kommt einiges zusammen, das die ohnehin trockenen Augen noch verschlimmert. Ich muss sagen, Artelac sind bisher die besten Tropfen, die ich je hatte. Sie hinterlassen ein angenehmes Gefühl im Auge und schaden den Linsen nicht. Ich habe ein Fläschchen für zu Hause und zusätzlich kleine Einzel-Fläschchen für unterwegs. Bin vollauf zufrieden!
8 von 10 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 21.02.2013
Mit den ARTELAC Augentropfen 3 X 10 ml habe ich endlich ein Produkt gefunden mit dem ich zufrieden bin.Gut in der Wirkung, gut in der Dosierung und preiswert bei den Kosten. Für unterwegs benutze ich gerne die ARTELAC EDO Augentropfen

1Privatrezept / Kassenrezept:
Ihr Originalrezept muss unserer Internet Apotheke vorliegen, bevor wir Ihre Online Bestellung für den Versand vorbereiten können. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse. In seltenen Fällen kann bei Kassenrezepten zusätzlich zur angezeigten Zuzahlung eine "Mehrkosten"-Zuzahlung entstehen, wenn der Medikament bzw. Arzneimittel Originalpreis höher ist als der Festbetrag, der von der Krankenkasse bezahlt wird. Sollte dieser sehr seltene Fall eintreten, werden Sie von uns umgehend informiert.

2Kassenrezept befreit:
Ihr Originalrezept, Ihre Befreiungsnummer und das Ausstellungsdatum Ihres Befreiungsausweises muss unserer Versandapotheke vorliegen, bevor wir Ihre Internet Bestellung für den Versand vorbereiten können. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse.

1,2Freiumschläge für Ihre Rezepte erhalten Sie bei jeder Lieferung oder Sie können sie in unserer Internetapotheke kostenlos anfordern.

Buchstabe "A" im Arzneimittelindex nachschlagen. zum Seitenanfang