mehr als 5 Mio. Kunden versandkostenfrei ab 20 € schnell & sicher gratis Proben & Bonuspunkte
×
Nystatin STADA 500000I.E.
Inhalt: 100 Stück, N3
Anbieter: STADAPHARM GmbH
Darreichungsform: Überzogene Tabletten
Grundpreis: 1 Stück 0,25 €
Art.-Nr. (PZN): 892375
Wenn Sie Nystatin STADA 500000I.E. kaufen möchten, wählen Sie bitte die gewünschte Menge aus und klicken Sie dann auf "in den Warenkorb".
Wenn Sie ein Rezept haben, wählen Sie bitte zusätzlich aus, um welche Art von Rezept es sich handelt.

Packungsgrößen

Packungsgrößen Menge Grundpreis Preis
Nystatin STADA 500000I.E.
Überzogene Tabletten
(4)
20 Stück, N1 1 Stück 0,40 € 14,40 €*
7,99 €
Nystatin STADA 500000I.E.
Überzogene Tabletten
(14)
50 Stück, N2 1 Stück 0,47 € 29,20 €*
23,39 €
Nystatin STADA 500000I.E.
Überzogene Tabletten
(32)
100 Stück, N3 1 Stück 0,25 € 49,87 €*
24,99 €

Beschreibung

Bei Infektionen durch Nystatin-empfindliche Hefepilze (z. B. Candida albicans)

Wenn Ihr Arzt bei Ihnen einen übermäßigen Darmpilzbefall festgestellt hat, folgen Sie bitte bei der medikamentösen Behandlung seinen Anweisungen.

Gute Gründe für Nystatin STADA Dragees

- Hilft bei der Darmsanierung

- Gute Verträglichkeit

Apotheker-Tipp

Apotheker-Tipp Für eine natürliche Darmgesundheit und den Wiederaufbau und Erhalt einer gesunden Darmflora empfehlen wir zusätzlich zu einer Nystatin-Therapie Mutaflor. Die enthaltenen Lebendbakterien stabilisieren die Darmbarriere, stärken das Immunsystem und helfen bei Darmentzündungen.

Zusatzinformationen Ihrer Online-Apotheke

Anwendungsgebiete

- Pilzinfektionen mit Hefepilzen (Candida), wie:
  - Pilzinfektionen des Magen-Darm-Bereichs
  - Pilzinfektion des Magen-Darm-Bereichs bei Abwehrschwäche, bedingt durch Krankheit oder Behandlung mit abwehrunterdrückenden Medikamenten wie z.B. Kortison
Es gibt verschiedene Pilzarten, die eine Erkrankung verursachen können. Ob das Arzneimittel gegen die vorliegende Infektion wirksam ist, kann nur der Arzt entscheiden.

Anwendungshinweise

Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Art der Anwendung?
Nehmen Sie das Arzneimittel mit Flüssigkeit (z.B. 1 Glas Wasser) ein.

Dauer der Anwendung?
Die Anwendungsdauer richtet sich nach der Art der Beschwerden und/oder dem Verlauf der Erkrankung. Fragen Sie dazu im Zweifelsfalle Ihren Arzt oder Apotheker. Die Anwendungsdauer sollte mindestens 2 Wochen betragen. Die Anwendungsdauer sollte auch nach eingetretener Beschwerdefreiheit noch einige Tage fortgesetzt werden.

Überdosierung?
Es sind keine Überdosierungserscheinungen bekannt. Im Zweifelsfall wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Einnahme vergessen?
Setzen Sie die Einnahme zum nächsten vorgeschriebenen Zeitpunkt ganz normal (also nicht mit der doppelten Menge) fort.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

Dosierung

Personenkreis Einzeldosis Gesamtdosis Zeitpunkt
Erwachsene1-2 Tabletten3-mal täglichnach der Mahlzeit

Gegenanzeigen

Was spricht gegen eine Anwendung?

- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe

Welche Altersgruppe ist zu beachten?
- Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren: Für diese Altersgruppe liegen keine Dosierungsangaben vor.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Nach derzeitigen Erkenntnissen hat das Arzneimittel keine schädigenden Auswirkungen auf die Entwicklung Ihres Kindes oder die Geburt.
- Stillzeit: Es gibt nach derzeitigen Erkenntnissen keine Hinweise darauf, dass das Arzneimittel während der Stillzeit nicht angewendet werden darf.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

Nebenwirkungen

Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

- Magen-Darm-Beschwerden, wie:
  - Übelkeit
  - Erbrechen
  - Durchfälle
- Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut, wie:
  - Hautausschlag
  - Nesselausschlag

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.

Verwahrung

Aufbewahrung

Das Arzneimittel muss
  - vor Hitze geschützt
  - vor Feuchtigkeit geschützt (z.B. im fest verschlossenen Behältnis)
  - im Dunkeln (z.B. im Umkarton)
aufbewahrt werden.

Wichtige Hinweise

Was sollten Sie beachten?
- Vorsicht bei Allergie gegen Pilzmittel (z.B. Amphotericin B, Nystatin)!
- Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Glucose. Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.
- Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Lactose. Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.
- Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Saccharose. Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.

Wirkungsweise

Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Der Wirkstoff schädigt die äußere Hülle, die sog. Zellmembran von Pilzen. Diese Hülle verliert somit einen Teil ihrer Funktionen, Zellbestandteile treten aus und die Zelle kann sich auflösen. Je nach Wirkstoffkonzentration werden die Pilze dadurch in ihrem Wachstum und ihrer Vermehrung gehemmt oder direkt abgetötet.

Zusammensetzung

Was ist im Arzneimittel enthalten?

Die angegebenen Mengen sind bezogen auf 1 Tablette.

Wirkstoff Nystatin500000Internationale Einheiten
Hilfsstoff Lactose-1-Wasser154,02-195,27 mg
Hilfsstoff Cellulose, mikrokristalline+
Hilfsstoff Stearinsäure+
Hilfsstoff Maisstärke+
Hilfsstoff Magnesium stearat (pflanzlich)+
Hilfsstoff Schellack+
Hilfsstoff Talkum+
Hilfsstoff Saccharose119,527mg
Hilfsstoff Calciumcarbonat+
Hilfsstoff Glucose-Lösung0,369mg
Hilfsstoff Titandioxid+
Hilfsstoff Eisen(III)-oxid+
Hilfsstoff Arabisches Gummi, sprühgetrocknet+
Hilfsstoff Ton, weißer+
Hilfsstoff Glycerol 85%+
Hilfsstoff Macrogol 6000+
Hilfsstoff Capol 600+
entspricht Wachs, gebleichtes+
entspricht Carnaubawachs+
entspricht Schellack+
Hilfsstoff Vanillin+

Top Kundenmeinungen und Bewertungen


Auf die Kombination kommt es an

146 von 167 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 20.02.2013
Um die Pilze dauerhaft zu bekämpfen reichen die Tabletten oft nicht aus (oder muss dann noch weiter verlängert werden), weil der gesamte Verdauungstrakt einbezogen werden muss, sonst steckt man sich selbst immer wieder neu an. D. h. auch eine Suspension mit dem Wirkstoff für den Mund ist notwendig, es gibt sogar Hinweise, dass eine Salbe für den After in der Anwendungszeit sinnvoll ist. (Habe ich aber persönlich nicht ausprobiert)Außerdem sollte die Zahnbürste "entpilzt" werden, mit Hilfe von Wasserstoffperoxid 3% Lösung, oder in der Zeit auf Handzahnbürsten umsteigen und diese 1 Mal/ Woche erneuern.Zudem muss auch die Darmflora aufgebaut werden, Joghurts alleine reichen da nicht aus, weil die probiotischen Kulturen, da wo sie wirken sollen, nämlich im Darm, gar nicht, oder nur sehr gering ankommen. Nach 1 Woche mit Tabletten (3x1) und Suspension (4x1 - der letzte Hub zur Nacht!!) ist die Einnahme von Darmflora plus select Dr. Wolz (4x1) ratsam, um ein gesundes Gleichgewicht zu schaffen! Die Kapseln sollte auch noch einige Zeit nach der letzten Nystatingabe erfolgen.Weniger Zucker während der Therapie macht Sinn und allgemeine gesunde Ernährung mit viel Ballaststoffen, um die Pilz mit abtransportieren.Eine strenge Pilzdiät hingegen ohne das Nystatin kann problematisch werden, weil sich die Pilze in andere Organe ausbreiten können, wenn diese durch den fehlenden Zucker ausgehungert werden!

Absolut hilfreich nach Antibiotika

145 von 160 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 14.04.2018
Habe das Produkt hier bei Medpex gefunden. Musste vor einem Jahr dreimal Antibiotika nehmen. Danach fing mein After an zu Jucken. Habe da öfter schon Probleme gehabt. Hautärztin gefragt, Frauenärztin gefragt, Creme, Salbe ....nix hat geholfen. Die Haut war dann teilweise blutig. Habe mich nicht mehr auf die Toilette getraut. Ich wusste nicht mehr weiter. Habe dann im Internet gelesen, dass durch das Antibiotikum der Darm geschädigt wird und die Pilze sich vermehren. Also habe ich das Produkt bestellt und den Versuch gestartet. Nach einer Woche war das Jucken weg, die Haut ist wieder geheilt. Die Tabletten habe ich dann noch zwei Wochen weiter genommen und zum Ausschleichen ab und zu eine. Sollte ich wieder Antibiotika einnehmen, weiß ich was zu tun ist. Wieso kommt da kein Arzt drauf ???? Ich würde mich wahrscheinlich heute noch quälen. Bin wirklich froh, dass man sich im Internet informieren kann und somit bei einem Arztgespräch besser vorbereitet ist. Auch wenn man bei Ärtzen damit nicht gut ankommt.

Hilfe in grosser Not

101 von 114 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Angelika N. schreibt am 04.12.2014
Habe sehr unter Darmpilzen gelitten. Innerhalb 9 Monaten 12 kg zugenommen, Atembeschwerden und Bluthochdruck durch den Druck, den die Blaehungen verursachten. Muedigkeit und Abgeschlagenheit. Es ging mir RICHTIG schlecht. Bereits nach 7 Tagen, mit gleicchzeitiger Zucker- und Kohlenhydratreduktion, fuehlte ich mich wieder kraeftiger und der Druck mit all seinen Begleiterscheinungen liess nach. Insgesamt habe ich 6 Wochen lang (also 3 Packungen, jeweils 100 Stueck) genommen. Blutdruck wieder normal, Muedigkeit weg, 10 kg abgenommen und fuehle mich wieder gesund. Wuerde ich sofort bei Bedarf wiederholen. Empfehle ich auch Freunden bei aehnlicher Symptomatik. Preis stimmt! Ergebis super!

Nystatin reicht auf Dauer nicht aus.

84 von 109 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 06.09.2009
Nystatin in Tablettenform ist zwar schön und gut, da es weitestgehend nebenwirkungsfrei auftritt, aber irgendwie kommt der Hefepilz trotzdem immer wieder zurück, wenn man zusätzlich zu den Tabletten seine ganze Ernährung und Lebensweise allgemein gut hinterfragt. Permanent Nystatin einzunehmen sollte man definitiv auch nicht machen. Man muss für lange Zeit die Ernährung radikal umstellen und dabei sehr diszipliniert sein. Auch danach muss man für immer ziemlich diszipliniert mit der Ernährung sein. Wenn das auch nicht hilft, dann sollte man anfangen Schwermetalle wie Quecksliber, Blei und Cadmium auszuleiten. Und Nystatin hat gegenüber dem wirksameren Grapefruitkernextrakt (GKE) den Vorteil, keine guten Darmbakterien zu vernichten, sondern ausschließlich den Hefepilz.

Wirksames Präperat/Guter Preis

66 von 79 Kunden fanden die folgende Meinung hilfreich.
Rezensentin/Rezensent schreibt am 23.08.2013
Aufgrund meiner überproportional hohen Lust auf süßes, meinem blähbauch und meinem völlgefühl habe ich das Nystatin von Stada gekauft. (Vorher keine Kontaktaufnahme zu einem Arzt). Nach knapp 2 Wochen und einer leicht kohlenhydratreduzierten Ernährung geht es mir deutlich besser. Mein Bauch ist nicht mehr annähernd so aufgebläht wie zuvor, ich habe keine Magenschmerzen und auch kein Völlegefühl mehr und auch mein Drang nach Süßem ist auf einem normalen Niveau angelangt.

Rezepte1,2
Ihr Originalrezept muss uns vorliegen, bevor wir Ihre Online Bestellung für den Versand vorbereiten können. Freiumschläge für Ihre Rezepte erhalten Sie bei jeder Lieferung. Alternativ können Sie Freiumschläge beim Service-Team der medpex Versandapotheke anfordern oder online ausdrucken.

Kassenrezept / Kassenrezept befreit1
Wählen Sie Kassenrezept bzw. Kassenrezept befreit, wenn Sie in einer gesetzlichen Krankenversicherung versichert sind und Ihr Arzt Ihnen ein rosafarbenes Rezept ausgestellt hat. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse. Sollten Sie von der Zuzahlung befreit sein, muss unserer Internet Apotheke eine Kopie Ihres Befreiungsausweises vorliegen. In seltenen Fällen kann bei Kassenrezepten zusätzlich eine "Mehrkosten"-Zuzahlung entstehen. Sollte dieser sehr seltene Fall eintreten, werden Sie von uns umgehend informiert. Medizinprodukte/Hilfsmittel können wir nur mit Ihrer gesetzlichen Krankenkasse abrechnen, wenn uns die entsprechenden Hilfsmittelverträge vorliegen. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail über die bestehenden Hilfsmittelverträge unserer Online Apotheke erkundigen.

Privatrezept2
Wenn Sie privat versichert sind tragen Sie die Kosten für verschriebene Medikamente zunächst selbst und reichen dann Ihr quittiertes Rezept bei Ihrer Krankenversicherung ein.

Buchstabe "N" im Arzneimittelindex nachschlagen. zum Seitenanfang