mehr als 5 Mio. Kunden versandkostenfrei ab 20 € schnell & sicher gratis Proben & Bonuspunkte
×
X-SYSTO 400 mg Filmtabletten 10 Stück N1
X-SYSTO 400 mg Filmtabletten
Inhalt: 10 Stück, N1
Anbieter: Karo Pharma AB
Darreichungsform: Filmtabletten
Grundpreis: 1 Stück 2,17 €
Art.-Nr. (PZN): 11601352
rezeptpflichtig
Wenn Sie X-SYSTO 400 mg Filmtabletten kaufen möchten, wählen Sie bitte die gewünschte Menge aus und klicken Sie dann auf "in den Warenkorb".
Wenn Sie ein Rezept haben, wählen Sie bitte zusätzlich aus, um welche Art von Rezept es sich handelt.

Packungsgrößen

Packungsgrößen Menge Grundpreis Preis
X-SYSTO 400 mg Filmtabletten
Filmtabletten
10 Stück, N1 1 Stück 2,17 € 21,72 €
X-SYSTO 400 mg Filmtabletten
Filmtabletten
15 Stück 1 Stück 1,79 € 26,92 €

Zusatzinformationen Ihrer Online-Apotheke

Anwendungsgebiete

Bei welchen Erkrankungen wird das Arzneimittel angewendet?
  • Dieses Präparat gehört zu einer Gruppe von Arzneimitteln namens Penicilline. Es ist ein Antibiotikum. Es wirkt, indem es Infektionskeime (Bakterien) abtötet.
  • Das Arzneimittel wird angewendet, um Infektionen der Harnblase (Zystitis) bei Erwachsenen zu behandeln.

Anwendungshinweise

Auf welche Weise wird das Arzneimittel angewendet?
  • Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen
    • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Apotheker oder dem medizinischen Fachpersonal, bevor Sie dieses Präparat einnehmen. Die Tabletten müssen mit mindestens einem halben Glas Flüssigkeit eingenommen werden, damit sie nicht in der Speiseröhre stecken bleiben.
    • Informieren Sie Ihren Arzt vor Behandlungsbeginn:
      • wenn Sie an Porphyrie leiden.
      • wenn Sie dieses Präparat kürzlich eingenommen haben, da eine längere Einnahme den Carnitinspiegel in Ihrem Körper senken kann
    • Während der Behandlung:
      • informieren Sie Ihren Arzt unverzüglich, wenn Sie während der Behandlung mit diesem Arzneimittel plötzlich an Durchfall erkranken. Möglicherweise hat sich Ihr Darm entzündet (Kolitis).
      • Die Einnahme von Pivmecillinam kurz vor der Geburt kann das Neugeborenen-Screening auf angeborene Stoffwechselerkrankungen beeinflussen und zu einem falsch positiven Ergebnis führen.
      • ?Falsch positiv" bedeutet, dass der Test fälschlicherweise anzeigt, dass Ihr Kind die Erkrankung hat.
      • Es besteht kein Risiko für das Neugeborene, aber Sie sollten Ihren Arzt informieren, wenn Sie dieses Präparat kurz vor der Geburt eingenommen haben.
    • Kinder und Jugendliche
      • Verabreichen Sie dieses Arzneimittel nicht an Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren, da die möglichen Vorteile die Risiken nicht aufwiegen.

 

  • Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen
    • Dieses Arzneimittel hat keinen oder einen zu vernachlässigenden Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen.


Was ist zusätzlich zu beachten?
  • Verteilen Sie die Einnahme Ihres Arzneimittels gleichmäßig über den gesamten Tag. Wenn Sie Ihr Arzneimittel drei Mal täglich einnehmen sollen, nehmen Sie es früh, mittags und abends. Das Präparat muss mit mindestens einem halben Glas Flüssigkeit eingenommen werden.

Dosierung

Wie oft und in welcher Menge wird das Arzneimittel angewendet?
  • Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie beschrieben bzw. genau nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt, Apotheker oder dem medizinischen Fachpersonal nach, wenn Sie nicht sicher sind.
  • Verteilen Sie die Einnahme Ihres Arzneimittels gleichmäßig über den gesamten Tag. Wenn Sie Ihr Arzneimittel drei Mal täglich einnehmen sollen, nehmen Sie es früh, mittags und abends. Das Präparat muss mit mindestens einem halben Glas Flüssigkeit eingenommen werden. Ihr Arzt sagt Ihnen, wie lange Sie die Filmtabletten einnehmen müssen.
  • Die empfohlene Dosis beträgt dreimal täglich 400 mg.
  • Ältere Menschen: Anpassung der Dosierung nicht erforderlich.Die Dosierung muss bei eingeschränkter Nieren- oder Leberfunktion nicht angepasst werden.

 

  • Wenn Sie eine größere Menge eingenommen haben, als Sie sollten
    • Informieren Sie sofort Ihren Arzt. Möglicherweise müssen Sie die Einnahme des Arzneimittels unterbrechen.
    • Sie können krank werden, sich krank fühlen oder es kann Ihnen schlecht werden.

 

  • Wenn Sie die Einnahme vergessen haben
    • Wenn Sie die Einnahme Ihres Arzneimittels vergessen haben, holen Sie die Einnahme nach, sobald Sie daran denken. Nehmen Sie das Arzneimittel immer mit mindestens einem halben Glas Wasser oder anderer Flüssigkeit ein. Nehmen Sie die nächste Dosis zum üblichen Zeitpunkt.

 

  • Wenn Sie die Einnahme abbrechen
    • Es ist sehr wichtig, dass Sie Ihr Arzneimittel solange einnehmen, wie Ihr Arzt Ihnen verordnet hat. Sie müssen die Einnahme bis zum Ende fortführen, auch wenn Sie sich inzwischen besser fühlen. Andernfalls besteht die Gefahr, dass Sie wieder krank werden.

 

  • Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker oder das medizinische Fachpersonal.

Gegenanzeigen

In welchen Fällen darf das Arzneimittel nicht angewendet werden?
  • Dieses Arzneimittel darf nicht eingenommen werden,
    • wenn Sie allergisch (überempfindlich) gegen Pivmecillinam oder einen sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.
    • wenn Sie allergisch (überempfindlich) gegen andere Antibiotika sind. Solche Antibiotika sind z. B. Penicillin oder Cephalosporine.
    • wenn Ihre Speiseröhre verengt ist.
    • wenn Sie an einer Krankheit leiden, die den Carnitinspiegel in Ihrem Körper reduziert. Dies sind z. B. Carnitin-Transporter-Defekte, Methylmalonazidurie und Propionazidämie.


Was gilt für Schwangerschaft und Stillzeit?
  • Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
  • Schwangerschaft
    • Dieses Präparat darf während der Schwangerschaft eingenommen werden.
    • Es wurden einige Fälle von falsch-positiven Neugeborenen-Screeningtests gemeldet, die das Vorliegen einer Isovalerianazidämie simulieren. Die Einnahme von Pivmecillinam kurz vor der Geburt kann die Neugeborenen-Screening auf Stoffwechselerkrankungen beeinträchtigen und zu einem falsch positiven Ergebnis führen. ?Falsch positiv? bedeutet, dass der Test fälschlicherweise anzeigt, dass Ihr Kind die Erkrankung hat. Es besteht kein Risiko für das Neugeborene, aber Sie sollten Ihren Arzt informieren, wenn Sie dieses Arzneimittel kurz vor der Geburt eingenommen haben.
  • In der Stillzeit
    • Dieses Präparat darf in der Stillzeit eingenommen werden.
  • Zeugungs-/Gebärfähigkeit
    • Klinische Studien zur Zeugungs-/Gebärfähigkeit wurden nicht durchgeführt.

Nebenwirkungen

Welche Nebenwirkungen können bei einzelnen Patienten auftreten?
  • Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
  • Schwerwiegende Nebenwirkungen:
    • Gelegentlich: kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen
      • Starker Hautausschlag, Anschwellen von Gesicht und/oder Rachen, Atembeschwerden oder Ohnmacht aufgrund der Überempfindlichkeit (anaphylaktische Reaktion). Informieren Sie sofort einen Arzt, weil Sie dringend ärztlich behandelt werden müssen.
      • Schwerer und dauerhafter, blutiger Durchfall mit Bauchschmerzen und Fieber (pseudomembranöse Kolitis). Informieren Sie sofort einen Arzt, weil Sie dringend ärztlich behandelt werden müssen.
      • Blutungen aus Haut und Schleimhäuten sowie Blutergüsse der Haut aufgrund von Veränderungen im Blut (niedrige Thrombozytenzahl) (Thrombozytopenie). Kontaktieren Sie bitte Ihren Arzt.
  • Andere Nebenwirkungen:
    • Häufig: kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen
      • Pilzinfektion der Scheide
      • Durchfall
      • Übelkeit
    • Gelegentlich: kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen
      • Kopfschmerzen
      • Benommenheit
      • Erbrechen
      • Magenschmerzen
      • Mund- oder Speiseröhrengeschwüre, Speiseröhrenentzündung
      • Störung der Leberfunktion
      • Veränderungen der Blut- oder Leberwerte
      • Muskelschwäche oder -abbau. Müdigkeit oder Antriebslosigkeit. Diese Symptome können von einem zu niedrigen Carnitinspiegel verursacht werden.
      • Nesselsucht
      • Juckreiz
      • Müdigkeit
  • Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker oder das medizinische Fachpersonal. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht angegeben sind.


Welche Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln können auftreten?
  • Einnahme zusammen mit anderen Arzneimitteln
    • Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel einzunehmen.
    • Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie eines der folgenden Arzneimittel einnehmen:
      • Probenecid (für die Behandlung von Gicht). Dies kann die Wirkung von diesem Präparat verstärken.
      • Methotrexat (für die Behandlung von Rheuma, Krebs). Die Ausscheidung von Methotrexat aus Ihrem Körper kann sich bei gemeinsamer Anwendung mit diesem Arzneimittel verlangsamen.
      • Valproat oder Valproinsäure (für die Behandlung von Epilepsie). Bei gemeinsamer Einnahme mit diesem Arzneimittel erhöht dies das Risiko eines Carnitinmangels in Ihrem Körper.
      • Andere entzündungshemmende Arzneimittel (z. B. Tetrazykline, Erythromycin, andere Betalaktam-Antibiotika). Diese können die Wirkung von diesem Präparat beeinflussen.
    • Einnahme zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken
      • Sie können Ihr Arzneimittel zu den Mahlzeiten oder unmittelbar nach einer Mahlzeit einnehmen. Es muss mit mindestens einem halben Glas Flüssigkeit eingenommen werden. Es ist wichtig, dass Sie Ihr Arzneimittel mit viel Flüssigkeit und rechtzeitig vor dem Schlafengehen einnehmen. Dadurch wird verhindert, dass Sie Probleme mit der Speiseröhre bekommen.

Zusammensetzung

Was ist im Arzneimittel enthalten?

Die angegebenen Mengen sind bezogen auf 1 Stück.

Wirkstoff Pivmecillinam hydrochlorid 400mg
entspricht Pivmecillinam 369.36mg
Hilfsstoff Cellulose, mikrokristallin +
Hilfsstoff Hartparaffin +
Hilfsstoff Hyprolose (53.4 - 80.5% Hydroxypropoxy-Gruppen) +
Hilfsstoff Hypromellose +
Hilfsstoff Magnesium stearat (Ph. Eur.) [pflanzlich] +
Hilfsstoff Simeticon Emulsion 30% +

Rezepte1,2
Ihr Originalrezept muss uns vorliegen, bevor wir Ihre Online Bestellung für den Versand vorbereiten können. Freiumschläge für Ihre Rezepte erhalten Sie bei jeder Lieferung. Alternativ können Sie Freiumschläge beim Service-Team der medpex Versandapotheke anfordern oder online ausdrucken.

Privatrezept1
Wenn Sie privat versichert sind, tragen Sie die Kosten für verschriebene Medikamente zunächst selbst und reichen dann Ihr quittiertes Rezept bei Ihrer Krankenversicherung ein.

E-Rezept1,2
Möchten Sie ein E-Rezept einlösen, scannen Sie dieses bitte hier ein und schließen Ihre Bestellung ab.
Sie haben Fragen zum E-Rezept, dann haben wir hier die aktuellen Informationen für Sie zusammengefasst.

Kassenrezept / Kassenrezept befreit2
Wählen Sie Kassenrezept bzw. Kassenrezept befreit, wenn Sie in einer gesetzlichen Krankenversicherung versichert sind und Ihr Arzt Ihnen ein rosafarbenes Rezept ausgestellt hat. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse. Sollten Sie von der Zuzahlung befreit sein, muss unserer Internet Apotheke eine Kopie Ihres Befreiungsausweises vorliegen. In seltenen Fällen kann bei Kassenrezepten zusätzlich eine "Mehrkosten"-Zuzahlung entstehen. Sollte dieser sehr seltene Fall eintreten, werden Sie von uns umgehend informiert. Medizinprodukte/Hilfsmittel können wir nur mit Ihrer gesetzlichen Krankenkasse abrechnen, wenn uns die entsprechenden Hilfsmittelverträge vorliegen. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail über die bestehenden Hilfsmittelverträge unserer Online Apotheke erkundigen.

Biozid3
Biozidprodukte vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformationen lesen.

Buchstabe "X" im Arzneimittelindex nachschlagen. zum Seitenanfang