mehr als 3 Mio. Kunden versandkostenfrei ab 20 € schnell & sicher gratis Proben & Bonuspunkte
×
Mucosolvan Lutschpastillen 15mg
Inhalt: 20 Stück, N1
Anbieter: Sanofi-Aventis Deutschland GmbH Geschäftsbereich Selbstmedikation/Consumer-Care
Darreichungsform: Lutschpastillen
Grundpreis: 1 Stück 0,35 €
Art.-Nr. (PZN): 8648479
Wenn Sie Mucosolvan Lutschpastillen 15mg kaufen möchten, wählen Sie bitte die gewünschte Menge aus und klicken Sie dann auf "in den Warenkorb".
Wenn Sie ein Rezept haben, wählen Sie bitte zusätzlich aus, um welche Art von Rezept es sich handelt.

Beschreibung

Der Hustensaft zum Lutschen

Befreit die Bronchien. Erleichtert das Abhusten.

DAS Mittel gegen verschleimten Husten aktiviert die Selbstreinigungskräfte der Atemwege: es löst den zähen Hustenschleim, transportiert den gelösten Schleim ab und schützt die Bronchien vor neuem Hustenschleim.

Mucosolvan Lutschtabletten beruhigen den Hustenreiz im Hals mit Sofortwirkung und überzeugen zudem mit ihrem angenehmen Geschmack.

Tief und frei durchatmen und gesund werden!

Zusatzinformationen Ihrer Online-Apotheke

Anwendungsgebiete

- Atemwegserkrankungen mit zähem Schleim, wie zum Beispiel ein verschleimter Husten

Anwendungshinweise

Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Art der Anwendung?
Lutschen Sie das Arzneimittel langsam oder lassen Sie es im Mund zergehen.

Dauer der Anwendung?
Ohne ärztlichen Rat sollten Sie das Arzneimittel nicht länger als 4-5 Tage anwenden.

Überdosierung?
Bei einer Überdosierung kann es zu Unruhe, Erbrechen, Durchfall sowie zum Blutdruckabfall kommen. Setzen Sie sich bei dem Verdacht auf eine Überdosierung umgehend mit einem Arzt in Verbindung.

Einnahme vergessen?
Setzen Sie die Einnahme zum nächsten vorgeschriebenen Zeitpunkt ganz normal (also nicht mit der doppelten Menge) fort.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

Dosierung

Kinder von 6-12 Jahren: Allgemeine Dosierungsempfehlung:
Personenkreis Einzeldosis Gesamtdosis Zeitpunkt
Kinder von 6-12 Jahren1 Lutschtablette2-3 mal täglichverteilt über den Tag
Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene: Behandlungsbeginn (die ersten 2-3 Tage der Therapie):
Personenkreis Einzeldosis Gesamtdosis Zeitpunkt
Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene1 Lutschtablette6-mal täglichverteilt über den Tag
Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene: Folgebehandlung:
Personenkreis Einzeldosis Gesamtdosis Zeitpunkt
Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene1 Lutschtablette4-mal täglichverteilt über den Tag
Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene: Folgebehandlung - bei schweren Formen:
Personenkreis Einzeldosis Gesamtdosis Zeitpunkt
Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene1 Lutschtablette8-mal täglichverteilt über den Tag

Gegenanzeigen

Was spricht gegen eine Anwendung?

Immer:
- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe

Unter Umständen - sprechen Sie hierzu mit Ihrem Arzt oder Apotheker:
- Verminderte Funktion der Flimmerhärchen in den Atemwegen, wie z.B.:
  - Malignes Ziliensyndrom
- Eingeschränkte Nierenfunktion
- Eingeschränkte Leberfunktion

Welche Altersgruppe ist zu beachten?
- Kinder unter 6 Jahren: Das Arzneimittel sollte in dieser Gruppe in der Regel nicht angewendet werden. Es gibt Präparate, die von der Wirkstoffstärke und/oder Darreichungsform besser geeignet sind.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Wenden Sie sich an Ihren Arzt. Es spielen verschiedene Überlegungen eine Rolle, ob und wie das Arzneimittel in der Schwangerschaft angewendet werden kann.
- Stillzeit: Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Er wird Ihre besondere Ausgangslage prüfen und Sie entsprechend beraten, ob und wie Sie mit dem Stillen weitermachen können.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

Nebenwirkungen

Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

- Magen-Darm-Beschwerden, wie:
  - Übelkeit
  - Erbrechen
  - Durchfälle
  - Bauchschmerzen
- Mundtrockenheit
- Taubheitsgefühl der Zunge
- Geschmacksstörungen
- Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut und Schleimhaut, wie:
  - Juckreiz
  - Hautausschlag
  - Angioneurotisches Ödem (Schwellung im Gesicht, an Hand und Fuß)
- Anfälle von Atemnot
- Fieber

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.

Verwahrung

Aufbewahrung

Das Arzneimittel muss
  - vor Hitze geschützt
  - im Dunkeln (z.B. im Umkarton)
aufbewahrt werden.

Wichtige Hinweise

Was sollten Sie beachten?
- Vorsicht bei Allergie gegen Ambroxol!
- Vorsicht bei Allergie gegen das Süßungsmittel Saccharin (E-Nummer E 954)!
- Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Fructose (Fruchtzucker). Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.
- Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.

Wirkungsweise

Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Der Wirkstoff löst festsitzenden Schleim in den Atemwegen. Der zähe Schleim wird dünnflüssiger und die Haftung an den Schleimhäuten der Bronchien nimmt ab. Dadurch geht die Verschleimung zurück und das Abhusten wird erleichtert.
Lokal angewendet kann der Wirkstoff Schleimhäute an der Oberfläche betäuben und so zum Beispiel für kurze Zeit Halsschmerzen mildern.

Zusammensetzung

Was ist im Arzneimittel enthalten?

Die angegebenen Mengen sind bezogen auf 1 Tablette.

Broteinheiten: 0,08

Wirkstoff Ambroxol hydrochlorid15mg
entspricht Ambroxol13,68mg
Hilfsstoff Sorbitol366mg
Hilfsstoff Mannitol+
Hilfsstoff Oligosaccharide, hydriert+
Hilfsstoff Arabisches Gummi+
Hilfsstoff Eucalyptusöl+
Hilfsstoff Paraffin, dünnflüssiges+
Hilfsstoff Pfefferminzöl+
Hilfsstoff Saccharin natrium+
Hilfsstoff Wasser, gereinigtes+

Top Kundenmeinungen und Bewertungen


Empfehlung

18 von 21 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Herbert B. schreibt am 14.02.2013
Ich empfehle diese Pastille mehrere Stunden vor dem Schlafen zu lutschen, da die sehr gute Wirkung sofort einsetzt und ein grosser Teil des gelösten Schleimes durch Aushusten und Ausspucken entsorgt werden muß. Dies ist im Schlaf nicht möglich.

Gute Hilfe

16 von 17 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 02.04.2015
Habe die Pastillen zum ersten Mal probiert, da ich bisher immer den Saft eingenommen hatte. Da ich eine sofortige Linderung gespürt habe, werde ich jetzt auf die Pastillen umstellen, das die Einnahme viel einfacher und auch super für unterwegs ist.

Gute Lutschtabletten gegen Hustenreiz

11 von 12 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 27.11.2013
Die Lutschtabletten sind sehr hilfreich für unterwegs. Bei Reizhusten helfen sie im Handumdrehen. Habe immer welche in der Tasche. Bei trockener Heizungsluft sehr angenehm zu lutschen.

Mucosolvan Lutschpastillen

7 von 16 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Peter S. schreibt am 05.03.2017
Mucosolvan Lutschpastillen! Habe dieses Produkt aus der TV-Werbung kennengelernt. Nach dem Lutschen dieses frei käuflichen Medikament's bekam ich regelmäßig Fieber (ca 38 - 39 grad), was so in den vielen Nebenwirkungen nicht angegeben war. Paracetamol hat mich dann von den Fieber befreit. Da ich eher sehr selten Medikamente nehme, habe ich diese Mucosolvan Lutschpastillen nicht mehr genommen.

Für mich das einzig Wahre

6 von 6 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Summer 175 schreibt am 21.02.2008
Ich leide durch chron. Nebenhöhlenentzündungen sehr häufig an Verschleimung und damit verbundenem Hustenreiz. Die Lutschpastillen sind das einzige Präparat, das bei mir wirklich sofort und nachhaltig wirkt. Da kommen weder die Tropfen noch der Saft oder die Retard-Kapseln von Mucosolvan mit. Die Pastillen sind auch für unterwegs sehr praktisch.

Rezepte1,2
Ihr Originalrezept muss uns vorliegen, bevor wir Ihre Online Bestellung für den Versand vorbereiten können. Freiumschläge für Ihre Rezepte erhalten Sie bei jeder Lieferung. Alternativ können Sie Freiumschläge beim Service-Team der medpex Versandapotheke anfordern oder online ausdrucken.

Kassenrezept / Kassenrezept befreit1
Wählen Sie Kassenrezept bzw. Kassenrezept befreit, wenn Sie in einer gesetzlichen Krankenversicherung versichert sind und Ihr Arzt Ihnen ein rosafarbenes Rezept ausgestellt hat. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse. Sollten Sie von der Zuzahlung befreit sein, muss unserer Internet Apotheke eine Kopie Ihres Befreiungsausweises vorliegen. In seltenen Fällen kann bei Kassenrezepten zusätzlich eine "Mehrkosten"-Zuzahlung entstehen. Sollte dieser sehr seltene Fall eintreten, werden Sie von uns umgehend informiert. Medizinprodukte/Hilfsmittel können wir nur mit Ihrer gesetzlichen Krankenkasse abrechnen, wenn uns die entsprechenden Hilfsmittelverträge vorliegen. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail über die bestehenden Hilfsmittelverträge unserer Online Apotheke erkundigen.

Privatrezept2
Wenn Sie privat versichert sind tragen Sie die Kosten für verschriebene Medikamente zunächst selbst und reichen dann Ihr quittiertes Rezept bei Ihrer Krankenversicherung ein.

Buchstabe "M" im Arzneimittelindex nachschlagen. zum Seitenanfang