mehr als 3 Mio. Kunden versandkostenfrei ab 20 € schnell & sicher gratis Proben & Bonuspunkte
×
ORALMEDIC Applikatoren
Inhalt: 3 Stück
Anbieter: Omega Pharma Deutschland GmbH
Grundpreis: 1 Stück 4,65 €
Art.-Nr. (PZN): 4042857

Meinung u. Testbericht zu ORALMEDIC Applikatoren

AUTSCH. Aber wirksam

13 von 13 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 15.11.2012
Ich habe hin und wieder mal eine Aphte. Leider sind die sehr ausdauernd und bleiben bestimmt einen Monat "zu Besuch". Oral Medic ist zwar wirklich sehr schmerzhaft (die Aphte wird quasi "weggeätzt", dafür ein Stern Abzug), aber dafür ist sie dann auch wirklich weg. Lieber 1min Schmerzen und dann Ruhe, als sich ewig mit den Aphten rumzuärgern.

Wirksam

9 von 10 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Selfless schreibt am 04.04.2012
Ich kann dieses Mittel empfehlen. Seit vielen Jahren habe ich das Problem, immer wieder eine oder mehrere Aphten auf der Mundschleimhaut zu bekommen. Habe schon einiges ausprobiert, unter anderem Kamistad Gel. Nach meiner Erfahrung ist die beste Möglichkeit eine Aphte schnell los zu werden nur die, diese zu verätzen. ja, es ist Säure und die brennt ziemlich. Aber eine Aphte, die tagelang schmerzt ist noch unangenehmer. Mit Oral Medic habe ich bisher etwa 80% der Aphten beseitigt bekommen. Ein bis zwei Tage nach Behandlung waren sie erledigt. Mein früherer Zahnarzt hat die Teile immer mit Albothyl verätzt. Das war noch wirksamer, ist aber recht teuer, weil es nur in großer Menge verkauft wird. Noch ein Tipp an alle Aphten geplagten: Verwendet doch mal andere Zahnpasta wenn die Aphten häufiger kommen. Ich habe da deutliche Unterschiede bemerkt.

Schwefelsäure im Mund?!

6 von 33 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 07.09.2011
Habe es gestern auf eine offene stelle aufgetragen, heute ist die wunde 3 mal so groß, brennt seit gestern wie feuer und habe überall Aphten im Mund.Auftragen ist, vermutlich aufgrund der enthaltenen Schwefelsäure mit höllischen Schmerzen verbunden. Wer dieses widerliche Zeug benutzt, kann gleich zu Salzsäure greifen

Das sind höllische Schmerzen

7 von 30 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 29.06.2011
Dieses Zeug empfehle ich keinem normalen Menschen auf diesem Planeten.Das brennt dir die komplette Schleimhaut weg und hilft nur bedingt.Finger weg!!!!

letzte Rettung

14 von 15 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 05.11.2010
Mein Mann hatte kürzlich den Mund voller Aphten, es wurden ständig mehr und er konnte fünf Tage nicht essen vor Schmerzen. Die Mundspülungen mit Wasserstoffperoxid und Salviathymol haben zwar sicher nicht geschadet, aber eine Linderung der Schmerzen brachten sie nicht. Ich hab dann Oralmedic im Internet entdeckt und es hat ihm sofort geholfen. Er beschrieb es zwar auch als sehr schmerzhaft beim Auftragen, aber anschließend konnte er wenigstens endlich fast ohne Beschwerden essen und wieder zu Kräften kommen. Heilung bringt es seiner Meinung nach nicht, aber das ist ja auch klar, denn der Körper braucht einfach eine bestimmte Zeit für die Genesung (Arzt und Apotheker sprachen beide von mindestens einer bis zwei Wochen). Ich würde das Medikament als sehr empfehlenswert bezeichnen.

Nicht empfehlenswert

4 von 5 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 12.09.2010
Ich habe das besagte Produkt vor einiger Zeit ausprobiert, da ich von Zeit zu Zeit von diesen schmerzhaften kleinen Monster gequält werde.Die Anwendung war eigentlich recht simpel, ich habe mir beim Auftragen auf eine Aphte an der inneren Wangenseite auch nicht die Zunge verätzt oder ähnliches. Die Wirkung war zunächst gut, der Schmerz ließ innerhalb kürzester Zeit nach, ich war hellauf begeistert...... bis ich am kommenden Morgen mit einer schmerzenden, angeschwollenen Wange aufgewacht bin. Es war schlimmer als zuvor, die gesamte Mundschleimhaut im behandelten Bereich war gereizt und geschwollen, das war kein angenehmer Zustand. Ein direktes Auftreten von neuen Aphten konnte ich bei mir zwar nicht feststellen, aber die heftige Reaktion des Schleimhautgewebes war für mich Grund genug, Abstand von einer weiteren Verwendung zu nehmen. Das ist bei einem mal vielleicht nur unangenehm, ich denke längerfristig kann man sich damit aber auch bleibende Schäden einhandeln. Die übrigen Applikatoren verrotten seither in meinem Badezimmerschrank, verwenden werde ich sie aber nichtmehr.

krank durch Oralmedic

27 von 59 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Marie schreibt am 04.02.2010
Aufgrund der vielen positiven "Berichte" im Internet habe ich Oralmedic mehrmals ausprobiert - ohne jeden Erfolg. Die Schmerzen waren danach schlimmer als zuvor und neben den schmerzhaft verätzten Stellen wuchsen innerhalb von Stunden (!) neue Aften heran. Laut Hersteller (und Mitarbeiter-) Werbung im Netz soll der Schmerz sofort aufhören. Wer glaubt im Ernst, dass man Schleimhaut verätzen kann und danach ohne jeden Schmerz ist? Die Ätzung hinterlässt in jedem Fall eine Wunde, die auch bis zum Abheilen schmerzt.Wer aufmerksam die vielen Loblieder auf Oralmedic liest, wird gewisse Parallelen zwischen den einzelnen Berichten erkennen. Immer wird der Preis bedauert aber erwähnt (obwohl bzw. gerade weil er völlig im grünen Bereich liegt), gerne wird in Großbuchstaben geschrieben und das Medikament wird stets richtig geschrieben. Teilweise wird die Wirkung sogar dreisterweise mit dem hochwirksamen, aber eben wirklich sehr teuren Albothyl verglichen.Berichte über Oralmedic, die von diesem einheitlichen Stil abweichen, erzählen von Schmerzen, Verschlimmerung des Aftenbefalls und weiträumigen Verätzungen der Mundschleimhaut.Probiert es vorsichtig aus, aber hört auf, das Medikament zu nehmen, wenn die erste Ätzung offensichtlich nicht erfolgreich war. Sonst habt Ihr möglicherweise den schlimmsten Schub ever.Hoffe, ich konnte hier ein wenig Ausgleich in die ewiggleichen kritiklosen Loblieder reinbringen, ohne dass mein Beitrag gelöscht wird.

muss korrigieren!

4 von 9 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 22.04.2009
der schmerz kam nach ein paar stunden zurück. also bei mir doch nicht so hilfreich, wie ich anfangs dachte! wenn man direkt "drauf fasst" tut es nicht weh, aber beim essen o.ä. ist der schmerz zu 90% wieder da, leider!

Autsch!

6 von 7 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 22.04.2009
Oralmedic brennt höllisch, aus versehen an die Zunge gekommen, wirklich schrecklich. Brannte auch noch einige Zeit nach dem Mund-ausspülen...Das gute ist aber: es HILFT sofort!

Schnelle Wirkung - hoher Preis

11 von 14 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 19.02.2009
wieder eines der Produkte bei dem man die hohe Effektivität mit einem entsprechend hohen Preis bezahlen muss (Immerhin enthält eine Packung nur 3 Applikatoren). Trotzdem: wer schnelle Hilfe sucht und einigermaßen geschickt beim Auftragen ist, dem sind die Oralmedic Applikatoren sehr zu empfehlen. Eine Anwendung reicht offenbar wirklich aus - und dann ist das mit dem wenig attraktiven Geruch und dem kurzen (aber intensiven) Brennen am Zahnfleisch wirklich zu verkraften!

Die Beiträge geben die Meinung unserer Kunden wieder und können eine individuelle Beratung durch den Arzt oder Apotheker nicht ersetzen. Suchen Sie bei gesundheitlichen Problemen immer einen Arzt oder Apotheker auf.

Ihre Meinung zum Produkt

Bitte anmelden, wenn Sie eine Meinung zu diesem Produkt abgeben möchten.
Anmelden


Rezepte1,2
Ihr Originalrezept muss uns vorliegen, bevor wir Ihre Online Bestellung für den Versand vorbereiten können. Freiumschläge für Ihre Rezepte erhalten Sie bei jeder Lieferung. Alternativ können Sie Freiumschläge beim Service-Team der medpex Versandapotheke anfordern oder online ausdrucken.

Kassenrezept / Kassenrezept befreit1
Wählen Sie Kassenrezept bzw. Kassenrezept befreit, wenn Sie in einer gesetzlichen Krankenversicherung versichert sind und Ihr Arzt Ihnen ein rosafarbenes Rezept ausgestellt hat. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse. Sollten Sie von der Zuzahlung befreit sein, muss unserer Internet Apotheke eine Kopie Ihres Befreiungsausweises vorliegen. In seltenen Fällen kann bei Kassenrezepten zusätzlich eine "Mehrkosten"-Zuzahlung entstehen. Sollte dieser sehr seltene Fall eintreten, werden Sie von uns umgehend informiert. Medizinprodukte/Hilfsmittel können wir nur mit Ihrer gesetzlichen Krankenkasse abrechnen, wenn uns die entsprechenden Hilfsmittelverträge vorliegen. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail über die bestehenden Hilfsmittelverträge unserer Online Apotheke erkundigen.

Privatrezept2
Wenn Sie privat versichert sind tragen Sie die Kosten für verschriebene Medikamente zunächst selbst und reichen dann Ihr quittiertes Rezept bei Ihrer Krankenversicherung ein.
zum Seitenanfang