mehr als 3 Mio. Kunden versandkostenfrei ab 20 € schnell & sicher gratis Proben & Bonuspunkte
×
Lemocin gegen Halsschmerzen
Inhalt: 20 Stück, N1
Anbieter: GlaxoSmithKline Consumer Healthcare GmbH & Co. KG - OTC Medicines
Darreichungsform: Lutschtabletten
Grundpreis: 1 Stück 0,29 €
Art.-Nr. (PZN): 12397155

Wenn Sie Lemocin gegen Halsschmerzen kaufen möchten, wählen Sie bitte die gewünschte Menge aus und klicken Sie dann auf "in den Warenkorb".
Wenn Sie ein Rezept haben, wählen Sie bitte zusätzlich aus, um welche Art von Rezept es sich handelt.

Packungsgrößen

Packungsgrößen Menge Grundpreis Preis
Lemocin gegen Halsschmerzen
Lutschtabletten
(7)
20 Stück, N1 1 Stück 0,29 € 7,18 €*
5,79 €
Lemocin gegen Halsschmerzen
Lutschtabletten
(6)
50 Stück, N3 1 Stück 0,20 € 13,53 €*
9,99 €

Beschreibung

Lemocin gegen Halsschmerzen

  • schmerzlindernd
  • desinfizierend
  • antibakteriell

Es wird empfohlen, Lemocin gegen Halsschmerzen bereits bei den ersten Anzeichen von Halsschmerzen und Schluckbeschwerden anzuwenden.

Es kratzt im Hals, die Stimme ist belegt und das Schlucken fällt schwer. Bereits die ersten Halsschmerzsymptome stören und erschweren den Alltag.

Gerade bei Familien oder berufstätigen Eltern können Entzündungen des Mund- und Rachenraums den Alltag erschweren. Denn hier ist keine Zeit zum Kranksein. Daher ist bereits bei den ersten Beschwerden eine Behandlung zu empfehlen – am besten mit einem Arzneimittel, das nicht nur schmerzstillend, sondern auch antibakteriell und desinfizierend wirkt, wie z. B. Lemocin gegen Halsschmerzen.

Zusatzinformationen Ihrer Online-Apotheke

Anwendungsgebiete

- Entzündungen im Mund- und Rachenraum, wie:, wie:
  - Halsentzündungen mit Schluckbeschwerden
  - Rachenentzündung (Pharyngitis)
  - Zahnfleischentzündung (Gingivitis)
  - Entzündungen der Mundschleimhaut (Stomatitis)
- Halsschmerzen im Verlauf von Erkältungskrankheiten im Verlauf von Erkältungskrankheiten
Suchen Sie Ihren Arzt auf, wenn nach 2 Tagen der Behandlung, Beschwerden die mit hohem Fieber, Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen einhergehen, nicht abklingen.

Anwendungshinweise

Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Art der Anwendung?
Lutschen Sie das Arzneimittel langsam oder lassen Sie es im Mund zergehen und dabei in der Mundhöhle einwirken. Lassen Sie das Arzneimittel nicht in der Backentasche zergehen.

Dauer der Anwendung?
Die Anwendungsdauer richtet sich nach der Art der Beschwerden und/oder dem Verlauf der Erkrankung. Bei länger anhaltenden oder regelmäßig wiederkehrenden Beschwerden sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen.

Überdosierung?
Es sind keine Überdosierungserscheinungen bekannt. Im Zweifelsfall wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

Dosierung

Personenkreis Einzeldosis Gesamtdosis Zeitpunkt
Kinder ab 3 Jahren und Erwachsene1 Lutschtablette1-8 mal täglichim Abstand von 1-3 Stunden

Gegenanzeigen

Was spricht gegen eine Anwendung?

- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe
- Wunden in der Mundschleimhaut

Welche Altersgruppe ist zu beachten?
- Kinder unter 3 Jahren: Die Darreichungsform ist für diese Altersgruppe nicht geeignet.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Wenden Sie sich an Ihren Arzt. Es spielen verschiedene Überlegungen eine Rolle, ob und wie das Arzneimittel in der Schwangerschaft angewendet werden kann.
- Stillzeit: Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Er wird Ihre besondere Ausgangslage prüfen und Sie entsprechend beraten, ob und wie Sie mit dem Stillen weitermachen können.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

Nebenwirkungen

Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

Für das Arzneimittel sind nur Nebenwirkungen beschrieben, die bisher nur in Ausnahmefällen aufgetreten sind.

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.

Verwahrung

Aufbewahrung

Das Arzneimittel muss vor Hitze geschützt aufbewahrt werden.

Wichtige Hinweise

Was sollten Sie beachten?
- Vorsicht bei Allergie gegen Mittel zur örtlichen Betäubung (Lokalanästhetika wie Articain, Bupivacain, Lidocain, Mepivacain, Prilocain, Ropivacain)!
- Vorsicht bei Allergie gegen Farbstoffe (z.B. Chinolingelb mit der E-Nummer E 104)!
- Vorsicht bei Allergie gegen das Süßungsmittel Saccharin (E-Nummer E 954)!
- Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Fructose (Fruchtzucker). Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.

Wirkungsweise

Wie wirken die Inhaltsstoffe des Arzneimittels?

Durch die Kombination der verschiedenen Wirkstoffe werden mehrere Effekte erreicht: Cetrimoniumbromid wirkt desinfizierend. Lidocain ist ein Lokalanästhetikum, d.h. es betäubt die Schleimhautoberfläche, wirkt so lokal gegen den Schmerz. Tyrothricin wirkt speziell gegen Bakterien, indem es in den Stoffwechsel von Krankheitserregern eingreift und die Erreger damit schädigt oder abtötet.

Zusammensetzung

Was ist im Arzneimittel enthalten?

Die angegebenen Mengen sind bezogen auf 1 Tablette.

Broteinheiten: 0,1

Wirkstoff Cetrimonium bromid2mg
entspricht Cetrimonium-Kation1,56mg
Wirkstoff Lidocain1mg
Wirkstoff Tyrothricin4mg
entspricht Gramicidin800Internationale Einheiten
Hilfsstoff Sorbitol+
Hilfsstoff Citronensäure+
Hilfsstoff Talkum+
Hilfsstoff Zitronen-Aroma+
Hilfsstoff Guar+
Hilfsstoff Chinolingelb+
Hilfsstoff Magnesium stearat+
Hilfsstoff Siliciumdioxid, hochdisperses+
Hilfsstoff Saccharin natrium+
Hilfsstoff Pfefferminz-Aroma+
Hilfsstoff Grünlack+

Top Kundenmeinungen und Bewertungen

Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Produkt.
1 von 1 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 21.03.2017
Ich habe es schon als Kind geliebt, da es so schön sauer und gar nciht wie ein Medikament sondern wie ein Brausebonbon schmeckt, zudem hat es meine Heiserkeit stark gelindert und die Halsschmerzen beseitigt. Sehr zu empfehlen!
1 von 1 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Silke Schmidt schreibt am 23.10.2017
Eine Freundin empfahl mir Lemocin. Beim Auspacken war ich etwas erschrocken über die grüne Farbe- sie sahen nicht besonders lecker aus. Aber sie sollten ja auch helfen!! Doch ich wurde eines besseren belehrt: Lemocin schmeckt unglaublich zitronig fruchtig- kaum zu glauben, dass es ein Medikament ist! Es kühlt sofort und man spürt direkt eine Linderung. Da ist es auch nicht weiter tragisch, dass die Tabletten doch etwas abfärben und einen grünen Fleck auf der Zunge hinterlassen....verschwunden nach kurzer Zeit!!

Top

1 von 1 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 22.03.2017
Die Lemocin Lutschtabletten gegen Halsschmerzen schmecken einfach super und die Wirkung überzeugt mich auch. Die besten Lutschtabletten gegen Halsschmerzen. Sehr empfehlenswert.
0 von 5 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 09.03.2017
Meine Mutter hat uns diese Lutschtabletten als Kinder immer gegeben und ich wollte sie dann nochmal probieren. Allerdings finde ich, dass die einfach nur nach Chemie schmecken, den Geschmack von Limette vermisse ich total. Nach der Einnahme hatte ich zwar keine Halsschmerzen mehr, aber auch ausser dem Chemiegeschmack auch gar kein Gefühl mehr im Mund. ALLES WAR BETÄUBT!!! Überhaupt nicht meins, landete direkt in der Tonne. Schade ums Geld.
0 von 0 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
KerDe schreibt am 15.09.2017
Meine Kinder bekamen die Lutschtabletten vor Jahren verschrieben. Dadurch lernte ich sie kennen. Während die Kinder sich gegen viele Arzneimittel sperrten, gab es mit Lemocin nie Probleme. Im Gegenteil, Lemocin wurde gern genommen. Da es zudem auch sehr gut gegen die Halsschmerzen half, schwören meine Kinder noch heute darauf. Ich selbst nehme gegen Halsschmerzen Ingwer. Doch wenn ich unterwegs bin oder vor dem Einschlafen, ist Lemocin eine gute Wahl. Den hier kritisierten chemischen Geschmack habe ich nicht so empfunden, da die Geschmacksnerven bei einer Erkältung bei mir ohnehin nicht so funktionieren wie normalerweise. Allerdings kann man bei einem chemischen Produkt davon ausgehen, dass der Geschmack mit Aromen erzeugt wird und entsprechend künstlich ist. Den Kindern schmecken Lemocin-Lutschtabletten wie Bonbons. Übrigens helfen die Lutschtabletten auch bei Zahnfleischentzündungen. Aus meiner Sicht ein gut wirkendes Produkt für die ganze Familie.

Rezepte1,2
Ihr Originalrezept muss uns vorliegen, bevor wir Ihre Online Bestellung für den Versand vorbereiten können. Freiumschläge für Ihre Rezepte erhalten Sie bei jeder Lieferung. Alternativ können Sie Freiumschläge beim Service-Team der medpex Versandapotheke anfordern oder online ausdrucken.

Kassenrezept / Kassenrezept befreit1
Wählen Sie Kassenrezept bzw. Kassenrezept befreit, wenn Sie in einer gesetzlichen Krankenversicherung versichert sind und Ihr Arzt Ihnen ein rosafarbenes Rezept ausgestellt hat. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse. Sollten Sie von der Zuzahlung befreit sein, muss unserer Internet Apotheke eine Kopie Ihres Befreiungsausweises vorliegen. In seltenen Fällen kann bei Kassenrezepten zusätzlich eine "Mehrkosten"-Zuzahlung entstehen. Sollte dieser sehr seltene Fall eintreten, werden Sie von uns umgehend informiert. Medizinprodukte/Hilfsmittel können wir nur mit Ihrer gesetzlichen Krankenkasse abrechnen, wenn uns die entsprechenden Hilfsmittelverträge vorliegen. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail über die bestehenden Hilfsmittelverträge unserer Online Apotheke erkundigen.

Privatrezept2
Wenn Sie privat versichert sind tragen Sie die Kosten für verschriebene Medikamente zunächst selbst und reichen dann Ihr quittiertes Rezept bei Ihrer Krankenversicherung ein.

Buchstabe "L" im Arzneimittelindex nachschlagen. zum Seitenanfang