CONTRACTUBEX Gel
Inhalt: 50 Gramm, N2
Anbieter: Merz Pharmaceuticals GmbH
Darreichungsform: Gel
Grundpreis: 100 g 43,98 €
Art.-Nr. (PZN): 3239718
GTIN: 04008491102230

Wenn Sie CONTRACTUBEX Gel kaufen möchten, wählen Sie bitte die gewünschte Menge aus und klicken Sie dann auf "in den Warenkorb".
Wenn Sie ein Rezept haben, wählen Sie bitte zusätzlich aus, um welche Art von Rezept es sich handelt.

Packungsgrößen

Packungsgrößen Menge Grundpreis Preis
CONTRACTUBEX Gel
Gel
(34)
30 Gramm 100 g 49,97 € 19,80 €*
14,99 €
CONTRACTUBEX Gel
Gel
(12)
50 Gramm, N2 100 g 43,98 € 29,40 €*
21,99 €
CONTRACTUBEX Gel
Gel
(22)
100 Gramm, N3 100 g 27,90 € 36,50 €*
27,90 €

Beschreibung

Gel zur Behandlung von Narben

Wirkungsvolle Hilfe bei hyperthropischen, keloidförmigen, bewegungseinschränkenden Narben und Kontrakturen. Sowohl alte als auch frische Narben, nach Unfällen, Verbrennungen, Verbrühungen, Verätzungen, Impfungen, Akne und Operationen können mit diesem Gel behandelt werden. Beeinflussen Sie die Narbenentwicklung positiv.

Contractubex zieht gut in die Haut ein und bildet einen kaum sichtbaren Film, der die empfindliche Narbe schützt. Mehrmals täglich leicht einmassieren. Nur bei bereits geschlossenen Wunden anwenden.

Zusatzinformationen Ihrer Online-Apotheke

Anwendungsgebiete

Bei welchen Erkrankungen wird das Arzneimittel angewendet?
  • Das Präparat ist ein Narbenspezifikum zur Anwendung nach dem Wundschluss.
  • Das Arzneimittel wirkt wachstumshemmend (antiproliferativ), entzündungshemmend (antiphlogistisch), auflockernd und glättend auf das Narbengewebe.
  • Das Präparat wird angewendet bei Patienten mit bewegungseinschränkenden, vergrößerten (hypertrophischen), wulstigen (keloidförmigen) und optisch störenden Narben nach Operationen, Amputationen, Verbrennungen und Unfällen; bei Gelenksteife (Kontrakturen) z. B. der Finger (Dupuytren'sche Kontraktur) und durch Verletzung entstandenen (traumatischen) Sehnenkontrakturen sowie bei Narbenschrumpfungen (atrophe Narben).

Anwendungshinweise

Auf welche Weise wird das Arzneimittel angewendet?
  • Besondere Vorsicht bei der Anwendung des Arzneimittels ist erforderlich:
    • Bislang sind keine Hinweise bekannt.

 

  • Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen:
    • Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.


Was ist zusätzlich zu beachten?
  • Falls vom Arzt nicht anders verordnet, massieren Sie das Gel mehrmals täglich leicht in das Narbengewebe ein. Bei verhärteten, alten Narben können Sie das Arzneimittel evtl. über Nacht unter einem Verband einwirken lassen.

Dosierung

Wie oft und in welcher Menge wird das Arzneimittel angewendet?
  • Wenden Sie das Präparat immer genau nach der Anweisung an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
  • Falls vom Arzt nicht anders verordnet, massieren Sie das Gel mehrmals täglich leicht in das Narbengewebe ein. Bei verhärteten, alten Narben können Sie das Arzneimittel evtl. über Nacht unter einem Verband einwirken lassen.
  • Je nach Ausdehnung und Stärke der Narbe erstreckt sich die Behandlung über mehrere Wochen bis Monate.
  • Vor allem bei der Behandlung frischer Narben sollten Sie physikalische Reize, wie z.B. extreme Kälte oder UV-Licht bzw. zu starkes Einmassieren, vermeiden.

 

  • Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Gegenanzeigen

In welchen Fällen darf das Arzneimittel nicht angewendet werden?
  • Das Arzneimittels darf nicht angewendet werden, wenn Sie
    • überempfindlich (allergisch) gegen Extr. Cepae, Heparin-Natrium oder Allantoin oder einen der sonstigen Bestandteile des Präparates sind.


Was gilt für Schwangerschaft und Stillzeit?
  • Bislang sind keine Risiken in der Schwangerschaft und Stillzeit bei Anwendung des Arzneimittels bekannt.
  • Wenn Sie Fragen zur Anwendung haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Nebenwirkungen

Welche Nebenwirkungen können bei einzelnen Patienten auftreten?
  • Wie alle Arzneimittel kann das Präparat Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
  • Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt:
    • Sehr häufig: mehr als 1 von 10 Behandelten
    • Häufig: weniger als 1 von 10, aber mehr als 1 von 100 Behandelten
    • Gelegentlich: weniger als 1 von 100, aber mehr als 1 von 1000 Behandelten
    • Selten: weniger als 1 von 1000, aber mehr als 1 von 10 000 Behandelten
    • Sehr selten: weniger als 1 von 10 000 Behandelten, oder unbekannt
    • Nicht bekannt: Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar
  • Mögliche Nebenwirkungen:
    • Die am häufigsten aufgetretenen Nebenwirkungen waren lokale Reaktionen am Ort der Behandlung.
    • Aus einer in 2005 ausgewerteten klinischen Studie mit 592 mit dem Präparat behandelten Patienten wurden folgende Nebenwirkungen berichtet:
      • Häufig:
        • Juckreiz (Pruritus), Hautrötung (Erythem), sichtbare Erweiterung der Hautgefäße (Teleangiektasie)
      • Gelegentlich:
        • Dunklerfärbung der Haut (Hyperpigmentierung), Verdünnung der Haut (Hautatrophie)
    • Außerhalb von klinischen Studien wurden die folgenden Nebenwirkungen für das Präparat berichtet; die Häufigkeit dieser Nebenwirkungen lässt sich auf Basis der verfügbaren Daten nicht abschätzen:
      • Allgemeine Erkrankungen und Beschwerden am Verabreichungsort:
        • Schwellung an der Applikationsstelle, Schmerzen an der Applikationsstelle
      • Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes:
        • Hautausschlag mit juckenden Quaddeln (Nesselsucht, Urtikaria), Ausschlag, Juckreiz (Pruritus), Hautrötung (Erythem), Hautreizung, flache Hautknötchen (Papeln), Hautentzündung, brennendes Gefühl der Haut, Spannungsgefühl der Haut
      • Erkrankungen des Immunsystems:
        • Überempfindlichkeit (allergische Reaktion)
      • Entzündungen und durch Erreger hervorgerufene Erkrankungen (Infektionen und parasitäre Erkrankungen):
        • pustulöser Ausschlag
    • Das Arzneimittel wird auch in der Langzeitbehandlung im allgemeinen ausgezeichnet vertragen.
    • Ein während der Behandlung mit dem Präparat gelegentlich beobachteter Juckreiz ist Ausdruck der geweblichen Umgestaltung der Narbe. Ein Abbruch der Behandlung aus diesem Grunde ist in der Regel nicht erforderlich.
  • Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht angegeben sind.


Welche Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln können auftreten?
  • Bei Anwendung des Präparates mit anderen Arzneimitteln:
    • Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
    • Bislang sind keine Wechselwirkungen bekannt.

Zusammensetzung

Was ist im Arzneimittel enthalten?

Die angegebenen Mengen sind bezogen auf 1 Gramm.

Wirkstoff Allantoin 10mg
Wirkstoff Heparin, Natriumsalz 0.4mg
entspricht Heparin 50IE
Wirkstoff Zwiebel Extrakt 100mg
Hilfsstoff Geruchskorrigens +
Hilfsstoff Macrogol 200 +
Hilfsstoff Wasser, gereinigt +
Hilfsstoff Xanthan gummi +
Hilfsstoff Methyl 4-hydroxybenzoat +
Hilfsstoff Sorbinsäure +

Top Kundenmeinungen und Bewertungen

Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Produkt.
8 von 9 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 19.03.2008
Die Salbe ist zwar etwas teuer, hält aber was sie verspricht. Meine 12-jährige Tochter hat nach einer Bauchoperation eine sehr große Narbe, die sie sehr stört. Durch das Auftragen der Salbe bessert sich die Narbe sehr. Nach dem einmassieren tritt meist ein Juckreiz auf, der aber wieder nachlässt.
8 von 11 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 31.05.2014
Ich leide schon sehr lang unter tiefere Akne Narben. Selbst mit einer Laser Behandlung konnte ich nicht die gewünschten Ergebnisse erzielen. Das lag wohl daran, dass die Narben ziemlich tief sind. Immerhin wirkten die Narben nach der Behandlung etwas flacher. Ich überlegte eine 2. Behandlung zu machen und stieß aus Zufall auf die Salbe. Nun verwende ich es seit 2 Wochen 2x täglich und muss sagen bin von den Ergebnissen überrascht. Die Haut wirkt frischer und die Narben flacher. Wichtig ist es die Salbe in das Haut gut einzumassieren um das Effekt zu steigern.
5 von 9 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 06.11.2012
Da ich generell zu unschöner Narbenbildung neige, habe ich vom Hautarzt eine kleine Tube Contractubex nach der Entfernung eines Muttermals bekommen. Zwar konnte die Salbe nicht verhindern, dass auch diese Narbe bei mir leider nicht als dünner Strich sondern als breiterer Fleck heilt (Ärzte nennen das Bindegewebsschwäche), aber sie wurde nicht wulstig und schön glatt. Zudem probierte ich sie bei dieser Gelegenheit auch an einer schon viele Jahre alten OP-Narbe am Knie aus. Hier war die Wirkung für mich besonders eindrucksvoll. Die Verhärtungen unter der Narbe wurden wesentlich weicher, die ganze Narbe glatter. So war danach auch das knien auf der Narbe nicht mehr so unangenehm wie vorher. Also, die Salbe hilft zwar nicht bei genetisch bedingter Bindegewebsschäche, aber die Narbenheilung verbessert sich im individuell möglichen Rahmen schon sehr. Vor allem auch bei alten Narben empfehlenswert.
4 von 7 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
carlo1966 schreibt am 15.02.2008
habe grosse Narbe von OP- hatte vorher eine andere auch teure Salbe- aber Contrac ist wirklich gut. Nach 3 Wochen ist die Narbe flacher geworden- allerdings verursacht die Salbe einen starken Juckreiz.
3 von 3 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 14.09.2016
Ich finde die Salbe wirklich super. Behandelt werden Narben von Stichen. Sie sind schon viel heller und schauen bereits nach 1 Woche Anwendung besser aus. Nur der Geruch ist etwas gewöhnungsbedürftig. Sonst top.

1Privatrezept / Kassenrezept:
Ihr Originalrezept muss unserer Internet Apotheke vorliegen, bevor wir Ihre Online Bestellung für den Versand vorbereiten können. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse. In seltenen Fällen kann bei Kassenrezepten zusätzlich zur angezeigten Zuzahlung eine "Mehrkosten"-Zuzahlung entstehen, wenn der Medikament bzw. Arzneimittel Originalpreis höher ist als der Festbetrag, der von der Krankenkasse bezahlt wird. Sollte dieser sehr seltene Fall eintreten, werden Sie von uns umgehend informiert.

2Kassenrezept befreit:
Ihr Originalrezept, Ihre Befreiungsnummer und das Ausstellungsdatum Ihres Befreiungsausweises muss unserer Versandapotheke vorliegen, bevor wir Ihre Internet Bestellung für den Versand vorbereiten können. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse.

1,2Freiumschläge für Ihre Rezepte erhalten Sie bei jeder Lieferung oder Sie können sie in unserer Internetapotheke kostenlos anfordern.

Buchstabe "C" im Arzneimittelindex nachschlagen. zum Seitenanfang