Dona 250mg
Inhalt: 100 Stück, N3
Anbieter: MEDA Pharma GmbH & Co. KG
Darreichungsform: Überzogene Tabletten
Grundpreis: 1 Stück 0,29 €
Art.-Nr. (PZN): 4849169

Wenn Sie Dona 250mg kaufen möchten, wählen Sie bitte die gewünschte Menge aus und klicken Sie dann auf "in den Warenkorb".
Wenn Sie ein Rezept haben, wählen Sie bitte zusätzlich aus, um welche Art von Rezept es sich handelt.

Packungsgrößen

Packungsgrößen Menge Grundpreis Preis
Dona 250mg
Überzogene Tabletten
(1)
50 Stück, N2 1 Stück 0,32 € 20,99 €*
15,99 €
Dona 250mg
Überzogene Tabletten
(4)
100 Stück, N3 1 Stück 0,29 € 36,97 €*
28,90 €
Dona 250mg
Überzogene Tabletten
(4)
240 Stück 1 Stück 0,23 € 69,98 €*
54,90 €

Beschreibung

Bei Arthrose des Kniegelenks

Zur Linderung von Symptomen leichter bis mittelschwerer Arthrose des Kniegelenks.

Zur Anwendung bei Erwachsenen.

Mit dem Wirkstoff Glucosaminhemisulfat.

Zusatzinformationen Ihrer Online-Apotheke

Anwendungsgebiete

- Zur Funktionsverbesserung und Schmerzlinderung einer Arthrose des Kniegelenkes, leicht bis mittelschwer

Anwendungshinweise

Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Art der Anwendung?
Nehmen Sie das Arzneimittel mit Flüssigkeit (z.B. 1 Glas Wasser) ein.

Dauer der Anwendung?
Ohne ärztlichen Rat sollten Sie das Arzneimittel nicht länger als 2-3 Monate anwenden. Bei länger anhaltenden oder regelmäßig wiederkehrenden Beschwerden sollten sie Ihren Arzt aufsuchen.

Überdosierung?
Es sind keine Überdosierungserscheinungen bekannt. Im Zweifelsfall wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Einnahme vergessen?
Setzen Sie die Einnahme zum nächsten vorgeschriebenen Zeitpunkt ganz normal (also nicht mit der doppelten Menge) fort.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

Dosierung

Personenkreis Einzeldosis Gesamtdosis Zeitpunkt
Erwachsene2 Tabletten3-mal täglichzu der Mahlzeit

Gegenanzeigen

Was spricht gegen eine Anwendung?

Immer:
- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe

Unter Umständen - sprechen Sie hierzu mit Ihrem Arzt oder Apotheker:
- Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit)
- Herz-Kreislauf-Erkrankungen
- Asthma bronchiale

Welche Altersgruppe ist zu beachten?
- Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren: Das Arzneimittel sollte in dieser Altersgruppe in der Regel nicht angewendet werden.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Das Arzneimittel sollte nach derzeitigen Erkenntnissen nicht angewendet werden.
- Stillzeit: Von einer Anwendung wird nach derzeitigen Erkenntnissen abgeraten. Eventuell ist ein Abstillen in Erwägung zu ziehen.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

Nebenwirkungen

Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

- Magen-Darm-Beschwerden, wie:
  - Übelkeit
  - Durchfälle
  - Verstopfung
  - Bauchschmerzen
- Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut, wie:
  - Hautrötung
  - Juckreiz
  - Ekzem

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.

Verwahrung

Aufbewahrung

Das Arzneimittel muss vor Hitze geschützt aufbewahrt werden.

Wichtige Hinweise

Was sollten Sie beachten?
- Vorsicht bei Allergie gegen Schalentiere!
- Vorsicht bei Allergie gegen Bindemittel (z.B. Carboxymethylcellulose mit der E-Nummer E 466)!
- Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Glucose. Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.
- Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Saccharose. Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.
- Lösungsvermittler (z.B. Poly(oxyethylen)-Rizinusöle) können Magenverstimmung und Durchfall hervorrufen.
- Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.

Zusammensetzung

Was ist im Arzneimittel enthalten?

Die angegebenen Mengen sind bezogen auf 1 Tablette.

Broteinheiten: 0,03

Wirkstoff D-Glucosamin hemisulfat-Natriumchlorid vom Schalentier314,02mg
entspricht D-Glucosamin hemisulfat vom Schalentier250mg
entspricht D-Glucosamin vom Schalentier196,28mg
Hilfsstoff Carmellose natrium+
Hilfsstoff Croscarmellose natrium+
Hilfsstoff Methacrylsäure-Ethylacrylat Copolymer (1:1)+
Hilfsstoff Macrogol 6000+
Hilfsstoff Magnesium stearat (pflanzlich)+
Hilfsstoff Cellulose, mikrokristalline+
Hilfsstoff Maisstärke+
Hilfsstoff Natriumchlorid+
Hilfsstoff Kochsalz+
entspricht Natrium-Ioninsgesamt 25mg
Hilfsstoff Siliciumdioxid, hochdisperses+
Hilfsstoff Glucose-Lösung+
Hilfsstoff Saccharose+
Hilfsstoff PEG-35 Rizinusöl+
Hilfsstoff Povidon K25+
Hilfsstoff Dimeticon-alpha-Octadecyl-omega-hydroxypoly-(oxyethylen)-Sorbinsäure-Wasser (35:1,5:0,1:63,4)+
Hilfsstoff Talkum+
Hilfsstoff Triethylcitrat+
Hilfsstoff Ton, weißer+
Hilfsstoff Titandioxid+
Hilfsstoff Montanglycolwachs+

Top Kundenmeinungen und Bewertungen

Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Produkt.
27 von 34 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
A.Oelkers schreibt am 15.03.2009
Ich habe das Anfangsprodukt, also bevor es richtig in den Handel kam, für etwa 2 Jahre eingenommen. Leider weiß ich weder die Dosis noch die Häufigkeit der Einnahme. Jedenfallls hatte ich damals eine beginnende Arthrose. Der Knorpel war sehr weich aber noch intakt. Die damit verbunden Schmerzen sind unter der Einnahme von Dona komplett weggegangen. Sicherlich hat es meinen Knorpel wieder verfestigt. Leider hatte auch ich Nebenwirkung, ich bekam Durchfall. Immer dann wenn ich die Tabletten einnahm. Ich nahm sie dann nur noch bis zum nächsten ein und schon bald gar nicht mehr. Meine Arthrose ist nun sehr weit fortgeschritten, ich werde Dona nochmal testen, vielleicht sind die Nebenwirkungen besser geworden. Alledings denke ich nicht, das es meine Knorpeldefekte heilen kann.
25 von 33 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 02.07.2008
Ich habe 3 Wochen lang täglich 4 Tabletten von Dona 250 eingenommen. Meine Knieschmerzen haben sich auch sehr gut gebessert, doch leider traten bei mir auch Nebenwirkungen wie unerträgiche Kopfschmerzen und rote, schuppige Flecken im Gesicht auf, so dass ich das Medikament absetzen musste. Ohne diese Nebenwirkungen würde ich dieses Produkt sehr empfehlen.
15 von 29 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Beate Jacobs schreibt am 23.10.2014
Mein Mann Testet es seit ca. 3 Wochen. Die Wirkung ist ist noch nicht eingetreten. Mein Mann hat Arthrose im Schultergelenk. Donau ist jedoch für Arthrose im Kniegelenk geeignet. Woher weiß das Medikament wo es hin soll??? Arthrose ist Arthrose oder etwa nicht ??? Wir warten die Wirkung ab .
5 von 5 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 21.10.2016
Ich habe eine beginnende Arthrose und das Produkt inzwischen probiert. Schon nach kurzer Zeit spürt man eine merkbare Verbesserung. eshalb kannich das Produkt nur wärmstens empfehlen

1Privatrezept / Kassenrezept:
Ihr Originalrezept muss unserer Internet Apotheke vorliegen, bevor wir Ihre Online Bestellung für den Versand vorbereiten können. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse. In seltenen Fällen kann bei Kassenrezepten zusätzlich zur angezeigten Zuzahlung eine "Mehrkosten"-Zuzahlung entstehen, wenn der Medikament bzw. Arzneimittel Originalpreis höher ist als der Festbetrag, der von der Krankenkasse bezahlt wird. Sollte dieser sehr seltene Fall eintreten, werden Sie von uns umgehend informiert.

2Kassenrezept befreit:
Ihr Originalrezept, Ihre Befreiungsnummer und das Ausstellungsdatum Ihres Befreiungsausweises muss unserer Versandapotheke vorliegen, bevor wir Ihre Internet Bestellung für den Versand vorbereiten können. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse.

1,2Freiumschläge für Ihre Rezepte erhalten Sie bei jeder Lieferung oder Sie können sie in unserer Internetapotheke kostenlos anfordern.

Buchstabe "D" im Arzneimittelindex nachschlagen. zum Seitenanfang