mehr als 5 Mio. Kunden versandkostenfrei ab 20 € schnell & sicher gratis Proben & Bonuspunkte
×
NAC 600 akut-1A Pharma
Inhalt: 10 Stück
Anbieter: 1A Pharma GmbH
Darreichungsform: Brausetabletten
Grundpreis: 1 Stück 0,41 €
Art.-Nr. (PZN): 562755
Wenn Sie NAC 600 akut-1A Pharma kaufen möchten, wählen Sie bitte die gewünschte Menge aus und klicken Sie dann auf "in den Warenkorb".
Wenn Sie ein Rezept haben, wählen Sie bitte zusätzlich aus, um welche Art von Rezept es sich handelt.

Packungsgrößen

Packungsgrößen Menge Grundpreis Preis
NAC 600 akut-1A Pharma
Brausetabletten
(2)
6 Stück 1 Stück 0,53 € 3,17 €
NAC 600 akut-1A Pharma
Brausetabletten
(5)
10 Stück 1 Stück 0,41 € 4,11 €
NAC 600 akut-1A Pharma
Brausetabletten
(9)
20 Stück, N1 1 Stück 0,23 € 7,97 €*
4,59 €

Beschreibung

NAC 600 akut - 1A-Pharma

Zum Lösen von Schleim in den Atemwegen.

Durch Verflüssigung zähen Schleims in den Atemwegen und bei erkältungsbedingter Bronchitis.

Wohlschmeckend durch Brombeer-Aroma.

Apotheker-Tipp

Apotheker-Tipp Bei verschleimten Bronchien und Husten ist das Trinken einer Tasse heißen Tees oft sehr angenehm. Wir empfehlen hier den gut schmeckenden Heumann Bronchialtee, der eine ideale Ergänzung zu einem Schleimlöser darstellt. Mit den natürlichen Wirkstoffen aus Primel, Eibisch, Süßholz und Thymian wirkt er reizlindernd, der Schleim wird gelöst und die Atemwege befreit.  Als traditionelles pflanzliches Arzneimittel darf der Tee nur bei Erwachsenen angewendet werden.

Zusatzinformationen Ihrer Online-Apotheke

Anwendungsgebiete

- Erkältungskrankheiten der Atemwege, wie:
  - Husten mit Schleimbildung
  - Bronchitis mit Schleimbildung

Anwendungshinweise

Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Art der Anwendung?
Trinken Sie das Arzneimittel nach Auflösen bzw. nach Zerfallenlassen in Wasser (z.B. ein Glas).

Dauer der Anwendung?
Ohne ärztlichen Rat sollten Sie das Arzneimittel nicht länger als 4-5 Tage anwenden. Bei länger anhaltenden oder regelmäßig wiederkehrenden Beschwerden sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen.

Überdosierung?
Bei einer Überdosierung kann es unter anderem zu Sodbrennen, Magenschmerzen, Übelkeit, Erbrechen sowie zu Durchfall kommen. Setzen Sie sich bei dem Verdacht auf eine Überdosierung umgehend mit einem Arzt in Verbindung.

Einnahme vergessen?
Setzen Sie die Einnahme zum nächsten vorgeschriebenen Zeitpunkt ganz normal (also nicht mit der doppelten Menge) fort.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

Dosierung

Allgemeine Dosierungsempfehlung:
Personenkreis Einzeldosis Gesamtdosis Zeitpunkt
Jugendliche ab 14 Jahren und Erwachsene1/2 Brausetablette2-mal täglichnach der Mahlzeit
Alternativ:
Personenkreis Einzeldosis Gesamtdosis Zeitpunkt
Jugendliche ab 14 Jahren und Erwachsene1 Brausetablette1-mal täglichnach der Mahlzeit

Gegenanzeigen

Was spricht gegen eine Anwendung?

Immer:
- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe

Unter Umständen - sprechen Sie hierzu mit Ihrem Arzt oder Apotheker:
- Geschwüre im Verdauungstrakt, auch in der Vorgeschichte
- Asthma bronchiale
- Histaminunverträglichkeit

Welche Altersgruppe ist zu beachten?
- Kinder unter 14 Jahren: Das Arzneimittel sollte in dieser Gruppe in der Regel nicht angewendet werden. Es gibt Präparate, die von der Wirkstoffstärke und/oder Darreichungsform besser geeignet sind.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Wenden Sie sich an Ihren Arzt. Es spielen verschiedene Überlegungen eine Rolle, ob und wie das Arzneimittel in der Schwangerschaft angewendet werden kann.
- Stillzeit: Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Er wird Ihre besondere Ausgangslage prüfen und Sie entsprechend beraten, ob und wie Sie mit dem Stillen weitermachen können.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

Nebenwirkungen

Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

- Magen-Darm-Beschwerden, wie:
  - Übelkeit
  - Erbrechen
  - Bauchschmerzen
  - Durchfälle
- Entzündungen der Mundschleimhaut
- Kopfschmerzen
- Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut, wie:
  - Juckreiz
  - Hautausschlag
  - Nesselausschlag
  - Flüchtige, spontan auftretende Hautrötung mit Hitzegefühl, vor allem im Gesicht (Flush)
- Allergische Reaktionen, wie:
  - Verengung der Atemwege
  - Angioneurotisches Ödem (Schwellung im Gesicht, an Hand und Fuß)
- Pulsbeschleunigung
- Niedriger Blutdruck
- Fieber

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.

Verwahrung

Aufbewahrung

Das Arzneimittel muss
  - vor Feuchtigkeit geschützt (z.B. im fest verschlossenen Behältnis)
  - im Dunkeln (z.B. im Umkarton)
aufbewahrt werden.

Wichtige Hinweise

Was sollten Sie beachten?
- Vorsicht bei Allergie gegen Acetylcystein!
- Vorsicht bei Allergie gegen Ascorbinsäure (Vitamin C)!
- Vorsicht bei Allergie gegen das Süßungsmittel Saccharin (E-Nummer E 954)!
- Vorsicht bei Allergie gegen das Süßungsmittel Cyclamat (E-Nummer E 952)!
- Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Fructose (Fruchtzucker). Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.
- Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Lactose. Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.
- Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.

Wirkungsweise

Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Der Wirkstoff zertrennt die großen Bestandteile im Schleim der Atemwege in kleinere Stücke. Der zähe Schleim wird dadurch flüssiger und kann leichter abgehustet werden.

Zusammensetzung

Was ist im Arzneimittel enthalten?

Die angegebenen Mengen sind bezogen auf 1 Tablette.

Wirkstoff Acetylcystein600mg
Hilfsstoff Ascorbinsäure+
Hilfsstoff Citronensäure+
Hilfsstoff Lactose70mg
Hilfsstoff Mannitol+
Hilfsstoff Natriumcarbonat+
Hilfsstoff Natriumcitrat-2-Wasser+
Hilfsstoff Natriumhydrogencarbonat+
Hilfsstoff Natron+
Hilfsstoff Natrium bicarbonat+
Hilfsstoff Saccharin natrium+
Hilfsstoff Natrium cyclamat+
entspricht Natrium-Ion139mg
Hilfsstoff Brombeer-Aroma+
entspricht Sorbitol+

Top Kundenmeinungen und Bewertungen


praktisch, handhabbar, wirksam

10 von 10 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Corinna B. schreibt am 12.07.2016
fester starker Husten hält mich zur Erkältungszeit nächtelang wach und schmerzt irgendwann. Ich kann dieses Produkt auf Grund seiner einfachen Handhabbarkeit sehr empfehlen. Dadurch, dass es nur einmal am Tag genommen werden muss, gerät es nicht in Vergessenheit. Die Wirksamkeit setzt recht schnell ein, weshalb ich die Einnahme am Vormittag empfehle.

Beim ersten Hustenreiz

9 von 10 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Teufel1975 schreibt am 29.02.2008
Gleich zu Beginn einer Erkältung mit beginnendemHusten der ständig kratzt, eine Tablette von NAC600 akut eingenommen und der trockene Hustenreizlegt sich, und der Schleim lößt sich.Das tolle daran ist, man brauch nur eine Tablette am Tag zu nehmen, und der Preis dafür ist auchtotal O.K.

Schleimlösend

6 von 7 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Dieter D. schreibt am 27.08.2015
Dieses Mittel hilft mir gut. Es öffnet die Bronchen u. ermöglicht das Abhusten. Auch bei chronischen Problemen, wenn man es z.B.4Tage pro Monat einnimmt.

preisw. Generikaprodukt von ACC akut 600 (Hexal)

2 von 3 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 10.04.2008
bei meiner jüngsten Erkältung mit einem abrupt einsetzendem hartnäckigem schmerzhafen Husten half dieser Hustenschleimlöser leider überhaupt nicht. Der Arzt mußte mir was "Härteres" verschreiben, daß dann langsam und stetig half. Bei früheren Erkältungen, die mit Halsschmerzen begannen, brachte das Konkurrenzprokukt ACC akut allerdings Linderung.

preisw. Generikaprodukt von ACC akut 600 (Hexal)

2 von 4 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 10.04.2008
bei meiner jüngsten Erkältung mit einem abrupt einsetzendem hartnäckigem schmerzhafen Husten half dieser Hustenschleimlöser leider überhaupt nicht. Der Arzt mußte mir was "Härteres" verschreiben, daß dann langsam und stetig half. Bei früheren Erkältungen, die mit Halsschmerzen begannen, brachte das Konkurrenzprokukt ACC akut allerdings Linderung.

Rezepte1,2
Ihr Originalrezept muss uns vorliegen, bevor wir Ihre Online Bestellung für den Versand vorbereiten können. Freiumschläge für Ihre Rezepte erhalten Sie bei jeder Lieferung. Alternativ können Sie Freiumschläge beim Service-Team der medpex Versandapotheke anfordern oder online ausdrucken.

Kassenrezept / Kassenrezept befreit1
Wählen Sie Kassenrezept bzw. Kassenrezept befreit, wenn Sie in einer gesetzlichen Krankenversicherung versichert sind und Ihr Arzt Ihnen ein rosafarbenes Rezept ausgestellt hat. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse. Sollten Sie von der Zuzahlung befreit sein, muss unserer Internet Apotheke eine Kopie Ihres Befreiungsausweises vorliegen. In seltenen Fällen kann bei Kassenrezepten zusätzlich eine "Mehrkosten"-Zuzahlung entstehen. Sollte dieser sehr seltene Fall eintreten, werden Sie von uns umgehend informiert. Medizinprodukte/Hilfsmittel können wir nur mit Ihrer gesetzlichen Krankenkasse abrechnen, wenn uns die entsprechenden Hilfsmittelverträge vorliegen. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail über die bestehenden Hilfsmittelverträge unserer Online Apotheke erkundigen.

Privatrezept2
Wenn Sie privat versichert sind tragen Sie die Kosten für verschriebene Medikamente zunächst selbst und reichen dann Ihr quittiertes Rezept bei Ihrer Krankenversicherung ein.

Buchstabe "N" im Arzneimittelindex nachschlagen. zum Seitenanfang