mehr als 3 Mio. Kunden versandkostenfrei ab 20 € schnell & sicher gratis Proben & Bonuspunkte
×
Nicotinell 2mg Mint
Inhalt: 96 Stück
Anbieter: GlaxoSmithKline Consumer Healthcare GmbH & Co. KG - OTC Medicines
Darreichungsform: Lutschtabletten
Grundpreis: 1 Stück 0,25 €
Art.-Nr. (PZN): 7006454
Wenn Sie Nicotinell 2mg Mint kaufen möchten, wählen Sie bitte die gewünschte Menge aus und klicken Sie dann auf "in den Warenkorb".
Wenn Sie ein Rezept haben, wählen Sie bitte zusätzlich aus, um welche Art von Rezept es sich handelt.

Packungsgrößen

Packungsgrößen Menge Grundpreis Preis
Nicotinell 2mg Mint
Lutschtabletten
(8)
36 Stück 1 Stück 0,34 € 15,48 €*
12,29 €
Nicotinell 2mg Mint
Lutschtabletten
(15)
96 Stück 1 Stück 0,25 € 35,94 €*
23,99 €

Beschreibung

Nicotinell Lutschtabletten 2 mg Mint – zur schrittweisen Raucherentwöhnung

Nikotinlutschtabletten erleichtern die Rauchentwöhnung - da sie dabei helfen, die Entzugserscheinungen in den Griff zu bekommen. Die Ersatztherapie ist für die schrittweise Rauchentwöhnung als auch den sofortigen Stopp geeignet.

Die Dosierung von 1 mg bietet sich an bei einer leichten bis mittleren Abhängigkeit (weniger als 20 Zigaretten pro Tag).

Anwendung:

Lutschen Sie, bis der pfeffrige Geschmack entsteht. Die Lutschtablette zwischen Zahnfleisch und Wange parken bis der scharfe Geschmack nachlässt. Danach weiterlutschen. Der Nikotingehalt ist für 30 Minuten gedacht.

Apotheker-Tipp

Apotheker-Tipp Starke Raucher erhöhen Ihre Erfolgschancen bei der Rauchentwöhnung durch eine Kombination aus Nikotinpflaster und Nikotinlutschtablette oder Nikotinkaugummi. Die Kombination versorgt den Körper rund um die Uhr mit Nikotin und lindert auch bei akutem Rauchverlangen die Entzugserscheinungen.

Zusatzinformationen Ihrer Online-Apotheke

Anwendungsgebiete

- Zur Unterstützung der Raucherentwöhnung
Die Rauchentwöhnung sollte begleitet sein von Maßnahmen, die die Motivation unterstützen.

Anwendungshinweise

Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Art der Anwendung?
Lutschen Sie das Arzneimittel langsam oder lassen Sie es im Mund zergehen und dabei in der Mundhöhle einwirken. Um eine zu schnelle Freisetzung des Arzneistoffes zu verhindern, sollten Sie langsam (etwa 30 Minuten) und mit Pausen lutschen. Lutschen Sie so lange bis ein kräftiger Geschmack entsteht und halten Sie das Arzneimittel in der Backentasche bis der Geschmack nachlässt. Beginnen Sie erst dann wieder mit dem Lutschen.

Dauer der Anwendung?
Die Anwendungsdauer richtet sich nach der Art der Beschwerden. Allgemeine Behandlungsdauer: 3-6 Monate. Fragen Sie dazu im Zweifelsfalle Ihren Arzt oder Apotheker.

Überdosierung?
Bei einer Überdosierung kann es zu Übelkeit, vermehrtem Speichelfluss, Bauchschmerzen, Durchfall, Schweißausbrüchen, Kopfschmerzen, Schwindel, Hör- und Sehstörungen, Blutdruckabfall, Atemschwierigkeiten sowie zum Kreislaufkollaps kommen. Setzen Sie sich bei dem Verdacht auf eine Überdosierung umgehend mit einem Arzt in Verbindung.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

Dosierung

Personenkreis Einzeldosis Gesamtdosis Zeitpunkt
Erwachsene1 Lutschtablette8-12 mal täglichim Abstand von 1-2 Stunden

Gegenanzeigen

Was spricht gegen eine Anwendung?

Immer:
- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe
- Herzinfarkt, der erst kurze Zeit zurückliegt (bis 3 Monate)
- Prinzmetal-Angina (spezielle Form der Angina pectoris)
- Schlaganfall, der erst kurz zurückliegt

Unter Umständen - sprechen Sie hierzu mit Ihrem Arzt oder Apotheker:
- Magenschleimhautentzündung
- Geschwüre im Verdauungstrakt
- Entzündungen der Speiseröhre
- Rachen- und Halserkrankungen
- Bluthochdruck
- Angina pectoris
- Herzschwäche
- Herzrhythmusstörungen
- Durchblutungsstörungen der Peripherie (z.B. Arme, Beine)
- Durchblutungsstörung der Hirngefäße
- Eingeschränkte Nierenfunktion
- Eingeschränkte Leberfunktion
- Phäochromocytom (Adrenalin produzierender Tumor)
- Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit), der mit Insulin behandelt werden muss
- Schilddrüsenüberfunktion

Nichtraucher oder Gelegenheitsraucher sollten das Arzneimittel nicht anwenden.

Welche Altersgruppe ist zu beachten?
- Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren: Das Arzneimittel darf nur nach Rücksprache mit einem Arzt oder unter ärztlicher Kontrolle angewendet werden.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Wenden Sie sich an Ihren Arzt. Es spielen verschiedene Überlegungen eine Rolle, ob und wie das Arzneimittel in der Schwangerschaft angewendet werden kann.
- Stillzeit: Von einer Anwendung wird nach derzeitigen Erkenntnissen abgeraten. Eventuell ist ein Abstillen in Erwägung zu ziehen.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

Nebenwirkungen

Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

Nebenwirkungen, die speziell auftreten, wenn Nikotin geschluckt wird:
- Vermehrter Speichelfluss
- Schluckauf
- Reizerscheinungen im Mund und im Rachen, zum Teil mit Entzündung der Mund- und Rachenschleimhaut

Beim Arzneimittel werden zahlreiche Nebenwirkungen angegeben. Dabei ist zu beachten:

  Grundsätzlich können unter der Behandlung mit diesem Arzneimittel ähnliche Nebenwirkungen auftreten wie beim Rauchen.

  Beschwerden, die auftreten, können auch durch den Entzug bedingt sein.

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.

Verwahrung

Aufbewahrung

Das Arzneimittel muss vor Hitze geschützt aufbewahrt werden.

Wichtige Hinweise

Was sollten Sie beachten?
- Das Arzneimittel enthält einen Stoff, der bei Kindern zu schwersten Vergiftungen führen kann. Achten Sie deshalb ganz besonders auf eine sichere Verwahrung vor Kindern, auch bei evtl. Resten nach der Anwendung und Verpackungen.
- Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Fructose (Fruchtzucker). Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.
- Aspartam/Phenylalanin kann schädlich sein für Patienten mit Phenylketonurie.
- Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.
- Rauchen sollte in jedem Fall vermieden werden, weil die medikamentöse Behandlung gestört wird.

Wirkungsweise

Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Der Wirkstoff wird als Unterstützung zur Raucherentwöhnung eingesetzt, vor allem um Entzugserscheinungen zu mildern. Das Entscheidende dabei ist, dass das Nikotin nicht in Form einer Zigarette abgegeben wird. Dadurch können die nachteiligen Faktoren, wie die zusätzlich mit aufgenommenen Schadstoffe und der suchtfördernde Vorgang des Rauchens, ausgeschlossen werden. Durch langsame Verringerung der Nikotinmenge kann kontrolliert die Nikotinabhängigkeit beendet werden.

Zusammensetzung

Was ist im Arzneimittel enthalten?

Die angegebenen Mengen sind bezogen auf 1 Tablette.

Wirkstoff Nicotinbis[(R,R)-tartrat]-2-Wasser6,144mg
entspricht Nicotin2mg
Hilfsstoff Maltitol900mg
Hilfsstoff Natriumcarbonat+
Hilfsstoff Natriumhydrogencarbonat+
Hilfsstoff Natron+
Hilfsstoff Natrium bicarbonat+
entspricht Natrium-Ion9,8mg
Hilfsstoff Poly(ethylacrylat-co-methylmethacrylat) (2:1)+
Hilfsstoff Xanthan gummi+
Hilfsstoff Siliciumdioxid, hochdisperses+
Hilfsstoff Levomenthol+
Hilfsstoff Pfefferminzöl+
Hilfsstoff Aspartam10mg
entspricht Phenylalanin5mg
Hilfsstoff Magnesium stearat+

Top Kundenmeinungen und Bewertungen


Sehr geeignet für den Rauchstopp!

16 von 17 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Blanca95 schreibt am 30.05.2015
Nachdem ich monatelang im zarten Alter von 18 Jahren zwei Schachteln am Tag geraucht hatte, habe ich es vor einem Jahr geschafft, von einem auf den anderen Tag aufzuhören. Nun, ein Jahr später, habe ich vor einigen Monaten wieder mit dem Rauchen angefangen. Diesmal ging es nicht so leicht mit dem Aufhören. Also habe ich mir die Lutschtabletten gekauft, die im Vergleich zum Kaugummi dezenter und in meinen Augen alltagstauglicher sind. Sie machen wach und sind ein perfekter Ersatz für Zigaretten, sobald man sich daran gewöhnt hat. Es ist das Nikotin in den Lutschtabletten, das einen durch den Tag begleitet und schon bald wird man merken, dass man keine Lust mehr auf eine Zigarette, sondern nur noch auf die Tabletten hat. Ich mache mir noch keine Gedanken darüber, wie ich von den Lutschtabletten loskommen möchte, da ich momentan sehr zufrieden mit der Situation bin, keine Lust mehr auf Zigaretten zu verspüren.

angenehmer als Kaugummis

11 von 13 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 17.05.2011
Mir persönlich ist es unverständlich, wie man meinen kann.. das mit dem Rauchen aufhören sei nur Kopfsache nach 2-3 Tagen. *schulterzuck* Ich halte einen "kalten Entzug" nicht durch, werde zu einem gereizten Tier. Die Lutschtabletten helfen dabei, das ein wenig zu minimieren oder ganz zu übertünchen. Den mintigen Geschmack empfinde ich als angenehm, er bleibt während des ganzen Lutschens und ist nicht nur am Anfang da wie bei den Kaugummis. Der lästige Pfeffergeschmack (der die Nikotinfreigabe signalisiert) ist hier auch da... aber nun. Besser als zu rauchen ist es allemal und kann echt helfen langsam von dem Gift wegzukommen. Beim in der Backe "parken" allerdings ist bei mir so viel Speichel vorhanden (man soll ja auch möglichst nicht schlucken, damit die Mundschleimhäute das Nikotin auch aufnehmen können - und nicht im Magen, wo es höchstens Sodbrennen verursacht..), dass sich das Bonbon von selbst langsam auflöst. So lutsche ich nur am Anfang drauf rum.. und danach lutscht es sich wie von selbst. Schiebe es dann nur noch hin und her. Ich bin auf jeden Fall froh, dass es etwas wie diese Lutschtabletten gibt, die den Entzug etwas erleichtern. Kann sie empfehlen.

Super Alternative

8 von 10 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 19.12.2007
Dieses Produkt hat mich sehr bei der Raucherentwöhnung unterstützt. Habe die ersten Tage max. 5 Stück genommen. Danach keine mehr. Super Alternative !!!

Unterstützend, aber kein Allheilmittel

7 von 12 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 21.07.2011
Mir hat das Produkt Nicotinell 2mg Mint leider nicht sonderlich geholfen... zwar gibt es damit keine "Entzugserscheinungen" bei längerem Verzicht auf Zigaretten - aber zumindest ich verspüre trotzdem die starke Lust, mir eine Zigarette anzuzünden... Es kann sicherlich unterstüzend wirken, aber ganz kinderleicht wird die Raucherentwöhnung damit nicht plötzlich.

Raucherentwöhnung

6 von 12 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 26.03.2008
Bin mit den Kaugummis nicht zurechtkommen. Habe dann mit normalen zuckerfreien Bonbons das Rauchen aufgehört. Nach zwei Tagen ist der Nikotinentzug auch so vorbei, ohne es dem Körper wieder zuzuführen. Der Rest ist Gewohnheit und eher Kopfsache.

Rezepte1,2
Ihr Originalrezept muss uns vorliegen, bevor wir Ihre Online Bestellung für den Versand vorbereiten können. Freiumschläge für Ihre Rezepte erhalten Sie bei jeder Lieferung. Alternativ können Sie Freiumschläge beim Service-Team der medpex Versandapotheke anfordern oder online ausdrucken.

Kassenrezept / Kassenrezept befreit1
Wählen Sie Kassenrezept bzw. Kassenrezept befreit, wenn Sie in einer gesetzlichen Krankenversicherung versichert sind und Ihr Arzt Ihnen ein rosafarbenes Rezept ausgestellt hat. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse. Sollten Sie von der Zuzahlung befreit sein, muss unserer Internet Apotheke eine Kopie Ihres Befreiungsausweises vorliegen. In seltenen Fällen kann bei Kassenrezepten zusätzlich eine "Mehrkosten"-Zuzahlung entstehen. Sollte dieser sehr seltene Fall eintreten, werden Sie von uns umgehend informiert. Medizinprodukte/Hilfsmittel können wir nur mit Ihrer gesetzlichen Krankenkasse abrechnen, wenn uns die entsprechenden Hilfsmittelverträge vorliegen. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail über die bestehenden Hilfsmittelverträge unserer Online Apotheke erkundigen.

Privatrezept2
Wenn Sie privat versichert sind tragen Sie die Kosten für verschriebene Medikamente zunächst selbst und reichen dann Ihr quittiertes Rezept bei Ihrer Krankenversicherung ein.

Buchstabe "N" im Arzneimittelindex nachschlagen. zum Seitenanfang