LACRISIC Augentropfen
Inhalt: 10 Milliliter
Anbieter: Alcon Pharma GmbH
Darreichungsform: Augentropfen
Grundpreis: 100 ml 58,90 €
Art.-Nr. (PZN): 4868008

Wenn Sie LACRISIC Augentropfen kaufen möchten, wählen Sie bitte die gewünschte Menge aus und klicken Sie dann auf "in den Warenkorb".
Wenn Sie ein Rezept haben, wählen Sie bitte zusätzlich aus, um welche Art von Rezept es sich handelt.

Packungsgrößen

Packungsgrößen Menge Grundpreis Preis
LACRISIC Augentropfen
Augentropfen
(4)
3x10 Milliliter, N3 100 ml 33,30 € 13,57 €*
9,99 €
LACRISIC Augentropfen
Augentropfen
(1)
10 Milliliter 100 ml 58,90 € 7,28 €*
5,89 €

Beschreibung

Zur symptomatischen Behandlung des trockenen Auges

(Sicca-Syndrom: z. B. Morbus Sjögren, Keratitis sicca, Keratitis filiformis, Keratitis punctata, Keratokonjunktivitis sicca) einschließlich der Symptome, die durch mangelnde Tränensekretion bzw. ungenügende Benetzungsfunktion verursacht werden (Brennen, Rötung, Schmerzen, Trockenheits- und Fremdkörpergefühl, Juckreiz, Schleim-, Sekret- und Schaumabsonderung, erschwerter Lidschlag).

Zusatzinformationen Ihrer Online-Apotheke

Anwendungsgebiete

Bei welchen Erkrankungen wird das Arzneimittel angewendet?
  • Das Präparat ist eine künstliche Tränenflüssigkeit.
  • Das Arzneimittel wird angewendet zur symptomatischen Behandlung des trockenen Auges (Sicca-Syndrom: z.B. Morbus Sjögren, Keratitis sicca, Keratitis filiformis, Keratitis punctata, Keratokonjunktivitis sicca ) einschließlich der Symptome, die durch mangelnde Tränensekretion bzw. ungenügende Benetzungsfunktion verursacht werden (Brennen, Rötung, Schmerzen, Trockenheits- und Fremdkörpergefühl, Juckreiz, Schleim-, Sekret- und Schaumabsonderung, erschwerter Lidschlag).

Anwendungshinweise

Auf welche Weise wird das Arzneimittel angewendet?
  • Besondere Vorsicht bei der Anwendung des Arzneimittels ist erforderlich
    • Verwenden Sie das Präparat ausschließlich zum Eintropfen in Ihr(e) Auge(n).
    • Beim Auftreten von Kopfschmerzen, Augenschmerzen, Veränderungen des Sehvermögens, Augenreizungen, anhaltender Augenrötung oder wenn sich die Erkrankung verschlimmert oder nach drei Tagen keine Besserung eintritt, sollten Sie für die weitere Behandlung Ihren Arzt konsultieren.
    • Wenn Sie Kontaktlinsenträger sind.
    • Bei Anwendung des Präparates mit anderen Arzneimitteln lesen Sie bitte auch die Kategorie "Wechselwirkungen".
    • Wenn Sie Hornhauterkrankungen oder Hornhautverletzungen hatten.

 

  • Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
    • Unmittelbar nach dem Eintropfen kann kurzfristig leichtes Verschwommensehen auftreten.


Was ist zusätzlich zu beachten?
  • Anwendung am Auge
  • Nehmen Sie das Behältnis und legen Sie einen Spiegel bereit
  • Waschen Sie Ihre Hände
  • Öffnen Sie das Behältnis, ohne die Tropferspitze zu berühren. Halten Sie die das Behältnis zwischen Daumen und Fingern mit der Öffnung nach unten.
  • Legen Sie den Kopf zurück. Ziehen Sie das untere Augenlid mit dem Zeigefinger nach unten, bis zwischen Augenlid und Auge eine Art Tasche entsteht. Tropfen Sie in diese ein.
  • Führen Sie dazu die Tropferspitze dicht an Ihr Auge. Bei Bedarf benutzen Sie den Spiegel.
  • Um eine Verunreinigung der Augentropfen zu vermeiden, dürfen Behältnis und Tropferspitze nicht mit dem Auge, den Augenlidern oder deren Umgebung in Berührung kommen.
  • Schauen Sie nach oben und tropfen Sie durch leichten Druck auf den Behältnisboden 1 Tropfen in den Bindehautsack.
  • Drücken Sie mit einem Finger auf den Augenwinkel neben der Nase. Das verhindert, dass die Augentropfen in den übrigen Körper gelangen.
  • Wenn Sie die Augentropfen in beiden Augen anwenden, wiederholen Sie die Schritte am anderen Auge.
  • Verwenden Sie das Präparat ausschließlich zum Eintropfen in Ihre Augen.
  • Wenn Sie zusätzlich andere Augentropfen verwenden, lassen Sie zwischen der Anwendung des Präparates und anderen Arzneimitteln 5 Minuten vergehen.
  • Halten Sie die Flasche fest verschlossen, wenn sie nicht benutzt wird.

Dosierung

Wie oft und in welcher Menge wird das Arzneimittel angewendet?
  • Wenden Sie das Arzneimittel immer entsprechend der Anweisungen an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
  • Soweit vom Arzt nicht anders verordnet, tropfen Sie 4 - 6 mal täglich 1 Tropfen in den Bindehautsack ein.

 

  • Wie lange sollten Sie das Arzneimittel anwenden?
    • Bei der Behandlung des ?trockenen Auges", die in der Regel als Langzeit- oder Dauertherapie erfolgt, sollte ein Augenarzt konsultiert werden.
    • Die Dauer der Anwendung wird vom Arzt bestimmt.

 

  • Wenn Sie eine größere Menge angewendet haben als Sie sollten,
    • sind keine Überdosierungsreaktionen bekannt oder zu erwarten.

 

  • Wenn Sie eine Anwendung vergessen haben,
    • Setzen Sie die Therapie mit der gleichen Dosierung zum nächsten vorgesehenen Zeitpunkt fort.
    • Bei Bedarf können Sie das Arzneimittel auch zwischen zwei vorgesehenen Zeitpunkten anwenden.

 

  • Wenn Sie die Anwendung abbrechen
    • Sollten Sie die Anwendung des Arzneimittels unterbrechen, so müssen Sie damit rechnen, dass sich bald wieder die typischen Symptome eines Trockenen Auges zeigen.

 

  • Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker

Gegenanzeigen

In welchen Fällen darf das Arzneimittel nicht angewendet werden?
  • Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden,
    • wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen einen der Bestandteile des Präparates sind.


Was gilt für Schwangerschaft und Stillzeit?
  • Es bestehen keine Bedenken gegen die Anwendung des Arzneimittels während der Schwangerschaft und Stillzeit.
  • Fragen Sie vor der Anwendung aller Arzneimittel Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Nebenwirkungen

Welche Nebenwirkungen können bei einzelnen Patienten auftreten?
  • Wie alle Arzneimittel kann das Präparat Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
  • Es können folgende Reaktionen am Auge auftreten, deren Häufigkeit aufgrund der verfügbaren Daten jedoch unbekannt ist:
    • Verschwommenes Sehen, Überempfindlichkeits- und Unverträglichkeitsreaktionen wie z.B. Schwellung der Augenlider, Fremdkörpergefühl im Auge, Rötung, Juckreiz, Schwellungen, Brennen.
    • Im Falle einer Überempfindlichkeit gegen das Arzneimittel ist von der weiteren Anwendung des Präparates Abstand zu nehmen.
  • Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht angegeben sind.


Welche Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln können auftreten?
  • Bei Anwendung des Präparates mit anderen Arzneimitteln
    • Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel anwenden bzw. vor kurzem angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Zusammensetzung

Was ist im Arzneimittel enthalten?

Wirkstoff Glycerol 85% 10mg
Wirkstoff Hypromellose 2mg
Wirkstoff Povidon 20mg
Hilfsstoff Dinatrium hydrogenphosphat 2-Wasser +
Hilfsstoff Kalium chlorid +
Hilfsstoff Kalium dihydrogenphosphat +
Hilfsstoff Natrium chlorid +
Hilfsstoff Wasser, für Injektionszwecke +
Hilfsstoff Benzalkonium chlorid +

Top Kundenmeinungen und Bewertungen

3 von 4 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 05.09.2007
Das Krankheitsbild sind trockene Augen und verminderte Bildung von Tränenflüssigkeit. Diese Augentropfen habe ich alternativ zum bisher verwendeten Produkt (Hylo-Comod) ausprobiert und musste feststellen: Es gibt kein Alternativprodukt. Demnächst werde ich keine Experimente mehr machen: Hylo-Comod ist das bessere Produkt!

1Privatrezept / Kassenrezept:
Ihr Originalrezept muss unserer Internet Apotheke vorliegen, bevor wir Ihre Online Bestellung für den Versand vorbereiten können. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse. In seltenen Fällen kann bei Kassenrezepten zusätzlich zur angezeigten Zuzahlung eine "Mehrkosten"-Zuzahlung entstehen, wenn der Medikament bzw. Arzneimittel Originalpreis höher ist als der Festbetrag, der von der Krankenkasse bezahlt wird. Sollte dieser sehr seltene Fall eintreten, werden Sie von uns umgehend informiert.

2Kassenrezept befreit:
Ihr Originalrezept, Ihre Befreiungsnummer und das Ausstellungsdatum Ihres Befreiungsausweises muss unserer Versandapotheke vorliegen, bevor wir Ihre Internet Bestellung für den Versand vorbereiten können. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse.

1,2Freiumschläge für Ihre Rezepte erhalten Sie bei jeder Lieferung oder Sie können sie in unserer Internetapotheke kostenlos anfordern.

Buchstabe "L" im Arzneimittelindex nachschlagen. zum Seitenanfang