mehr als 3 Mio. Kunden versandkostenfrei ab 20 € schnell & sicher gratis Proben & Bonuspunkte
×
AFTAB Hafttabletten
Inhalt: 10 Stück, N1
Anbieter: MEDA Pharma GmbH & Co. KG
Darreichungsform: Tabletten
Grundpreis: 1 Stück 0,87 €
Art.-Nr. (PZN): 3360928

Wenn Sie AFTAB Hafttabletten kaufen möchten, wählen Sie bitte die gewünschte Menge aus und klicken Sie dann auf "in den Warenkorb".
Wenn Sie ein Rezept haben, wählen Sie bitte zusätzlich aus, um welche Art von Rezept es sich handelt.

Beschreibung

Hafttabletten zur Behandlung von Aphthen

AFTAB Hafttabletten wirken schmerzlindernd und entzündungshemmend.

Sie sind zielgenau und einfach in der Anwendung, sodass nur 1-2x täglich eine Anwendung erforderlich ist.

Zusatzinformationen Ihrer Online-Apotheke

Anwendungsgebiete

Bei welchen Erkrankungen wird das Arzneimittel angewendet?
  • Das Präparat ist ein Arzneimittel mit dem Wirkstoff Triamcinolonacetonid. Triamcinolonacetonid ist ein synthetisches Nebennierenrindenhormon (Glucocorticoid) mit antiallergischen und entzündungshemmenden Eigenschaften.
  • Das Arzneimittel wird angewendet bei wiederholt auftretenden (rezidivierenden) Aphthen der Mundschleimhaut.
  • Beim erstmaligen Auftreten der Mundschleimhauterkrankung ist - vor der Anwendung des Präparates - grundsätzlich ein Arzt zu befragen.

Anwendungshinweise

Auf welche Weise wird das Arzneimittel angewendet?
  • Besondere Vorsicht bei der Anwendung ist erforderlich,
    • wenn Sie das Präparat länger dauernd oder wiederholt anwenden. Dann kann es zur Aufnahme des Wirkstoffes in den Körper (systemische Resorption) und in der Folge zu den allen Nebennierenrindenhormonen (Glucocorticoiden) eigenen Nebenwirkungen kommen. In diesen Fällen ist die Behandlung abzubrechen, was im Allgemeinen zu einem Abklingen der Nebenwirkungen führt. Falls erforderlich, ist eine Behandlung der Nebenwirkungen durchzuführen.

 

  • Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
    • Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.

 

  • Kinder
    • Die Anwendung bei Kindern / Jugendlichen unter 16 Jahren darf nur unter ärztlicher Kontrolle erfolgen.


Was ist zusätzlich zu beachten?
  • Das Arzneimittel wird am besten nach der Mundpflege angewendet.
  • Befeuchten Sie die Fingerkuppe Ihres Zeigefingers mit ein wenig Speichel und berühren leicht die orangefarbene Seite der Hafttablette, so dass diese am Finger haftet.
  • Dann drücken Sie die Hafttablette mit der weißen Seite leicht auf den zu behandelnden Schleimhautdefekt und halten sie 2-3 Sekunden fest. Sollten Sie die Hafttablette auf die Zunge auftragen, warten Sie bitte 2-3 Minuten bis sich ein gelartiger Film über dem Schleimhautdefekt gebildet hat.

Dosierung

Wie oft und in welcher Menge wird das Arzneimittel angewendet?
  • Wenden Sie das Arzneimittel immer genau nach der Anweisung an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt/Zahnarzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
  • Falls vom Arzt/Zahnarzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis:
    • 1-2 Hafttabletten täglich.
    • Die Hafttabletten werden auf die zu behandelnden Schleimhautdefekte aufgetragen.
    • Bei größeren Defekten können insgesamt bis zu 3 Hafttabletten gleichzeitig aufgetragen werden.

 

  • Wenden Sie das Präparat ohne ärztlichen oder zahnärztlichen Rat nicht länger als 7 Tage an. Wenn innerhalb von 7 Tagen keine Abheilung erfolgt, muss der Arzt aufgesucht werden, der dann über eine weitere Behandlung entscheidet.

 

  • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt / Zahnarzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung des Präparates zu stark oder zu schwach ist.

 

  • Wenn Sie eine größere Menge des Arzneimittels angewendet haben, als Sie sollten
    • Wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt oder an einen Apotheker, wenn Sie eine größere Menge des Arzneimittels angewendet haben, als Sie sollten.

 

  • Wenn Sie die Anwendung des Arzneimittels vergessen haben
    • Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Anwendung vergessen haben.

 

  • Wenn Sie die Anwendung von des Arzneimittels abbrechen
    • Wenn Sie die Behandlung unterbrechen oder vorzeitig beenden wollen, halten Sie bitte zuerst Rücksprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

Gegenanzeigen

In welchen Fällen darf das Arzneimittel nicht angewendet werden?
  • Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden
    • wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Triamcinolonacetonid oder einen der sonstigen Bestandteile sind
    • wenn Sie Windpocken (Varizellen) und andere Virusinfektionen, Impfreaktionen, Syphilis (Lues) und Tuberkulose, sowie bakterielle Infektionen oder Pilzerkrankungen (Mykosen), insbesondere im Mund- und Rachenbereich haben.


Was gilt für Schwangerschaft und Stillzeit?
  • Die Anwendung von Triamcinolon in den ersten 5 Monaten der Schwangerschaft sollte unterbleiben, da Tierversuche Hinweise auf teratogene Wirkungen (Fehlbildungen) ergeben haben und Erkenntnisse über die Sicherheit einer Anwendung in diesem Zeitraum für den Menschen nicht vorliegen.
  • Bei Langzeitanwendung sind intrauterine Wachstumsstörungen nicht auszuschließen.
  • Bei einer Behandlung zum Ende der Schwangerschaft besteht für den Feten die Gefahr einer Atrophie der Nebennierenrinde.
  • Glucocorticoide gehen in die Muttermilch über. Ist eine Behandlung mit höheren Dosen oder eine Langzeitbehandlung erforderlich, sollte abgestillt werden.

Nebenwirkungen

Welche Nebenwirkungen können bei einzelnen Patienten auftreten?
  • Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen
  • Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt:
    • Sehr häufig: mehr als 1 von 10 Behandelten
    • Häufig: weniger als 1 von 10, aber mehr als 1 von 100 Behandelten
    • Gelegentlich: weniger als 1 von 100, aber mehr als 1 von 1.000 Behandelten
    • Selten: weniger als 1 von 1.000, aber mehr als 1 von 10.000 Behandelten
    • Sehr selten: weniger als 1 von 10.000 Behandelten, einschließlich Einzelfälle
  • Mögliche Nebenwirkungen
    • Gelegentlich kann es zu allergischen Hautreaktionen bzw. Überempfindlichkeitsreaktionen kommen.
    • Es ist zu beachten, dass durch Nebennierenrindenhormone (Glucocorticoide) die Abwehrreaktionen unterdrückt werden, so dass sich im Mund befindliche Erreger (orale Mikroorganismen) zunächst unauffällig vermehren können. So wurde in seltenen Fällen ein Pilzbefall, eine sogenannte Candida-Mykose, festgestellt. In einem solchen Fall muss die Behandlung mit dem Präparat abgesetzt und der Arzt aufgesucht werden.
    • Gelegentlich kann die Hafttablette nach dem Aufbringen auf die Mundschleimhaut vorübergehend ein Fremdkörpergefühl hervorrufen.
    • Die Nebenwirkungen bilden sich im Allgemeinen nach Absetzen der Behandlung zurück.
    • Dieses Arzneimittel enthält den Farbstoff Gelborange S (E 110), der bei Personen, die gegen diesen Stoff besonders empfindlich sind, allergieartige Reaktionen einschließlich Asthma hervorrufen kann.
  • Informieren Sie bitte Ihren Arzt/Zahnarzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht angegeben sind.


Welche Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln können auftreten?
  • Bitte informieren Sie Ihren Arzt / Zahnarzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel anwenden bzw. vor kurzem angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
  • Bei Beachtung der vorgeschriebenen Dosierung und Anwendungsdauer sind keine Wechselwirkungen zu erwarten.

Zusammensetzung

Was ist im Arzneimittel enthalten?

Die angegebenen Mengen sind bezogen auf 1 Stück.

Wirkstoff Triamcinolon acetonid 0.025mg
entspricht Triamcinolon 0.023mg
Hilfsstoff Aluminium Magnesium trisilicat +
Hilfsstoff Carbomer +
Hilfsstoff Carmellose, Calciumsalz +
Hilfsstoff Gelborange S +
Hilfsstoff Hyprolose +
Hilfsstoff Lactose 1-Wasser +
Hilfsstoff Magnesium stearat +
Hilfsstoff Talkum +

Top Kundenmeinungen und Bewertungen

Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Produkt.
10 von 10 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
fburges schreibt am 19.10.2011
Ich leide alle paar Wochen unter Aften an unterschiedlichen Stellen und der Schmerz ist für eine solch kleine Wunde oft mörderisch, mir tut an manchen Tagen der gesamte Mund weh und ich hab Probleme beim Essen! Ich war sehr skeptisch als ich von den Tabletten hörte, weil bisher nichts geholfen hat! Aber ich kann nur positiv berichten, dass die letzte Afte sofort nach der ersten Tablette, welche super gehalten hat und nicht störte, besser geworden ist und ich hab auch keine Nebenwirkungen gespürt! Jeder, der von diesen Mistdingern geplagt wird, sollte die Tabletten probieren! Es ist unglaublich, wie sehr sie die Lebensqualität einschränken können! Da sind die 10 Euro gut investiert :)!
7 von 7 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 06.02.2009
Ich bekomme sehr häufig Aften im Mund. Diese sind sehr schmerzhaft und heilen bei mir sehr schlecht. Hab schon vieles Cremes usw. probiert, leider ohne Erfolg. Die Hafttabletten helfen jetzt gut. Einfach über Nacht auflegen, am Morgen ist die Afte schon viel kleiner
5 von 6 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 27.09.2015
Wegen des hohen Preises habe ich lange gezögert das Produkt zu testen. Habe bisher nur Kamistad zur Schmerzlinderung vor dem Essen benutzt. Wollte etwas finden, was die Heilung beschleunigt und habe Aftab eine Chance gegeben. Habe drei Tage hintereinander abends nach dem Zähneputzen eine Tablette auf meine Apthe gedrückt (an der Unterlippe). Auch am nächsten Morgen war die Tablette nicht verrutscht. Nach gerade mal zwei Tagen hat der Schmerz nachgelassen und am dritten Tag war fast nichts mehr von der Apthe zu sehen. Ich kann Aftab trotz des hohen Preises empfehlen. Mein Tipp: Es gibt eine Haftpaste mit dem gleichen Wirkstoff namens Volon A. Sie ist allerdings rezeptpflichtig. Ich selbst habe sie nicht getestet, aber wem Aftab zu teuer ist kann seinen Arzt mal nach Volon A fragen.
5 von 5 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 07.11.2007
wirkt meist bei der ersten / zweiten Anwendung spürbar und sehr schnelldie Aphthe heilt sofort ab und die Schmerzen bleiben ausHafttablette ist nicht unangenehm im Tragen
4 von 6 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Conny12345 schreibt am 15.02.2014
...halten die Tabletten nicht immer. Ich habe oft Aphten, die im Umfang größer sind als die Tabletten. Bei kleineren Aphten haben mir die Tabletten schon geholfen, wenn sie denn gehaftet haben. Man hat sie auch kaum gespürt und sie waren auch nicht unangenehm vom Geschmack. Ich bevorzuge Urgo Aphten, weil es immer hält und unabhängig von der Größe der Aphte anwendbar ist.

Rezepte1,2
Ihr Originalrezept muss uns vorliegen, bevor wir Ihre Online Bestellung für den Versand vorbereiten können. Freiumschläge für Ihre Rezepte erhalten Sie bei jeder Lieferung. Alternativ können Sie Freiumschläge beim Service-Team der medpex Versandapotheke anfordern oder online ausdrucken.

Kassenrezept / Kassenrezept befreit1
Wählen Sie Kassenrezept bzw. Kassenrezept befreit, wenn Sie in einer gesetzlichen Krankenversicherung versichert sind und Ihr Arzt Ihnen ein rosafarbenes Rezept ausgestellt hat. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse. Sollten Sie von der Zuzahlung befreit sein, muss unserer Internet Apotheke eine Kopie Ihres Befreiungsausweises vorliegen. In seltenen Fällen kann bei Kassenrezepten zusätzlich eine "Mehrkosten"-Zuzahlung entstehen. Sollte dieser sehr seltene Fall eintreten, werden Sie von uns umgehend informiert. Medizinprodukte/Hilfsmittel können wir nur mit Ihrer gesetzlichen Krankenkasse abrechnen, wenn uns die entsprechenden Hilfsmittelverträge vorliegen. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail über die bestehenden Hilfsmittelverträge unserer Online Apotheke erkundigen.

Privatrezept2
Wenn Sie privat versichert sind tragen Sie die Kosten für verschriebene Medikamente zunächst selbst und reichen dann Ihr quittiertes Rezept bei Ihrer Krankenversicherung ein.

Buchstabe "A" im Arzneimittelindex nachschlagen. zum Seitenanfang