versandkostenfrei ab 20 € oder mit Rezept schnell & sicher gratis Proben & Bonuspunkte
×
Abbildung ähnlich
Imodium akut lingual
Inhalt: 12 Stück, N1
Anbieter: Johnson & Johnson GmbH (OTC)
Darreichungsform: Schmelztabletten
Grundpreis: 1 Stück 0,98 €
Art.-Nr. (PZN): 1689854
medpex Empfehlung

Packungsgrößen

Packungsgrößen Menge Grundpreis Preis
Imodium akut lingual
Schmelztabletten
(195)
6 Stück 1 Stück 1,31 € 8,78 €*
7,85 €
Imodium akut lingual
Schmelztabletten
(195)
12 Stück, N1 1 Stück 0,98 € 14,49 €*
11,79 €

Beschreibung

Imodium® akut lingual lindert akuten Durchfall

  • Praktisch und diskret für unterwegs
  • Linderung von akutem Durchfall
  • Einnahme ohne Wasser
  • Angenehmer Minzgeschmack

IMODIUM® akut ist die Nummer 1* unter den Durchfallmitteln bei der Behandlung von akutem Durchfall. In allen Produkten des Sortiments ist der Wirkstoff Loperamid enthalten. Loperamid ist ein bewährter Wirkstoff in der Durchfalltherapie. IMODIUM® akut bietet mit seinen Durchfall Medikamenten bereits seit mehr als 40 Jahren eine schnelle und gut verträgliche Linderung von akutem Durchfall. Die IMODIUM® akut lingual Schmelztabletten lassen sich ganz einfach und diskret ohne Wasser einnehmen, denn sie zergehen sofort auf der Zunge. Das Durchfallmedikament eignet sich daher insbesondere für die Reiseapotheke. Wird der akute Durchfall von Übelkeit begleitet? Aufgrund der Einnahme ohne Wasser und des angenehmen Minzgeschmacks eignen sich die IMODIUM® akut lingual Schmelztabletten auch dann, wenn der akute Durchfall von Übelkeit begleitet wird. Durch die Anwendung von IMODIUM® akut wird in erster Linie die bei Durchfall erhöhte Darmbewegung reduziert. Durch eine verlangsamte Transportgeschwindigkeit der im Darm befindlichen Nahrung hat Ihr Körper wieder mehr Zeit, Wasser und Elektrolyte aufzunehmen. Die Stuhlfrequenz wird folglich gesenkt und die Stuhlkonsistenz wird wieder fester. Da Loperamid den akuten Durchfall schnell lindert, kann sich die körpereigene Abwehr auf die Bekämpfung der Ursachen konzentrieren.

 

*Marktanteil Abverkauf zu Endverbraucherpreisen, Apotheken gesamt, rezeptfreie Arzneimittel gegen Durchfall, Insight Health, 02/2022 – 01/2023

 

Anwendungshinweise:

Imodium® akut lingual enthält den Wirkstoff Loperamidhydrochlorid und ist zur symptomatischen Behandlung von akuten Durchfällen für Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene geeignet, sofern keine ursächliche Therapie zur Verfügung steht. Eine über 2 Tage hinausgehende Behandlung mit Loperamid darf nur unter ärztlicher Verordnung und Verlaufsbeobachtungerfolgen. Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in der Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

 

Pflichtangaben: 

Imodium® akut lingual 

Wirkstoff: Loperamidhydrochlorid. Anwendungsgebiet: Symptomatische Behandlung von akuten Durchfällen für Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren, sofern keine ursächliche Therapie zur Verfügung steht. Eine über 2 Tage hinausgehende Behandlung nur unter ärztlicher Verordnung u. Verlaufsbeobachtung. Warnhinweis: Enthält Aspartam, Benzylalkohol und Levomenthol.

 

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihre Ärztin, Ihren Arzt oder in Ihrer Apotheke.

 

Johnson & Johnson GmbH, 41470 Neuss. Stand: 09/2022

 

 

Apotheker-Tipp

Bild des medpex-Apotheker Birgit
Birgit
Apotheker im medpex-Team
Durchfall ist eine der häufigsten Ursachen für eine Entgleisung des Wasser- und Mineralstoffhaushalts, wodurch man sich schnell geschwächt fühlt. Daher ist es wichtig, ausreichend zu trinken und den Verlust an Elektrolyten schnellstmöglich wieder auszugleichen. Wir empfehlen, zusätzlich Elytro einzunehmen, welches mit seiner Zusammensetzung aus Salzen, Mineralstoffen und Glucose speziell für diese Bedürfnisse entwickelt wurde. Damit Sie schnell wieder zu Kräften kommen. Elytro kann auch bei Kindern ab 3 Jahren angewendet werden.

Pflichtangaben & Zusatzinformationen

Anwendungsgebiete

Zur symptomatischen Behandlung, wenn folgende Erkrankung vorliegt:
- Akuter Durchfall
Das Arzneimittel sollte nicht bei Durchfällen zur Anwendung kommen, die durch Antibiotika ausgelöst werden oder mit Fieber oder blutigen Stühlen einhergehen.

Anwendungshinweise

Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Art der Anwendung?
Lutschen Sie das Arzneimittel langsam oder lassen Sie es im Mund zergehen. Legen Sie es dafür auf die Zunge.

Dauer der Anwendung?
Ohne ärztlichen Rat sollten Sie das Arzneimittel nicht länger als 2 Tage anwenden. Bei länger anhaltenden Beschwerden sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen.

Überdosierung?
Es kann zu einer Vielzahl von Überdosierungserscheinungen kommen, unter anderem zu Verstopfungen, Darmverschluss, Teilnahmslosigkeit, Schläfrigkeit, Krämpfen sowie zu schweren Atemstörungen bis hin zum Herzstillstand. Setzen Sie sich bei dem Verdacht auf eine Überdosierung umgehend mit einem Arzt in Verbindung.

Einnahme vergessen?
Setzen Sie die Einnahme zum nächsten vorgeschriebenen Zeitpunkt ganz normal (also nicht mit der doppelten Menge) fort.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

Dosierung

Folgedosis:
Personenkreis Einzeldosis Gesamtdosis Zeitpunkt
Jugendliche ab 12 Jahren1 Schmelztablette1-4 mal täglichnach jedem ungeformten Stuhl
Erwachsene1 Schmelztablette1-6 mal täglichnach jedem ungeformten Stuhl

Gegenanzeigen

Was spricht gegen eine Anwendung?

Immer:
- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe
- Erkrankungen mit verlangsamter Darmtätigkeit
- Darmverschluss
- Verstopfung, evtl. auch andere Zustände, bei denen eine weitere Verlangsamung der Darmtätigkeit zu vermeiden ist, z.B. bei starken Blähungen
- Blähung
- Darmentzündung im Zusammenhang mit Antibiotika-Therapie
- Durch Bakterien verursachte Entzündung des Dick- und Dünndarms (bakterielle Enterokolitis)
- Chronische Durchfälle
- Colitis ulcerosa, akuter Schub

Unter Umständen - sprechen Sie hierzu mit Ihrem Arzt oder Apotheker:
- Lebererkrankungen

Welche Altersgruppe ist zu beachten?
- Säuglinge und Kleinkinder unter 2 Jahren: Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden.
- Kinder unter 12 Jahren: Das Arzneimittel darf nur nach Rücksprache mit einem Arzt oder unter ärztlicher Kontrolle angewendet werden.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Das Arzneimittel sollte nach derzeitigen Erkenntnissen nicht angewendet werden.
- Stillzeit: Von einer Anwendung wird nach derzeitigen Erkenntnissen abgeraten. Eventuell ist ein Abstillen in Erwägung zu ziehen.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

Nebenwirkungen

Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

- Magen-Darm-Beschwerden, wie:
  - Übelkeit
  - Erbrechen
  - Blähungen
  - Verstopfung
  - Bauchschmerzen
- Mundtrockenheit
- Kopfschmerzen
- Müdigkeit
- Schwindel
- Hautausschlag

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.

Verwahrung

Aufbewahrung

Das Arzneimittel muss vor Feuchtigkeit geschützt (z.B. im fest verschlossenen Behältnis) aufbewahrt werden.

Wichtige Hinweise

Was sollten Sie beachten?
- Vorsicht bei Allergie gegen Kuhmilch bzw. Rindereiweiß!
- Aspartam/Phenylalanin kann schädlich sein für Patienten mit Phenylketonurie.
- Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.

Wirkungsweise

Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Der Wirkstoff greift direkt an Rezeptoren im Darmbereich an. So kann er Darmbewegungen, die den Darminhalt weitertransportieren teilweise verhindern und damit den Stuhldrang und die Stuhlfrequenz reduzieren. Zusätzlich bewirkt Loperamid im Enddarmbereich eine Muskelanspannung des Schließmuskels.

Zusammensetzung

Was ist im Arzneimittel enthalten?

Die angegebenen Mengen sind bezogen auf 1 Tablette.

Wirkstoff Loperamid hydrochlorid2mg
entspricht Loperamid1,86mg
Hilfsstoff Gelatine vom Rind+
Hilfsstoff Mannitol+
Hilfsstoff Aspartam+
entspricht Phenylalanin+
Hilfsstoff Natriumhydrogencarbonat+
Hilfsstoff Natron+
Hilfsstoff Natrium bicarbonat+
Hilfsstoff Pfefferminz-Aroma+
Hilfsstoff Levomenthol+
Hilfsstoff Benzylalkohol0,66Mikrogramm

Top Kundenmeinungen und Bewertungen


imodium akut lingual

145 von 195 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 04.12.2006
Ich leide seit über 20 Jahren an einem sehr heftigen Reizdarmsyndrom mit heftigsten Durchfällen nach fast jeder Mahlzeit. Wer das kennt glaubt mir, daß diese Erkrankung eine starke Einschränkung der Lebensqualität bedeutet. Vor allem im Urlaub oder beim Einkauf - man kann nur dort hin wo es Toiletten gibt. Imodium akut lingual hilft mir dann immer sehr schnell und im europäischen Ausland ist es in der Regel auch in den meisten Apotheken zu haben. Aber ich decke mich sowieso immer gut damit ein -egal wohin ich fahre- und kann nur sagen "ohne mein Imodium akut lingual geh ich nirgendwo hin". Ich bin froh daß ich jetzt auch hier einkaufe weil der Preis doch schon einiges niedriger ist als in den Apotheken Deutschlands.

Wirkt schon, aber wirkt lange....!

104 von 153 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 11.12.2013
Auch mein Notfallmedikament für akuten Durchfall, allerdings muss man dazu sagen, dass es zwar schnell und zuverlässig hilft, allerdings auch für mich persönlich zu lange anhält. 2-3 Tage Verstopfung danach sind leider kein Einzelfall. Ich bin noch auf der Suche nach dem optimalen Medikament, dieses hier ist wirklich der absolute Notnagel.

Zuverlässige Wirksamkeit

84 von 110 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 22.04.2016
Ich leide seit längerem unter Magen-Darmbeschwerden für die bisher keine Diagnose erstellt werden konnte. Unter anderem habe ich auch Durchfälle. Mein Arzt bestätigte mir, dass ich in Notfällen Imodium akut einnehmen kann. Als Dauermedikation bei allen Durchfällen hat er es mir nicht empfohlen. Imodium akut wirkt bei mir sehr schnell. Nebenwirkungen habe ich keine bemerkt. Für mich ist es ein echtes Notfallmedikament und somit hilfreich.

sehr zuverlässig

80 von 105 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 24.07.2014
Die Empfehlung lautet zwar: bis zu zwei Lutschtabletten - ich habe aber bereits bei der Einnahme von einer den gewünschten Erfolg erzielt. Die Wirkung ist sanft - ohne Magen- Darmverstimmung (wie manchmal bei Kohletabletten), aber sehr schnell. Bereits nach wenigen Minuten löst sich das Druckgefühl im Bauch - und es stellt sich rasch wieder ein ruhiges Wohlbefinden ein. Ich empfehle aber, nicht zu lange und nicht zu oft dieses Mittel einzunehmen und zusätzlich, nachdem die Beschwerden vollständig abgeklungen sind, probiotische Präparate zur Erholung der Darmflora einzunehmen.

Nicht mehr wegzudenken

80 von 108 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 29.08.2012
Imodium akut habe ich immer in meiner Handtasche dabei, klein, praktisch und preiswert.Geschmacklich sehr angenehm (muss auf der Zunge zergehen) und löst sich auch total schnell im Mund auf. Wirkung tritt schnell und langandauernd ein.Fazit: Kann ich nur empfehlen und für mich im Alltag nicht mehr wegzudenken!!!

Rezepte1,2
Ihr Originalrezept muss uns vorliegen, bevor wir Ihre Online Bestellung für den Versand vorbereiten können. Freiumschläge für Ihre Rezepte erhalten Sie bei jeder Lieferung. Freiumschläge für Ihre Rezepte können Sie online herunterladen.

Privatrezept1
Wenn Sie privat versichert sind, tragen Sie die Kosten für verschriebene Medikamente zunächst selbst und reichen dann Ihre quittierte Rezeptkopie bei Ihrer Krankenversicherung ein.

E-Rezept1,2
Möchten Sie ein E-Rezept einlösen, scannen Sie dieses bitte hier ein und schließen Ihre Bestellung ab.
Sie haben Fragen zum E-Rezept, dann haben wir hier die aktuellen Informationen für Sie zusammengefasst.

Kassenrezept / Kassenrezept befreit2
Wählen Sie Kassenrezept bzw. Kassenrezept befreit, wenn Sie in einer gesetzlichen Krankenversicherung versichert sind und Ihr Arzt Ihnen ein rosafarbenes Rezept ausgestellt hat. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse. Sollten Sie von der Zuzahlung befreit sein, muss unserer Internet Apotheke eine Kopie Ihres Befreiungsausweises vorliegen. In seltenen Fällen kann bei Kassenrezepten zusätzlich eine "Mehrkosten"-Zuzahlung entstehen. Sollte dieser sehr seltene Fall eintreten, werden Sie von uns umgehend informiert. Medizinprodukte/Hilfsmittel können wir nur mit Ihrer gesetzlichen Krankenkasse abrechnen, wenn uns die entsprechenden Hilfsmittelverträge vorliegen. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail über die bestehenden Hilfsmittelverträge unserer Online Apotheke erkundigen.

Biozid3
Biozidprodukte vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformationen lesen.

Buchstabe "I" im Arzneimittelindex nachschlagen. zum Seitenanfang