ARTELAC EDO Augentropfen
Inhalt: 10x0.6 Milliliter
Anbieter: Dr. Gerhard Mann Chem.-pharm.Fabrik GmbH
Darreichungsform: Augentropfen
Grundpreis: 100 ml 106,50 €
Art.-Nr. (PZN): 2726184

Wenn Sie ARTELAC EDO Augentropfen kaufen möchten, wählen Sie bitte die gewünschte Menge aus und klicken Sie dann auf "in den Warenkorb".
Wenn Sie ein Rezept haben, wählen Sie bitte zusätzlich aus, um welche Art von Rezept es sich handelt.

Packungsgrößen

Packungsgrößen Menge Grundpreis Preis
ARTELAC EDO Augentropfen
Augentropfen
(9)
30x0.6 Milliliter, N1 100 ml 64,39 € 15,67 €*
11,59 €
ARTELAC EDO Augentropfen
Augentropfen
(6)
60x0.6 Milliliter, N2 100 ml 59,69 € 30,43 €*
21,49 €
ARTELAC EDO Augentropfen
Augentropfen
(4)
120x0.6 Milliliter, N3 100 ml 47,08 € 47,98 €*
33,90 €
ARTELAC EDO Augentropfen
Augentropfen
(7)
10x0.6 Milliliter 100 ml 106,50 € 7,89 €*
6,39 €

Beschreibung

Der Klassiker mit Hypromellose

Artelac ist besonders für Betroffene geeignet, denen dünnflüssige Augentropfen zur Linderung ihrer leichten bis mäßigen Beschwerden ausreichen.

Artelac enthält Hypromellose, ist dünnflüssig und sehr gut tropfbar. Die flüssige Lösung erlaubt eine schnelle Benetzung des Auges. Artelac hat sich daher vor allem bei gelegentlicher Symptomatik und für die Befeuchtung des Auges zwischendurch bewährt.

Zusatzinformationen Ihrer Online-Apotheke

Anwendungsgebiete

Bei welchen Erkrankungen wird das Arzneimittel angewendet?
  • Das Präparat ist eine synthetische Tränenflüssigkeit und ein Kontaktlinsenbenetzungsmittel.
  • Das Arzneimittel wird angewendet
    • zur symptomatischen Behandlung von Austrocknungserscheinungen der Horn- und Bindehäute (Trockenes Auge) durch Tränensekretions- und Tränenfunktionsstörungen, infolge lokaler oder systemischer Erkrankungen sowie bei mangelndem oder unvollständigem Lidschluss, was sich z. B. in Augenbrennen, Fremdkörpergefühl und Lichtscheu bei Wind, Hitze und Ermüdung äußern kann.
    • zur Benetzung und Nachbenetzung weicher und harter Kontaktlinsen.
  • Das Präparat ist - da es unkonserviert ist - insbesondere für Anwender geeignet, die konservierte künstliche Tränenersatzmittel nicht vertragen.

Anwendungshinweise

Auf welche Weise wird das Arzneimittel angewendet?
  • Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
    • Da es bei diesem Arzneimittel nach dem Eintropfen in den Bindehautsack des Auges durch Schlierenbildung zu einem nur wenige Minuten andauernden Verschwommensehen kommen kann, sollten in dieser Zeit keine Maschinen bedient, nicht ohne sicheren Halt gearbeitet und nicht am Straßenverkehr teilgenommen werden.


Was ist zusätzlich zu beachten?
  • Zur Anwendung am Auge
  • Tropfen in den Bindehautsack eintropfen.

Dosierung

Wie oft und in welcher Menge wird das Arzneimittel angewendet?
  • Wenden Sie das Arzneimittel immer gemäß der Anweisung an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
  • Das Krankheitsbild des Trockenen Auges erfordert eine individuelle Dosierung. Soweit nicht anders verordnet, je nach Erfordernis 3- bis 5-mal täglich oder häufiger 1 Tropfen in den Bindehautsack eintropfen. Gleiches gilt für die Nachbenetzung von weichen und harten Kontaktlinsen.

 

  • Dauer der Anwendung
    • Die Anwendung beim Krankheitsbild Trockenes Auge erfolgt als Langzeit- oder Dauertherapie. Hinweise: Bei einer Langzeit- oder Daueranwendung zur Therapie des Trockenen Auges sollte grundsätzlich ein Augenarzt konsultiert werden.
    • Die Nachbenetzung von weichen und harten Kontaktlinsen durch das Arzneimittel kann ohne Beschränkung der Anwendungsdauer erfolgen.

 

  • Wenn Sie eine größere Menge angewendet haben als Sie sollten,
    • sind keine Überdosierungsreaktionen bekannt

 

  • Wenn Sie die Anwendung vergessen haben,
    • wenden Sie nicht die doppelte Dosis an. Setzen Sie die Therapie zum nächsten vorgesehenen Zeitpunkt mit der gleichen Dosierung und im gleichen Zeitabstand/Rhythmus wie beschrieben bzw. wie von Ihrem Arzt verordnet fort. Bei Bedarf können Sie das Präparat auch zwischen zwei vorgesehenen Zeitpunkten anwenden.

Gegenanzeigen

In welchen Fällen darf das Arzneimittel nicht angewendet werden?
  • Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden
    • wenn Sie überempfindlich gegen Hypromellose oder einen der sonstigen Bestandteile des Präparates sind.


Was gilt für Schwangerschaft und Stillzeit?
  • Fragen Sie vor der Anwendung von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
  • Es bestehen keine Bedenken gegen die Anwendung in Schwangerschaft und Stillzeit, da Hypromellose nicht resorbiert wird und somit systemisch nicht verfügbar ist.

Nebenwirkungen

Welche Nebenwirkungen können bei einzelnen Patienten auftreten?
  • Wie alle Arzneimittel kann das Präparat Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. Bei den Häufigkeitsangaben zu Nebenwirkungen werden folgende Kategorien zugrunde gelegt:
    • Sehr häufig: mehr als 1 Behandelter von 10
    • Häufig: 1 bis 10 Behandelte von 100
    • Gelegentlich: 1 bis 10 Behandelte von 1.000
    • Selten: 1 bis 10 Behandelte von 10.000
    • Sehr selten: weniger als 1 Behandelter von 10.000
    • Nicht bekannt: Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar
  • In sehr seltenen Fällen (weniger als 1 Behandelter von 10.000) können lokale Unverträglichkeiten (Augenbrennen, -rötung, -jucken, Verschwommensehen) auftreten.
  • Wenn Sie Nebenwirkungen bei sich beobachten, die nicht aufgeführt sind, teilen Sie diese bitte Ihrem Arzt oder Apotheker mit.


Welche Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln können auftreten?
  • Bei Anwendung des Präparates mit anderen Arzneimitteln:
    • Spezielle Wechselwirkungen mit anderen Mitteln sind nicht bekannt.
    • Hinweis:
      • Falls Sie zusätzlich andere Arzneimittel am Auge anwenden, sollte zwischen den Anwendungen der verschiedenen Präparate ein zeitlicher Abstand von ca. 15 Minuten eingehalten werden. Das Präparat sollte stets als Letztes angewendet werden, damit die Verweildauer und somit die Wirkung nicht verkürzt wird.
    • Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel anwenden bzw. vor kurzem angewendet haben, auch wenn es sich nicht um verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Zusammensetzung

Was ist im Arzneimittel enthalten?

Wirkstoff Hypromellose 1.92mg
Hilfsstoff Dinatrium hydrogenphosphat 12-Wasser +
Hilfsstoff Natrium dihydrogenphosphat 2-Wasser +
Hilfsstoff Sorbitol +
Hilfsstoff Wasser, für Injektionszwecke +

Top Kundenmeinungen und Bewertungen

2 von 2 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 31.07.2007
Wir verwenden seit vielen Jahren diese Augentropfen und sind bis heute immer sehr zufrieden gewesen. Sie sind ein muss in unsere Reiseapotheke. Ob Sommer oder Skiurlaub - die Tropfen sind eine Wohltat für gereizte Augen. Praktisch das sie einzelnd verpackt sind! Das spart viel Geld!
0 von 0 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 03.01.2014
Die Tropfen wirken sehr gut und sind Dank der einzelnen Ampullen sehr praktisch. Man kann sie immer in der Tasche für den Notfall dabei haben. Den Preis finde ich allerdings etwas teuer, da sie nur wenig Inhalt haben.
0 von 0 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 21.04.2016
ARTELAC EDO wurde mir vom Arzt empfohlen. Ich hatte schon einige Augentropfen, aber die hielten nie lange an. Bei Artelac Edo ist das anders. Am Amfang legt sich ein kleiner Film über die Augen. Das kann von Manchen als unangenehm empfunden werden. Dazu gehöre auch ich. Aber nur, weil ich extrem empfindlich mit meinen Augen bin. Aber ich schließe die Lider und rolle die Augen etwas. Somit verteilt sich das Mittel besser und der Film löst sich auf. Das Gefühl von trockenen Augen ist für mehrere Stunden weg. Oftmals benötige ich es nur einmal. Gelegentlich wiederhole ich es am Abend. Aber dann sind die Probleme weg.
0 von 0 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Heike Hoffmann schreibt am 13.08.2014
Die Augentropfen helfen sehr schnell und zuverlässig, nur der verschwommene Film anfangs ist etwas lästig. Ich nehme sie als künstliche Tränen z. B. bei längerer Einnahme von Neurexan.
0 von 0 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
kasandra555 schreibt am 25.11.2007
Artelac nehme ich nun schon eine längere Zeit. Ich arbeite viel am PC und durch das dauernde auf den Bildschirm starren, trocknen die Augen aus. Durch die kleine Verpackungsform kann ich Artelac gut in meiner Handtasche unterbringen und habe es so immer zur Hand. Auch wenn man morgens mal "rote Augen" hat, helfen diese Tropfen sehr gut.

1Privatrezept / Kassenrezept:
Ihr Originalrezept muss unserer Internet Apotheke vorliegen, bevor wir Ihre Online Bestellung für den Versand vorbereiten können. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse. In seltenen Fällen kann bei Kassenrezepten zusätzlich zur angezeigten Zuzahlung eine "Mehrkosten"-Zuzahlung entstehen, wenn der Medikament bzw. Arzneimittel Originalpreis höher ist als der Festbetrag, der von der Krankenkasse bezahlt wird. Sollte dieser sehr seltene Fall eintreten, werden Sie von uns umgehend informiert.

2Kassenrezept befreit:
Ihr Originalrezept, Ihre Befreiungsnummer und das Ausstellungsdatum Ihres Befreiungsausweises muss unserer Versandapotheke vorliegen, bevor wir Ihre Internet Bestellung für den Versand vorbereiten können. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse.

1,2Freiumschläge für Ihre Rezepte erhalten Sie bei jeder Lieferung oder Sie können sie in unserer Internetapotheke kostenlos anfordern.

Buchstabe "A" im Arzneimittelindex nachschlagen. zum Seitenanfang