Perenterol Junior 250mg
Inhalt: 10 Stück, N1
Anbieter: Medice Arzneimittel Pütter GmbH & Co. KG
Darreichungsform: Pulver
Grundpreis: 1 Stück 0,44 €
Art.-Nr. (PZN): 3920586

Wenn Sie Perenterol Junior 250mg kaufen möchten, wählen Sie bitte die gewünschte Menge aus und klicken Sie dann auf "in den Warenkorb".
Wenn Sie ein Rezept haben, wählen Sie bitte zusätzlich aus, um welche Art von Rezept es sich handelt.

Packungsgrößen

Packungsgrößen Menge Grundpreis Preis
Perenterol Junior 250mg
Pulver
(10)
10 Stück, N1 1 Stück 0,44 € 4,95 €*
4,39 €
Perenterol Junior 250mg
Pulver
(4)
20 Stück, N2 1 Stück 0,37 € 9,21 €*
7,39 €
Perenterol Junior 250mg
Pulver
(3)
50 Stück, N3 1 Stück 0,32 € 20,96 €*
15,89 €

Beschreibung

Trockenhefe bei Durchfall

Auf die Wirkung von Perenterol Junior ist Verlass und das Pulver ist ausgesprochen gut verträglich für Kinder!

Es kann sowohl bei akuten Durchfällen als auch vorbeugend bei Reisedurchfällen oder Durchfällen durch Sonderernährung eingesetzt werden.

Arznei-Hefe

Saccharomyces boulardii, der Wirkstoff Hefe, ist wirksam ohne dabei jedoch eine natürliche Bewegung des Darms zu beeinflussen. Die Arznei-Hefe bindet pathogene Keime und sorgt für Unterstützung bei der Regeneration der Darmflora.

S.boulardii ist in Perenterol Junior in lyophilisierter Art enthalten, was dazu führt, dass die Hefezellen sehr leistungsstark sind. Sie sind zudem nicht empfindlich gegen Wärme und können ungekühlt gelagert werden.

Das Pulver mit dem leckeren Geschmack unterstützt den Körper zudem dabei, sich vor extremem Verlust von Flüssigkeit zu schützen.

Anwendung:

Für Kinder ab  2 Jahren und Erwachsene.

Bei akutem Durchfall sollte 1-2x täglich ein Beutel verzehrt werden. Zur Vorbeugung von Reisedurchfall 1-2x täglich einen Beutel verzehren, damit 5 Tage vor der Abreise beginnen.

Zusatzinformationen Ihrer Online-Apotheke

Anwendungsgebiete

- Durchfälle, vor allem, wenn sie akut sind
- Vorbeugung und Behandlung von Reisedurchfällen
- Durchfälle unter Sondenernährung
- Akne, unterstützende Behandlung
Suchen Sie Ihren Arzt auf, wenn zusätzlich Beschwerden wie Durchfälle, die mit Blutbeimengungen oder Temperaturerhöhungen einhergehen, auftreten.

Anwendungshinweise

Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Art der Anwendung?
Trinken Sie das Arzneimittel nach Auflösen bzw. nach Zerfallenlassen in Wasser (z.B. ein Glas).
Oder: Bereiten Sie das Arzneimittel zu und nehmen Sie es ein. Dazu vermischen Sie das Arzneimittel mit der Nahrung.

Dauer der Anwendung?
Die Anwendungsdauer richtet sich nach der Art der Beschwerden und/oder dem Verlauf der Erkrankung.
Bei Durchfall: Ohne ärztlichen Rat sollten Sie das Arzneimittel nicht länger als 2 Tage anwenden, wenn keine Besserung der Beschwerden nach dieser Zeit eingetreten ist. Die Anwendungsdauer sollte auch nach eingetretener Beschwerdefreiheit noch einige Tage betragen.

Überdosierung?
Bei einer Überdosierung kann es unter anderem zu Blähungen kommen. Maßnahmen sind in der Regel nicht erforderlich. Im Zweifelsfall wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

Dosierung

Bei akutem Durchfall und zur Vorbeugung und Behandlung von Reisedurchfall:
Personenkreis Einzeldosis Gesamtdosis Zeitpunkt
Kinder ab 2 Jahren und Erwachsene1 Beutel1-2 Beutel pro Tagvor der Mahlzeit
Bei Akne:
Personenkreis Einzeldosis Gesamtdosis Zeitpunkt
Kinder ab 2 Jahren und Erwachsene1 Beutel3 Beutel pro Tagvor der Mahlzeit

Gegenanzeigen

Was spricht gegen eine Anwendung?

Immer:
- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe
- Patienten mit liegendem Zentralvenenkatheter

Unter Umständen - sprechen Sie hierzu mit Ihrem Arzt oder Apotheker:
- Abwehrschwäche, z. B. HIV-Infektionen, Organtransplantationen, langzeitig hochdosierte Kortisonbehandlung

Welche Altersgruppe ist zu beachten?
- Säuglinge und Kleinkinder unter 2 Jahren: Das Arzneimittel darf nur nach Rücksprache mit einem Arzt oder unter ärztlicher Kontrolle angewendet werden.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Wenden Sie sich an Ihren Arzt. Es spielen verschiedene Überlegungen eine Rolle, ob und wie das Arzneimittel in der Schwangerschaft angewendet werden kann.
- Stillzeit: Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Er wird Ihre besondere Ausgangslage prüfen und Sie entsprechend beraten, ob und wie Sie mit dem Stillen weitermachen können.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

Nebenwirkungen

Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

- Blähungen

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.

Wichtige Hinweise

Was sollten Sie beachten?
- Vorsicht bei Allergie gegen Hefe!
- Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Fructose (Fruchtzucker). Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.
- Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Lactose. Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.
- Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.

Wirkungsweise

Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Die Hefe bindet krank machende Bakterien im Darm. Bei Versuchen außerhalb des lebenden Organismus, konnte ihr ebenfalls eine wachstumshemmende Wirkung auf bestimmte Bakterien nachgewiesen werden.

Zusammensetzung

Was ist im Arzneimittel enthalten?

Die angegebenen Mengen sind bezogen auf 1 Beutel.

Wirkstoff Saccharomyces boulardii4500000000Keime
entspricht Saccharomyces boulardii, Trockenhefe250mg
Hilfsstoff Lactose-1-Wasser+
Hilfsstoff Fructose+
Hilfsstoff Siliciumdioxid, hochdisperses+
Hilfsstoff Tutti-Frutti-Aroma, künstlich+

Top Kundenmeinungen und Bewertungen

10 von 10 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 26.05.2010
Mein Sohn hatte Durchfall und ich bekam dieses grobe Pulver von meinem Arzt. Ich löste es in einem kleinem Gläschen auf und gab es meinem Sohn. Der trank es ohne Probleme, da es nach Banane schmeckte.Die Wirkung setzte sehr schnell ein und stoppte den Durchfall !ich war begeistert und gebe es nur noch bei Durchfall.Auch uns Erwachsenen hat es schon geholfen.Es sind sehr gute Wirkstoffe !
5 von 6 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 28.10.2013
Vor Jahren wurde mir das Produkt empfohlen....und ich kann es selbst nur weiter empfehlen!!! Es hilft sehr gut und schnell und wir haben es immer in der Hausapotheke!
3 von 3 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 18.03.2016
Schnelle Hilfe wenn mein kleiner wieder Magen-Darm hat. Es hilft sehr gut und schnell und wir haben es immer in der Hausapotheke,mein kleiner merkt es nicht mal wenn ich es ins Essen oder in den Tee mische...
3 von 3 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 27.03.2012
Ich gebe dieses Pulver meiner kleinen Tochter, wenn sie an Durchfall leidet. Sie nimmt es in Tee oder Brei eingerührt ein und es hilft prima, wenn man es regelmässig einnimmt. Alle anderen Mittel, die zwar auch gleichzeitig für den Mineralhaushalt wichtig sind, schmecken einfach richtig eklig und die Kinder wehren sich mit Händen und Füßen. Daher kann ich es nur empfehlen.
2 von 3 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 21.10.2015
wir sind einmal im Jahr in Nordafrika bei Verwandten und die Kinder haben fast jedes Mal ein paar Tage mit Durchfall zu kämpfen. Die Kinderärztin gibt uns nichts für die Reiseapotheke gegen Durchfall, weil ihrer Erfahrung nach bei kleinen Kindern nichts wirklich gut hilft. Durch Zufall habe ich gesehen, dass es Perenterol auch für Kinder gibt, ich selber habe schon gute Erfahrungen damit gemacht und es im letzten Urlaub mitgenommen. Tatsächlich brauchten wir es und es hat unglaublich gut geholfen. Vor allem ohne Bauchkrämpfe auszulösen, was man ja von manchen Durchfallmittel selber kennt. In Wasser wurde es nicht gerne genommen, aber mit etwas Saft oder Tee hat es das 2-jährige Kind getrunken.

1Privatrezept / Kassenrezept:
Ihr Originalrezept muss unserer Internet Apotheke vorliegen, bevor wir Ihre Online Bestellung für den Versand vorbereiten können. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse. In seltenen Fällen kann bei Kassenrezepten zusätzlich zur angezeigten Zuzahlung eine "Mehrkosten"-Zuzahlung entstehen, wenn der Medikament bzw. Arzneimittel Originalpreis höher ist als der Festbetrag, der von der Krankenkasse bezahlt wird. Sollte dieser sehr seltene Fall eintreten, werden Sie von uns umgehend informiert.

2Kassenrezept befreit:
Ihr Originalrezept, Ihre Befreiungsnummer und das Ausstellungsdatum Ihres Befreiungsausweises muss unserer Versandapotheke vorliegen, bevor wir Ihre Internet Bestellung für den Versand vorbereiten können. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse.

1,2Freiumschläge für Ihre Rezepte erhalten Sie bei jeder Lieferung oder Sie können sie in unserer Internetapotheke kostenlos anfordern.

Buchstabe "P" im Arzneimittelindex nachschlagen. zum Seitenanfang