Floradix mit Eisen
Inhalt: 500 Milliliter
Anbieter: SALUS Pharma GmbH
Darreichungsform: Lösung zum Einnehmen
Grundpreis: 100 ml 2,60 €
Art.-Nr. (PZN): 361790
GTIN: 04004148313547

Wenn Sie Floradix mit Eisen kaufen möchten, wählen Sie bitte die gewünschte Menge aus und klicken Sie dann auf "in den Warenkorb".
Wenn Sie ein Rezept haben, wählen Sie bitte zusätzlich aus, um welche Art von Rezept es sich handelt.

Packungsgrößen

Packungsgrößen Menge Grundpreis Preis
Floradix mit Eisen
Lösung zum Einnehmen
(3)
15 Milliliter 100 ml 9,00 € 1,35 €
Floradix mit Eisen
Lösung zum Einnehmen
(26)
500 Milliliter 100 ml 2,60 € 16,99 €*
12,99 €
Floradix mit Eisen
Lösung zum Einnehmen
(8)
250 Milliliter 100 ml 3,40 € 9,99 €*
8,49 €
Floradix mit Eisen
Lösung zum Einnehmen
(31)
700 Milliliter 100 ml 2,43 € 22,99 €*
16,98 €

Beschreibung

Pflanzliches Spezialtonikum bei erhöhtem Eisenbedarf

Floradix mit Eisen ist ein den neuesten Anforderungen der Wissenschaft entsprechendes Arzneimittel, welches bei erhöhtem Eisenbedarf hervorragend geeignet ist.

Eisen(II)-gluconat und Extrakte aus mineralstoffreichen Arzneipflanzen sowie Fruchtsäften ergänzen die bewährte Rezeptur.

Floradix mit Eisen ist gut verträglich, alkoholfrei, wohlschmeckend und ist nur mit Fruchtzucker, Fruchtsäften und Honig gesüßt.

Ein erhöhter Eisenbedarf besteht insbesondere bei erhöhtem Eisenverlust, z. B. bei der Menstruation. Weiterhin besteht ein erhöhter Eisenbedarf während der Schwangerschaft, der Stillzeit und in der Erholungszeit nach Krankheiten.

Zusatzinformationen Ihrer Online-Apotheke

Anwendungsgebiete

- Eisenmangel, zur Vorbeugung, z.B. in Schwangerschaft und Stillzeit

Anwendungshinweise

Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Art der Anwendung?
Nehmen Sie das Arzneimittel ein.

Dauer der Anwendung?
Die Anwendungsdauer richtet sich nach der Art der Beschwerden und/oder dem Verlauf der Erkrankung. Sie sollte deshalb in Absprache mit Ihrem Arzt festgelegt werden.

Überdosierung?
Es kann zu einer Vielzahl von Überdosierungserscheinungen kommen, unter anderem zu Übelkeit, blutigem Erbrechen, Magenbeschwerden, Durchfall, Schläfrigkeit und Kreislaufkollaps. Insbesondere Kleinkinder sind sehr gefährdet. Setzen Sie sich bei dem Verdacht auf eine Überdosierung umgehend mit einem Arzt in Verbindung.

Einnahme vergessen?
Setzen Sie die Einnahme zum nächsten vorgeschriebenen Zeitpunkt ganz normal (also nicht mit der doppelten Menge) fort.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

Dosierung

Allgemeine Dosierungsempfehlung:
Personenkreis Einzeldosis Gesamtdosis Zeitpunkt
Kinder von 6-10 Jahren15ml2-mal täglichmorgens und abends, vor der Mahlzeit (ca. 30 Minuten)
Kinder ab 10 Jahren und Erwachsene15ml3-mal täglichmorgens, mittags und abends, vor der Mahlzeit (ca. 30 Minuten)

Gegenanzeigen

Was spricht gegen eine Anwendung?

Immer:
- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe
- Blutarmut mit Eisenverwertungsstörung, wie z.B.:
  - Sideroachrestische Anämie
  - Thalassämie
  - Bleianämie
- Hämochromatose (Eisenüberladung)
- hämolytische Anämie (Blutarmut aufgrund verkürzter Lebensdauer der roten Blutkörperchen)

Unter Umständen - sprechen Sie hierzu mit Ihrem Arzt oder Apotheker:
- Magenschleimhautentzündung
- Geschwüre im Verdauungstrakt
- Entzündliche Darmerkrankungen, wie:
  - Colitis ulcerosa
  - Morbus Crohn

Welche Altersgruppe ist zu beachten?
- Kinder unter 6 Jahren: Das Arzneimittel sollte in dieser Altersgruppe in der Regel nicht angewendet werden.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Wenden Sie sich an Ihren Arzt. Es spielen verschiedene Überlegungen eine Rolle, ob und wie das Arzneimittel in der Schwangerschaft angewendet werden kann.
- Stillzeit: Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Er wird Ihre besondere Ausgangslage prüfen und Sie entsprechend beraten, ob und wie Sie mit dem Stillen weitermachen können.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

Nebenwirkungen

Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

- Magen-Darm-Beschwerden, wie:
  - Bauchschmerzen
  - Übelkeit
  - Erbrechen
  - Appetitlosigkeit
  - Durchfälle
  - Verstopfung
- Schwarzfärbung des Stuhls, die unbedenklich ist
- Verfärbung der Zähne, die durch gute Mundhygiene vermieden werden kann

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.

Verwahrung

Aufbewahrung

Lagerung vor Anbruch
Das Arzneimittel muss vor Hitze geschützt aufbewahrt werden.
Aufbewahrung nach Anbruch oder Zubereitung
Das Arzneimittel darf nach Anbruch/Zubereitung höchstens 4 Wochen verwendet werden!
Das Arzneimittel muss nach Anbruch/Zubereitung im Kühlschrank aufbewahrt werden!

Wichtige Hinweise

Was sollten Sie beachten?
- Der Urin kann verfärbt werden.
- Vorsicht bei Allergie gegen Eisenhydroxidsucrose!
- Vorsicht bei Allergie gegen Ascorbinsäure (Vitamin C)!
- Vorsicht bei Allergie gegen Gewürze, wie z.B. Anis, Beifuß, Dill, Fenchel, Karotte, Koriander, Kümmel, Paprika, Petersilie, Sellerie und Tomaten!
- Vorsicht bei Allergie gegen Karotte, Ginseng und Efeu!
- Vorsicht bei Allergie gegen Korbblütler (lateinischer Name = Kompositen), z.B. Arnika, Ringelblume, Schafgarbe, Sonnenhut und Kamille!
- Vorsicht bei Allergie gegen Hefe!
- Vorsicht bei Überempfindlichkeit gegen einen der arzneilich wirksamen oder sonstigen Bestandteile!
- Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Fructose (Fruchtzucker). Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.
- Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Glucose und Fructose. Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.
- Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.

Wirkungsweise

Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Eisen gehört zu den lebenswichtigen Spurenelementen und ist im Körper an vielen Stoffwechselvorgängen beteiligt. Wichtig ist Eisen zum Beispiel für die Bildung roter Blutkörperchen.

Zusammensetzung

Was ist im Arzneimittel enthalten?

Die angegebenen Mengen sind bezogen auf 15 ml Sirup.

Broteinheiten: 0,3

Wirkstoff Eisen(II)-D-gluconat-x-Wasser105,5-116,09 mg
entspricht Eisen(II)-Ion12,26mg
Hilfsstoff Ascorbinsäure+
Hilfsstoff Hibiscusfruchtkelch-Extrakt; Auszugsmittel: Wasser+
Hilfsstoff Fenchel-Extrakt; Auszugsmittel: Wasser+
Hilfsstoff Karotten-Extrakt; Auszugsmittel: Wasser+
Hilfsstoff Queckenwurzelstock-Extrakt; Auszugsmittel: Wasser+
Hilfsstoff Schafgarbenkraut-Extrakt; Auszugsmittel: Wasser+
Hilfsstoff Angelikawurzel-Extrakt; Auszugsmittel: Wasser+
Hilfsstoff Schachtelhalmkraut-Extrakt; Auszugsmittel: Wasser+
Hilfsstoff Spitzwegerichkraut-Extrakt; Auszugsmittel: Wasser+
Hilfsstoff Wacholderbeeren-Extrakt; Auszugsmittel: Wasser+
Hilfsstoff Wegwartenwurzel-Extrakt; Auszugsmittel: Wasser+
Hilfsstoff Bitterorangenschalen-Extrakt; Auszugsmittel: Wasser+
Hilfsstoff Hefe-Autolysat+
Hilfsstoff Traubensaft-Konzentrat+
Hilfsstoff Kirschfruchtsaft-Konzentrat+
Hilfsstoff Birnensaft-Konzentrat+
Hilfsstoff Brombeerfrucht-Saft+
Hilfsstoff Schwarze Johannisbeere-Saftkonzentrat+
Hilfsstoff Bienenhonig+
Hilfsstoff Hagebutte-Dickextrakt; Auszugsmittel: Wasser+
Hilfsstoff Fructosesirup 70%+
Hilfsstoff Apfelsinen-Aroma+
Hilfsstoff Wasser, gereinigtes+

Top Kundenmeinungen und Bewertungen

Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Produkt.
5 von 6 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 09.10.2012
Ich hatte schon immer etwas niedrige Eisenwerte. Beim Blutspenden wurden mir deshalb Eisentabletten mitgegeben, die ich aber nicht so toll fand weil davon der Stuhl eine komische Konsistenz bekam.Meine Frauenärztin hat mir in der Schwangerschaft Kräuterblut empfohlen. Damit hielten sich meine Eisenwerte (trotz weitgehend vegetarischer Ernährung) im Rahmen.Der Geschmack ist etwas gewöhnungsbedürftig, geht aber. Im Reformhaus bekommt man das Kräuterblut in einer roten Packung, meiner Meinung nach schmeckt das auch etwas anders.Man sollte allerdings aufpassen, dass man das Kräuterblut schnell genug verbraucht (vier Wochen sind glaube ich als Haltbarkeit bei angebrochener Flasche im Kühlschrank angegeben), gegen Ende schmeckte es bei mir teils schon etwas vergoren. Im Zweifel also besser eine kleinere Flasche kaufen.
5 von 7 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Mavogi schreibt am 07.11.2014
Da ich einen starken Eisenmangel habe, war ich auch der Suche nach einem Mittel, dass meinen Eisenwert erhöht. Ich habe mir zuerst die Dragees von Floradix besorgt, aber die vertrage ich nicht so gut. Ich bekomme dadurch starke Bauchkrämpfe. Dann habe ich eine Flasche Floradix Saft bestellt. Geschmacklich ist daran nichts auszusetzen, den Saft kann man gut trinken. Mein Eisenwert ist tatsächlich besser geworden, dafür waren allerdings mehrere Flaschen notwendig. Wenn ich mal eine Pause mache wie jetzt im Urlaub, merke ich, wie die Müdikeit zurück kommt. Das habe ich aber schnell wieder im Griff, wenn ich den Saft regelmäßig trinke. Geschmacklich und für die Wirkung gibt es die volle Punktzahl.
4 von 5 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 29.04.2014
Ich hatte schon immer niedrige Hämoglobin Werte und wollte einfach ohne ärztlichen Rat selber was dagegen tun. Also bin ich zur Apotheke marschiert und nach Eisenpräparat verlangt. Die Apothekerin hat nicht lange überlegt und schon hielt ich eine Flasche Kräuterblut in der Hand. Ich nehme nun seit ca. 4 Wo. täglich 45 ml. davon ein, habe aber bis jetzt keine Wirkung gespürt. Die Apothekerin meinte, dass die Wirkung erst nach ca.2 Monaten bemerkbar ist. Also trinke ich weiter. Der Geschmack nach Eisen ist übrigens leichter zu ertragen, wenn man die Flasche im Kühlschrank aufbewahrt.
4 von 5 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 02.12.2010
Ich habe Floradix nach der ersten Geburt von meiner Hebamme empfohlen bekommen, nachdem ich aufgrund meines sehr niedrigen Eisenwertes Kapseln nehmen sollte. Von den Kapseln habe ich Verstopfung bekommen, den Saft hingegen habe ich sehr gut vertragen. Seitdem mache ich immer mal wieder eine Floradix-Kur über mehrere Wochen und fühle mich dann weniger müde und leistungsfähiger. Mit Orangensaft eingenommen wird das Eisen vom Körper besser aufgenommen.
4 von 5 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 14.03.2015
Ich habe Floradix nach der Schwangerschaft genommen, da mein Eisendepot fast leer war. Nach nur 2 Monaten war der Eisenhaushalt wieder komplett aufgefüllt nachdem ich es Wochenlang mit Eisentabletten versucht hatte aber mein Körper konnte oder wollte das Eisen aus den Tabletten einfach nicht aufnehmen. Zudem hat Floradix endlich meinem Haarausfall ein Ende gesetzt. Seit ich es täglich nehme fühle ich mich fit und vital und habe keine Probleme mehr mit Schwindelanfällen. Den Preis finde ich relativ teuer da man für eine ausgiebige Behandlung mehrere Flaschen benötigt aber es hilft einfach super und tut dem Körper richtig gut.

1Privatrezept / Kassenrezept:
Ihr Originalrezept muss unserer Internet Apotheke vorliegen, bevor wir Ihre Online Bestellung für den Versand vorbereiten können. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse. In seltenen Fällen kann bei Kassenrezepten zusätzlich zur angezeigten Zuzahlung eine "Mehrkosten"-Zuzahlung entstehen, wenn der Medikament bzw. Arzneimittel Originalpreis höher ist als der Festbetrag, der von der Krankenkasse bezahlt wird. Sollte dieser sehr seltene Fall eintreten, werden Sie von uns umgehend informiert.

2Kassenrezept befreit:
Ihr Originalrezept, Ihre Befreiungsnummer und das Ausstellungsdatum Ihres Befreiungsausweises muss unserer Versandapotheke vorliegen, bevor wir Ihre Internet Bestellung für den Versand vorbereiten können. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse.

1,2Freiumschläge für Ihre Rezepte erhalten Sie bei jeder Lieferung oder Sie können sie in unserer Internetapotheke kostenlos anfordern.

Buchstabe "F" im Arzneimittelindex nachschlagen. zum Seitenanfang