mehr als 3 Mio. Kunden versandkostenfrei ab 20 € schnell & sicher gratis Proben & Bonuspunkte
×
MOVICOL Junior Schoko Plv.z.Her.e.Lsg.z.Einnehmen
Inhalt: 30x6.9 Gramm
Anbieter: Norgine GmbH
Darreichungsform: Pulver zur Herstellung einer Lösung zum Einnehmen
Grundpreis: 100 g 7,72 €
Art.-Nr. (PZN): 9086865

Wenn Sie MOVICOL Junior Schoko Plv.z.Her.e.Lsg.z.Einnehmen kaufen möchten, wählen Sie bitte die gewünschte Menge aus und klicken Sie dann auf "in den Warenkorb".
Wenn Sie ein Rezept haben, wählen Sie bitte zusätzlich aus, um welche Art von Rezept es sich handelt.

Beschreibung

Macrogolhaltiges Laxans ab 2 Jahren

Wird zur Behandlung der Obstipation bei Kindern von 2-11 Jahren angewendet.

Neben dem Wirkstoff Macrogol 3350 sind dem Pulver auch Elektrolyte zugesetzt. So bleibt der Elektrolythaushalt auch bei längerer Einnahme im Gleichgewicht.

Die physiologische Wirkung von MOVICOL Junior Schoko orientiert sich an den natürlichen Abläufen des Organismus.

Die Einnahme bewirkt eine Auslösung der Stuhlentleerung durch Erhöhung des Stuhlvolumens und Aufweichen des Stuhls im Darm.

Die Verstopfung wird meist innerhalb von 1-2 Tagen gelöst.

Anwendung:

Zur Herstellung einer Lösung wird der Inhalt eines Beutels in einem 1/4 Glas Wasser aufgelöst. Es entsteht eine klare Trinklösung, die nach Schokolade schmeckt, ohne Kalorien zu enthalten.

Zusatzinformationen Ihrer Online-Apotheke

Anwendungsgebiete

Bei welchen Erkrankungen wird das Arzneimittel angewendet?
  • Es handelt sich um ein Arzneimittel aus der Gruppe der Laxanzien zur Behandlung von chronischer Verstopfung bei Kindern im Alter von 2 bis 11 Jahren und zur Behandlung von einer hartnäckigen Verstopfung mit Kotstauung im Darm, ?Koprostase" genannt bei Kindern zwischen 5 und 11 Jahren.
  • Das Präparat verhilft Ihrem Kind zu einer komfortablen Darmtätigkeit, selbst wenn es bereits über einen langen Zeitraum unter Verstopfung gelitten hat.

Anwendungshinweise

Auf welche Weise wird das Arzneimittel angewendet?
  • Wenn Ihr Kind an einer Herz- oder Nierenerkrankung leidet, einen eingeschränkten Würgereflex oder eine Reflux-Ösophagitis hat (Sodbrennen aufgrund von Rückfluss des Mageninhalts in die Speiseröhre), sollten Sie vor der Verabreichung des Arzneimittels Ihren Arzt befragen.


Was ist zusätzlich zu beachten?
  • Dieses Arzneimittel kann jederzeit und unabhängig von Nahrungsmitteln oder Getränken verabreicht werden.
  • Es ist nicht erforderlich, die Lösung auf einmal zu trinken. Wenn Ihr Kind es vorzieht, kann die eine Hälfte der Lösung morgens und die andere Hälfte abends eingenommen werden.
  • Herstellen der Lösung
    • Öffnen Sie den Beutel und geben Sie den Inhalt in ein Glas. Fügen Sie ¼ Glas (etwa 62,5 ml) Wasser hinzu. Rühren Sie so lange, bis sich das Pulver vollständig aufgelöst hat und geben Sie sie Ihrem Kind zu trinken.
    • Wenn Sie möchten, können Sie dem Getränk Geschmacksstoffe wie Orangenkonzentrat beimischen. Wenn Ihr Kind das Arzneimittel gegen Kotstau (Koprostase) einnimmt, kann es einfacher sein, alle 12 Beutel in 750 ml Wasser aufzulösen.

Dosierung

Wie oft und in welcher Menge wird das Arzneimittel angewendet?
  • Chronische Verstopfung:
    • Die Dosierung des Arzneimittels hängt vom Alter des Kindes und seinem Ansprechen auf die Behandlung ab.
      • Zu Beginn der Behandlung sollte Kindern im Alter von 2 bis 6 Jahre 1 Beutel täglich verabreicht werden.
      • Kinder im Alter von 7 bis 11 Jahre sollten 2 Beutel täglich verabreicht werden.
      • Auf Anraten Ihres Arztes kann die Anzahl der Beutel erhöht werden, bis Ihr Kind einen weichen Stuhlgang hat. Hierzu sollte normalerweise die Einnahme von nicht mehr als vier Beuteln täglich ausreichen.
  • Kotstau (Koprostase):
    • Bevor Ihr Kind das Arzneimittel zur Behandlung der Koprostase (Kotstau) einnimmt, sollte medizinisch abgeklärt sein, dass Ihr Kind auch tatsächlich an dieser Krankheit leidet.
    • Der Verlauf einer Behandlung mit dem Präparat ist wie folgt:
      • Alter (5 - 11 Jahre)
        • Tag 1: 4 Beutel
        • Tag 2: 6 Beutel
        • Tag 3: 8 Beutel
        • Tag 4: 10 Beutel
        • Tag 5: 12 Beutel
        • Tag 6: 12 Beutel
        • Tag 7: 12 Beutel
    • Die Tagesdosis (Anzahl der Beutel) sollte in Einzeldosen innerhalb von 12 Stunden eingenommen werden (z. B. 8 Uhr morgens bis 8 Uhr abends). Die Behandlung kann eingestellt werden, sobald das Arzneimittel gewirkt hat. Dies äußert sich darin, dass Ihr Kind große Mengen von Stuhl und/oder wässrigem Durchfall absetzt.

 

  • Dauer der Anwendung:
    • Chronische Verstopfung:
      • Die Behandlung sollte über einen längeren Zeitraum, mindestens 6 - 12 Monate, erfolgen.
    • Kotstau (Koprostase):
      • Die Dauer der Behandlung mit dem Präparat beträgt bis zu 7 Tage.

 

  • Wenn Ihr Kind eine größere Menge eingenommen hat als es sollte:
    • Bei Ihrem Kind kann es zu sehr starkem Durchfall kommen, welcher zu einer Austrocknung des Körpers führen kann. Falls dies eintritt, stoppen Sie die Einnahme des Arzneimittels und geben Sie reichlich Flüssigkeiten. Wenn Sie beunruhigt sind, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

 

  • Wenn Sie vergessen haben, das Arzneimittel zu verabreichen:
    • Geben Sie die Dosis, sobald Sie sich daran erinnern.

Gegenanzeigen

In welchen Fällen darf das Arzneimittel nicht angewendet werden?
  • Das Arzneimittel darf nicht verabreicht werden, wenn Ihr Arzt Ihnen mitgeteilt hat, dass Ihr Kind an einer der folgenden Erkrankungen leidet:
    • Darmverengung oder Darmverschluss
    • Gefahr eines Darmdurchbruches (Perforation)
    • schwere entzündliche Darmerkrankung wie Colitis ulcerosa, Morbus Crohn oder toxisches Megakolon
    • Überempfindlichkeit gegen die Wirkstoffe oder einen der sonstigen Bestandteile


Was gilt für Schwangerschaft und Stillzeit?
  • Das Arzneimittel kann während der Schwangerschaft und Stillzeit gegeben werden. Wenn Ihr Kind schwanger ist, schwanger werden möchte oder stillt, fragen Sie vor der Anwendung des Präparates den Arzt oder Apotheker um Rat.

Nebenwirkungen

Welche Nebenwirkungen können bei einzelnen Patienten auftreten?
  • Wie alle Arzneimittel kann dieses Präparat Nebenwirkungen haben.
  • Informieren Sie umgehend Ihren Arzt und unterbrechen Sie die Anwendung, wenn Ihr Kind:
    • eine schwerwiegende allergische Reaktion bekommt, die Schwierigkeiten beim Atmen oder ein Anschwellen von Gesicht, Lippen, Zunge oder Hals- Rachenbereich auslöst
  • Sehr häufige Nebenwirkungen (mehr als einer von 10 Patienten)
    • Bauchschmerzen
    • Darmgeräusche
  • Häufige Nebenwirkungen (bei mehr als einem von 100, aber weniger als einem von 10 Patienten):
    • Durchfall
    • Erbrechen
    • Übelkeit
    • Beschwerden im Analbereich (unangenehmes Gefühl am After)
  • Wenn Ihr Kind gegen chronische Verstopfung behandelt wird, wird sich der Durchfall im Allgemeinen verbessern, wenn die Dosis reduziert wird.
  • Gelegentliche Nebenwirkungen (bei mehr als einem von 1000, aber weniger als einem von 100 Patienten)
    • Blähbauch
    • Blähungen
  • Seltene Nebenwirkungen (weniger als einer von 1000 Patienten)
    • allergische Reaktionen, die mit Atemlosigkeit oder Schwierigkeiten beim Atmen einhergehen können
  • Weitere Nebenwirkungen, von denen berichtet wurde, beinhalten:
    • Hautausschlag, Juckreiz, Rötung der Haut oder Nesselsucht, geschwollene Hände, Füße oder Knöchel, Kopfschmerzen, Verdauungsstörungen, Kaliumkonzentration im Blut vermindert/erhöht.
  • Wenn eine der oben genannten Nebenwirkungen zu erheblichen Beeinträchtigungen führt oder mehrere Tage andauert, oder wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht angegeben sind, informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.


Welche Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln können auftreten?
  • Bei der Einnahme mit anderen Arzneimitteln
    • Die Wirksamkeit einiger Arzneimittel, wie beispielsweise Antiepileptika, kann während der Einnahme des Arzneimittels verringert sein. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Ihr Kind andere Arzneimittel einnimmt.
    • Bei der Einnahme großer Mengen (z. B. für Kotstau (Koprostase)), sollte ihr Kind innerhalb einer Stunde vor oder nach der Einnahme des Präparates keine anderen Arzneimittel einnehmen.

Zusammensetzung

Was ist im Arzneimittel enthalten?

Die angegebenen Mengen sind bezogen auf 6.9 Gramm = 1 Beutel.

Wirkstoff Kalium chlorid 15.9mg
Wirkstoff Macrogol 3350 6.563mg
Wirkstoff Natrium chlorid 175.4mg
Wirkstoff Natrium hydrogencarbonat 89.3mg
Hilfsstoff Acesulfam, Kaliumsalz +
Hilfsstoff Arabisches Gummi +
Hilfsstoff Ethanol +
Hilfsstoff Kokosöl +
Hilfsstoff Maltodextrin +
Hilfsstoff Öle, pflanzlich +
Hilfsstoff Palmöl +
Hilfsstoff Propylenglycol +
Hilfsstoff Chlorid Ion +
Hilfsstoff Hydrogencarbonat Ion +
Hilfsstoff Kalium Ion +
Hilfsstoff Natrium Ion +
Hilfsstoff Schokoladen Aroma +

Top Kundenmeinungen und Bewertungen

Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Produkt.
6 von 6 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Mamafabian schreibt am 01.02.2015
Ich habe für meinen Sohn das Schokopulver bestellt weil er immer wieder mit Verstopfung zu tun hat. Leider ist der Geschmack des aufgelösten Pulvers derart süsslich dass mein Sohn das absolut nicht trinken mag. Ich habe es dann auch einmal probiert und es erinnert sehr stark an Schokomilch die mit viel Süsstoff gesüsst wurde... leider lässt es sich so auch nicht mit anderen Säften mischen den der süssliche Geschmack ist sehr dominant. Die Wirkung von Movikol wäre gut wenn das Kind einmal die 60 ml getrunken hat... aber bis es dies getrunken hat vergehen Stunden... mit viel Überredungskunst und Tricks... ich habe uns nun die aromafreie Variante vom Arzt rezeptieren lassen.
3 von 3 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 15.11.2016
Meine Tocher ist fast 3 und leidet leider seit längerem unter Verstopfung. Das neutrale Movicol hat sie irgendwann nicht mehr getrunken, deshalb haben wir die Schoko Variante ausprobiert. Damit es nicht so süß schmeckt, mischen wir das Pulver in ca. 100ml Wasser (statt 65ml wie angegeben). Das wird von ihr gut angenommen und getrunken. Die Wirkung ist auch super. Die ersten 2-3 Tage 3 Tüten täglich und wirklich alles "angestaute" war aufgelöst. Uns wurde vom Oberarzt empfohlen Movicol über mehrere Wochen einzunehmen, sonst kommt die Verstopfung schnell wieder. Aktuell sind wir bei 1-2 Tüten täglich. Preis/Leistungsverhältnis ist beim Onlinekauf super mit 15Euro! In der Apo vor Ort kostet ein Paket 25Euro! Die Schoko Variante wird leider nicht von den Krankenkassen übernommen, die Neutrale Variante schon. Für uns trotzdem ein wirklich tolles und hilfreiches Mittel.
2 von 2 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 16.06.2016
Ich bin sehr zufrieden mit, auch Kind gefällt Schoko geschmäk. Endlich etwas hilfreich und tätkraftig gegen die Verstopfung ab erste tag Verwendung! Ich empfehle es weiter.
2 von 3 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 30.11.2015
Wirkungsweise ist wohl sehr gut - meine Tochter ist 2,2 Jahre alt und hält ihren Stuhl aus angst vor schmerzen effektiv zurück. Uns wurde dieses Produkt von unserer KiA empfohlen. Leider ist es mit Schoko Geschmack - schon ein Widerspruch in sich - und mega süß! Ich würde es auch nicht freiwillig trinken. Bei unserer kleinen schwankt es von Tag zu Tag. Ich setze es mit Früchtetee an - habe aber fest gestellt, dass es mit schwarzer Johannisbeersaft so gut wie gar nicht mehr nach Schoko schmeckt - aber dennoch sehr süß ist. So muss ich jeden Tag anpassen - je nach Willen meiner Tochter. Alles reden hilft da nicht. Kinderlax haben wir verschieben bekommen, aber das scheint irgendwie nicht richtig zu wirken.
1 von 1 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 17.11.2017
Unsere Tochter 2 Jahre leidet schon lange immer wieder an Verstopfung so dass uns Movicol empfohlen wurde. Vom Kinderarzt wird es nicht verschrieben, daher können wir nur die Variante mit Schoko nutzen. Unsere Tochter trinkt es gerne und die Wirkung ist sehr schnell und schonend.

Rezepte1,2
Ihr Originalrezept muss uns vorliegen, bevor wir Ihre Online Bestellung für den Versand vorbereiten können. Freiumschläge für Ihre Rezepte erhalten Sie bei jeder Lieferung. Alternativ können Sie Freiumschläge beim Service-Team der medpex Versandapotheke anfordern oder online ausdrucken.

Kassenrezept / Kassenrezept befreit1
Wählen Sie Kassenrezept bzw. Kassenrezept befreit, wenn Sie in einer gesetzlichen Krankenversicherung versichert sind und Ihr Arzt Ihnen ein rosafarbenes Rezept ausgestellt hat. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse. Sollten Sie von der Zuzahlung befreit sein, muss unserer Internet Apotheke eine Kopie Ihres Befreiungsausweises vorliegen. In seltenen Fällen kann bei Kassenrezepten zusätzlich eine "Mehrkosten"-Zuzahlung entstehen. Sollte dieser sehr seltene Fall eintreten, werden Sie von uns umgehend informiert. Medizinprodukte/Hilfsmittel können wir nur mit Ihrer gesetzlichen Krankenkasse abrechnen, wenn uns die entsprechenden Hilfsmittelverträge vorliegen. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail über die bestehenden Hilfsmittelverträge unserer Online Apotheke erkundigen.

Privatrezept2
Wenn Sie privat versichert sind tragen Sie die Kosten für verschriebene Medikamente zunächst selbst und reichen dann Ihr quittiertes Rezept bei Ihrer Krankenversicherung ein.

Buchstabe "M" im Arzneimittelindex nachschlagen. zum Seitenanfang