Dobendan Direkt zuckerfrei Flurbiprofen 8,75mg 24 Stück N1
Dobendan Direkt zuckerfrei Flurbiprofen 8,75mg
Inhalt: 24 Stück, N1
Anbieter: Reckitt Benckiser Deutschland GmbH
Darreichungsform: Lutschtabletten
Grundpreis: 1 Stück 0,32 €
Art.-Nr. (PZN): 10326895
GTIN: 04002448060758

Wenn Sie Dobendan Direkt zuckerfrei Flurbiprofen 8,75mg kaufen möchten, wählen Sie bitte die gewünschte Menge aus und klicken Sie dann auf "in den Warenkorb".
Wenn Sie ein Rezept haben, wählen Sie bitte zusätzlich aus, um welche Art von Rezept es sich handelt.

Beschreibung

Der direkte Weg bei Halsschmerzen und Entzündungen

- Schmerzlindernd
- Stark gegen die Entzündung
- Für langanhaltende Wirkung bis zu 3 Stunden
- Wirkt abschwellend – ohne zu betäuben
- Mit echtem Honig

Besonders zu empfehlen ist Dobendan Direkt Zuckerfrei zur symptomatischen Linderung von Halsentzündungen, bei starken bis sehr starken Halsschmerzen, sowie bei geschwollenem und gerötetem Hals.

Halsschmerzen sind schmerzhaften Entzündung der Rachenschleimhaut einher. Diese äußern sich in Symptomen wie Rötungen, Schwellungen und Schluckbeschwerden. Dobendan Direkt Zuckerfrei enthält den Wirkstoff Flurbiprofen. Er wirkt nicht nur schmerzstillend, sondern auch antientzündlich und damit abschwellend.

Flurbiprofen ist besonders geeignet, wenn Antiseptika und Lokalanästhetika zur schnellen und dauerhaften Linderung von Halsschmerzen nicht mehr ausreichen. Die Wirkung setzt bereits nach 30 Minuten ein und hält bis zu 3 Stunden an.

Dobendan Direkt ist das einzige Arzneimittel zur Anwendung bei Halsschmerzen, das in Deutschland mit diesem Wirkstoff zugelassen ist. Es schmeckt angenehm nach Orange.

Zusatzinformationen Ihrer Online-Apotheke

Anwendungsgebiete

- Rachenentzündung (Pharyngitis), symptomatische Behandlung vor allem der Schmerzen

Anwendungshinweise

Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Art der Anwendung?
Lutschen Sie das Arzneimittel langsam oder lassen Sie es im Mund zergehen.

Dauer der Anwendung?
Ohne ärztlichen Rat sollten Sie das Arzneimittel nicht länger als 3 Tage einnehmen. Bei länger anhaltenden oder regelmäßig wiederkehrenden Beschwerden sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen.

Überdosierung?
Bei einer Überdosierung kann es unter anderem zu Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen, Benommenheit, Schwindelgefühl sowie zu Sehstörungen kommen. Setzen Sie sich bei dem Verdacht auf eine Überdosierung umgehend mit einem Arzt in Verbindung.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

Dosierung

Personenkreis Einzeldosis Gesamtdosis Zeitpunkt
Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene1 Lutschtablette1-5 mal täglichim Abstand von 3-6 Stunden

Gegenanzeigen

Was spricht gegen eine Anwendung?

Immer:
- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe
- Geschwüre im Verdauungstrakt, auch in der Vorgeschichte
- Blutungen im Magen-Darm-Trakt
- Blutbildungsstörungen
- Blutgerinnungsstörung

Unter Umständen - sprechen Sie hierzu mit Ihrem Arzt oder Apotheker:
- Colitis ulcerosa
- Eingeschränkte Nierenfunktion
- Eingeschränkte Leberfunktion
- Herzschwäche
- Bluthochdruck

Welche Altersgruppe ist zu beachten?
- Kinder unter 12 Jahren: Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Wenden Sie sich an Ihren Arzt. Es spielen verschiedene Überlegungen eine Rolle, ob und wie das Arzneimittel in der Schwangerschaft angewendet werden kann.
- Stillzeit: Von einer Anwendung wird nach derzeitigen Erkenntnissen abgeraten. Eventuell ist ein Abstillen in Erwägung zu ziehen.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

Nebenwirkungen

Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

- Magen-Darm-Beschwerden, wie
  - Magenschmerzen
  - Übelkeit
  - Erbrechen
  - Durchfälle
  - Blähungen
- Geschwüre auf der Mundschleimhaut
- Mundtrockenheit
- Geschmacksstörungen
- Kopfschmerzen
- Schwindel
- Missempfindungen, wie Kribbeln oder Ameisenlaufen
- Hautausschlag

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.

Wichtige Hinweise

Was sollten Sie beachten?
- Vorsicht: Patienten mit Nasenpolypen, chronischen Atemwegsinfektionen, Asthma oder mit Neigung zu allergischen Reaktionen wie z.B. Heuschnupfen: Bei Ihnen kann das Arzneimittel einen Asthmaanfall oder eine starke allergische Hautreaktion auslösen. Fragen Sie daher vor der Anwendung Ihren Arzt.
- Vorsicht bei Allergie gegen Schmerzmittel!
- Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Fructose (Fruchtzucker). Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.
- Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.
- Alkoholgenuss soll während einer Dauerbehandlung möglichst vermieden werden. Gelegentlicher Alkoholkonsum in kleinen Mengen ist erlaubt, aber nicht zusammen mit dem Medikament.

Wirkungsweise

Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Der Wirkstoff hemmt Entzündungsvorgänge, stillt den Schmerz und senkt Fieber. Er blockiert die Bildung bestimmter Botenstoffe, so genannte Prostaglandine. Diese sind an der Entstehung von Schmerzen, Fieber und Entzündungen wesentlich beteiligt.
Die entzündungshemmende und schmerzstillende Wirkung von Flurbiprofen wird vor allem an der Rachenschleimhaut und am Auge eingesetzt.

Zusammensetzung

Was ist im Arzneimittel enthalten?

Die angegebenen Mengen sind bezogen auf 1 Tablette.

Broteinheiten: 0,21

Wirkstoff Flurbiprofen8,75mg
Hilfsstoff Macrogol 300+
Hilfsstoff Kaliumhydroxid+
Hilfsstoff Apfelsinen-Aroma+
Hilfsstoff Levomenthol+
Hilfsstoff Acesulfam kalium+
Hilfsstoff Maltitol-Lösung508,5mg
Hilfsstoff Isomalt2034mg

Top Kundenmeinungen und Bewertungen

Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Produkt.
6 von 7 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 14.10.2014
Ich habe Dobendan direkt von meinem Hausarzt empfohlen bekommen. Ein wirklich super Produkt. Wirkt sehr schnell und zuverlässig. Kann ich sehr empfehlen. Preis und Leistungsverhältnis stimmt auch.
4 von 5 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 18.02.2015
Bedingt durch eine Erkältung und Halsschmerzen, habe ich zusätzlich zu Grippostad Die Dobendan Halstabletten genommen. Innerhalb kürztester Zeit waren die Schmerzen weg. Fühlte mich wieder wohler. Preis Leistungsvehältnis super. Habe sie jetzt für den Notfall mitbestellt
2 von 4 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 13.12.2014
Mein Apotheker hat mir die Tabletten empfohlen aber ich persönlich Verträge die nicht so gut - kurz nach der Einnahme bekomme ich Bauchschmerzen die halten dann auch eine ganze Weile an.
1 von 2 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 03.05.2016
Einnahme mehrmals täglich, alle 3-5h. Lutschtabletten sind angenehm im Geschmack und lindern Halsschmerzen. Wurde vom Apotheker empfohlen als Alternative zu Lemocin. Gerne wieder.
1 von 2 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 16.03.2016
ich benutze das Produkt seit langem vor allem immer dann, wenn mich quälender Husten nicht zur Ruhe kommen lässt. Es wirkt beruhigend und ist für mich ohne Einschränkung verträglich.

1Privatrezept / Kassenrezept:
Ihr Originalrezept muss unserer Internet Apotheke vorliegen, bevor wir Ihre Online Bestellung für den Versand vorbereiten können. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse. In seltenen Fällen kann bei Kassenrezepten zusätzlich zur angezeigten Zuzahlung eine "Mehrkosten"-Zuzahlung entstehen, wenn der Medikament bzw. Arzneimittel Originalpreis höher ist als der Festbetrag, der von der Krankenkasse bezahlt wird. Sollte dieser sehr seltene Fall eintreten, werden Sie von uns umgehend informiert.

2Kassenrezept befreit:
Ihr Originalrezept, Ihre Befreiungsnummer und das Ausstellungsdatum Ihres Befreiungsausweises muss unserer Versandapotheke vorliegen, bevor wir Ihre Internet Bestellung für den Versand vorbereiten können. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse.

1,2Freiumschläge für Ihre Rezepte erhalten Sie bei jeder Lieferung oder Sie können sie in unserer Internetapotheke kostenlos anfordern.

Buchstabe "D" im Arzneimittelindex nachschlagen. zum Seitenanfang