mehr als 3 Mio. Kunden versandkostenfrei ab 20 € schnell & sicher gratis Proben & Bonuspunkte
×

Die häufigste Allergie in den Industrieländern: Heuschnupfen

Allergisch ist man dabei allerdings nicht auf Heu, wie man aufgrund des Namens vermuten könnte, sondern auf Eiweiße in Pflanzenpollen aus der Luft. Die saisonale allergische Rhinitis, wie der Heuschnupfen in der Fachsprache bezeichnet wird, beschreibt dabei die Überempfindlichkeit des Körpers und die für Heuschnupfen charakteristische Entzündung der Nasenschleimhaut. Die Pollen lösen, wenn sie mit den Schleimhäuten von Atemwegen, Nase oder Augen in Berührung kommen, eine allergische Reaktion aus.

Heuschnupfen tritt meist saisonal auf, kann aber auch ganzjährig oder mehrmals im Jahr auftreten, wenn eine Allergie gegen verschiedene Pollen besteht. Das erste Mal kommt Heuschnupfen häufig schon im Kindesalter vor und bleibt ein Leben lang. Er kann sich aber auch in einer späteren Lebensphase entwickeln.


Die Symptome von Heuschnupfen


  • gerötete und brennende Augen
  • tränende und juckende Augen
  • geschwollene Schleimhäute
  • Niesreiz
  • Fließschnupfen
  • Atembeschwerden
  • verstopfte Nase
  • und sogar: Konzentrationsstörungen und Schlafprobleme

Ablauf der Allergie


Das Immunsystem reagiert auf Allergene, die eigentlich harmlos sind. In diesem Fall sind das Eiweiße, aus denen Pollen bestehen. Beim Kontakt mit diesen Eiweißen reagiert das Immunsystem mit Abwehr. Dabei sind Abwehrzellen aktiv, die Entzündungsbotenstoffe ausschütten — sie sorgen für die typischen Beschwerden des Heuschnupfen.


Besserungsmöglichkeiten, die Sie vornehmen können


  • Meiden Sie blühende Wiesen und Bäume.
  • Tabakrauch und Chlor reizen die Atemwege zusätzlich.
  • Machen Sie während der Pollensaison Urlaub in pollenarmen Regionen.
  • Wäsche sollte nicht im Freien getrocknet werden.
  • Schließen Sie so oft und so lange wie möglich die Fenster.
  • Dekoration, auf der sich Pollen ablegen, sollte in der Wohnung vermieden werden.
  • Wischen Sie Oberflächen immer feucht ab.
  • Und saugen Sie täglich (mit einem HEPA-Filter).

Bei einer Hypersensibilisierung wird der Körper mit kleinen Mengen des Allergens in Kontakt gebracht. Das Immunsystem soll dabei lernen, den allergieauslösenden Stoff zu tolerieren.


Ursachen von Heuschnupfen


Wann und warum Heuschnupfen entsteht, ist ungeklärt. Die Veranlagung ist vererbbar. Möglicherweise könnte ein Grund für die Entstehung auch die Hygiene darstellen. Die Hypothese: Bei stark ausgeprägter Hygiene in der Kindheit könnte eine Unterforderung des Immunsystems entstehen, das dann gegen harmlose Substanzen vorgeht. Außerdem weiß man: Kinder, die bei rauchenden Eltern aufwachsen, haben ein stark erhöhtes Risiko, an Heuschnupfen, Asthma oder anderen Allergien zu erkranken.


Kreuzallergie


Eine Kreuzallergie entsteht, weil die allergieauslösenden Pollen-Eiweiße ähnlich zu Eiweißen aus der Nahrung sind. Die Symptome: Jucken, Kratzen, Brennen und Kribbeln im Mundraum.


Etagenwechsel


Durch den Heuschnupfen entwickelt sich in vielen Fällen nach Jahren ein allergisches Asthma, was als Etagenwechsel beschrieben wird. Die Symptome können sich von den oberen Atemwegen und der Bindehaut in die unteren Atemwege bewegen und in der Folge asthmatische Beschwerden verursachen.


Unsere Empfehlung


MometaHEXAL Heuschnupfenspray - besonders stark bei Heuschnupfen

MometaHEXAL Heuschnupfenspray ist ein Nasenspray mit dem Wirkstoff Mometasonfuroat. Das Corticoid-haltige Spray kann eine Alternative zu klassischen Arzneimitteln wie Antihistaminika, bei saisonaler allergischer Rhinitis, darstellen. Es ist besonders antiallergisch und antientzündlich und bietet eine effektive Hilfe, wenn der Pollenflug den Alltag stört.

Bei sehr guter Verträglichkeit wirkt es bereits in niedriger Dosierung stark und direkt dort, wo Sie es benötigen. 1x täglich zwei Sprühstöße sind ausreichend, um sie von lästigen Heuschnupfen-Symptomen zu befreien. Da es weder müde noch abhängig macht, ist es auch bestens zur Langzeitanwendung geeignet.

Atmen Sie durch in der Heuschnupfenzeit!

Themenshop Heuschnupfen was hilft Bild 3
Pollenflugkalender, Stand: 05/2017.
Pflichtangaben:
MometaHEXAL® Heuschnupfenspray, 50 Mikrogramm/Sprühstoß Nasenspray, Suspension: Wirkstoff: Mometasonfuroat (als Mometason-17-(2-furoat) 1 H2O) Anwendungsgebiete: MometaHEXAL® Heuschnupfenspray wird bei Erwachsenen zur Behandlung der Beschwerden eines Heuschnupfens (saisonale allergische Rhinitis) angewendet, sofern die Erstdiagnose des Heuschnupfens durch einen Arzt erfolgt ist. Warnhinweis: Enthält Benzalkoniumchlorid. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker! Mat.-Nr.: 2/51009405 Stand: Oktober 2016
Hexal AG, 83607 Holzkirchen



Sortieren nach

Produkte der Kategorie Heuschnupfen Themenshop

10,99 € 16,95 €*
100 g 61,06 €
zzgl. Versand
Anzahl
Rezeptart
MometaHEXAL Heuschnupfenspray 50Mikrogramm/Sprühstoß 18 Gramm
MometaHEXAL Heuschnupfenspray 50Mikrogramm/Sprühstoß
Nasenspray, 18 Gramm
Hexal AG
Art.-Nr. (PZN): 11697286
(12)
6,69 € 9,97 €*
100 g 66,90 €
zzgl. Versand
Anzahl
Rezeptart
MometaHEXAL Heuschnupfenspray 50Mikrogramm/Sprühstoß 10 Gramm
MometaHEXAL Heuschnupfenspray 50Mikrogramm/Sprühstoß
Nasenspray, 10 Gramm
Hexal AG
Art.-Nr. (PZN): 11077448
(21)


Reimport
rezeptpflichtig
Kühlartikel
medpex Empfehlung
Kundenbewertung

Rezepte1,2
Ihr Originalrezept muss uns vorliegen, bevor wir Ihre Online Bestellung für den Versand vorbereiten können. Freiumschläge für Ihre Rezepte erhalten Sie bei jeder Lieferung. Alternativ können Sie Freiumschläge beim Service-Team der medpex Versandapotheke anfordern oder online ausdrucken.

Kassenrezept / Kassenrezept befreit1
Wählen Sie Kassenrezept bzw. Kassenrezept befreit, wenn Sie in einer gesetzlichen Krankenversicherung versichert sind und Ihr Arzt Ihnen ein rosafarbenes Rezept ausgestellt hat. Bei Kassenrezepten erfolgt die Abrechnung direkt mit der Krankenkasse. Sollten Sie von der Zuzahlung befreit sein, muss unserer Internet Apotheke eine Kopie Ihres Befreiungsausweises vorliegen. In seltenen Fällen kann bei Kassenrezepten zusätzlich eine "Mehrkosten"-Zuzahlung entstehen. Sollte dieser sehr seltene Fall eintreten, werden Sie von uns umgehend informiert. Medizinprodukte/Hilfsmittel können wir nur mit Ihrer gesetzlichen Krankenkasse abrechnen, wenn uns die entsprechenden Hilfsmittelverträge vorliegen. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail über die bestehenden Hilfsmittelverträge unserer Online Apotheke erkundigen.

Privatrezept2
Wenn Sie privat versichert sind tragen Sie die Kosten für verschriebene Medikamente zunächst selbst und reichen dann Ihr quittiertes Rezept bei Ihrer Krankenversicherung ein.

Kategorie "Heuschnupfen Themenshop" in der Sitemap nachschlagen. zum Seitenanfang