mehr als 3 Mio. Kunden versandkostenfrei ab 20 € schnell & sicher gratis Proben & Bonuspunkte
×

Eine der häufigsten Zahnerkrankungen: Parodontitis

Die Entzündung des Zahnbetts und des Zahnhalteapparats ist außerdem eine der häufigsten Infektionskrankheiten.


Das Zahnbett besteht aus Bindegewebe, Zahnfleisch und Kieferknochen. Bakterien, die sich auf dem Zahnbelag ansiedeln, vermehren sich und scheiden Stoffwechselprodukte in Form von Säuren und Toxinen aus. Die mögliche Folge: Eine Zahnfleischentzündung, die sich durch verfärbtes Zahnfleisch und Zahnfleischbluten äußern kann.

Wenn die Entzündung vom Zahnfleisch bis zum Zahnbett vorgedrungen ist, spricht man von Parodontitis.

Das entzündete Zahnfleisch schwillt an, nach und nach bildet sich zwischen Zahn und Zahnfleisch ein Zwischenraum. In der so entstandenen Zahnfleischtasche können sich die Bakterien im Mund vermehren und auch im Zahnbett eine Entzündung entstehen lassen.

Der Knochen wird angegriffen, das Zahnfleisch zieht sich zurück, das Gewebe in den Zwischenräumen wird zerstört. Unbehandelt kann die Parodontitis sogar zum Zahnverlust führen.


Ursachen für Parodontitis


  • Eine Veranlagung kann vererbt werden.
  • Wenn Zähne unregelmäßig oder falsch geputzt werden, bleibt Zahnbelag zurück, der Bakterien als Nährboden dient. Der Zahnbelag verkalkt und Zahnstein entsteht, auf dessen rauer Oberfläche sich Bakterien besonders rasch ausbreiten.
  • falsche Ernährung
  • Rauchen: Das Nikotin setzt die Durchblutung des Zahnfleisches herab, das Abwehrsystem kommt gegen die Bakterien nicht mehr an.
  • Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes, da das Immunsystem geschwächt ist.

Wie Sie Parodontitis vermeiden können


  • Gehen Sie regelmäßig (2x im Jahr) zum Zahnarzt, da eine Zahnfleischentzündung anfangs nicht weh tut und deshalb häufig nicht selbst entdeckt wird.
  • Eine professionelle Zahnreinigung befreit gründlich von Belägen (Zahnärzte empfehlen eine Behandlung 2x pro Jahr).
  • Putzen Sie mindestens 2x täglich die Zähne.
  • Und verwenden Sie Zahnseide und Zahnzwischenraumbürsten.
  • Nach einer Mahlzeit sollten Sie 30 Minuten mit dem Zähneputzen warten, da sonst der Zahnschmelz angegriffen werden kann.

Was kann der Zahnarzt bei Parodontitis tun?


Der Zahnarzt kann ergänzend zu Ihrer gründlichen Zahnpflege zuhause die Bakterien beseitigen und die Entzündung stoppen.

Auch weiche und harte Zahnbeläge können vom Zahnarzt entfernt werden und die entstandenen Zahnfleischtaschen gereinigt werden.

Wenn die Taschen danach tiefer als 6 Millimeter sind, müssen sie gegebenenfalls operativ entfernt werden. Antibiotika und desinfizierende Mundspülungen verhindern eine erneute Infektion mit Krankheitserregern.

Übrigens wird die Parodontitis zwischen dem 40. und 50. Lebensjahr besonders oft diagnostiziert. Verschiedene Studien haben ergeben, dass die Parodontitis-Häufigkeit ab dem 40. Lebensjahr über 80% liegt.

In Lebensphasen, wie zum Beispiel einer Schwangerschaft, können hormonelle Umstellungen Zahnfleischentzündungen begünstigen, die sich zur Parodontitis ausweiten können. Aber keine Sorge: Wenn sich die Hormone wieder regulieren, verschwindet sie meist von selbst. Achten Sie jedoch verstärkt auf eine gute Zahn- und Mundhygiene.


Und zuletzt: Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Parodontose und Parodontitis?


Parodontose ist ein veralteter Ausdruck für nicht-entzündliche Erkrankungen des Zahnbetts.


Unsere Empfehlung


Chlorhexamed - starker Partner bei Parodontitis und Zahnfleischproblemen

Die Produkte von Chlorhexamed helfen effektiv bei der Bekämpfung von Bakterien in den Mundhöhlen. Der enthaltene Wirkstoff Chlorhexidin wirkt nachweislich antibakteriell. So tragen die Produkte leistungsstark zur Mundgesundheit bei und können helfen Entzündungen vorzubeugen sowie bestehende Erkrankungen zu behandeln.

Sie können die Keimzahl vermindern, unterstützen die Behandlung bei bakteriell bedingter Zahnfleischentzündung, helfen bei der Heilungsphase nach Eingriffen sowie bei eingeschränkter Mundhygienefähigkeit.

Ob als Fluid, Gel oder Spray: Die Produkte sind in unterschiedlichen Darreichungsformen erhältlich und decken ein breites Feld an Bedürfnissen ab.


Pflichttexte:
Chlorhexamed® FORTE alkoholfrei 0,2 %
(Wirkstoff: Chlorhexidinbis(D-gluconat)). Die antiseptische Lösung wird angewendet zur vorübergehenden Keimzahlverminderung im Mundraum, Unterstützung der Heilungsphase nach parodontalchirurgischen Eingriffen durch Hemmung der Plaque-Bildung, vorübergehenden unterstützenden Behandlung bei bakteriell bedingten Zahnfleischentzündungen (Gingivitis) und bei eingeschränkter Mundhygienefähigkeit.
Warnhinw.: Enth. Pfefferminzaroma. Macrogolglycerolhydroxystearat kann Hautreizungen hervorrufen.
Apothekenpflichtig. Referenz: CHX2-E01

Chlorhexamed® FLUID 0,1 %
(Wirkstoff: Chlorhexidinbis(D-gluconat)). Zur vorübergehenden Keimzahlverminderung im Mundraum. Als vorübergehende unterstützende Therapie zur mechanischen Reinigung bei bakteriell bedingten Entzündungen des Zahnfleisches und der Mundschleimhaut. Bei eingeschränkter Mundhygienefähigkeit.
Warnhinw.: Enthält 7,0 Vol.-% Alkohol. Enthält Ponceau 4R (E 124) und Zimtöl. Macrogolglycerolhydroxystearat (Ph. Eur.) kann Hautreizungen hervorrufen.
Apothekenpflichtig. Referenz: CHX1-E01

Chlorhexamed® 1 % GEL
(Wirkstoff: Chlorhexidinbis(D-gluconat)). Chlorhexamed 1 % GEL wird ausschließlich im Bereich der Mundhöhle angewandt zur vorübergehenden unterstützenden Behandlung bei bakteriell bedingten Zahnfleischentzündungen (Gingivitis), zur Unterstützung der Heilungsphase nach parodontalchirurgischen Eingriffen (Eingriffe am Zahnhalteapparat), bei eingeschränkter Mundhygienefähigkeit, z. B. als Folge orthodontischer (kieferorthopädischer) Behandlungen.
Warnhinw.: Enthält Macrogolglycerolhydroxystearat, Levomenthol und Pfefferminzöl.
Apothekenpflichtig. Referenz: CHX3-E01

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.




Sortieren nach

Produkte der Kategorie Parodontitis Themenshop

15,89 € 20,47 €*
100 ml 2,65 €
zzgl. Versand
Anzahl
Rezeptart
Chlorhexamed FORTE alkoholfrei 0,2% 600 Milliliter
Chlorhexamed FORTE alkoholfrei 0,2%
Lösung, 600 Milliliter
GlaxoSmithKline Consumer Healthcare GmbH & Co. KG - OTC Medicines
Art.-Nr. (PZN): 9642869
(34)
10,89 € 13,99 €*
100 ml 3,63 €
zzgl. Versand
Anzahl
Rezeptart
Chlorhexamed FORTE alkoholfrei 0,2% 300 Milliliter
Chlorhexamed FORTE alkoholfrei 0,2%
Lösung, 300 Milliliter
GlaxoSmithKline Consumer Healthcare GmbH & Co. KG - OTC Medicines
Art.-Nr. (PZN): 12574692
(6)
7,99 € 10,29 €*
100 ml 4,00 €
zzgl. Versand
Anzahl
Rezeptart
Chlorhexamed Fluid 0,1% 200 Milliliter
Chlorhexamed Fluid 0,1%
Lösung, 200 Milliliter
GlaxoSmithKline Consumer Healthcare GmbH & Co. KG - OTC Medicines
Art.-Nr. (PZN): 6997885
(42)
8,39 € 10,89 €*
100 g 16,78 €
zzgl. Versand
Anzahl
Rezeptart
Chlorhexamed 1% 50 Gramm
Chlorhexamed 1%
Gel, 50 Gramm
GlaxoSmithKline Consumer Healthcare GmbH & Co. KG - OTC Medicines
Art.-Nr. (PZN): 2157562
(16)
4,99 € 6,28 €*
100 g 55,44 €
zzgl. Versand
Anzahl
Rezeptart
Chlorhexamed DIREKT 1% 9 Gramm N1
Chlorhexamed DIREKT 1%
Gel, 9 Gramm, N1
GlaxoSmithKline Consumer Healthcare GmbH & Co. KG - OTC Medicines
Art.-Nr. (PZN): 4978599
(24)


Reimport
rezeptpflichtig
Kühlartikel
medpex Empfehlung
Kundenbewertung

Rezepte1,2
Ihr Originalrezept muss uns vorliegen, bevor wir Ihre Online Bestellung für den Versand vorbereiten können. Freiumschläge für Ihre Rezepte erhalten Sie bei jeder Lieferung. Alternativ können Sie Freiumschläge beim Service-Team der medpex Versandapotheke anfordern oder online ausdrucken.

Kassenrezept / Kassenrezept befreit1
Wählen Sie Kassenrezept bzw. Kassenrezept befreit, wenn Sie in einer gesetzlichen Krankenversicherung versichert sind und Ihr Arzt Ihnen ein rosafarbenes Rezept ausgestellt hat. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse. Sollten Sie von der Zuzahlung befreit sein, muss unserer Internet Apotheke eine Kopie Ihres Befreiungsausweises vorliegen. In seltenen Fällen kann bei Kassenrezepten zusätzlich eine "Mehrkosten"-Zuzahlung entstehen. Sollte dieser sehr seltene Fall eintreten, werden Sie von uns umgehend informiert. Medizinprodukte/Hilfsmittel können wir nur mit Ihrer gesetzlichen Krankenkasse abrechnen, wenn uns die entsprechenden Hilfsmittelverträge vorliegen. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail über die bestehenden Hilfsmittelverträge unserer Online Apotheke erkundigen.

Privatrezept2
Wenn Sie privat versichert sind tragen Sie die Kosten für verschriebene Medikamente zunächst selbst und reichen dann Ihr quittiertes Rezept bei Ihrer Krankenversicherung ein.

Kategorie "Parodontitis Themenshop" in der Sitemap nachschlagen. zum Seitenanfang